Mavic Pro in Elbe (ab)gestürzt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Heute habe ich eine Antwort von DJI erhalten ! Hier ein Auszug davon:
      "...Das Ergebnis belegt, dass der Vorfall nicht durch ein Nutzerverschulden ausgelöst wurde. Wir möchten Ihnen daher einen kostenfreien Ersatz für das Produkt anbieten (Fluggerät ohne Fernsteuerung und Ladegerät) Je nach Verfügbarkeit erhalten Sie die Ersatzlieferung direkt über unseren Reparaturservice oder wir senden ihnen in Kürze einen Gutscheincode für unseren Online Shop zu. ..."

      Bin gerade echt happy! :)
    • Jens Wildner wrote:



      " kostenfreien Ersatz für das Produkt anbieten (Fluggerät ohne Fernsteuerung und Ladegerät)
      Wie gut, dass Jens die Fernbedienung nicht gleich wütend in die Elbe gefeuert hat ...

      Im Ernst: Tolles Ende, würd mich nicht wundern, wenn er eine niegelnagelneue Drohne bekommt.

      Bleibr die Frage, ob unsere ganze Diskussion inkl. der Vowürfe an die vermeintlich Leichtsinnigen, die sich auf die Anzeige verlassen, nun hinfällig ist. Scheinbar ist es doch nicht normal, dass der User seine Akkus selbst auf Deviationen untersuchen muss, wenn die mitgelieferte Software das nicht erkennt.

      Wenn Jens jetzt noch mehr Glück hat (das Glück des Ehrlichen!) findet morgen ein Elb-Angler die versunkene Mavic :D Dann gibt es aber Schampus fürs ganze Forum!!!!
    • Mit vermeintlich leichtsinnig hat das ja nichts zu tun und das hat hier auch keiner versucht zu sagen. Man muss nur einfach im Kopf behalten, dass "20% Restladung" eben nicht die ganze Geschichte ist, wie in Post #21 dieses Threads bereits angedeutet.
    • RC-Role wrote:

      ... nicht behandeln wie rohe Eier und sie vorsorglich schon nach 50 Flügen entsorgen.
      Klar, mein Akkus sind dann schön hartgekocht mit mehr als 100 Ladungen ... ;) :D :D

      Das ganze Hin und her hier, hat mich auch nicht wirklich weitergebracht!!! :whistling: :whistling:
    • @bondo
      Nein, nicht mehr!
      Ich hatte nur noch ein Monat normale Gewährleistung, die abgestürzte Mavic war also knapp zwei Jahre alt.
      Car Refresh hatte ich damals aber auch, die gilt aber ja nur max. ein Jahr! Kann ich aber auf jeden Fall nur empfehlen! :)
    • Früher hatte die Allianz mal eine spezielle Hausratversicherung für Elektrogeräte, die auch ausdrücklich Kopter einschloss. Leider haben die das für neue Verträge irgendwann herausgenommen. Ergo sollte auch sowas wie eine Kasko haben, wie ich irgendwie gehört habe. Allerdings haben die nie auf meine mehrfache diesbezügliche Anfrage auch nur reagiert. Ob es sowas noch gibt?

      Bei der Allianz ist/war es allerdings auch so, dass der defekte Kopter gezeigt werden musste - also fraglich, was beim Sturz ins Wasser zu machen wäre.
      Qui nimium fatur, stultissimus esse putatur. (Egeria, 242.)

      Post by gkrause1999 ().

      This post was deleted by Dieselfan: Regel C.5 überlesen? ().
    • hi Diesel, hättest Du doch auch in grüne Farbe abändern können :D
      jetzt krieg ich den Text nicht mehr so schön zusammen... ?( ;)
      Egal, ich probiers so sinngemäß nochmal ohne rote Farbe:

      Jens, echt Schwein gehabt, dass es im letzten Monat der Gewährleistung passiert ist!
      Ich war außerhalb und da sagt DJI, dass sie nicht mal nach der Ursache schauen (!!!), wer verantwortlich ist (also DJI-Produktfehler oder Pilotenfehler)!
      Ich muss also auf jeden Fall bezahlen, meinten Sie, entweder die Reparatur oder einen Austausch...
    • Schon klar. Wolln ja Geld verdienen.
      Aber ist es nicht so: Wer es kaputt macht, der muss es auch wieder "heile machen"/reparieren?
      Jetzt mal stark vereinfacht gesprochen?

      Aber ist ad acta gelegt, weil: hat sich durch die Aussage von DJI auf jeden Fall erledigt.
      Lohnt sich nicht, da irgendwo weiter zu machen. ;)
    • Schade, dass keine Aussage getroffen wurde, ob es am Kopter oder am Akku liegt. Dann wäre unter Umständen eine Garantie auf den Akku denkbar. Und damit eben eine indirekte Verlängerung der "Kulanzzeiten" von DJI. Denn genau da lag ja wohl der Fehler. Aber Akkus sind wohl (auch wenn sie intelligent und teuer sind) Verbrauchsmaterial.