Gimbal Reperatur - Yaw Arm - Kosten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Gimbal Reperatur - Yaw Arm - Kosten

      Hallo,
      heute hatte ich den ersten Absturz nach etwa 1500 Flugstunden (nicht alle auf dem Kopter). Dabei ist der Yaw Arm gebrochen. Hat jemand Erfahrungen mit den Kosten für eine Reperatur/Austausch? Der Gimbal an sich und die Kamera sollten es eigentlich überlebt haben.
      "Wer nicht weiß wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders ankommt!"

      Mark Twain
    • Moin
      ist da nur der Arm gebrochen oder auch die Befestigung am Gehäuse ?
      Das Landegestell hat mich damals ca. 55€ gekostet und hab ich selber repariert.
      Gruß
      DJI Phantom 4 Pro+ 2.0
      DJI Phantom 4 Pro 2.0

      The post was edited 1 time, last by RTF ().

    • Nur der Arm. Der muss getauscht werden. Die Befestigung ist ja eigentlich der Arm oder täusche ich mich?
      Images
      • image.jpg

        96.17 kB, 576×768, viewed 16 times
      "Wer nicht weiß wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders ankommt!"

      Mark Twain
    • Ich meinte eher das Landegestell.
      Bei mir war damals nur der Arm selber an der Verbindung abgeknickt.

      Hab das Landegestell dann bei droneparts bestellt, getauscht und weiter geflogen :)
      DJI Phantom 4 Pro+ 2.0
      DJI Phantom 4 Pro 2.0

      The post was edited 1 time, last by RTF ().

    • Hallo,

      kleiner Tipp falls Du es in Eigenregie reparieren willst - die kleinen Schräubchen die da überall eingedreht sind, scheinen werkseitig vor dem Zusammenbau mit Sicherungslack behandelt worden zu sein (zumindest ist das bei meiner P4 so) - das Herausdrehen gestaltet sich somit u.U. als sehr schwierig, hole Dir hierfür vor der Demontage unbedingt gutes Werkzeg (exakt auf die verwendeten Schrauben abgestimmt). Wenn die Inbus/Torxaufnahmen der Mikroschrauben einmal durchdrehen, dann wirds mit dem Herausdrehen so richtig problematisch (dann hilft nur noch die Schrauben mit nem Dremel und feinen Bohrern vorsichtig auszubohren).

      Gruß
      Silvae :)