DJI Mavic Air / Absturz / Tiefes Wasser / Funktioniert trotzdem

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • DJI Mavic Air / Absturz / Tiefes Wasser / Funktioniert trotzdem

      Ich bin neu hier im Forum und wollte einfach meine Begeisterung bzw. meine Erfahrung über meine Mavic Air mitteilen.
      Da ich die Air erst seit ein paar Wochen habe und diese auf meiner 3-wöchigen Sumatra Rucksacktour dabei hatte war ich
      in der Handhabung noch nicht so geübt. Und das hat sich gerächt.
      Zum einen musste ich sie mehrfach kalibrieren. Kein Problem. Nun zum fatalen Absturz in einen 2 m tiefen Fluss.
      Ich wollte dem Fluss folgend in geringer Höhe ein paar Sequenzen aufnehmen. Etwa nach 5-6 m habe ich gemerkt dass sie nicht mehr so richtig auf meine Steuerbewegungen reagiert und wollte sie deshalb wieder zurückholen.
      Dabei kam ich mit einem Prop leicht an einen Felsen im Wasser und sie stürzte in den Fluss. Erst nach ein paar Minuten und Tauchversuchen in ca. 2-3 m tiefes Wasser konnte ich sie auf dem Grund ertasten. Als ich sie barg haben die Pos.-Lichter noch geblinkt. Ich habe sie sofort ausgemacht und den Akku raus. Mir war klar das sie das nicht überlebt. Was soll ich sagen. Ich packte sie eine Nacht komplett in Reis.
      Beim ersten Versuch am anderen Tag, Akku rein und sie hat geblinkt fand aber kein GPS. Habe sie wieder ausgemacht und über Nacht einer Dauerfönung unterzogen. 2 Tage später wieder probiert und nach der Kalibrierungsaufforderung fand sie wieder GPS. Und, ich konnte sie wieder starten und auch fliegen. Aber, die Linse war noch trüb, es war noch sichtlich Kondenswasser drin. Nach ein paar Stunden Dauerbefönung war auch die Trübung weg. Und jetzt fliegt sie wieder als sei nichts geschehen.
      Ich bin begeistert. 8o
      Dies wollte ich einfach mitteilen um dem einen oder anderen Mut zu geben wenn einem so etwas passiert.
      Bei mir hat es funktioniert. :thumbsup:
    • Freut mich, dass Deine Drohne wieder fliegt. Bedenke aber bitte, dass nicht das Wasser das direkte Problem ist, sondern die Ablagerungen und der Rost (Leiterbahnen können wegrosten). Optimal wäre es, die Drohne komplett zu zerlegen und von allen Ablagerungen zu befreien und zu reinigen. Aber wer kann heute noch selber so ein HighTech Gerät zerlegen und vor allem danach wieder richtig zusammenbauen.
    • 61212337 wrote:

      Danke. Ja habe gerade einen ähnlichen Beitrag gelesen. Die Korrision habe ich bislang nicht bedacht.
      Spannende Geschichte mit Happy End. Glück gehabt.
      Da Flüsse i.d.R. kein Salzwasser haben wird sich die Korrosion in Grenzen halten. Da würde ich die Drohne erstmal nicht zerlegen. Da geht u.U. mehr kaputt.
    • Jo richtig.
      Ich weiß es nicht, gehe aber davon aus, dass alle Platinen mit Schutzlack überzogen sind. Da dürfte nix passieren.
      Flight plan? Wegstrecke abfliegen lassen? Ich lieg doch auch nicht auf der Couch und guck am Monitor zu wie mein Motorrad ne Tour fährt.

      Vernünftig ist wie Tod, nur vorher.