Mavic Air Absturz!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mavic Air Absturz!

      Hallo, gestern holte ich mit großer Freude meine neue Drohne und habe über Nacht alles aufgeladen.

      Beim 2. Flug (2. akku geladen) heute morgen stand die Drohne ca. 25m über dem Boden und ca. 80m entfernt. Flugzeit max. 8min. Ich hörte "Warning" von der Fernsteuerung und in der gleichen Sekunde haben sich die Rotoren abgeschaltet und die Mavic viel wie ein Stein auf den Boden. Natürlich kaputt.

      Es war windstill auf freiem Feld und ich hatte gute Sichtverbindung. Auch die FB hatte noch ausreichend Saft. Schockiert habe ich sie dann geborgen. Antennen gebrochen und nix geht mehr. Klar. Bin fix und fertig. ;(

      Ich war zwar seitlich 20m neben einem Hochspannungsmast aber es schrieben schon viele das sei kein Problem.

      Wie seht ihr die Chancen auf Austausch?
    • Elektrokater76 wrote:

      Wie seht ihr die Chancen auf Austausch?
      Ziemlich gut, wenn das Teil einfach plötzlich keinen Saft mehr hatte. Dürfte sich durch die Logs ja recht gut nachweisen lassen.
      Schau doch schon mal selbst in das Flightrecording in der App rein. Da werden die Warnungen IMO mit aufgezeichnet. Wäre mal interessant wie die
      Warnmeldung genau lautete.
    • Kl_Platinum wrote:

      Oder doch die Hochspannung, zudem ist es nicht erlaubt in der Nähe von Hochspannungsmasten zu fliegen....100 mtr. Abstand !!!!!!!!
      Du hast Recht, DJI hat gemerkt das er dort nicht FLIEGEN "darf" und hat abgeschaltet.
      Kann man die oberlehrerhafte Kommentare nicht einfach lassen. :thumbdown:

      Ruf den Support an und sende den LOG ein ( die Prüfung kann aber etwas dauern)
    • Es wird sich nie etwas daran ändern, dass es Oberlehrer gibt. Nerven mich auch, allerdings müssen sich Neulinge auch informieren wo man fliegen darf. Da hat der Lehrer nämlich recht, 100m Abstand zu Hochspannungsleitungen und Straßen, dafür gibt es allerdings Apps, die erleichtern es sich an Abstände u halten.

      Schau in der DJI Go App nach und vielleicht wirst Du daraus schlauer.

      Schade um die Air....
    • 100m.. so ein Quatsch. In der Anleitung steht nur dass man die nach möglichkeit nicht überfliegen sollte also nicht mal ein Verbot. Und dass auch nur weil bei denn dünnen Drähten die Hinderniserkennung nicht funktionieren könnte. Ich bin grad echt fertig und kann auf solche unwissenden Oberlehrer-Kommentare verzichten. Und einfach abschalten und abstürzen wäre vielleicht o.k. wenn man auf eine Flugbahn zufliegt abet doch nicht so! Oh Mann... ich bin zwar Anfänger aber sogar mir ist das klar. Vielleicht kann mal jemand seine Erfahrungen mit dem Service beschreiben bitte. Das wäre super.
    • Elektrokater76 wrote:

      100m.. so ein Quatsch. In der Anleitung steht nur dass man die nach möglichkeit nicht überfliegen sollte also nicht mal ein Verbot.
      Es geht hier nicht darum was DJI in die Anleitung schreibt, sonder was in der LuvtVO steht.. Klick hier

      Elektrokater76 wrote:

      ..und kann auf solche unwissenden Oberlehrer-Kommentare verzichten
      dünnes Eis... denk dran du suchst hier Hilfe..

      Hast du die Logs mal ausgelesen? Du kannst dein DJI Konto mit Airdata verbinden. Würde mich als Air Besitzer auch interessieren, was dort vorgefallen ist.
    • Ja, ist ja gut - sorry dafür. Will ja jetzt nicht auch noch im Eis einbrechen.. :) Ich bin eben ein Anfänger aber ich habe nichts so falsches gemacht dass das Ding einfach runterfallen müsste.
      Hoffe ich finde das LOG - bis jetzt konnte ich nur die Flugbahn in der App nachverfolgen. 288m Flugbahn, Akku 83% Höhe 35m... dann ist Ende.
      Hoffe vor allem dass ich Ersatz bekomme. Oh je... Hab den Fall jetzt mal gemeldet und warte auf das Label zum Einsenden.
      Zeichnet die Drohne intern die Bahn auch auf? Denke schon. Ich hab sie schon mal eingesargt die Arme - äh.. eingepackt zum einschicken.
    • Da kann es ja nur ein Proplem mit der Stromversorgung gegeben haben.
      Ich gehe mal davon aus das der Akku richtig eingerastet war.
      Wenn der Akku defekt ist, kann er plötzlich an Spannung verlieren, wenn eine Zelle stirbt, dann wäre das eine Erklärung.
      Hast du zufällig den Akkustand beobachtet ?

      Bei uns sind auch etliche Hochspannungsleitungen, da halte ich auch immer mehr als 100m Abstand, weil mir da auch schon trotz korrektem Abstand der Empfang abgerissen ist.
      Zudem ist es nicht erlaubt, aber da hat Quintox ja schon verlinkt und das hat schon alles seinen Sinn, solche Gesetze werden nicht gemacht um jemanden zu ärgern.
      Aber das hat nichts mit deinem Problem zu tun, selbst bei schlechtem Empfang fällt die Air nicht direkt vom Himmel.
      Ich empfehle dir die App von der DFS, da bist du auf der sicheren Seite, die zeigt dir zu deinem Standort genau an ob du fliegen darfst oder nicht.
    • Der Akku war noch in der Drohne, allerdings ist einer der seitlichen Schieber abgebrochen. Also muss der Akku schon gehalten haben. Habe auch alles sehr gewissenhaft gemacht
      denn es war ja erst das 2. Mal dass ich den Akku eigesetzt habe.
      Ich wohne in Ö und das Gebiet ist nicht als Verbotszone ausgewiesen. Selbst wenn, sollte eine Warnung kommen und die Drohne landen oder
      gar nicht erst starten oder? Habe mich so gefreut auf ein neues Hobby aber nun scheint es als müsste ich es direkt wieder an den Nagel hängen.. :(
    • So schnell würde ich jetzt nicht aufgeben.
      Selbst wenn du die Reparatur bezahlen musst lohnt es sich auf jeden Fall, denn so teuer ist die Reparatur bei DJI nicht.
      Kommt natürlich darauf an was defekt ist, sind es nur die Antennenfüße sollte das nicht so teuer werden.
      Warte erstmal ab was dabei rauskommt bzw. wie hoch der KV ist, wenn überhaupt.

      Du hast halt ein paar Fehler gemacht und die solltest du für dich selber analysieren.
      Ein Hochspannungsmast kann gewisse Störungen verursachen, das Ausmaß kann man nur erahnen, sollte aber dennoch nicht solch einen Absturtz verursachen.

      Dann wenn es erst dein 2ter Flug war, warum nicht erstmal in sehr niedriger Höhe fliegen 2-3m und wirklich auf einer freien Fläche und sich erstmal
      mit den Flugeigenschaften vertraut machen. Starten Landen üben und schauen wie der Kopter reagiert.
      Einfach mit den Basics anfangen und langsam steigern.
      Wo wir gerade bei den Basics sind, hast du die Anleitung genau gelesen.
      Man kann im Flug z.B. die Motoren abschalten in dem man beide Hebel gleichzeitig nach unten und aussen oder nach unten und innen länger hält.
      Je nachdem welcher Mode eingestellt ist macht sie das dann auch. kopterforum.de/topic/73368-urgent-stop-mode-notaus/
      Das ist ein Notaus und die Air fällt wie ein Stein zu Boden. Kennst du diese Funktion ?
      Falls nicht kann es sein das du diese Funktion unbeabsichtigt ausgelöst hast?
      Die DJI Drohen sind schon sehr ausgereift und fallen nicht von alleine vom Himmel in 99% der Fälle sind es Pilotenfehler, ohne dir jetzt etwas unterstellen zu wollen.

      kopterflug.de/was-sind-die-hau…turzursachen-von-drohnen/


      Ich hoffe das die Reparatur nicht so teuer wird und fange dann nochmal ganz in Ruhe an und fliege erstmal imAnfängermodus.
      Ich habe mir z.B. erstmal eine kleine günstige Drohne gekauft zum Üben, damit ich wenigstens erstmal die Steuerung drauf hatte.
    • Quintox wrote:

      dünnes Eis... denk dran du suchst hier Hilfe..
      1. hab ich damit angefangen :!:
      2. Die Antwort / KI_Platinum war keine Hilfe sonder eine Belehrung
      Hilfreich sind die Antwort von Netshark, oder einfach der Hinweis auf den Log bzw. Support.

      KI_Platinum hat in einem anderem laufende Thread wieder fast das ähnlich von sich gegeben.
      Ich finde das ein unding Mitglieder im Forum so nieder zu machen. Ich hoffe das er nie in eine ähnliche Situation kommt und solche Antworten bekommt.

      @Elektrokater76,

      Wie geschrieben, schick die Drohne zum DJI Support und lasse Sie überprüfen.
      Liegt ein Fehler im Akku (oder wo auch immer) vor wirst Du von DJI entweder eine neue bekommen oder sie wird repariert.
      Das nächstes mal lässte einfach solche unnötigen Aussagen wie "da bin ich geflogen" weg :D
      Dann kommt auch keiner auf den Gedanken Dich belehren zu müssen. :whistling:

      Ich Drücke Dir die Daumen, dass alles Gut verläuft. :thumbsup:
    • Danke für die Ausführungen und die beruhigenden Worte. Sollte ich echt selber schuld sein, kann ich mir die Rep. also vielleicht halbwegs leisten. Das ist eine tolle Nachricht.

      Ich habe die Anleitung gelesen und vorher diverse Tuorials geschaut. Hab vorsichtig gesteuert und wollte eben unser Haus mal von oben sehen weshalb ich aufgestiegen bin. Wir haben nebenan ein riesiges freies Feld das sich eben gut Anbietet und wo niemand belästigt wird.

      Zum Zeitpunkt des Absturzes habe ich glaub ich gar keinen Hebel gedrückt oder max. einen. Rotieren oder sinken mit dem linken. Und das nur langsam. Bin mir wegen des Schockmoments nicht mehr sicher aber das manöver das du beschreibst hab ich auf keinen Fall gemacht. Hab das mal als Startoption im Tutorial gesehen aber das hätt ich nicht in der Luft riskiert.

      Hatte Sichtverbindung und auch grad zur Mavic geschaut. Das weiß ich noch weil ich das Wort "warning" nur gehört hab und im selben Moment ist er gestürzt. Es war kein Hindernis in der Nähe. Hab nun auch das Log gefunden. Das ganz am Ende ist ein Verbindungsversuch mit dem Kaputten Copter um zu sehen ob noch irgendwas geht.

      ## 07:37:40
      Startpunkt aufgezeichnet. Höhe des Rückflugs: 30M
      ## 07:40:57
      Fluggerät hat sich überschlagen. Bitte auf Schäden überprüfen.
      ## 07:40:57 Rückwärts gerichtete Hinderniserkennung nicht funktionsfähig.
      Hinderniserfassung teilweise blockiert Fluggerät unter Umständen zu nah an Hindernis.
      ## 07:41:04
      Schwaches GPS-Signal. Schweben im Atti-Modus instabil. Bitte besonders vorsichtig fliegen.
      ## 07:48:03
      Rückwärts gerichtete Hinderniserkennung nicht funktionsfähig.
    • Elektrokater76 wrote:

      Zum Zeitpunkt des Absturzes habe ich glaub ich gar keinen Hebel gedrückt oder max. einen. Rotieren oder sinken mit dem linken. Und das nur langsam. Bin mir wegen des Schockmoments nicht mehr sicher aber das manöver das du beschreibst hab ich auf keinen Fall gemacht. Hab das mal als Startoption im Tutorial gesehen aber das hätt ich nicht in der Luft riskiert.
      Du kannst in der GoApp übrigens auch selbst schauen, was Du für Inputs gemacht hast...

      Auf "Ich" gehen ->Flugaufzeichnungen->Flugliste->

      Dann den entsprechenden Flug auswählen. Er wird dann geladen. Unten ist ein "Play" Symbol. Das anwählen. Der Flug wird abgespielt - inkl aller Hinweise/Warnungen.
      Jetzt noch das Symbol der Funke links neben dem Playbutton anwählen. Dann werden beide Sticks inkl sämtlicher Inputs eingeblendet...
      Da kannste dann genau schauen welche Inputs Du wann gegeben hast, und z.B. bei welcher Höhe diese Meldung kam...


      Elektrokater76 wrote:

      ## 07:40:57
      Fluggerät hat sich überschlagen. Bitte auf Schäden überprüfen.
      War der Kopter da noch in der Luft, oder war das kurz nach dem Absturz?


      Elektrokater76 wrote:

      ## 07:41:04
      Schwaches GPS-Signal. Schweben im Atti-Modus instabil. Bitte besonders vorsichtig fliegen.
      ## 07:48:03
      Ich bin jetzt nicht sooo der Spezi im Auswerten (bei mir lief immer alles glatt) - aber es kann sein, dass er da von selbst in den Atti Mode gesprungen ist.
      Passiert beim Verlust vom GPS Signal - auch hier wäre interessant - Höhe?

      Elektrokater76 wrote:

      ## 07:48:03
      Rückwärts gerichtete Hinderniserkennung nicht funktionsfähig.
      Hier auch noch in der Luft? Höhe?
    • Guten Morgen allerseits!

      Hab grad die Aufzeichnung angesehen und der letzte "Befehl" war ein Sinken mit 0,3m/s. Horiz.: 0,0m
      18 Sateliten und 83% Akku.
      Ich sehen da leider keine Uhrzeit aber ich denke um 07:40:57 ist sie auf dem Boden aufgeschlagen.

      Höhe war 35m. Das ist das Ende der Aufzeichnung. Warnung ist dabei keine zu sehen. Komisch eigenltich.

      Auch komisch ist, dass der erste kurze Flug gar nicht aufgezeichnet wurde sondern nur der 2. Crash-Flug.
      Ich hab also nur einen Eintrag in der Liste.

      Hab grad auch noch die Hebel in der App.Aufzeichnung eingeblendet und definitiv nur den linken nach unten gedrückt in dem Moment.
      Erst voll nach unten und dann losgelassen denn am Videoende ist er auf 0%. Das Bild ist ca. 1 Sek. vor Ende.

      Ja, ich weiß - auf dem Bild sieht es knapp aus aber ich hatte mehr als Ausreichend Platz für den Sinkflug.
      Images
      • Screenshot_20190721-073434.jpg

        186.18 kB, 367×768, viewed 125 times

      The post was edited 1 time, last by Elektrokater76 ().

    • Elektrokater76 wrote:

      Ich sehen da leider keine Uhrzeit aber ich denke um 07:40:57 ist sie auf dem Boden aufgeschlagen.
      Du denkst? Man sieht es ja genau an der Höhe, etc ;) Haste da irgendwie den angesprochenen "Motor aus" Befehl ((CSC) - siehe Thread) gemacht? Dann müsste man von Dir kurz zuvor Inputs auf *beiden* Sticks gleichzeitig sehen.

      Auf jeden Fall sind dann alle Meldungen danach inkl der hier nach dem Absturz erfolgt...


      Elektrokater76 wrote:

      ## 07:40:57
      Fluggerät hat sich überschlagen. Bitte auf Schäden überprüfen.

      Interessant wäre natürlich welche (Warn)Meldungen *vorher* kamen.

      Ich vermute, dass es ein Problem mit dem Akku/der Stromversorgung der Motoren gab - einen kurzen Blackout. Falls es so sein sollte (und Du z.B. kein CSC gegeben hast), haste gute Chancen,
      dass DJI alles komplett ersetzt.

      Beim Kontakt mit DJI immer sachlich/freundlich bleiben. Sowas beschleunigt nach meiner Erfahrung das Feedback bzw ist der Qualität der Rückmeldung zuträglich. Auf diese Weise habe ich mal von nem DJI Mitarbeiter (Austausch über Nachrichten auf Englisch) *sehr* interessante technische Infos bekommen (zu dem damaligen Pixelbinning Problem vom Mavic Pro (1), bzw dem Fix)

      The post was edited 3 times, last by Lutz G ().

    • @'Elektrokater76

      Nur um Rand und eigentlich OT: Wenn Du in Ö wohnst - wie ich auch - und mit dem Ding 25m hoch fliegst, brauchst Du eine Genehmigung der Austro-Control. Das hat nichts mit dem Absturz zu tun, bitte versteh es nur als Hinweis.