Hubsan Zino Erfahrungen und Tests

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Hubsan Zino Erfahrungen und Tests

      Hallo zusammen,
      ich würde gerne diesen Thread dazu nutzen um über die Hubsan Zino zu berichten und um auch die Erfahrungen der Andern über die Zino zu sammeln.

      Ich fang dann einfach mal an:
      Ich hab mir die Zino gekauft, da ich eine einfache Drohne suche die einfach nur gute Bilder und gute Videos macht. Die Zino habe ich zweimal geflogen und jetzt erst mal die Flug- und Kameraeigenschaften getestet.

      Inbetriebnahme:
      Die ist, wenn man sich an die beschriebene Reihenfolge hält einfach:

      1 Drohne einschalten in dem man den Butten auf der Rückseite hält bis sie piepst.
      2 Controller einschalten mit kurzem und langem Druck auf den Button bis alle Leds leuchten.
      3 Handy App starten
      3 Handy in Schale legen und mit dem Controller (Kabel) verbinden.
      4 Unter Optionen auswählen, dass man Controller mit Fluggerät verbinden will.

      Danach ist der Geier flugbereit und kann auf zwei Arten gestartet werden.

      1. Take off button
      2. Fernbedienung beide Sticks runter und unten in entgegengesetzte Richtung ins Eck, dann laufen die Motoren und man kann selber starten (klappt am Anfang, also nach Start immer, streikt aber oft wenn man den Vogel selber gelandet hat, dann Take off button.

      Wenn man die Reihenfolge nicht einhält kann man manchmal gefrustet sein, weil er nicht starten will.

      Kompass kann wie üblich kalibriert werden. Das geht recht schnell von statten. Unter 6 Satelliten startet meine nur im eingeschränktem Modus und ist lahm bzw. viele Flugmodi gehen nicht.

      Das finde ich aber okay.

      Fehlen Bodensensoren?:
      Ich finde Nein. Klar steht ne Spark noch ein wenig exakter in der Luft was für einen Anfänger besser ist aber mir ist wichtig dass er in etwa die Position hält und das tut er auch bei starkem Wind.

      Material:
      Hmmm Zwiegestalten. Die Drohne selber ist gut verarbeitet. Der Controller tut was er soll aber hier würde ich, wenn ich Hubsan wäre, nachbessern. Mich nervt eher dass man die Zino nicht wie andere Hubsancopter mit ner gescheiten Multi Fernsteuerung fliegen kann, denn dann hätte sich dieser Nachteil aufgehoben. Das Plastik des Controllers wirkt zwar stabil aber eben nicht so wertig wie bei DJI oder Fimi. Der Sportbutton z. B. ist so ein Fall, hier wurde am falschen Ende gespart. Die Controllerfeder sind ohne vertikal und horizontale Führung und ein wenig Schwammig, beim fliegen stört mich das Ganze aber nicht, denn der Copter tut was er soll. Die Akkus sind sauber verarbeitet.

      Flug:
      Also wie Hubsan auf 60Km/H kommt ist mir ein Rätsel. Laut Log bin ich bisher nicht schneller wie 9,1 m/S (x3,6 = Km/H) geflogen. Der Unterschied zwischen Sport und Normal erschliesst sich mir auch nicht. Angeblich sollte das ca. 30 Prozent ausmachen. Laut log bin ich ohne Sportmodus 8,9 m/S geflogen. Also entweder können die Chinesen nicht rechnen oder sie hatten bei der Messung massiv Rückenwind.

      Ist die Maximalgeschwindigkeit bei ner Kameradrohne wichtig? Ich finde nur dann, wenn man wie ich ab und an nur mit einem Copter raus geht und eben auch Spass haben will. Jetzt kommt das grosse Aaaaber. Sehr viele Hersteller geben hier Mondwerte an und die Geschwindigkeit reicht trotzdem aus um Spass zu haben.

      App:
      Kein Absturz, war bisher absolut stabil und ist von der Menüführung durchdacht. Aaaaber oh Mann. Hubsan hatte in älteren Versionen den Headlessmodus in der App. Der ist einfach verschwunden. Warum? Genauso hab ich es noch nicht hinbekommen auf meine Bilder und Filme aus der App zuzugreifen. Das ist gerade dann nervig, wenn man nochmal bei einem Bild checken will ob es gut geworden ist. Man kommt sich also wie früher vor, als man warten musste bis der Film entwickelt war. In der Anleitung sollte hier auch ein Button in der App sein, der jetzt aber bei mir nicht mehr da ist. Wenn einer eine andere Möglichkeit kennt dann her damit.

      Kamera:
      Hmmmmmm, schwierig. Ich hatte eine Dobby und mit der würde ich das Ganze vergleichen, nur dass die Zino eben noch die Stabilisierung hat. Jetzt wollt ihr sicher wissen was mich stört?

      Die Farben sind gut und neutral. Leider hapert es hier an der Schärfe. Hier muss ich in der Nachbearbeitung nachbessern. Zwar hat Hubsan jetzt in der App die Möglichkeit die Schärfe einzustellen aber ich bin schon auf max und es ist nur ein wenig besser geworden. Hier muss man ganz einfach sagen dass DJI mit Abstand die besten Objektive verbaut. Wer mich kennt weiss, dass ich gegen DJI einen kleinen Aber habe, weil ich sie nicht für sicher halte, aber in punkto Material und Kamera macht ihnen einfach niemand etwas vor. Der Kontrast der Zini könnte auch besser sein ich würde mal auf 8Blendenwerte tippen. Gut ich hatte die letzten zwei Tage schwieriges Licht und als Fotografensohn ist man von der Canonfullframe mehr als verwöhnt, aber ich denke das macht die Spark besser.

      Videos:
      Ich hab bisher mit FullHd und mit 2K gefilmt. Die Ergebnisse waren gut wenn gleich nicht sehr gut. Auch hier macht sich der fehlende Kontrast bemerkbar. Die Höhen sind bei den Wolken ausgefressen gewesen. Aber nochmal es war schwieriges Licht und hier schau ich nochmal wenn es einfachere Verhältnisse sind.

      Gimbal:
      Der Gimbal macht meistens einen tollen Job. Ab und an hab ich aber trotzdem einen Wackler, wenn auch selten aber das werde ich nochmal näher betrachten. Hier war die Spark trotz 2 Wege besser.

      Erstes Fazit:
      Keine Errors und flugtechnisch macht die Zino absolut was man will. Sie Pendelt ein wenig beim stoppen aus der max. Geschwindigkeit, was ich aber bei Drohnen in der Größe normal finde. Die Kamera ist befriedigend bis gut. Hier muss ich nochmal genauer hinsehen. Die Akkus halten um die 20 Minuten obwohl ich die Knipse oft betätigt und Videos gedreht habe und das ist ja die erste Ladung. Die Ladezeit war 2.5h. Das könnte schneller gehen. Zuletzt der Preis: Ich zahlte 320 Euro mit drei Akkus bzw. mit wirklich hochwertiger und äusserst geschickter Tasche.

      Für Einsteiger ne brauchbare Drohne.

      The post was edited 1 time, last by DiHa ().

    • Moin,

      danke schon mal für deinen Bericht, ich konnte gestern Abend dann doch die Finger nicht still halten, nun ist erst mal ne Zino auf dem Weg zu mir.
      Allerdings vorerst mal nur im Standardset, ein Akku, ...
      Rest kommt nach, wenn es mir gefällt.
      Da ich Einsteiger bin, lasse ich mich mal überraschen.
      Demnächst gibt es also von mir auch ne Rückmeldung zu der Zino, wenn ich darf, gern hier.
    • Ja klar dafür ist der Thread ja da. Ich hab das Gesamtpaket auch nur genommen weils so günstig war. Für einen Anfänger ist das bestimmt ne gute Drohne ich bin da schon ein wenig speziell und suche eben etwas was sicher, klein ausdauernd ist und eben gute Aufnahmen macht. Als vorwiegend Racerpilot darf sie aber eben auch nicht zu langsam sein. Mit anderen Worten ne eierlegende Wolfsmich....
    • Siehe oben lach. Ich hatte die Spark und das wäre ein top Vogel wenn da die dauernen Fehlermeldungen und Horrormeldungen wären. Deshalb flieg ich bekanntlich auch lieber Racer, die tun zumindest genau das was ich will. Nur leider machen die eben keine Bilder. Wäre eh ne Marktlücke ein Racer der auch 16MP Bilder macht. Deshalb auch die Zino. Bisher sind wenig Fails bekannt und ich bin bisher auch angetan wie sie sich fliegen lässt. Die x8 war erst mein Favorit aber die kam erst ewig nicht und dann hab ich auch ein paar Horrormeldungen gelesen bzw. Videos gesehen. Beim fast doppelten Preis dachte ich mir ich warte noch und hol mir mal bis der Vogel ausgereift ist ne Zino.
    • Hehe, darum ja meine kleine Spitze, ich hatte das schon gelesen oben, kannte die Hintergründe aber nicht.

      Aus meiner Sicht ist, natürlich ohne die Drohne zu haben, der Preis definitiv ein absolutes Pro der Zino, für bei mir jetzt 264€ (ohne die 12$ Rabatt eben etwa 11€ mehr).
      Das ist gemessen daran, was an Ausstattung und Qualität kommt (laut Reviews), doch wohl definitiv kein Fehler.
      Ich erwarte jedenfalls nicht, dass sich eine wtwa 300€ Drohne mit einem 1200€ Fluggerät des Marktführers messen kann.

      Thema Fluggeschwindigkeit: Da hatte ich allerdings etwas mehr erwartet (bzgl. deiner Messung). Ich denke aber, das könnte tatsächlich ein Firmware-Thema sein. Allerdings sollte man das auch beachten bei Flügen mit etwas Wind, denn wenn man schon 3-5m/s Windböen haben kann, sind 8-9m/s Maximalgeschwindigkeit etwas wenig. Da wäre dann ein "Vogel" mit 15-18m/s deutlich eher noch Flugfähig.
      Ich teste dass dann mal, wenn ich so weit bin, das ich den Copter mehr als nur Aufsteigen, ne Runde drehen lassen, und wieder landen kann.

      Ein FPV-Pilot werde ich aber nicht mehr ;) Dazu bin ich zu alt, meine Reaktionszeit ist aktuell etwa die der deutschen Bahn ;)

      Edit:
      Hattest du dir eigentlich das Review von Metal Copter angesehen?

      The post was edited 1 time, last by Chris-W201-Fan ().

    • Sag das nicht, ich bin bald 50 und liebs es mit Brille zu fliegen, das ist einfach noch mal ein stückchen mehr Feeling.

      Ich würde auch die Zino mit dem Marktführer verglichen. Nur weil etwas teuer ist, muss es noch lang nicht besser sein. Vom Formfaktor und der Laufzeit ist die Zino echt ne tolle Drohne. Die Videoqualität ist auch nicht schlecht. Ich hab halt immer das Problem dass die Leute nur weil sie 4K lesen davon ausgehen das die Qualität top sein muss. Die Auflösung bringt mir dann was wenn ich auch mehr Details sehe. Wenn dann Jelloefekte sichtbar sind, Unschärfe da ist oder dann noch die Propeller sichtbar sind, dann kann ne Full HD Drohne sogar bessere Ergebnisse liefern.

      Oh das hab ich noch vergessen.

      Wenn mann full Speed fliegt, dann rechnet die Zino oft nicht mehr die Probs raus und dann sieht man deren Schatten. Unschön aber gut meiner Holden als sie das Video angeschaut hat und es wurde ihr fast schlecht als ich richtung Baum geflogen bin und dann kurz davor abgedreht bin. Mit anderen Worten entspanntes Filmeanschauen ist das dann nicht. Ausserdem hatte ich dann Jelloeffekte. Das Objektiv ist vom Winkel her auch nicht Fischaugenmässig und entspricht eben einem normalen Weitwinkel und nicht wie so oft einem Superweitwinkel.

      Noch ein Nachteil der Zino welchen Hubsan aber beheben könnte. Die Kamara liefert kein Rawformat. Damit könnte man die ausgefressenen Spitzen in den Griff bekommen. Auch das Fehlen von einer Belichtungskorrektur, was schon die Tello hat ist ein Nachteil. Also Hubsan mach mal deinen Job .
    • Hehe, na bis dahin hab ich noch mehr als eine dekade ;) Aber ich bin aus meiner Bestzeit bzgl. Reaktionen lange raus, hab füher gerne und auch viel FPS competitiv gespielt, heute ist das einfach nicht mehr so drin.

      Mit Brille kann ich nicht und will ich auch nicht, ich hab schon Probleme mit 3D im Kino. Also ein Racepilot wollte ich sowieso nicht werden.
      Die Aufnahmen in "FullSpeed" zu machen war auch nicht meine Intention.

      Ich wollte mal ein paar Landschaftsaufnahmen usw. machen können, und einen Grund haben, auch mal raus zu kommen ;) Sitze sonst echt zu viel drin, wenn ich nicht gerade mit meinem beiden Vierbeinern draußen bin. ;) PC als Hobby zu haben ist da manchmal nicht optimal, so kann ich es aber etwas verbinden.

      Das mit dem RAW-Format ist wirklich etwas schade, da wäre ich auch für ein Update.

      Bzgl. Cam erwarte ich erst mal keine HighEnd Ergebnisse, das ist auch bei mir gar nicht nötig, ich besitze z.B. keine Möglichkeit die 4k Auflösung sinnvoll zu nutzen, bei mir im Hause gibt es dafür kein einziges Gerät, das die anzeigen kann ;) Ich werde wohl eher fHD oder ggf. 2,7k nutzen, zumindest als Ausgabe am Ende. Rohmaterial in 4k muss ich gucken, ob das einen Vorteil bringt, oder nicht. Wahrscheinlich schon, weil man auch dann hinterher den Bildausschnitt noch mal besser legen kann, ...
      Trotzdem hast du völlig reicht, dass die reine Nennung von 4k, oder auch nur von 1080p keine Aussage zur Qualität darstellt. Und ja, das Thema Jelloeffekt ist da dann wirklich, gerade bei den günstigeren Drohnen, oft ein massives Problem. Das kann, je nach Drohne im Stand zwar noch halbwegs ok sein, aber dann sind eben 1920x1080 für ein "Foto" etwas wenig, vor allem, wenn man eher 5MP+ gewohnt ist ;) Aber wer erwartet, dass ne Drohne für 150€ bessere Bilder macht als n Fotoapparat für das gleiche Geld, der hat nicht verstanden, das beim Fotoapparat eben das ganze Budget für die Bildtechnik drauf gehen kann, während bei ner Drohne erst mal ein großer Teil für die Flugtechnik nötig ist.
      Sprich, wer Bilder wie von ner 2000€ Cam will, braucht wohl ne Drohne, die deutlich teurer ist, als die 2000e Cam (vorausgesetzt, wir reden von Geräten, die den Preis in sich wert sind).
    • Hier mal zwei Bilder der Zino. Ich hab sie aber ein wenig mit dem Lightroom gepuscht sofern das bei JPG halt geht. Man kann schon auch passable Bilder machen. Ich bin noch in der Experimentierphase mit welchen Einstellungen des Kontrastes und der Schärfe (App) man die besten Ergebnisse bekommt.
      Images
      • F47D345D-23C2-4393-B3D3-91E2BDC83F93.jpeg

        137.22 kB, 1,024×575, viewed 363 times
      • 9251AF06-0523-4DBA-BF4C-8BF89FD532DA.jpeg

        148.66 kB, 1,024×576, viewed 432 times
    • Moinsen,

      noch mal ne kleine Frage, hast du nen groben Erfahrungswert, wie viel Speicherplatz man so im Zino erst mal braucht?
      Wollte erst mal mit ner kleinen Karte anfangen, falls möglich (liegt hier noch rum) und dann erst größer werden.
      Aber das ist eben nur ne 16GB Class 10.
    • Hallo Chris, wenn Du in 4K Filmen wills, kann die Karte nicht gross genug sein. Ich selbst nutze eine 32GB Karte die reicht um über den Tag zu kommen aber ich mach auch nix mit 4k und wenn ichs richtig weiss hattest Du ja geschrieben dass Du einen Akku hast und eh in FullHD filmen willst. Da würden auch 16GB reichen
    • @Madgordon ist mir bekannt, u3 ist Minimum, ich hab eh vor 128gb rein zu stecken, auf dauer.

      @DiHa mir gehts erst mal nur um die erste Flüge, aufnehmen wollte ich schon 4k, aber rendern am Ende nur fHD als Ausgabe.
      Aber mal sehen. Deine Aussage klingt eher so, als wenn die 32gb für mehrere Flüge reichen, leeren nach einem Flug ist eigentlich eh vorgesehen.
      Der einzelne Akku bleibt sicher nicht lange allein, ich wollte nur schauen, ob ich noch einen, oder noch zwei brauche :)
    • Also nach dem ich jetzt Vergleichvideos der Fimi X8 und der Mavic Pro habe, motze ich über die Qaulität der Hubson nicht mehr. Mein Hauptkritikpunkt waren ausgefranzte Höhen, also Zonen z.B. in den Wolken die nur weiß sind ohne Struktur. Was soll ich sagen, die andern sind hier kein Deut besser. Ich hab sogar das Gefühl das die X8 im Automatikmodus schlechter ist im Kontrastverhältnis. Auch die Fotoqualität der X8 ist gruselig.

      Neue Infos hab ich auch von der Topspeed. Hubsan hat mir geantwortet, dass die erst nach kurzer Flugzeit freigeschaltet wird. Hier geb ich euch Bescheid sobalt ich wieder zum fliegen komm (bin in Portugal im Urlaub). Auf die Medien kann man laut Hubsan tatsächlich zur Zeit nicht zugreifen. Man könnte aber aus der Aussage rauslesen dass man hier an einer Änderung arbeitet.