Alles Naturschutz?!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Alles Naturschutz?!

    Hallo Leute,

    ich traue mich eigentlich kaum zu fragen, da ich nicht weiß wie heikel das Thema ist. Aber auf der Suche nach tollen Motiven stehe ich mittlerweile vor einem echten Problem... Alles, was nicht Wohngebiet oder Acker ist, scheint unter Naturschutzgebiet zu fallen. Wälder, Wasserfälle, Flüsse, Seen, jedes Bächchen, Felsformationen, Sehenswürdigkeiten, etc. -> alles im "Naturschutzgebiet" (zu 98% Natura2000). Nicht mal mein eigenes Haus darf ich fimen, denn das ist natürlich im Wohngebiet... Ich frage mich nun also ernsthaft wozu ich eigentlich eine Drohne gekauft habe... Um Acker zu filmen???

    Ich finde Naturschutz wirklich wichtig und ich verstehe auch, dass nicht jeder Trottel seine Drohne im Fluss versenken, im Wald verteilen oder gar mit einem Vogel bekanntschaft machen lassen sollte. Mit gesundem Menschenverstand sollte sich das Risiko m.E. aber weitestgehend minimieren lassen. Dass der Gesetzgeber das der breiten Masse nicht unterstellen kann - auch irgendwie verständlich :saint:

    Jetzt die Frage (*phuuu*): Wie habt ihr es mit den Naturschutzgebieten? Ist das etwas was man macht und nicht drüber spricht? Wo kein Kläger, da kein Richter? Oder ist das völlig verwerflich? Wobei ich mich bei den meisten Videos dann schon frage, wie die zustande kommen... Wie hoch sind die Strafen (wenn man nur beim Fliegen erwischt wird, ohne sonstigen Vorfälle)?

    Den meisten Videos entnehme ich irgendwie, dass es vielen völlig egal ist. Ich kämpfe aber schon sehr stark mit meinem Gewissen und habe mich bisher noch an alle Spielregeln gehalten. Ich habe mittlerweile 50GB Acker mit unterschiedlichen Bestellungen, zu unterschiedlichen Jahreszeiten - ganz großes Kino.

    Woran ich mich jedoch nicht traue - obwohl es laut DFS wohl legal sei - ist das große Münster in unserer Stadt... Es steht auf einem großen Platz mitten in der Stadt und wird weder als Wohngebiet noch Flugverkehrszone oder sonst was eingestuft. Lauf DFS-App ist der Flug gestattet. Aber das traue ich mich tatsächlich nicht, denn auch wenn nicht immer viele Menschen dort sind - wenn das Ding aufgrund technischem Defekt runter kommt und jemanden trifft, das will ich mir gar nicht ausmalen...

    LG
    Q
  • Questioner wrote:

    Aber das traue ich mich tatsächlich nicht, denn auch wenn nicht immer viele Menschen dort sind - wenn das Ding aufgrund technischem Defekt runter kommt und jemanden trifft, ...
    Es gibt Leute, die stehen so zeitig auf, daß da noch keine Menschen sind. ;) In der akteullen Jahreszeit wird das jedoch immer schwieriger, weil es immer später hell wird. Ist also nur was für den Sommer.
    Fly long and prosper.
  • Questioner wrote:

    Nicht mal mein eigenes Haus darf ich fimen, denn das ist natürlich im Wohngebiet
    Nochmal genau nachlesen...

    Natürlich darfst du dein eigenes Haus filmen!

    LuftV0 21b wrote:

    über Wohngrundstücken, wenn die Startmasse des Geräts mehr als 0,25 Kilogramm beträgt oder das Gerät oder seine Ausrüstung in der Lage sind, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen, es sei denn, der durch den Betrieb über dem jeweiligen Wohngrundstück in seinen Rechten betroffene Eigentümer oder sonstige Nutzungsberechtigte hat dem Überflug ausdrücklich zugestimmt,


    Questioner wrote:

    ist das große Münster in unserer Stadt... Es steht auf einem großen Platz mitten in der Stadt
    schreib dem Ordnungsamt eine Mail, achte darauf, dass keine Menschenansammlungen in der Nähe sind. Stimmt das Ordnungsamt zu, sehe ich da kein Problem drin.
  • Questioner wrote:

    Woran ich mich jedoch nicht traue - obwohl es laut DFS wohl legal sei - ist das große Münster in unserer Stadt...
    Ich wette, dass es zumindest für den Münster eine individuelle (Verbots-)Regelung gibt - die Frage ist dann nur, ob man dennoch weiträumig drumherum oder obendrüber fliegen darf ...

    Deine Ackervideo-Probleme kennen hier wahrscheinlich alle, wobei Du wenigstens noch Fruchtfolgen dokumentiert hast, das kann ja ganz reizend sein :whistling: ... Aber im Ernst: Ich glaube, wir sind alle viel zu sehr fixiert auf das Umfliegen von Kirchen, Schiffen, Felsen und sonstigen Sehenswürdigkeiten - also genau das, was es schon tausendfach bei Youtube gibt, nur noch nicht von uns. Der Trend zu den mobilen Gimbalsystemen (Osmo Pocket und Mobile etc.) zeigt aber, dass Schlösser, Burgen usw. von oben gar nicht die Motive sind, die wirklich spannend sind. Das Leben spielt ja unten und genau können wir auch mit unseren Drohnen richtig guten Stoff produzieren, denn der Gimbal inkl. guter Kamera ist ja vorhanden, und wir haben ggü. Osmo Pocket usw. den Vorteil, dass wir schon mit wenigen Metern Höhe (oder Tiefe) einen ganz neuen Blickwinkel schaffen können. Wenn man die Sache so angeht, hat man noch einen zweiten entscheidenden Vorteil: Ein Drohne, die zwei oder drei Meter vielleicht 5 Meter hochfliegt, unterliegt natürlich trotzdem den Regelungen und Beschränkungen, an die man sich natürlich halten sollte, aber die Chance, dass sich jemand grundsätzlich beschwert oder unsere Aktionen überhaupt registriert, ist deutlich geringer.

    Überhaupt muss man natürlich ehrlich zugeben, dass das reine Drohnenvideo inzwischen kaum noch jemanden vom Hocker reißt. Am Ende zählt die Geschichte, die man erzählt, und die Drohne ist eines von mehreren Werkzeugen, die man dafür braucht oder benutzt.
  • Tievvlieger wrote:

    Überhaupt muss man natürlich ehrlich zugeben, dass das reine Drohnenvideo inzwischen kaum noch jemanden vom Hocker reißt. Am Ende zählt die Geschichte, die man erzählt, und die Drohne ist eines von mehreren Werkzeugen, die man dafür braucht oder benutzt.

    Finde ich gar nicht - es gibt noch genug Koptervideos, die mich immer noch begeistern - es liegt an uns auch in .de tolle legale Locations/Perspektiven, etc zu entdecken.
    Z.B. wie hier gerade @Michael67

    Gipfelstürmung mit der Mavic 2 Pro - Extrem schöner Spot in Bayern!

    Questioner wrote:

    Woran ich mich jedoch nicht traue - obwohl es laut DFS wohl legal sei - ist das große Münster in unserer Stadt... Es steht auf einem großen Platz mitten in der Stadt und wird weder als Wohngebiet noch Flugverkehrszone oder sonst was eingestuft. Lauf DFS-App ist der Flug gestattet. Aber das traue ich mich tatsächlich nicht, denn auch wenn nicht immer viele Menschen dort sind - wenn das Ding aufgrund technischem Defekt runter kommt und jemanden trifft, das will ich mir gar nicht ausmalen...

    Der Kollege hier z.B. hat sich halt n paar Genehmigungen per Mail eingeholt und ist geflogen - Voila - no Rocket Science 8)



    Sollte in Deiner Stadt ähnlich funzen...
  • Erstman Danke für die vielen Antworten!

    MrSpok wrote:

    Questioner wrote:

    Aber das traue ich mich tatsächlich nicht, denn auch wenn nicht immer viele Menschen dort sind - wenn das Ding aufgrund technischem Defekt runter kommt und jemanden trifft, ...
    Es gibt Leute, die stehen so zeitig auf, daß da noch keine Menschen sind. ;) In der akteullen Jahreszeit wird das jedoch immer schwieriger, weil es immer später hell wird. Ist also nur was für den Sommer.
    Es reicht, wenn einer da ist, der es abbekommt... Da kill ich lieber einen Vogel (hoffentlich nicht). Und so früh ist es meistens auch noch dunkel -> Flugverbot.



    Quintox wrote:

    Nochmal genau nachlesen...
    Natürlich darfst du dein eigenes Haus filmen!
    Jepp, dann sehe ich das Dach von oben... Um mein Haus von vorne, hinten oder der Seite sehen zu können, müsste ich aber über benachbarte Grundstücke fliegen.

    Tievvlieger wrote:

    Questioner wrote:

    Woran ich mich jedoch nicht traue - obwohl es laut DFS wohl legal sei - ist das große Münster in unserer Stadt...
    Ich wette, dass es zumindest für den Münster eine individuelle (Verbots-)Regelung gibt - die Frage ist dann nur, ob man dennoch weiträumig drumherum oder obendrüber fliegen darf ...
    Davon ist auszugehen, ja - die DFS-App kennt hier jedoch keine Einschränkung. Wäre jetzt aber auch nicht mein favorisiertes Objekt.

    Tievvlieger wrote:

    Ich glaube, wir sind alle viel zu sehr fixiert auf das Umfliegen von Kirchen, Schiffen, Felsen und sonstigen Sehenswürdigkeiten - also genau das, was es schon tausendfach bei Youtube gibt, nur noch nicht von uns. [...] Überhaupt muss man natürlich ehrlich zugeben, dass das reine Drohnenvideo inzwischen kaum noch jemanden vom Hocker reißt. Am Ende zählt die Geschichte, die man erzählt, und die Drohne ist eines von mehreren Werkzeugen, die man dafür braucht oder benutzt.
    Mir geht es gar nicht darum, irgendjemand vom Hocker reißen zu wollen oder etwas völlig neuartiges zu machen. Auch will ich mein Material nicht auf youtube oder sonst was stellen. Ich will das für MICH. Für meine ganz private Video/Foto-Sammlung. Meine Umgebung aus anderen Blickwinkel. Es gibt auch tausende Fotos vom Eifelturm und vom schiefen Trum von Pisa. Mir egal.
    Auch würde ich gerne ein paar Fahrten mit dem Cabrio filmen, aber die schönen Straßen (keine Bundesstraßen) verlaufen eben meist durch - na?! - Naturschutzgebiete <X

    Tievvlieger wrote:

    [...] aber die Chance, dass sich jemand grundsätzlich beschwert oder unsere Aktionen überhaupt registriert, ist deutlich geringer.
    Klingt doch ein bisschen wie mein "wo kein Kläger, da kein Richter", oder? :saint:
  • Questioner wrote:




    Tievvlieger wrote:

    [...] aber die Chance, dass sich jemand grundsätzlich beschwert oder unsere Aktionen überhaupt registriert, ist deutlich geringer.
    Klingt doch ein bisschen wie mein "wo kein Kläger, da kein Richter", oder? :saint:
    Naja, das ist Deine Interpretation - ich schrieb nicht ohne Grund: "unterliegt natürlich trotzdem den Regelungen und Beschränkungen, an die man sich natürlich halten sollte"

    Aber klar: Gesunder Menschenverstand gehört zu allem, was wir so tun - es kann auch sein, dass ich in einem eigentlich legalen Bereich einen Flug abblase, weil es mir den Stress nicht wert ist - aber ich bin auch eher konfliktscheu, das muss jeder mit sich ausmachen.
  • Lutz G wrote:

    Tievvlieger wrote:

    Überhaupt muss man natürlich ehrlich zugeben, dass das reine Drohnenvideo inzwischen kaum noch jemanden vom Hocker reißt. Am Ende zählt die Geschichte, die man erzählt, und die Drohne ist eines von mehreren Werkzeugen, die man dafür braucht oder benutzt.
    Finde ich gar nicht - es gibt noch genug Koptervideos, die mich immer noch begeistern ...
    Klar, wir sind aber auch befangen: Das ist wie mit Opas Dia-Abend - alle, die die Personen auf den Bildern kennen, sind begeistert, aber spätestens der Enkel und die angeheirateten Gäste der Party, schlafen nach 10 Minuten ein oder gehen eine rauchen ...
  • Questioner wrote:

    Es reicht, wenn einer da ist, der es abbekommt... Da kill ich lieber einen Vogel (hoffentlich nicht). Und so früh ist es meistens auch noch dunkel -> Flugverbot.
    Wenn eine Person irgendwo rumläuft, dann hälst du eben kurz an und wartest, damit du nicht über seinen Kopf fliegen musst. Und im Falle des Falles (ich weiß klingt blöd) gibt es immer noch die Haftpflicht. Genau dafür wurde diese eben konzipiert, was nicht heißen soll das man über Personen fliegen soll, das sollte vermieden werden.

    Questioner wrote:

    Jepp, dann sehe ich das Dach von oben... Um mein Haus von vorne, hinten oder der Seite sehen zu können, müsste ich aber über benachbarte Grundstücke fliegen.

    Ich glaube eher du suchst mit hängen und würgen einen Grund über die Gesetzeslage oder sonst was zu meckern. Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber du wirst doch wohl in der Lage sein, mit deinen Nachbarn zu sprechen?

    Wo genau ist jetzt das Problem?
    Hast du mit deinen Nachbarn gesprochen und ein Nein erhalten?
    Hast du die Stadt wegen der Kirche gefragt und ein Nein erhalten?
    Hast du überhaupt schon irgendwen, wegen Erlaubnis gefragt?

    Das klingt jetzt unfreundlich von mir, aber wenn man schöne Aufnahmen haben will, dann muss man eben was dafür tun.
  • Tievvlieger wrote:

    Questioner wrote:

    Tievvlieger wrote:

    [...] aber die Chance, dass sich jemand grundsätzlich beschwert oder unsere Aktionen überhaupt registriert, ist deutlich geringer.
    Klingt doch ein bisschen wie mein "wo kein Kläger, da kein Richter", oder? :saint:
    Naja, das ist Deine Interpretation - ich schrieb nicht ohne Grund: "unterliegt natürlich trotzdem den Regelungen und Beschränkungen, an die man sich natürlich halten sollte"
    Aber klar: Gesunder Menschenverstand gehört zu allem, was wir so tun - es kann auch sein, dass ich in einem eigentlich legalen Bereich einen Flug abblase, weil es mir den Stress nicht wert ist - aber ich bin auch eher konfliktscheu, das muss jeder mit sich ausmachen.
    Ich bin ja echt nicht konfliktscheu, aber ich kann verstehen, wenn man sich von einer Drohne belästigt fühlt. Ich hätte auch keine Lust, dass mir hier jemand mit so einem Teil durch den Garten fliegt. Das geht mir dann doch zu sehr an die Privatsphäre. Und ich kann auch verstehen, wenn sich jemand in freier Umgebung beobachtet fühlt. Daher gehe ich gerne an menschenleere Orte um einfach meine Ruhe zu haben. Aber was soll ich sagen: Acker halt.
  • Tievvlieger wrote:

    Klar, wir sind aber auch befangen: Das ist wie mit Opas Dia-Abend - alle, die die Personen auf den Bildern kennen, sind begeistert, aber spätestens der Enkel und die angeheirateten Gäste der Party, schlafen nach 10 Minuten ein oder gehen eine rauchen ...

    Also wenn sich selbst Frauen (*g*) oder andere Spaßbremsen (nicht schlagen :D ) für Koptervideos in voller Länge (ideal so 3 bis max 5 Minuten) begeistern können, sind die Teile deutlich sehenswerter als Oppas Dia-Abend. Den Test mache ich immer gern 8)


    Questioner wrote:

    Daher gehe ich gerne an menschenleere Orte um einfach meine Ruhe zu haben. Aber was soll ich sagen: Acker halt.

    Ich kann Dich total verstehen. Ich fliege in der Regel von Locations aus wo ich komplett ungestört bin , bzw niemanden störe - das muss aber kein Acker sein (geht sogar in Hamburg direkt an der Elbe - an den Spot verirrt sich nur sehr selten jemand)

    Der Kollege hier hat IMO ein wunderschönes Erstlingsvideo (!) in IMO durchaus attraktiver Location gefilmt. Da war er aufgrund idealer Urzeit auch ungestört, und brauchte auch keine extra Genehmigungen. :thumbup:

    Dank an das Forum und erster Filmversuch mit der Mavic Pro

    The post was edited 3 times, last by Lutz G ().

  • Quintox wrote:

    Questioner wrote:

    Es reicht, wenn einer da ist, der es abbekommt... Da kill ich lieber einen Vogel (hoffentlich nicht). Und so früh ist es meistens auch noch dunkel -> Flugverbot.
    Wenn eine Person irgendwo rumläuft, dann hälst du eben kurz an und wartest, damit du nicht über seinen Kopf fliegen musst.
    Auf einem großen Platz, zentral in der Innenstadt einer Großstadt, kann ich das dann gleich lassen... Und eigntlich will ich es auch gar nicht, da mir eben das Risiko zu hoch ist - kein Gemäcker, ich mach es nicht mal obwohl ich es vielleicht dürfte.

    Quintox wrote:

    Und im Falle des Falles (ich weiß klingt blöd) [...]
    Ja, du weißt es selbst... Kein Geld Welt kann einen solchen Schaden begleichen. Und ob bei den zahlreichen Ausschlüssen überhaupt eine Kostenübernahme erfolgt, will ich gar nicht diskutieren.

    Quintox wrote:

    Ich glaube eher du suchst mit hängen und würgen einen Grund über die Gesetzeslage oder sonst was zu meckern.
    Ich will gar nicht meckern. Ich wollte nur wissen wie man hier dazu steht, und was die Folgen bzw. die Strafe sein könnte. Aber vielleicht ist das wie mit den Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der BAB. In der Theorie wird es verteufelt, wer ein 1km/h zu schnell fährt ist ein Mörder, von der Praxis kann sich dann jeder selbst überzeugen.

    Quintox wrote:

    Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber du wirst doch wohl in der Lage sein, mit deinen Nachbarn zu sprechen?

    Wo genau ist jetzt das Problem?
    Hast du mit deinen Nachbarn gesprochen und ein Nein erhalten?
    Da es sich dabei um drei große Mehrfamilienhäuser mit 6, und zwei Mal 8 Parteien handelt, ist mir der Aufwand für 10 Minuten fliegen echt zu hoch.

    Quintox wrote:

    Hast du die Stadt wegen der Kirche gefragt und ein Nein erhalten?
    Hast du überhaupt schon irgendwen, wegen Erlaubnis gefragt?
    Wie gesagt: Ich will gar nicht über die Kriche fliegen... Ich würde gerne Naturaufnahmen machen, wo ich keinen gefährde. Sonnenauf/-Untergänge, Felsformationen, Wasserfälle, etc.
    Ich habe es schon versucht. Gerade bei abgelegenen Regionen muss man erstmal rausfinden, welche Stelle dafür veantwortlich ist und die muss sich dann auch erstmal selbst verantwortlich sehen. Nach etwas hin und her kam heraus, dass der Wald von einem Jäger bewirtschaftet wird, der hätte ebenfalls zustimmen müssen. Die Kontaktdaten wurden mir aufgrund Datenschutz nicht herausgegeben und nach zwei Wochen Warten habe ich nochmals gefragt - noch immer ohne Antwort.

    Quintox wrote:

    Das klingt jetzt unfreundlich von mir, aber wenn man schöne Aufnahmen haben will, dann muss man eben was dafür tun.
    Hätte man bei der Fotografie den gleichen Aufwand hätte sich der Foto niemals durchgesetzt und der Aufschrei nach der DSGVO war ja schon enorm.

    Vielleicht sollte ich die 50GB Acker einfach löschen - das will echt keiner sehen - und das Ding verkaufen.
    Bei professionellen Aufnahmen lasse ich mir den Aufwand ja gefallen, aber um mal hier und da ein paar schöne Aufnahmen für den Privatgebrauch zu machen - da such ich mir ein anderes Hobby ;)
  • @Questioner: Klingst ja echt etwas frustriert. Die Drohnenhersteller gaukeln einem natürlich ne Menge vor, was machbar ist, aber ein Großteil dieser Aufnahmen und Flüge würden wir nicht mal hinkriegen, wenn wir überall fliegen und filmen/fotografieren könnten, wie es uns gefällt - jedenfalls nicht als Hobbyflieger mit unserem begrenzen Zeitbudget.
  • Tievvlieger wrote:

    @Questioner: Klingst ja echt etwas frustriert. Die Drohnenhersteller gaukeln einem natürlich ne Menge vor, was machbar ist, aber ein Großteil dieser Aufnahmen und Flüge würden wir nicht mal hinkriegen, wenn wir überall fliegen und filmen/fotografieren könnten, wie es uns gefällt - jedenfalls nicht als Hobbyflieger mit unserem begrenzen Zeitbudget.
    Ja, in der Tat... Hier in der Region beginnt das Naturschutzgebiet am Stadtrand und zieht sich bis zum nächsten Dorf oder nächst größeren Stadt. Die einzigen Lücken bilden Äcker oder Regionen, die aus anderen Gründen (Bundesstraßen, Autobahnen, Gleise, Wasserstraßen, Flugplätze etc.) nicht beflogen werden dürfen. Wobei letztere meist auch noch im Naturschutzgebiet angesiedelt sind.

    Mir geht es echt nicht darum hollywoodreife Filme zu produzieren und die mit aller Welt zu teilen... Es sollte ein Hobby sein, die Landschaft etwas aus anderen Blinkwinkeln zu erkunden, mit etwas Spaß am der Funke und bei der Nachbearbeitung am PC. Aber so...
  • Also ich habe ungefähr seit Juni/Juli die DJI Mavic Air, das war meine erste Drohne.

    Seit dem habe ich zwei Anträge bei unterschiedlichen Luftfahrtbehörden gestellt (beide erfolgreich).
    Mehrere Häuser und Bauernhöfe von bekannten und verwandten fotografiert. Dazu jeweils die Erlaubnis der Nachbarn eingeholt oder diese Informiert. Zusätzlich habe ich die Polizeidienststellen informiert, falls es ein Wohngebiet war. Zugegeben es waren nie Mehrfamilienhäuser, aber auch in dicht besiedeltem Gebiet muss man viele Nachbarn abholen.

    Seien wir doch mal ehrlich, ein Hobby, bei dem man keinen Aufwand hat ist doch auch langweilig oder?
    Wenn ich einen Oldtimer restauriere und fahren möchte, muss ich auch viel telefonieren und Teile beschaffen. Eventuell zum TÜV usw.

    Mir macht das Spaß, das Fliegen mit dem Drumherum. Aber das muss letztendlich jeder selber entscheiden.

    Vielleicht hilft dir der Der positive-Erfahrungen-Thread (wenn man positiv an die Sache rangeht, macht es gleich viel mehr spaß! :thumbsup: )
  • Quintox wrote:

    Seit dem habe ich zwei Anträge bei unterschiedlichen Luftfahrtbehörden gestellt (beide erfolgreich).
    Mehrere Häuser und Bauernhöfe von bekannten und verwandten fotografiert. Dazu jeweils die Erlaubnis der Nachbarn eingeholt oder diese Informiert. Zusätzlich habe ich die Polizeidienststellen informiert, falls es ein Wohngebiet war. Zugegeben es waren nie Mehrfamilienhäuser, aber auch in dicht besiedeltem Gebiet muss man viele Nachbarn abholen.
    Keine Ahnung, vielleicht ist das ja auf dem Land einfacher... Hier waren die Behörden mit einer solchen Anfrage schon überfordert und schicken einen von A nach B. Ergebnis biser: Keine Antwort.

    Quintox wrote:


    Seien wir doch mal ehrlich, ein Hobby, bei dem man keinen Aufwand hat ist doch auch langweilig oder?
    Wenn ich einen Oldtimer restauriere und fahren möchte, muss ich auch viel telefonieren und Teile beschaffen. Eventuell zum TÜV usw.
    Zu einem bestimmten Teil gebe ich dir Recht. In diesem Fall steht aber das Basteln im Fordergrund (= Videobearbeitung), das Teile beschaffen (= das Fliegen und Filmen) und gefahren wird nur zur Präsentation (= Vorstellung im Bekanntenkreis/Youtube/etc.).
    Wenn man für jedes Teil das man sich kaufen möchte zunächst eine Genehmigung der örtlichen Behörden bräuchte käme der Vergleich vielleicht hin.

    Quintox wrote:


    Mir macht das Spaß, das Fliegen mit dem Drumherum. Aber das muss letztendlich jeder selber entscheiden.
    Ja, so mag das sein. Aber mit einem kleinen Kind bzw. Baby ist man eben nicht mehr so flexibel und möchte sich gerne auf das Wesentliche konzentrieren. Ich kaufe ja eine Drohne zum Fliegen und Filmen, nicht zum Telefonieren und Kennenlernen von Beamten.
    Mit eingeschränkten, nicht vorhersehbaren Zeitfenstern ist das ohnehin nicht einfach - aber das ist ein persönliches Problem.

    Quintox wrote:


    Vielleicht hilft dir der Der positive-Erfahrungen-Thread (wenn man positiv an die Sache rangeht, macht es gleich viel mehr spaß! :thumbsup: )
    Vielen Dank, dass Du mich aufauen möchtest, aber ein Blick auf die DFS-App macht das alles wieder zunichte.
    Ich verstehe, dass man nicht überall fliegen darf. Ich verstehe, dass man in manchen Bereichen Genehmigungen braucht. Ich verstehe auch, dass nicht jeder so ein Teil überall hinfliegen sollte. Aber pauschal alles unter Naturschutz zu stellen, wo kein Haus steht und kein Raps/Mais/etc. wächst, halte ich dann doch für etwas übers Ziel hinaus geschossen. Naja, aber damit muss ich mich wohl abfinden.

    Ich würde ja auch Führerschein/Sachkundeprüfung/etc. machen um weniger Restriktionen zu unterliegen. Das empfände ich auch als deutlich sinnvoller, als Antrag zu genehmigen...

    sparkquax wrote:

    Questioner wrote:

    Wie habt ihr es mit den Naturschutzgebieten?
    Wenn es gar eingfriedet ist oder sich dort auch noch ein Besucherzentrum und solche Sachen befinden - lass die Finger von.
    Die Regionen, die ich meine, sind völlig abgelegen und fernab jeglicher Zivilisation - bis auf ein paar Wanderer halt, die es halt überall gibt.