Mavic Mini - Unterschreitung der 250 Gramm

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mavic Mini - Unterschreitung der 250 Gramm

      Aufgrund der reg-haften Diskussionen über die Mini hier mal eine Diskussion über die Drohnen Gesetze und die 250 Gramm - Marke.

      DJI hat die 250 Gramm Grenze nun mit der Mini Unterschritten. Es dürfte sicher kein Zufall sein so kurz vor Chrisrtmas.....

      Die Gesetze werden sicherlich angepasst werden müssen, was zu Lasten aller gehen dürfte - das Aus für alle Hobby Piloten....?

      DJI sollte sich seiner Verantwortung bewusst werden - eine Drohne mit 251 Gramm wäre sicher auch leicht genug gewesn und würde die Gesetze achten....

      Wie sieht Ihr das?
    • DJI hat sich bewusst für die 249 g Mini entschieden, jedoch finde ich diese zu früh und ohne der erfoderlichen C0 Deklarierung rausgebracht wurde.

      Es wird generell noch nächstes Jahr von anderrn Herstellern solch echte C0 Kopter kommen...

      CIAO

      Mad
    • Also mir ist das reichlich wurst, ob ich eine Plakette drauf kleben muss oder nicht. Die Adresse kommt so oder so auf jeden meiner Kopter. Ich habe nichts zu verbergen und will meinen Kopter im Falle des Falles gerne wiederhaben.

      Gruß Gerd
    • Wieso müssen Gesetze angepasst werden? Es gelten doch auch für unter 250 g die meisten Regeln, lediglich Kennzeichnungspflicht und ID senden fallen weg, und wenn es vom Gesetzgeber diese Abstufungen gibt dann hat DJI auch das Recht sie zu nutzen..
      Ich möchte mal das Geschrei hören wenn sie 251 g gehabt hätte.. :thumbsup:
      Und es gibt ja auch nicht umsonst diese Grenze, von einer Drohne unter 250 g geht halt auch erheblich weniger Gefahr aus..
    • Es gibt nicht nur Deutschland - hier sind die aktuellen "Drohnengesetze" für Privatleute noch recht harmlos.
      Hauptgrund für die ultraleichte Mavic Mini sind wohl die Bedingungen für den amerikanischen und chinesischen Binnenmarkt.
      In USA muss jede Drohne über 250g bei der Luftfahrtbehörde registriert werden (ähnlich wie in Europa auch für Frankreich und wohl auch Österreich).
      Das ist mit allerhand Auflagen und wohl auch Kosten verbunden (siehe auch Österreich) und Besucher/Touristen können ihre Drohne generell zu Hause lassen.

      Mit der Umsetzung von EU Recht in Europa kommt noch eine Transponderpflicht dazu, d.h. jede Drohne über 250g muss ihre Identifikation senden.
      Die Mavic Mini ist ja schon dafür vorbereitet, ältere Drohnen sind es leider nicht und es ist fraglich, ob man die dazu benötigte Hardware nachrüsten kann.

      Für DJI ist es also höchste Zeit, sich den Consumer-Markt wieder mit neuen Produkten wie der Mavic Mini zu erschließen.
    • DJI Mavic 2 Erfahurng wrote:



      Die Gesetze werden sicherlich angepasst werden müssen, was zu Lasten aller gehen dürfte - das Aus für alle Hobby Piloten....?

      DJI sollte sich seiner Verantwortung bewusst werden - eine Drohne mit 251 Gramm wäre sicher auch leicht genug gewesn und würde die Gesetze achten....

      Wie sieht Ihr das?
      Deutschland ist nicht der Nabel der Welt.

      Hier in der Schweiz hat man mit so einer leichten Drohne jedenfalls gute Vorteile:
      Keine Versicherung nötig, Fliegen über Menschenmengen erlaubt, Fliegen im "Magenta Bereich" erlaubt,...

    • Highflya wrote:

      DJI Mavic 2 Erfahurng wrote:

      Die Gesetze werden sicherlich angepasst werden müssen, was zu Lasten aller gehen dürfte - das Aus für alle Hobby Piloten....?

      DJI sollte sich seiner Verantwortung bewusst werden - eine Drohne mit 251 Gramm wäre sicher auch leicht genug gewesn und würde die Gesetze achten....

      Wie sieht Ihr das?
      Deutschland ist nicht der Nabel der Welt.
      Hier in der Schweiz hat man mit so einer leichten Drohne jedenfalls gute Vorteile:
      Keine Versicherung nötig, Fliegen über Menschenmengen erlaubt, Fliegen im "Magenta Bereich" erlaubt,...



      Highflya wrote:

      Hier in der Schweiz hat man mit so einer leichten Drohne jedenfalls gute Vorteile:
      Keine Versicherung nötig, Fliegen über Menschenmengen erlaubt, Fliegen im "Magenta Bereich" erlaubt,...
      Genau das ist das Problem, legales Fliegen über Menschenmengen ohne Versicherung!
    • DJI Mavic 2 Erfahurng wrote:

      Highflya wrote:

      Hier in der Schweiz hat man mit so einer leichten Drohne jedenfalls gute Vorteile:
      Keine Versicherung nötig, Fliegen über Menschenmengen erlaubt, Fliegen im "Magenta Bereich" erlaubt,...
      Genau das ist das Problem, legales Fliegen über Menschenmengen ohne Versicherung!
      No Risk no fun.
      Hier in der Schweiz gibt es täglich Drohnentote durch abstürzende mordsgefährliche 250g Drohnen.