DJI Spark: Anzeige "Akku Fehler" während Flug möglich? Mächtig Ärger mit Käufer ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • DJI Spark: Anzeige "Akku Fehler" während Flug möglich? Mächtig Ärger mit Käufer ...

      Hallo liebe Forenteilnehmer,

      ich bin neu hier, da ich ein riesiges Problem habe und im Internet darüber nichts gefunden habe. Folgendes:
      Ich habe meine DJI Spark, die max. 2,5 Stunden Flugzeit absolviert hat, bei Ebay verkauft. Die Drohne war in Top Zustand!
      Vor dem Verkauf bin ich sie noch Probe geflogen und alles funktionierte einwandfrei.
      Nun schreibt mir der Verkäufer, dass die Drohne beim ersten Flug aufgrund einer Akkufehlermeldung während des Fluges abgestürzt ist
      und unterstellt mir, dass ich in der Verkaufsbeschreibung nicht die Wahrheit gesagt habe. Er verlangt die Rücknahme der defekten Drohne
      und Erstattung des Kaufpreises

      Hier der Text:
      Guten Morgen . Super gerät was sie da verkauft haben. Ein Akku hat trotz voller Ladung einen Akku Fehler beim fliegen angezeigt und ist direkt
      aus 30m abgestürzt ! Auch wenn sie keine Garantie und Gewährleistung geben ist er Artikel nicht einwandfrei bzw laut Artikel Beschreibung !
      Jetzt habe ich einen kaufen Schrott. Was machen wir ?


      Meine Fragen:
      • Gibt es diese Fehlermeldung während des Fluges?
      • Hat das schon mal jemand erlebt?
      • was kann evtl. der Grund der Fehlermeldung sein?
      Tausend Dank für eure Antworten. Bin völlig verzweifelt!
    • Hm, ganz bestimmt dein Fehler, total absolut. Vielleicht hat er den Akku nicht richtig eingerastet oder die Spark auch selber gegen eine Wand geflogen. Sein Ansprechpartner müsste jetzt DJI sein. Maximal kannst du ihm ja anbieten, dass er dir sein Log schickt und du klärst das parallel zu ihm mit DJI, nicht, dass er dir ein X für ein U vormacht.
    • Madner Kami wrote:

      Hm, ganz bestimmt dein Fehler, total absolut. Vielleicht hat er den Akku nicht richtig eingerastet oder die Spark auch selber gegen eine Wand geflogen. Sein Ansprechpartner müsste jetzt DJI sein. Maximal kannst du ihm ja anbieten, dass er dir sein Log schickt und du klärst das parallel zu ihm mit DJI, nicht, dass er dir ein X für ein U vormacht.
      Ja, er macht mir wohl ein x für ein u vor. Aber wie kann ich das beweisen? Er droht mir schon mit Rechtsanwalt und und und ...
      Falls er mir die Log-Datei schickt, wie und womit kann ich die öffnen?
    • Du könntest auch, um vorerst passiv zu bleiben, anbieten, dass er sich nach seiner Einreichung und Auswertung der Logfiles durch DJI noch einmal bei dir melden kann. Ich denke auch, dass sein Ansprechpartner jetzt ausschließlich der Support von DJI sein muss und nicht du. Über die Logfiles sollte man die Ursache ermitteln können. Rechtsanwalt hin, Rechtsanwalt her, auch dieser könnte dir nur böse Absichten nachweisen, wenn die Logfiles gegen dich sprechen würden.
      Gruß Tommy
    • Hallo Tommy,
      super Idee, so werde ich es machen. Bin ich nicht drauf gekommen, da bei mir wegen der Sache 1000 Gedanken durch den Kopf schwirren.

      Aber, hat schon mal irgendjemand von dieser Fehlermeldung während des Fluges gehört?

      Zudem widerspricht er sich in einer 2. eMail an mich:

      ... ja das ist einfach gesagt. Verkauf mit bestem Wissen.. aber das war es nicht da der Akku trotz 92% ladung bei Anschluss an die Drohne einen Akkufehler anzegt was ich auch belegen kann da mein vater daneben stand. dann ist sie beim hochsteigen abgestürzt. ...

      Jetzt auf einmal Fehlermeldung vorm Start? Und trotzdem gestartet? Geht das überhaupt? ?(
    • Trotz Akkufehler zu starten wäre schon fast fahrlässig. Aber das werden die Logs zeigen. Ruhig und sachlich bleiben... nicht irre machen lassen wenn das eigene Gewissen rein ist... Viel Erfolg bei dem weiteren Verlauf.
      Gruß Tommy
    • Er muß Dir Deine Schuld beweisen, nicht Du Deine Unschuld. Entspann Dich und verhalte Dich passiv: im Zweifel kann alles, was Du in eine mail reinschreibst,
      gegen Dich verwendet werden.
      Bodenfreiheit statt Spoiler
    • Na aktiv im Sinne “gute Tipps“ darf er ja ruhig.
      Die Logs als Beispiel, darauf hinweisen, dass man aus denen die Ereignesse gut heraus zu lesen sind.

      Zusätzlich eine Thematik:
      Ggf. auch ein Transportschaden möglich?
      Das ist zwar normal nicht sehr wahrscheinlich, aber niemals ausgeschlossen.
    • Vielen Dank an alle für die Antworten!
      Kann mir jetzt noch jemand verraten welche LOG-Dateien er auslesen muss und mit welchem Programm außer dem Editor man es verständlich lesen kann?
      Bin halt nicht so versiert mit der Materie. :(
    • Für eine Einschätzung der Rechtslage gibt es viel zu wenig Fakten, u.a. fehlt die Beweisführung des Gegners.

      In aller Kürze: im Strafrecht gilt, der Ankläger muß Deine Schuld beweisen. Im Zivilrecht muss jeder seinen eigenen Standpunkt beweisen. Ausführlicher erklärt Dir das der Anwalt Deines Vertrauens.
    • ramsesp wrote:

      Für eine Einschätzung der Rechtslage gibt es viel zu wenig Fakten, u.a. fehlt die Beweisführung des Gegners.

      In aller Kürze: im Strafrecht gilt, der Ankläger muß Deine Schuld beweisen. Im Zivilrecht muss jeder seinen eigenen Standpunkt beweisen. Ausführlicher erklärt Dir das der Anwalt Deines Vertrauens.
      Richtig, es sei aber erwähnt, dass der Beklagte gegenüber dem Kläger üblicherweise im Vorteil ist, weil der Kläger den Richter überzeugen muss. Verteidigung ist vor dem Gericht immer leichter als Angriff.