Was kommt nach der Tello? (nicht Tello 2.0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Was kommt nach der Tello? (nicht Tello 2.0)

      Die Tello ist ein schönes Spielzeug. ^^

      Indoor top und bei ausreichend Licht sind auch die Fotos zu gebrauchen, Video geht so.
      Outdoor scheinbar nur bei absoluter Windstille zu gebrauchen, Bildqualität ok.

      Ich habe nun schon Wochenlang gelesen und Infos gesammelt, kann aber meinen "Nachfolger" noch nicht finden.

      Sollte extrem handlich und leicht, aber auch Windstabil sein. Video ist nett, aber für mich nicht so die Priorität, dafür hochwertige Fotos.

      Alle bisherigen Recherchen gehen in Richtung DJI Spark (ideale Größe, was ist mit Wind?).

      Allerdings ist von der Tello schon ein finanzieller Sprung zu verzeichnen. X/

      Gibt es auf dem Markt nichts was stabil in der Luft steht und vernünftige Fotos macht, dabei aber weniger als 250€ kostet?

      Man findet immer nur DJI, Hubsan, Yuneec und Parrot ..... sind die restlichen Chinakracher alle Müll?

      Funktionen wie "coming home" und GPS wären dabei wünschenswert.

      VG Matthias
      wish you a good flight
    • Tello-Pilot wrote:

      Alle bisherigen Recherchen gehen in Richtung DJI Spark (ideale Größe, was ist mit Wind?).
      Bevor ich die Spark nehme, würde ich eher die Air oder die Parrot Anafi nehmen.

      Längere Flugzeiten, 4K Cam

      CIAO

      Mad
    • Tello-Pilot wrote:

      Gibt es auf dem Markt nichts was stabil in der Luft steht und vernünftige Fotos macht, dabei aber weniger als 250€ kostet?
      Habe ich auch schon gesucht. Aber alle Copter in dem Bereich, die ich bisher gefunden habe, machen einen schlechteren oder zumindest keinen besseren Eindruck.
      Diese Einschätzung ist aber subjektiv - konnte ja nicht alle testen.
      Ich denke, in dem Bereich ist die Tello schon das Optimum.


      Tello-Pilot wrote:

      sind die restlichen Chinakracher alle Müll?
      Hier kommt die Frage auf: Was ist Müll?
      Jeder muß für sich entscheiden, ob eine Drohne den eigenen Ansprüchen entspricht und ob sie ihr Geld wert ist.

      Ich selbst würde Deine Frage im Bereich des mir bekannten mit "Ja" beantworten. Wenn ich da falsch liege, dann wüßte ich das auch gerne. ;)
      Was braucht's denn, um den Anforderungen zu genügen?
      Kräftige brushless-Motoren (gegen den Wind), Gimbal (um Neigungen auszugleichen), GPS, RTH ...
      Und alleine diese Parameter heben den Preis über Dein Limit.

      Die Spark habe ich mir auch schon angesehen. Aber auch die liegt drüber. Und ist zudem schwerer als 250g. Hat aber nur einen 2D-Gimbal.
      Also wäre die Mavic Air interessant. Sicher, die ist noch teurer und schwerer. Bleibt aber unter 500g, hat 3D-Gimbal, ist kleiner beim Transport, hat Kollissionsschutz und diverse Spielereien.
      Oder die Mavic 2 Pro. Die Hasselblat-Kamera ist auch ein Argument. Kostet aber im Vergleich zur Air gleich das Doppelte. Ganz zu schweigen von der Differenz zur Tello.
      Aber wie immer gilt: You get what you pay.

      Ist nicht leicht, hier eine Entscheidung zu treffen.
      Fly long and prosper.
    • Tello-Pilot wrote:

      Gibt es auf dem Markt nichts was stabil in der Luft steht und vernünftige Fotos macht, dabei aber weniger als 250€ kostet?

      Eine Kameradrohne besteht grundsätzlich aus 2 Modulen, die man separat betrachten und bewerten kann: Dem Copter-Modul (einschließlich Fernbedienung) und dem Kamera-Modul. Wie würdest Du "weniger als 250 €" auf Copter und Kamera verteilen?
      Beispielsweise 125 € jeweils? Was kann man bei einer 125 € Kamera erwarten? Welche Funktionen lassen sich von Herstellern bei einem 125 € Copter integrieren?

      Bei dem Budget von weniger als 250 € sind immer deutliche Abstriche in allen Bereichen zu machen, so wird bspw. jedes 4 Jahre altes iPhone bessere Fotos und Filme machen. An sich kein Problem, aber damit muss man eben "rechnen", bevor hohe Erwartungen zu Enttäuschungen werden.
      Willkommen im Club!

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • skyscope wrote:

      Was kann man bei einer 125 € Kamera erwarten?
      vernünftige Kameramodule sind nicht so Preisintensiv wie mancher denkt, dann eher ein brauchbarer Gimbal.
      Ich gehe auch noch bis 300€ mit und von mir aus gerne auch was gut erhaltenes Gebrauchtes.
      Die Phantom-Modelle sind inzwischen auch gebraucht erschwinglich, nur halt noch zu groß und unhandlich.
      Es muss Videotechnisch auch nicht 4k sein, dann lieber ein ausgereiftes 1080p. (was den Prozessor betrifft, nicht die Kameraauflösung).
      Bei Smartphones habe ich auch immer Vorjahresmodelle (im Moment noch das Galaxy S7) und bin zufrieden.
      Kleine brauchbare Drohnen gibt es noch nicht so lange, mal sehen was die Zeit und Entwicklung bringt...

      VG Matthias
      wish you a good flight
    • Ich denke das irgendwann (wohl nicht der direkte Nachfolger der Tello) es Drohnen unter 100 gr. geben die genauso gut sind wie z.B. die Mavic. man muß nur lange genug warten. Vor acht Jahren hätte man auch nich geglaubt, das es Drohnen wie die Spark mit solcher Technik in 300 gr. geben wird.
      Von daher halte ich nichts für unmöglich.
    • Steelfarmer wrote:

      Ich denke das irgendwann es Drohnen unter 100 gr. geben die genauso gut sind wie z.B. die Mavic. man muß nur lange genug warten.
      Vorher werden dann wohl noch ein paar Physik-Nobelpreise in Utopia verteilt, unter anderem für bahnbrechende Entwicklungen in der Optik und den Durchbruch bei der Miniaturisierung chemischer Energiespeicher. :D
      Willkommen im Club!

      The post was edited 2 times, last by skyscope ().

    • Einen Nachfolger der Tello wird es bestimmt nicht geben in nächster Zeit.
      DJI hat die Tello auch nicht selber entwickelt. Würde auch auf die Mini warten, jedoch wird die Preislich 6-8x so teuer werden.

      Eventuell schaust Du mal bei YT nach ein paar China Varianten von anderen Herstellern. Gibt einige Test dazu. Du solltest aber darauf achten, das ein Optical Flow Sensor vorhanden ist.
    • Steelfarmer wrote:

      man muß nur lange genug warten.
      Sofern man noch genug Zeit dafür hat. ;)
      So von heut auf Morgen wird da nichts gehen. Es sind eine Reihe von Komponenten, die dafür weiterentwickelt werden müssen.
      Und es muß genug Interessierte geben, die das kaufen. Sonst lohnt sich die Entwicklung nicht.
      Natürlich, ein potentieller Zahlkunde ist (wie schon so oft) das Militär. Davon könnte der Consumer-Markt auch profitieren. Aber das sind genau die, wo ich eigentlich nicht möchte, daß sie weitere Technik zum Töten und Zerstören entwickeln.
      Fly long and prosper.
    • Tello-Pilot wrote:

      skyscope wrote:

      "vernünftige Kamera" ist auch ein seeeeehr relativer und dehnbarer Begriff.
      Mir reichen knackige Fotos die ich bis A2 ausbelichten kann.

      "knackige Fotos" ist auch ein seeeeehr relativer und dehnbarer Begriff. :D

      Wenn Du aber mit "ausbelichten" drucken auf A2 und mit "knackig" 300 dpi meinst, suchst Du übrigens eine 250€-Drohne mit einer 34 Megapixel Kamera. ;)
      Abgesehen davon ist Auflösung natürlich nicht alles, und steht hinsichtlich der allgemeinen Bildqualität sogar recht weit hinten in der Prioritäts-Liste....
      Willkommen im Club!
    • Tello-Pilot wrote:

      Ich habe nun schon Wochenlang gelesen und Infos gesammelt, kann aber meinen "Nachfolger" noch nicht finden.
      Sollte extrem handlich und leicht, aber auch Windstabil sein. Video ist nett, aber für mich nicht so die Priorität, dafür hochwertige Fotos.

      Gibt es auf dem Markt nichts was stabil in der Luft steht und vernünftige Fotos macht, dabei aber weniger als 250€ kostet?
      Also ich habe für den Zweck immer noch meine gute alte Dobby. Die gibt's bei Amazon derzeit schon für knapp über 250€, anderswo sicher noch billiger. Und die passt wirklich in die Hosentasche und kann überall mit hin.
      Die meine ist noch etwas modifiziert und kommt mit Original-Akku auf 189 Gramm.

      Und sooo schlecht ist die Fotoqualität auch wieder nicht. Hier ein Testfoto von gestern, Gegenlicht.

      Also falls das mit dem Mavic Mini nix wird...

      Gruß Gerd
      Images
      • 20191020_223902179.jpg

        117.58 kB, 1,024×759, viewed 30 times