Mavic Mini Testvideos (keine Bilder!)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mavic Mini Testvideos (keine Bilder!)

      Hier ein recht interessantes Video, wo 2,7K Video-Material der Mini nachbearbeitet wurde.
      Denke ohne Nachbearbeitung geht es generell selten, egal mit welchem Video-Equipment Aufnahmen gemacht werden.

      Im Video wird per Untertitel bzw. Kommentar erklärt, wie man in der Nachbearbeitung vorgegangen ist.
      Beim ersten Abspielen des Videos dachte ich zunächst, dass da reichlich Schärfe fehlt. Ich musste abermals in Youtube manuell in den Settings unten rechts die Auflösung ändern; der Automatik-Modus bei Youtube funktioniert bei mir im Moment nicht mehr.



      Bin schon gespannt auf weitere Tests, wie sich die Mini z.B. bei "ungünstigen" Lichtbedingungen schlägt.
    • Hier ein Video im Vergleich Mini vs Pro
      Am Besten gleich vorspulen...den Anfang kann man sich schenken :)
      Ab 04:26 werden mehrere Szenen/Aufnahmen der Mini zur Pro gegenübergestellt...



      Dieses Video finde ich insofern gut, dass es - wie gesagt - die Mini mit der Pro vergleicht. Somit haben beide Drohnen die gleiche schlechte Ausgangslage, was zusätzliche Video-Online-Komprimierung bei YouTube angeht.

      Die bisherigen Videos, wo nur Aufnahmen der Mini gezeigt wurden, machten mich gleich anfangs skeptisch in punkto mancher Szenen, die "matschig" oder noch "matschiger" waren bzw. teilweise deutliche Blöckchenbildungen zeigten.
      Gerade, wenn Aufnahmen nur temporär in manchen Szenen "matschig" wirken und nicht durchgängig, ist eine finale Beurteilung schwierig.
      Ich selber schaue auch meist sparsam, wenn ich Videos hochlade und ausgerechnet bei Drohnen-Aufnahmen die Qualität leidet. Die Plattform ist aus meiner Erfahrung heraus diesbezüglich egal.
      Selbst Vimeo, was ich jährlich teuer bezahle, komprimiert alle Videos. Wenn man nicht im best geeigneten Format extra für Online-Belange rendert, verleidet es einem den Spaß.

      Bei mehrfachem Schauen dieses Videos könnte man den Eindruck bekommen, dass die Mini etwas schärfer an den Start geht, während das Pro-Bild etwas "milchiger" wirkt.
      Ich hatte damals - vor Entscheidung zur Air - ähnliche Ergebnisse in Vergleichsvideos gesehen.
      Das Hasselblad-Objektiv ist von Natur aus "state of the art". Da gibt es keinerlei Diskussionsbedarf aus meiner Sicht. Anscheinend trickst hier DJI bei der Mini (wie schon bei der Air), um das Manko der preiswerteren Objektive in den günstigeren Drohnen technisch auszugleichen.

      Ich persönlich habe noch kein Aha-Erlebnis bei den bisherigen Mini-Videos gehabt, dass man direkt VISUELL sieht: "na klar, das Bild der billigen Mini ist deutlich sichtbar schlechter als bei ihren größeren Brüdern"....wegen der schon v.g. YouTube-Komprimierungen.
      Bei den technischen Daten kann es naturgemäß keine Diskussion im Vergleich geben.
      Allerdings zählt bei mir persönlich nur das visuelle Endresultat. Wenn man da mit "Tricksen" Mankos ausgleicht und das ist gut gemacht OHNE ARTEFAKTE ...meinetwegen :)

      Ich bin schon ganz bespannt, wenn die Mini (sehr) kritisch von ersten "normalen" Usern getestet und gegenübergestellt wird, die nicht zu den Vorab-Usern gehören. Denke, da müssen wir noch so ca. 1-2 Wochen warten.

      The post was edited 1 time, last by Bladerunner ().

    • Bladerunner wrote:

      Ich bin schon ganz bespannt, wenn die Mini (sehr) kritisch von ersten "normalen" Usern getestet und gegenübergestellt wird, die nicht zu den Vorab-Usern gehören. Denke, da müssen wir noch so ca. 1-2 Wochen warten.
      Auf solche Berichte warte ich auch schon sehr gespannt...

      Ich denke dass die Objektiver sind als diese Vorabtester..

      CIAO

      Mad
    • Bladerunner wrote:

      Ich bin schon ganz bespannt, wenn die Mini (sehr) kritisch von ersten "normalen" Usern getestet und gegenübergestellt wird, die nicht zu den Vorab-Usern gehören.
      Wer weiß, was DJI da in der Zwischenzeit noch alles an der Firmware und der App ändert/geändert hat.
      Nächste Woche wissen wir mehr...
      Hinter jeder Ecke lauern ein paar Richtungen...
    • Madgordon wrote:

      Ich denke dass die Objektiver sind als diese Vorabtester..
      Ach ja? Wenn jemand 400€ für die Mini ausgegeben hat ist er auch nicht mehr objektiv. Also ich werde dann (versuchen) mit der Mini Spaß (zu) haben anstatt meine Zeit damit zu verschwenden euch etwaige Schwachstellen aufzuzeigen. Das wäre ja ein öffentliches Eingeständnis, dass ich meine Kohle zum Fenster rausgeschmissen hätte. Das macht doch keiner.
    • RC-Role wrote:

      Ach ja? Wenn jemand 400€ für die Mini ausgegeben hat ist er auch nicht mehr objektiv.
      Hast irgentwie recht, aber ich denke dass es doch einige gibt, die so einen Kopter kaufen um ihn auf Herz und Nieren zu testen udn die sind sicher objektiver als diejenigen, die einen geschenkt bekommen haben.

      CIAO

      Mad
    • Madgordon wrote:

      die sind sicher objektiver als diejenigen, die einen geschenkt bekommen haben
      hm, könnte aber auch genau anders rum sein - der Schmerz über Probleme objektiv zu berichten könnte bei "für lau" kleiner sein als wenn man sich damit indirekt eingestehen muss dass man eigenes Geld versenkt hat ... aber wie immer: alles reine Spekulation ;)
      "we brake for nobody"
    • Naja... man muss dann halt abwegen...

      ob dort, wo man den Kopter gestellt bekommen hat wird man sich hüten etwas zu schreiben was den Auftraggeber veranlassen könnte, beim nächsten Produkt einem auszulassen

      "realistischere" Pros und CONS zu bekommen


      ober bei Usern die den gekauft haben.

      CIAO

      Mad
    • letztendlich wie bei jedem Kauf: ein gewisses Maß an vorbereitender Info ist gut, richtig und wichtig ... zu viel und zu lange recherchiert hilft irgendwann auch nicht mehr weiter (und in der Zeit fliegt man auch nicht ... oder halt was anderes) :D
      "we brake for nobody"
    • Leute, jetzt lasst mal die Kirche im Dorf!!

      Die meisten Bewertungen und Beispiele mit negativem Tenor kommen von Leuten, die schon bei der Aufnahme gravierende Fehler und damit miese Beispiele produzieren. Spätestens bei der Nachbearbeitung fallen dann die restlichen Beispiele durch. Sei es durch eigene Unkenntnis, oder durch mehrfaches Umkodieren durch Dienstleister ( Youtube, Filehoster).

      Bei Betrachtung von solchen Beispielen kann man sich ohne weiteres an den positiven Ergebnissen orientieren. Extrem "geschönte" Beispiele kommen meist von den Herstellern / Vermarktern. Bei denen bin ich auch eher skeptisch. Für "Normaluser" ist solches ziemlich schwierig zu gestalten.

      Ich bilde mir ausschließlich anhand unbearbeiteter original Aufnahmen ein Urteil. Alles was irgendwie bearbeitet ist, verfälscht das Ergebnis, und zwar meist negativ.
    • Madgordon wrote:

      ich denke dass es doch einige gibt, die so einen Kopter kaufen um ihn auf Herz und Nieren zu testen udn die sind sicher objektiver als diejenigen, die einen geschenkt bekommen haben.

      Ja, soll es tatsächlich geben, Tester, die den Namen auch verdienen, und die ein Produkt nach reproduzierbaren Kriterien testen. Dann kann auch kein Geld "rausgeschmissen" sein, da es in dem Video nicht ums Rumposen geht, sondern um seriöse Testergebnisse. Auch das Aufdecken einer Koptergurke ist dann ein erfolgreicher Test. Kann sich nicht jeder vorstellen, ist aber so.

      gunnarmd wrote:

      Dieses Video wurde mir heute Morgen empfohlen:

      Super Footage. Klar, die Cam setzt keine neuen Benchmarks , aber auch klar ist bei dem Clip schnell, dass auch der Mini fûr grandiose Videos ausreicht. Z.B. der Part wo der Mini scheinbar am Zug dranklebt ist mega :thumbup:

      Und Neistat macht Spaß wie immer - allein wie er das (Leicht)Gewicht vom Mini verdeutlicht

      The post was edited 4 times, last by Lutz G ().

    • Hier ein aktuelles Video unter Low Light Bedingung während eines Sonnenuntergangs. Das Video ist sehr lang; am besten von Szene zu Szene springen.
      Der Tester ist recht kritisch und bewertet die letztlich die Ergebnisse eher als schlecht:
      "In this video, you will see the video quality of the DJI Mavic Mini degrade quickly as the sun sets and the light dims. The small sensor is not able to provide clean video footage is such tough lighting conditions. I parked the drone at 300 feet and let it sit there until it ran out of juice and auto-landed. The total flight time was well over 26 minutes which is impressive to say the least. Hope you enjoy the video and feel free to skip forward to where it gets really dark."

      Ich habe mir die verschiedenen Szenen gegen Ende des Videos (wo es fast dunkel ist) mehrfach angesehen. Die Landschaft und die Stadtteile im Hintergrund kommen noch einigermaßen gut weg, aber verschlechtern sich je dunkler es wird. Aber: achtet insbesonder auf das wellige Wasser im Vordergrund. Das bekomme ich mit meiner Air bei solchen Aufnahmen deutlich bessere Ergebnisse...Sonnenuntergänge am Meer/an Seen.
      Ob und was man hier bei den letzten Szenen des Videos z.B. mit Neat Video nachträglich ausgleichen könnte....? Wird sicher gerade an den Bildstellen, wo sich Wasser bewegt etwas schwieriger.

    • @Bladerunner

      Klingt interessant - ich kann das Video gerade nicht schauen. Der Mini hat ja auch die Sensorgröße vom Air/Pro (1). Ist der Sensor eigentlich auch der selbe Typ vom selben Hersteller? Bei dem Pro (1) war ich erstaunt wie gut die Ergebnisse in der Dämmerung schon ohne Neatvideo waren. Neatvideo selbst gehört sicher zur besten Software, die mir in über 30 Jahren untergekommen ist. Einfach zu bedienen, trotzdem sehr mächtig. Richtig benutzt sollte es auch beim Mini Video was bringen. Die Charakteristik vom Wasser bleibt dann richtig angewendet auch erhalten.
      Ich könnte mir vorstellen, dass beim Mini die Optik von der Cam noch ein besonderes Nadelöhr ist.
    • @Lutz G

      Generell das leidliche Thema: wie wurde AUCH DIESES Video hier erstellt, mit welchem Codec gerendert und was hat Youtube daraus gemacht.
      Sicher bedarf es "zahlreicher" Videos verschiedener User mehr, um sich ein finales Bild zu über die Qualität zu machen. Ob Nachtaufnahmen letztlich das finale Kriterium wären?
      Selbst mein Haupt-Camcorder, der allgemein auch sehr gut im Lowlight-Bereich abschneidet, fängt irgendwann doch an zu "grieseln"; das bekomme ich dann mit Neat locker weg.

      Stimmt: wenn bei Neatvideo den Adaptiv-Modus (für adaptives Rauschen), kann es meist gut gehen. In diesem Video hier waren allerdings schon recht große Blöckchenbildungen im bewegten Wasser im Spiel.

      Zum Sensor: da habe ich keine besonderen Infos, was Lieferant/Hersteller angeht.
    • @hothammer: dein Beitrag passt irgendwie nicht zum Thema :(

      Die Optik ist bestimmt nicht das "Nadelöhr"; wie in dieser Kameraklasse üblich, ist hier dieselbe Optik / Sensortechnik von Sony verbaut. Da schwimmen alle 1:2.3 Sony Sensoren im selben Pool, mit marginalen Unterschieden, je nach Baujahr / Baureihe. Die vielen Sony Kompaktkameras mit 1:2.3 Sensor (HX- WX- Familen) zeugen davon.
      Bei der Mini ist dabei die Technik softwaremäßig zugunsten des Energieverbrauchs eingeschränkt. Das wirkt sich daneben auch noch in weniger thermischer Belastung und geringerer Datenrate aus. Daß bei diesen Voraussetzungen auch vermehrt Artefakte auffallen / auftreten ist dann logisch.

      Bei Fotos treten durch die geringere/bessere Komprimierung nicht so starke Artefakte auf.

      Nach meiner Ansicht ist dieser Nachteil bei geeigneter Nachbearbeitung noch Besserungsfähig. Insgesamt sind die Ergebnisse bei Video und Foto in dieser Klasse immer noch führend. Nicht umsonst ist Sony in dieser Sensorklasse auch bei anderen OEM-Herstellern führend.