Versicherungsbestätigung nach § 106 Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Also ich blicke da auch nicht mehr durch, ich habe bei meiner Privathaftpflicht (Signal Iduna) extra die höchste Stufe gewählt, was dort als "Premium" bezeichnet wird, da hier auch Drohnen bis 5kg versichert sind. Eine Bescheinigung, wie hier im thread gefordert, wird diese Versicherung aber sicherlich auch nicht anbieten. Mich würde nur interessieren welchen Sinn diese ganzen Zusatzoptionen für Drohnen bei Privathaftpflichtversicheurngen haben wenn diese am Ende sowieso nicht bezahlen werden.
    • Die Bescheinigung dient im Falle einer Kontrolle als Nachweis, dass Du versichert bist.
      Was im Schadensfall von der Versicherung erstattet wird, dass kann Dir die Versicherung bzw. Dein Vertreter sagen. Diese Anfrage stellst Du am besten schriftlich, damit Du, wenn es soweit ist, einen Nachweis hast. Ansonsten gilt das, was in der Police steht.
      Fly long and prosper.
    • New

      Chris-W201-Fan wrote:

      skyscope wrote:

      TomTommes wrote:

      Bei meiner steht das und ich denke das reicht..

      Privathaftpflicht Plus HUK24
      Gesetzlich vorgeschrieben ist die Versicherung als Halter. Und dann lies mal die Versicherungsbedingungen, Punkt 1.5.19 b.
      Bzgl. HUK bitte mal die Policen von 2019 ansehen, da steht der Halter-Passus extra drin.
      Hi,
      da ich grade selbst meine erste Drohne gekauft habe und bei der HUK die PHV Plus 2019 diesbezüglich abgeschlossen habe, bin ich jetzt verunsichert ob die Versicherung ausreicht und welches Schreiben ich dort beantragen soll.

      Was hast du / ihr von der HUK zum mitführen bekommen?

      Ich hab mir diesen und einen weiteren Thread durchgelesen bin aber jetzt noch mehr verunsichert.
    • New

      TomTommes wrote:

      HUK 24 PH Plus reicht, in der Versicherungsbestätigung wird das ausdrücklich noch mal bestätigt
      Aber eine Explizite Bescheinigung wird nicht von der HUK ausgegeben und bezüglich des Paragrafen 106 verwiesen oder?

      Bin da jetzt etwas verunsichert bezüglich diesem Thread:
      drohnen-forum.de/index.php/Thr…ersicherung-WGV/?pageNo=6

      EDIT:
      Und hast du in den Unterlagen irgendwo was wegen der Gefährdungshaftung gelesen?
      Ist die auch mit drin?
      Hab dazu nichts finden können und hab die HUK grade mal angeschrieben.
    • New

      Ja kann man lesen allerdings stehen dort weder etwas wegen der Gefährdungshaftung noch was wegen dem Paragraf 106.

      Ich hab jetzt nochmal etwas im Internet gesucht und folgendes an Informationen zusammengetragen:


      Laut nicht amtlich rechtlichem Verzeichnis steht unter Paragraf 106.2 folgendes:

      (2) Bei dem Betrieb von Luftfahrzeugen ist als Versicherungsnachweis eine Bestätigung über die Haftpflichtversicherung für Drittschäden mitzuführen, die den Anforderungen des Absatzes 1 genügt.

      Hier nachzulesen:
      gesetze-im-internet.de/luftvzo…JNR003700964BJNG003001308


      Da aber eine Drohne laut Gesetz kein Luftfahrzeug ist gilt dieser Punkt nicht für Drohnen im privaten Gebrauch.

      Nachzulesen unter:
      bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LF/151108-drohnen.html

      Dort steht nämlich folgendes:

      Unter einer „Drohne“ versteht man ein unbemanntes Fluggerät. Das Luftrecht unterscheidet zwischen unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen. Gemäß § 1 Luftverkehrsgesetz handelt es sich bei unbemannten Luftfahrtsystemen um ausschließlich gewerblich genutzte Geräte. Flugmodelle sind hingegen privat, also zum Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung genutzte Geräte.


      dort steht desweiteren:

      Bei der Kategorie der unbemannten Luftfahrtsysteme (UAS) handelt es sich um unbemannte Fluggeräte, die nicht zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden.
      Dabei erfolgt die Abgrenzung zwischen unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ausschließlich über den Zweck der Nutzung: Dient die Nutzung des Geräts dem Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung, so gelten die Regelungen über Flugmodelle. Ist mit dem Einsatz hingegen ein sonstiger, insbesondere ein gewerblicher Nutzungszweck verbunden (z. B. Bildaufnahmen mit dem Ziel des Verkaufs), so handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrtsystem. Diese Broschüre soll als Orientierung dienen und die wichtigsten Informationen zusammenfassen, die bei der Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen zu beachten sind.

      Nachzulesen unter folgendem Link:
      bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikat…nte-luftfahrtsysteme.html

      Also ich will ja nicht Klugscheissern aber nach meinem Verständnis betrifft der Paragraf 106 nicht die private Nutzung von Drohnen.
      Vielleicht verstehe ich da auch was falsch.