Heimkehr Phantom dank Glonass trotz GPS Störsender

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Heimkehr Phantom dank Glonass trotz GPS Störsender

      Hallo,

      bin neu und habe ebenfalls keine Flugerfahrung. Ich habe mich angemeldet da ich auch eine Beratung benötige. Selber habe ich noch keine Drohne. Mein Bruder meinte aber ich könnte seine Phantom kriegen...

      Was ich fragen möchte ist:
      In unserer Nachbarschaft ist wohl ein jammer. Dieser Störsender soll wohl Wifi und GPS blockieren. Jetzt brauchen wir Informationen wann die Phantom abstürzt. Nach dem Auslandsaufenthalt will mein Bruder wohl seine Drohne zurück. Vielleicht vermisst er Sie nach 1 Jahr aber auch nicht mehr. Auch wenn nicht ist sie zu teuer um beschädigt zu werden. Eine billig Drohne möchte ich nicht unbedingt kaufen. Ist als Anfängerin bestimmt besser aber wozu Geld ausgeben. In ein paar Wochen liegt die billige wahrscheinlich nur im Regal. Es soll die Steuerung und Kamera schlechter sein. Also warte ich bis ich die Phantom geschickt bekomme. Meine Frage ist jetzt das meine Eltern ein Haus fast am Wald haben. Im Wohngebiet müsste ich nur über einen Garten und wäre schon nach 100m oder so über den Wald. Meine Eltern wissen aber von Bekannten das schon Drohnen abgestürzt sind. Ein Freund meint aber das der wechsel von 2,4 und 5,8 oder so automatisch passiert. Auch soll meine Drohne zusätzlich Glonass haben. Was ist wenn wirklich nur Wifi und GPS weg ist? Glonass bringt die Phantom immer noch nach hause? Eigentlich sind jammer verboten und die Nachbarn denken das Sie wissen wer einen besitzt... Was ratet ihr mir warten bis die Polizei den jammer entsorgt. Von allen Seiten höre ich das ich nicht über den Wald fliegen soll. Aber wo soll ich üben. Unser Grundstück ist nicht groß. Aber falls die Drohne nicht mit Glonass zurück kommt hat sich die Flugstrecke eh erledigt. Dazu benötige ich halt die richtigen Informationen. Privat höre ich alles mögliche. Auch möchte ich klären ob alle 4 Propeller aus gehen wenn ich mit einen etwas berühre. Stimmt das? Stürzt auch so die Phantom ab? Es sind eine Menge Singvögel und Krähen in den Kronen der Bäume. Eine Kollision ist möglich. Das ist auch der Grund. Ich möchte so dicht wie möglich an die Krähennester. Ich weiß wegen Tierschutz oder so. Ich störe nur kurz die Jungtiere...

      Bitte sagt was zu Glonass. Auch etwas zu den Jammer. Wie weit strahlt so ein Teil?


      Liebe Grüße Annika
    • Wenn sich jemand die Mühe macht zwei so grundlegend unterschiedliche Bandbereich wie WiFi und GPS zu stören, dann scheint der ziemlich entschlossen, und zu wissen was er tut. Entsprechend unwahrscheinlich ist dass er deinen Vogel nicht vom Himmel holen kann, wenn er möchte. Wie weit er strahl kann man unmöglich sagen ohne ihn gemessen zu haben. Aber da der Betrieb ohnehin illegal ist, kann man wohl davon ausgehen dass er keinerlei Grenzwerte einhält und sehr viel weiter kommt jeder legale Sender.

      Der Störer sollte nicht der Polizei, sondern besser der Bundesnetzargentur angezeigt werden. Die wird eher dagegen vorgehen.

      Wenn er dich allerdings davon abhält Jungtiere im Nest auch nur kurz zu stören, tut er wenigstens etwas gutes.

      The post was edited 1 time, last by gsezz ().

    • Bring welches für mich mit, ich hab Bier :D

      OK, mal ernsthaft.

      1. Man stört keine Tiere, auch nicht nur kurz. Macht man nicht, gar nicht. Nie.
      2. Falls der Wald ein ausgewiesenes Schutzgebiet ist, ist der Flug unter Umständen eh verboten
      3. Du brauchst ne Versicherung. Ab 40€ im jahr
      4. Der Copter braucht ne Plakette mit deiner Adresse drauf.
      5. Mach dich mal auf dfs.de mit den geltenden Regeln für RC Flug vertraut.
      6. Meld den Nachbarn der Bundesnetzagentur.
      7. Such dir ne große freie Wiese ohne Hindernisse für die ersten Flüge
      8. RTH funktioniert nur, so lange der fliegt. Wenn er abgestürzt ist, ist das auch egal. Je nachdem, was und wie du etwas berührt hast, kann der abstürzen. Und da isses egal ob ein Motor oder alle aus gehen, der fliegt nur mit 4
    • Liebe Annika, so langsam verstehe ich deine Grundidee, muss dazu aber gleich mal einwenden:

      1. Flug über fremdes Grundstück oder Wälder, ...:
      Fremde Grundstücke dürfen nur mit Zustimmung des Besitzers und Nutzers, sofern nicht die gleiche Person, brauchst du sogar beides, überflogen werden. Bei Wäldern und Landschaft muss man Naturschutzgebiete und auch andere Schutzräume natürlich entsprechend beachten. Das Thema Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen usw. setze ich mal als eh bekannt vorraus.

      2. Fliegen außerhalb des Sichtbereichs:
      Was du vor hast kannst du ja von deinem Standpunkt aus dann nicht mehr einsehen, das kannst du rechtlich auch vergessen. Nach Gesetz darfst du nur im Sichtbereich fliegen. Wenn du eine FPV Brille nutzt muss eine zweite Person Sichtkontakt zum Fluggerät halten.

      3. Vögel generell:
      Einer Drohne ist zwar rechtlich nur für bemannte Flugkörper ein Ausweichen vorgeschrieben, aber in meinen Augen ist jeder Vogel ebenso zu beachten. Klar, einen Spatz sehe ich auf 200m ggf. nicht mehr, der wird aber schon wegen der Geräusche normal einen Bogen um eine Drohne machen. An Nistgebiete fliegt man aber definitiv nicht so nah ran, dass man da die Gefahr läuft mit irgendwas auch nur ansatzweise zu kollidieren. Das Thema Stören von Nistplätzel halte ich für eine nicht wirklich gute Idee, zumal gerade größere Vögel wahrscheinlich einfach versuchen werden, den Eindringlich zu verjagen, was durchaus mit "attaken" auf das Fluggerät passieren könnte. Ich kann mir gut vorstellen, das eine Krähe da kein großes Brimborium macht und auf Angriff geht, das dürfte definitiv nicht zuträglich sein für einen sicheren Flug.

      4. Fliegen in sich:
      Das übt man auf einer grünen Wiese, am besten ohne Hindernisse, selbst Bäume und Sträucher sind da massiv hinderlich. Außerdem sollte man sich für die Lernphase durchaus windstilles Wetter aussuchen, ich hab meine Drohne heute beim üben zwei mal in nem Baum gelandet ;) Der Wind war dann doch etwas zu viel

      5. Eigenes Verhalten:
      Alles was man befliegen möchte sollte man sich auch vorher entsprechen ansehen und ggf. auch mal überlegen ob es einen selbst stören würde, wenn man "Anwohner"/"Passant"/"nur unmittelbar Betroffener" wäre. Als Drohnenpilot sollte man gerade wegen der eh schon immer wieder schlechten Pubicity nicht auch noch selbst für selbige sorgen.

      Edit:
      @wolbauer er meinte wohl Nest.
    • danke für die Infos. Über Glonass weiß wohl keiner mehr. Unser Haus ist halt im Wohngebiet aber am Rand. Nur 1 Gaten trennt mich vom Wald. Das mit den Krähen sehe ich irgendwie bisschen ein. Eigentlich hat mein Vater mich drauf gebracht. Er wollte immer das mein Bruder vorbei kommt und die nervigen Krähen verjagt. Ich wollt halt nur gucken. Werde ich aber auch. Halt mit etwas größeren Abstand. Was los- bin wohl nicht die einzige die Gesetze bricht. Versicherung mach ich aber. Der jammer ist irgendwo im Wohngebiet. Es waren eine zeit lang auch wirklich viele Drohnen über dem Wohngebiet.

      Vielleicht kann jemand doch was sagen ob Glonass die Phantom zurück bringt wenn halt wifi und GPS weg. Alle Drohnen die in der Nachbarschaft abgestürzt sind hatten das gleiche Problem.

      Ich werde aber erst nächste Woche die Phantom mit der Post bekommen. Einweisung kann mir mein Bruder nicht geben...
      Kennt einer einfach verständliche youtube Videos. Was ich gesehen habe ist mir alles zu viel Fachquatsch ...
      Annika
    • Glonass funktioniert im Prinzip wie GPS, nur auf anderen (allerdings teilweise sehr nah beieinander liegenden) Frequenzen. Ersteres haben die Russen aufgebaut, letzteres die Amerikaner.
      Es wäre nicht sonderlich verwunderlich, wenn jemand, der GPS-Signale jammt, dies auch mit Glonass-Signalen tut. Somit brächte dann auch Glonass die Phantom nicht nach Hause.

      Ich halte die Jammer-Geschichte allerdings für wenig schlüssig: was machen denn z.B. die Navigationssysteme der Autos im Wohngebiet, die dürften ja auch keinen Fix mehr anzeigen ?

      Reden wir doch mal über konkrete Standorte: ist ein Mobilfunkmast in unmittelbarer Nähe ? Oder gar ein Sendemast für Rundfunk-/TV-Signale ?
    • dieser jammer ist nur super kurz an. Keine Ahnung warum. Die Drohnen sammelt auch niemand ein... Natürlich finden es auch einige gut. Wie gesagt es sind ne Menge Drohnen oben gewesen. Meine Freundinnen haben sogar vorm Zimmer die Teile gehabt. Jetzt hat sich aber alles Beruhigt und ein Vater meiner Freundin aus den Nachbarort überlegt sich sogar selber einen zu kaufen...
      Also werden wohl eher mehr in der Region da Frage ich nochmal
      Ich möchte von unserer Terasse fliegen und nicht irgendwo ins Freie wo ich auf Wölfe stoße... Spaß
      Also ich habe im Netz das gefunden
      Phantom 4

      GPS L1 & L2, GLONASS F1 & F2

      1575.42 MHz (10.23 MHz × 154) called L1; and a second at 1227.60 MHz (10.23 MHz × 120), called L2.

      Jetzt bin ich aber auch nicht schlauer. Ich habe keine Ahnung und Physik oder was nötig wäre habe ich schon immer gehasst...
      Bitte sagen ob Glonass anders ist und meine nach hause fliegen würde.
      Danke
    • Frequenz

      Glonass um 1.602 Ghz (SP), und 1.246 GHz (SP)

      GPS 1.57541 (L1) und 1.2276 (L2)

      Warum mal Glonass SP dann F1 und F2. Ich habe mit meinen Vater schon im Elektroladen gefragt. Aber der Mitarbeiter meinte gestern nur er habe keine Ahnung. Er wollte auch nichts sagen oder beraten da er auch nur meinte das es nicht erlaubt sei. Was soll ich machen heut Abend in der Disco einen besoffenen Elektrtiker suchen. Denke aber hier gibt es Experten die noch nüchtern sind. 19 Uhr also kommt. gegen 23 Uhr brauche ich wohl heut nicht mehr fragen.