Bekomme Ruckeln nicht in den Griff

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Dein 2.7k 30 fps habe ich runtergeladen. Das ist die Einstellung, welche ich i.d.R. auch verwende.
    (Für einen zweiten Download wird ein Account verlangt.)


    Mit Windows Media Player und mit dem MPC-HC KEIN Ruckeln. Läuft sauber durch! Auch der etwas schnellere Rückschwenk.

    Mit Quicktime Katastrophe. Mit VLC ebenso bescheiden.

    Du hast ein Hardware und/oder SW Problem.
  • vielen Dank nero,

    dem ist tatsächlich so

    Ich habe mir heute noch im Laden einen schnelleren USB-Stick besorgt und damit unseren TV gefüttert, mit sämtlichen Aufnahmen, die ich bisher gemacht habe.
    Ich hatte das ja bereits getestet, aber mit einem langsameren Stick. Das Ergebnis war ähnlich wie am PC.

    Was soll ich sagen - nun absoluter wahnsinn :) 100% Ruckelfrei - ein Augenschmaus am 65“ TV

    Das ist eine komplett andere Welt, als wären es völlig neue Videos aus einer anderen Kamera.
    Ganz egal welche Einstellungen der Drohne, 60, 24,30fps, 4k,1080p..... am TV läuft jedes Format perfekt.
    Selbst die Qualität der 1080p Aufnahmen ist am OLed top. Ich kann hier ehrlich gesagt nicht viel Unterschied zu 4k erkennen. Etwas mehr Detailtreue vielleicht.

    Stellt sich nun die Frage, welchen PC man haben muss um das in selber Weise wiedergeben zu können.
    Wenn nicht mal das neue Ipad 1080p mit 30fps verkraftet, sehr komisch. Laut Spezifikation sollte es auch H.264 mit 4k bis 30fps können. Bei mir aber nicht der Fall ohne Ruckel.
  • Für das iPad evt. mal in MOV aufnehmen probieren und die Datenrate reduzieren (Nachbearbeitung).
    Keine Ahnung was das iPad maximal verarbeiten kann. Aber aus de, Kopter kommen schon ordentlich große Bitrates.

    Mein recht alter LCD 1080 Fernseher manch z.b. nur bis 15 MBit/s über USB gut mit.

    Mein iPhone 8 plus z.B. zeichnet 1920x1080 mit ca. 15 MBit/s auf.


    Am Ende ist es immer die Suche nach dem einen Flaschenhals. Kann aber auf jedem Endgerät ein anderer sein.
    Bewegte Bilder sind echt ein Kreuz...

    Respekt vor den Kollegen-Experten hier die das nicht nur Lerning-by-doing gelernt haben, sondern auch die technisch-physikalischen Zusammenhängen verstehen.

    p.s. manchmal ist es evt. hilfreicher vom "DAU" auszugehen und nicht gleich die Winkelsekunden der Schwenkrate und Shutter-Speed zu besprechen. :whistling:
  • MOV habe ich schon probiert am Ipad, das selbe

    Wenigstens weiß ich jetzt, dass es nicht an der Drohne und auch nicht an den viel beschriebenen Kameraeinstellungen liegt, sondern an den Abspielgeräten.

    nero110 wrote:


    Respekt vor den Kollegen-Experten hier die das nicht nur Lerning-by-doing gelernt haben, sondern auch die technisch-physikalischen Zusammenhängen verstehen.

    naja Theorie und Praxis...

    zB sind skyscope`s Angaben zu Zitat..."

    25 Sekunden sind für 360° noch zu schnell. Es sollten mindestens (!) 33
    Sekunden bei 25p und mindestens (!) 27 Sekunden bei 30p sein, bei
    maximalem Weitwinkel. Zoomst Du noch rein, noch viel mehr.

    ...schonmal falsch

    denn bei den Videos, die ich gestern am TV gesehen habe, sind auch solche dabei, bei denen 360Grad in 16s immernoch sauber ruckelfrei durchlaufen. Das ganze in 100m Höhe über den Horizont gedreht.

    vielleicht hat er nur die falsche Hardware zum Abspielen :D
  • RC-Role wrote:

    Josef77 wrote:

    naja Theorie und Praxis...


    zB sind skyscope`s Angaben zu Zitat..."
    ...schonmal falsch


    denn bei den Videos, die ich gestern am TV gesehen habe


    Jetzt wirds richtig lustig. :)
    Wieviele Bilder rechnen die sicherlich eingeschalteten Helferlein des TV denn unter anderem wohl dazwischen?

    ___

    nero110 wrote:

    p.s. manchmal ist es evt. hilfreicher vom "DAU" auszugehen und nicht gleich die Winkelsekunden der Schwenkrate und Shutter-Speed zu besprechen. :whistling:

    Ausschließliches "Das ist so!" und "Das ist nicht so!" oder "Mach dies oder jenes!" ist immer gefährlich, da vieles einfach Voodoo ist: Der "Experte" hat selbst keinen Plan, oder spielt stille Post und die "Erfahrungen" basieren auf Hörensagen. SIeht man hier im Thread und generell im Forum an diversen Stellen, selbst von vermeintlich so bewanderten Leutchen. Daher verlinke ich immer den Hintergrund vor allem zur weiteren Recherche, damit jeder das auch selbst nachvollziehen kann, wenn er denn will. Und viele wollen glücklicherweise auch - wohlgemerkt Glück für sie, mir ist es relativ Latte.

    Lesen muss man da natürlich. Tut man das nicht, und zieht dann noch wegen eigener kruder "Tests" dann eigene Schlüsse, hier noch im Widerspruch zu seit 100 Jahren Bekanntem, und attestiert mir Unkenntnis, ja von mir aus. Dann gehts halt auf die Blockier-Liste und sollen sie halt dumm sterben. Fürs Händchen-Halten und Köfpchen-Streicheln von DAUs bin ich der falsche Ansprechpartner, das können ja dann andere machen. :)

    The post was edited 2 times, last by skyscope ().

  • danke zu Kenntnis genommen, aber ich weiß meine beiden Augen gut einzuschätzen

    außer nero hat von den "Profis" oder soll man sie eher Theroretiker&Postsammler nennen, noch keiner den richtigen Ansatz zu meinem Problem geschafft.

    zB wäre mal ein guter Ansatz, welcher Computervorschlag (Hardware-/Softwarekomponenten) ein gutes Bild wiedergibt, auch H.265 ?
  • nero110 wrote:

    Dein 2.7k 30 fps habe ich runtergeladen. Das ist die Einstellung, welche ich i.d.R. auch verwende.
    (Für einen zweiten Download wird ein Account verlangt.)


    Mit Windows Media Player und mit dem MPC-HC KEIN Ruckeln. Läuft sauber durch! Auch der etwas schnellere Rückschwenk.
    Habs auch mal getestet - hier mit dem MPC ebenfalls absolut smooth.


    Josef77 wrote:

    Stellt sich nun die Frage, welchen PC man haben muss um das in selber Weise wiedergeben zu können.
    Ähm - mein Schnittrechner (Win7 64 Bit, FX6300) ist kein Highend PC, und gibt die o.g. Datei wie gesagt völlig problemlos ruckelfrei wieder...

    Davon abgesehen...

    S t e f a n wrote:

    Für mich ist so eine Panorama Drehung die langweiligste Art zu Filmen und meinst nur bei Neulingen zu finden (ist nicht böse gemeint, hatte ich auch früher so gemacht)

    ...sehe ich das ähnlich wie Stefan, und würde solche Schwenks schon aus filmischen Gründen eher nicht einbauen...

    The post was edited 1 time, last by Lutz G ().

  • @Josef - zunächst mal Begriffsverwirrung (nicht deine Schuld, das zieht sich quer durch Foren, YouTube, Blogs, etc.)

    60fps KANN garnicht kinomäßig sein (oder 'cinematisch' wie es viele beschreiben), weil es 60fps noch nie im Kino gegeben hat. Dass dir 60fps aber bei deinen Kopteraufnahmen besser gefällt, ist nachvollziehbar, weil ne größere zeitliche Auflösung (=höhere Bildrate) nunmal grundsätzlich einen eher kontinuierlich empfundenen Bildfluss unterstützt.

    Ob dir das hier und andere Beiträge drumherum helfen, keine Ahnung, da geht's auch um andere Aspekte:

    Mavic 2 Kaufberatung - Pro oder Zoom oder gar nichts?

    Aber vom Grundsatz her - sofern du keine technischen Probleme in deinen Abläufen hast, wie zu langsame Speicherkarte, schleichende Bildratenkonvertierungen bei der Bearbeitung, zu langsames Wiedergabegerät oder falsche Bildwiederholfrequenz im Display, hast Du nur zwei bis drei Möglichkeiten:

    - Du wählst eine hohe Bildrate, z.B. 60fps
    - Du wählst eine niedrige Bildrate, und schiebst die Belichtungszeit über ISO, Blende und ND-Filter in Bereiche, die Bewegungsunschärfen erzeugen und die Aufnahmen darüber visuell glätten (typisch eben 1/30s, 1/48s, 1/50s, 1/60s).
    - Du vermeidest schnelle Schwenks - was im Übrigen grundsätzlich ne gute Idee ist, aber die FPV-Fraktion scheint damit keine Probleme zu haben. Aber die reden auch typisch nicht von 'cinematisch'. Der T (Tripod) oder Cinematic Smart Modus helfen dabei (neben ggfs. angepassten Einstellungen für Beschleunigung und Gimbal-Dynamik).

    Die Mavic 2 können ja 'leider' kein 4k in 60fps. 2.7k/60fps ist aber ein brauchbarer Kompromiss. Räumliche Auflösung ('Pixel') wird meiner Meinung nach meistens sinnlos überbewertet gegenüber zeitlicher Auflösung (Bildrate), jedenfalls bei typischen Kopteraufnahmen durch Hobbyisten.

    Wenn der Flaschenhals in deinem Fall die Wiedergabeleistung deines PCs ist, dann musst Du an der Stelle ansetzen/optimieren. Sofern man sich sicher ist, dass die Bearbeitungskette keine Fehler produziert (falsche Projekteinstellungen im Schnittprogramm), kann man mit Ruckeln während der Bearbeitung leben, solange das Endresultat ruckelfrei ist. Ein zu langsamer PC für die Bearbeitung verursacht keine ruckelnden Bilder im Endprodukt - er nervt bestenfalls während der Bearbeitung.
    Grundsätzlich sollten die meisten halbwegs aktuellen Rechner mit durchschnittlichen Grafikkarten mp4/h.264 bis 4k/60fps problemlos wiedergeben können. Eventuell muss man da mal die Rechnerkonfiguration auf Engpässe durchleuchten, Player wechseln/updaten, Grafikkartentreiber aktualisieren, etc. Die DJI MP4 sind allerdings durchaus anspruchsvoll mit ihren hohen Datenraten, und ein veralteter Rechner oder schlecht angepasste Software kann problematisch sein. Wenn Du gezielt für die Wiedergabe auf einem iPad optimieren willst, ist von einem Master ausgehend die Software Handbrake dein Freund. Neuere iPads unterstützen übrigens explizit auch h.265, aber vorläufig würde ich dir eher raten, bei h.264 zu bleiben.

    Nettes Tool zum Spielen (minimale technische Restunsicherheit durch Browser/Grafikkarten/Monitor Einflüsse, aber zur Verdeutlichung reichts):

    frames-per-second.appspot.com

    - Carsten

    The post was edited 8 times, last by Carsten Kurz ().

  • nero110 wrote:

    Vermutlich verstehe ich den Josef besser, da ich mich in der selben Lernkurve befinde... :/

    Das mit den Panorama Schwenks habe ich aber schon am Fuß der Kurve abgehackt :thumbsup:

    Weiter viel Spaß und Erfolg!

    Ja bin in jeglicher Hinsicht Newbie, sowohl in der Luft als auch was Videos angeht.
    Eigentlich habe ich auch (noch) nicht vor, mich in professionelle Sphären hochzuarbeiten. Schnittsoftware, Nachbearbeitung etc... all das war grundsätzlich erstmal nicht meine Ambition als ich mir diese Drohne gegönnt hatte.
    In erster Linie bin ich über Youtube auf dieses Hobby gestoßen, nachdem ich dann voller Verwunderung sah, was mitlerweile für relativ geringes Geld alles möglich ist - insbesondere solche Dinge wie ActiveTrack usw... - musste ich loslegen.
    Hauptambition aber war, einmal selbst unsere (fast) jährlichen Bootstouren an der kroatischen Küste mitzuschneiden, natürlich aus der Luft. Da ich mir solche Unternehmungen auch immer wieder gerne im Alltag ansehe und auch als kleines Lebenselexier so manch triste Tage bereichern, fährt oder fliegt die Mavic diesen August definitiv mit.
    Deshalb bin ich auch schwer am üben, damit die Steuerung auch ohne Hilfsmittel wie beim Autofahren in Fleisch und Blut übergeht. Auch Handlandung etc... ist schon gut einstudiert. Versenkt wird sie hoffentlich nicht, bzw. habe diverse Szenarien schon gut überlegt.
    Ich hoffe dann also schöne Bilder nach Hause zu bekommen, erstmal für den eigenen Hausgebrauch. Ob diese Bilder jetzt perfekt für das Auge eines Profis geschnitten und bearbeitet werden ist momentan (noch) nicht meine Absicht.
    Wichtig war mir nur, die Videos ansehlich zu haben, insbes. für Augen von Laien, die nicht sofort nach Pixeln suchen. Allerdings wäre es schade gewesen, wenn die Bilder lediglich über den Schirm oder das Ipad flimmern, da meckern dann auch Laien dass das nicht schön anzuschaun ist. Kurz gesagt, Hobbydrohne und Urlaubsfilme direkt von der Speicherkarte - mehr momentan nicht. Alles andere ergibt sich vielleicht später einmal.

    Da ich nur noch ca. vier Wochen bis zum Start habe, heißt es fleißig weiterüben und nebenbei versuchen die besten Einstellungen für brauchbare Videos herauszubekommen. Die Zoomfunktion bis 96mm der M2 Zoom ist mir als vorsichtiger und noch unerfahrener Flieger sehr wichtig, dh ich werde dann wohl notgedrungen auch viel in 1080p drehen müssen, da die M2 Zoom soweit ich bisher herausfinden konnte, das nur in 1080p schafft.
    Lieber etwas mehr Abstand halten... zB Segler mit deren hohen Masten usw...

    Ich habe die 96mm schon zusammen mit einem POI gedreht, finde das Ergebnis für meine Ansprüche sehr gut. Da ist trotz der zusätzlichen digitalen Brennweite nichts verwackelt. Wahnsinn eigentlich, man meint die Drohne gleitet wie auf Schlitten geführt in der Luft. Selbst bei den 96mm sind es noch super Bilder.

    Alles in allem bin ich mega begeistert. Für mich als Anfänger ist dieses Gerät schon ein kleines technisches Wunderwerk. Insbesondere die Flugeigenschaften sind krass. Wenn man keine unüberlegten Handlungen macht und den Akku gut im Auge behält, ist diese Drohne vermutlich das beste und sicherste Einsteigergerät ohne jemals etwas anderes getestet zu haben.


    @carsten

    Danke für die Ausführungen ! Das mit Handbrake werde ich auf alle Fälle testen :)
    ich habe allerdings auf der offiziellen Apple-Seite nur H.264 gefunden für das Ipad (9,7" 2018)

    H.265 lasse ich sowieso erstmal, denn das spielt mein PC überhaupt nicht ab. ... und mit Ipad noch nicht getestet.
  • Zum Thema PC. AMD 990fx, 8 Kerne auf 3,9ghz, 12 GB RAM, Nvidia 480. In davinci resolve komm ich auf knapp 30fps bei der Wiedergabe und Codierung läuft mit nur farbkorrektur bei 11-20fps. Obwohl weder graka noch CPU voll ausgelastet sind. CPU bei etwa 70% und graka langweilt sich
  • OK Josef, das find ich eine gute Einstellung und du wirst damit gut fahren. Beherzige nur das mit den langsamen und spärlichen Schwenks, dann wirst du schöne Ergebnisse mit nach Hause bringen. Für alles Weitere hast du dann Zeit und Muße. Das wichtigste ist das Ausgangsmaterial: Wenn du das "versaust" wird auch mit der ausgefeiltesten Bearbeitung nix Gescheites draus. Ein gut gemachtes FHD Video ist immer noch besser, als ein versautes 4K.
    Wenn Du _noch_ kein 4K Wiedergabe Gerät hast, ist das eh keine Frage.

    Wichtig ist auch noch, in der Drohne eine schnelle SD-Card mindestens V30 zu verwenden.

    Zur Bearbeitung der Fotos nehme ich Faststone und zur Bearbeitung der Videos den Movavi Video Editor. Der kann alles, von 4K bis H.265 und arbeitet auch gut und schnell mit weniger aktueller Hardware.

    @Ralf-M
    Mein 4-Kern AMD mit 4GB (BJ 2014), onboard ATI-Grafik und WIN-XP (hatte auch schon WIN10 installiert, damit war aber nichts besser!) ist gut ausreichend für die Bearbeitung: 4K wird auf dem PC nicht ganz flüssig wiedergegeben, aber auf dem 50 Zöller 4K Fernseher ist alles smooth :)

    The post was edited 3 times, last by hegauer ().

  • ok, also ich werde dann wohl vorerst alle Videos zu Hause am TV ansehen, denn der „frisst“ offensichtlich alles - auch H.265 in gigantischer Wiedergabequalität.
    Wenn ich mir dort die H.265 Videos in 4k ansehe und mit denen von H.264 in 4k vergleiche, dann legt H.265 subjektiv noch eine Schippe drauf. Das ist ja, als sähe man nativ aus dem Flugzeugfenster :)


    hegauer wrote:

    OK Josef, das find ich eine gute Einstellung und du wirst damit gut fahren. Beherzige nur das mit den langsamen und spärlichen Schwenks, dann wirst du schöne Ergebnisse mit nach Hause bringen. Für alles Weitere hast du dann Zeit und Muße.

    die größte Schwierigkeit sehe ich noch am Boot. Was ich bis jetzt alles gelesen habe, von lass die Finger davon bis alles kein Problem - da habe ich natürlich noch Bedenken das Ding wieder heile nach Hause zu bringen.
    Allerdings möchte ich unbedingt eine AktiveTrack-Aufnahme bei Fahrt haben (in den Untermodi Folgen und Profil) - wäre super wenn das klappen würde.
    Das Schiff ist 14m und aus Stahl, da liest man teilweise von Problemen mit der Sensorik der Mavic, Kompassprobleme zB...
    Gesteuert wird das Boot von uns selber, also individuelle Absprache mit dem Steuermann jederzeit möglich.
    Ich habe überlegt diese roten Schwimmer-„Röllchen“ aus Ebay für den WorstCase zu montieren, damit sie wenigstens nicht abtauchen kann. Die CareRefresh habe ich abgeschlossen.
    Andererseits wird sie wohl mit diesen Röllchen wesentlich anfälliger auf Wind reagieren - oder kann hier jemand etwas zu sagen ?

    Die RTH-Funktion würde ich bei AktiveTrack auf die Fernbedienung legen, und sicherheitshalber immer wieder während des Flugs manuell neu setzen. Sollte funktionieren oder ?

    Bei Landung der Drohne am Boot alle Helferlein und Sensorik am besten ausschalten ? Vielleicht kann auch hier jemand nochmals seine Erfahrungen posten.

    Alle anderen Aufnahmen zB Buchten etc...würde ich von Land aus starten, da ist es ja dann problemlos
    wie zu Hause auch.

    Grüße !

    The post was edited 1 time, last by Josef77 ().

  • Lies das mal zum Thema Schwimmer: Mavic 2 als "Wasservogel"

    Das ganze gibt es bei Ebay auch als fertiges Set. (Art.Nr. 263246281127)

    Übe vorsorglich schon mal das Landen (ohne Automatik) in die Hand, das hat sich schon bei vielen auf beweglichen Landestellen bewährt. Beim dynamischen Homepoint klappt nämlich kein "precision landing"!

    Wenn du die Hand ausstreckst unter die Drohne, steigt sie leicht, also nicht erschrecken. Wenn du dann den Hebel konsequent nach unten hältst, senkt sie sich langsam auf die Hand, FEST halten und den Hebel weiter nach unten halten und sie stoppt die Motore. Klar ist das gefährlich, wenn du dich ängstlich oder doof anstellst. Aber mit ein paarmal üben klappt das sicherer als eine Landung auf unsicherem oder gar bewegtem Grund.

    Man muss nicht alles mit der Drohne filmen!! Ich habe eine Sony HX99 (4K Video und 30x Zoom) und einen Hand Gimbal. Damit kann man vieles stationär machen. Mit so einem Hand Gimal, einem Einbein Stativ (als Verlängerung) kann man viele Sachen machen, ohne riskante Flüge mit der Drohne.

    The post was edited 1 time, last by hegauer ().