Absturz wegen Akkuproblemen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Absturz wegen Akkuproblemen

      Ich war am Montag mal wieder mit meiner Anafi fliegen und habe natürlich vorher meine beiden Akkus aus dem Ruhezustand „wiederbelebt“ und voll geladen. Bei einem der beiden Akkus haben alle 4 Leds geleuchtet aber sind nicht (wie gewohnt) ausgegangen. Diesen Akku habe ich dann in die Drohne eingesetzt und mir wurde eine Ladung von 100% angezeigt also habe ich mir nichts weiter gedacht. Also hab ich draußen angefangen zu fliegen bis mir nach etwa 5 Minuten aufgefallen ist, dass der Akkustand bereits unter 40% lag. Also bin ich zurück geflogen (war gerade mal 100 Meter entfernt) und als ich gerade landen wollte schaltete sich der Kopter einfach in der Luft ab und fiel wie ein Stein zu Boden. Zum Glück ist dem Kopter selbst nichts passiert weswegen ich mit meinem anderen Akku einfach ganz normal weiter geflogen bin. Nun wurde der Akku durch Amazon ausgetauscht und das neue Exemplar ist Heute bei mir eingetroffen. Jedoch war dieser Akku tiefenentladen weswegen ich erst einmal mehrere Resets durchführen musste. Dann hat der Akku aber normal geladen und die Leds gingen aus. Also den neuen Akku erstmal vorsichtig ausprobiert und die Drohne etwa einen Meter über dem Boden schweben lassen. nach 8 Minuten war die Ladung bereits auf 25% gesunken bis die Anafi wieder wie ein Stein auf den Boden fiel. Nun ist in einem der Motoren vermutlich Sand hinein geraten, weswegen er nun in der Luft rappelt. Ich werde versuchen den Motor zu reinigen jedoch weiß ich nicht, wie ich mit dem Akku fortfahren soll. Soll ich ihn nochmals tauschen oder mir das Geld zurück erstatten lassen und einen neuen Akku bei Parrot bestellen und hatte bereits jemand ein ähnliches Problem?
      Danke schonmal im voraus für eure Antworten
      Justus Meyer
    • Ein LiIon-Akku, der tiefenentladen war ist kaputt. Und sollte auch nicht mehr in einem Copter hergenommen werden. Eigentlich nirgendwo, denn einmal durch Tiefenentladung beschädigte Akkus können auch andere Sachen als einfach auszugehen. Z.B. brennen.

      Wenn der also schon komplett leer bei Dir ankam haben sie Dir eine kaputten Akku geschickt.

      Bis Du wandeln kannst (also Geld zurück) stehen dem Händler 2 Nachbesserungsversuche zu. Ich würde aber die ganze Geschichte mal an Amazon schreiben, auch die durch den defekten Akku eingetretenen Sekundärschaden.
    • Zwei Abstürze in einer Woche - und die Anafi offenbar immer noch flugtauglich, Respekt! Da kommt wohl das geringe Gewicht von unter 400 gr. zum Tragen, die 80gr.-Tello ist ja auch unverwüstlich.

      Zum Akku: sollte doch bei Amazon kein Problem sein, zu tauschen. Egal ob heil, zerkratzt oder richtig kaputt.

      Direkt bei Parrot zu kaufen, halte ich für unklug. Erstens wickelt niemand einen eventuellen Umtausch so unkompliziert ab wie Amazon. Zweitens soll der Kunden-Service von Parrot nicht gerade der beste sein, soeben hat wohl auch die deutsche Hotline dicht gemacht.

      Ich habe übrigens zwei gebrauchte Anafi-Akkus für richtig kleines Geld bei Amazon gekauft. Hatten beide ein paar Kratzer, aber ansonsten alles super. Vermute mal, dass das Akkus aus defekten oder Unfalldrohnen sind, die zurückgeschickt wurden. Leider bietet Freeflight6 keine Info über die Zahl der Ladezyklen.