Happymodel Sailfly X Erfahrungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Happymodel Sailfly X Erfahrungen

      Hallo zusammen. Nachdem ich meine Mobula7 im Feld versenkt und leider nicht mehr wieder gefunden habe, wurde es Zeit für was neues.

      Ich hab Gestern die Sailfly X nach 3 Wochen Lieferzeit bekommen. Sie wird in einer winzigen Schachtel geliefert. Öffnet man sie, dann ist dort der Copter ohne vormontierte Probs sichtbar. Hier das erste Misterium. Die Probs sind merkwürdig gekennzeichnet. Es gibt A1 A2 und B1. So A1 ist wie bei anderen A und A2 bzw B ist B. Bei mir war nur ein B drin und so kam ich dann drauf, also nicht wundern.

      Die Anleitung ist schlechter wie bei der Mobula. Hier wird nur gezeigt wie man die Drohne an die Spektrum bindet. Bei Flysky findet man dann auf Youtube die Lösung. Es gibt zwei Buttons neben dem USB der Linke bootet der Rechte ist zum Binden. Das Prozetere ist wie immer. Knopf gedrückt halten und Akku anschliessen, danach ist Sie im Bindmodus was man am Blinken erkennt.

      In der Packung gibt es insgesamt 3 Sätze Probs und einen 3s Akku. Dazu gibt es noch ein pinkes Gehäuse über das man den Kamarawinkel noch steiler einstellen kann. Die Drohne wirkt super wertig verarbeitet. Ich hatte hier ein wenig Angst da das Gehäuse gedruckt ist aber das hat Scharm und das Rot sieht man wenigstens im Feld :) .

      Das Konfigurieren läuft in Betaflight normal ab, hier gab es zur Mobula nix neues. Also Akku dran und erster Flug. Wow ist das Ding hammer argil und exakt. Egal ob 2s oder 3s. 3s ist für innen fast schon unbrauchbar da sie extrem schnell ist. Hier schlägt die Sailfly sogar die Mobula7. Ich habe noch nie so eine schnelle und exakt fliegende Tiny erlebt... voll der Hammer. Aber wo Licht ist ist bekanntlich auch Schatten. Die X ist nix für Innen. Der Kamerawinkel ist auf speed ausgelegt und so sieht man im langsamen Flug eher die Decke als das Regalfach wo man durchfliegen will.

      Innen ist der Winkel also selbst in der roten Variante zu steil was es schwer macht im Haus zu fliegen. Ich sag jetzt nicht unmöglich aber schwer. Dazu fehlen hier die Guards der Mobula. Die Probs sind riesig, immerhin so gross wie zum Beispiel meine UK ne Diagonale hat. Sie messen 6,5cm und produzieren mächtig Wind. Das räumt jedes Blatt vom Schreibtisch und verbreitet Chaos pur.

      Fliegt man irgendwo dagegen, dann ist die Drohne wie ein Flumi, abfangen unmöglich. Hier ist mir mein Equipment zu Schade und somit weiche ich auf die UK aus die, ich kanns immer nur wieder sagen, einfach die beste Indoordrohne darstellt.

      Die Kamera entspricht in etwa dem was man von der Mobula kennt. Somit kann man Cinematik vergessen aber man bekommt dafür sehr viel Spass und zum steuern ist das Ding top auch bei wenig Licht.

      Alles in allem nach einem Tag der Fazit:
      Top Racer der extrem schnell ist.

      Ich hoffe ich kann sie Heute draussen fliegen um noch mehr über die Range und die Akkuflugzeiten sagen zu können, bisher bin ich aber sehr zufrieden.

      The post was edited 1 time, last by DiHa ().

    • Also ich hab gerade vier Akkus verflogen und bin beeindruckt. Mit 2s fliegt sich die X schon recht gut und schnell. Die Reichweite ist sehr ordentlich und der Punch beeindruckend. Sie kommt ganz gut mit Wind zurecht. Mit dem Kamerawinkel tue ich mich ein wenig schwer. Mir ist er ein wenig zu steil. Alles gut wenn man die Hand auf dem Gas lässt aber ansonsten schaut man ein wenig in den Himmel.

      Sehr gut ist die Akkulaufzeit. Die liegt mit nem 450mAmp. im Bereich von sage und schreibe 7 Minuten. Da kommt man vom Glauben ab und fragt sich ständig wann kommt das Ding jetzt vom Himmel, aber sie fliegt und fliegt.

      Mit dem 3s hatte ich 4.36 und dachte erst, okay das bringt mein Weltbild wieder in Ordnung bis mir bewusst wurde, dass das der Akku ist, der mit der Drohne mitgeliefert wurde und vermutlich nur teilgeladen war. Aber puh mit dem 3s ist die Drohne einfach nur übel flott. Der Punch ist unglaublich und auch die Geschwindigkeit ist unfassbar. Ich war noch nicht mal im Acromodus. Die Motoren sind mit 8500KV betitelt. Die ersten Versionen wurden mit 9000 ausgeliefert was aber wohl zu Problemen geführt hat. Am Stromstecker ist ein Bauteil mit verdrahtet was auch nicht ideal ist. Beim Anschließen oder Lösen muss man ein wenig aufpassen, dass man das Teil nicht abreisst.

      Alles in allem freu ich mich auf weitere Flüge und kann das Teil allen ans Herz legen die gerne schnell heizen und fliegen können. Vorsichtig muss man aber schon mit der X sein. Schnell unterschätzt man den Bremsweg und dann klebt sie irgendwo. Crashs steckte sie bisher gut weg. Ich werde diese Drohne aber zukünftig niemanden mehr empfehlen der frisch mit dem Fliegen anfängt.

      Als Alternative gibt es jetzt im übrigen von Eachine die Red Devil. Sie hat eine bessere Cam (Cadxx) und man kann den Winkel der Kamera frei einstellen. Dazu sind die Motoren noch schneller. Dieses mehr an KV braucht aber meines Erachtens kein Mensch und wenn dann was durchbrennt hat man ja auch nix gewonnen.
    • Nach ein paar Flügen ist mir der Carbonframe gebrochen und zwar genau an den Schrauben eines Motors. Die Löcher dafür sind einfach zu nah am Rand. Ich war bei einem Looping zu nah am Boden aber so schnell war die Drohne eigentlich gar nicht. Die Eachine Red Devil hat hier zumindest auf den Bildern mehr Platz was das Ganze vertauenswürdiger macht. Die hab ich jetzt bestellt und bis der neue Carbonframe kommt hab ich aus der Sailfly eine 3s Mobula Ghost mit in der Nacht leuchtendem Gehäuße gemacht.

      Keine Angst ich flieg nicht bei Nacht, ist ja auch verboten aber sieht halt im Zimmer deftig aus wenns Licht aus ist.