DJI Mavic Mini - Einstufung in neue Drohnen-Klassen?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • DJI Mavic Mini - Einstufung in neue Drohnen-Klassen?

    Ich habe mir gerade eine neuen Mavic Mini gekauft.
    Mir ist dabei aufgefallen, dass sich auf der Verpackung der Drohne neben der Modellnummer (auf einem Aufkleber) ein Label mit der Bezeichnung C2 (zusammen mit dem CE Symbolen usw.) befindet.

    Könnte es sich dabei um die Einstufung in die neuen EU Drohnenklassen handeln oder hat das damit nichts zu tun?
  • Zum Thema Forensuche:

    Es gab dazu ja nur ein inzwischen geschlossenen Thema bei dem zwar heftig diskutiert wurde, aber leider kein eindeutiges Ergebnis heraus kam.

    Klar ist, dass die Mavic Mini in die offene Klasse eingestuft wird.

    Unklar ist nur, ob sie nun in A1 oder A3 kommt.

    Im Falle der A3 Einstufungen hätte man natürlich massive Einschränkungen zur Einstufung in A1 oder A2.

    Das ist wiederum abhängig davon, ob die MOTM nun nur die Drone + SD Karte + Akku umfasst oder z. B. auch die Propguards dazu zählen.

    Also ob sie unter 250 Gramm bleibt oder nicht.

    Vlt wäre es auch einmal eine Idee die MOTM einmal direkt bei DJI anzufragen. Eventuell hat das hier ja schon einmal jemand getan und Antwort erhalten?
  • Bevor das Thema gleich wieder geschlossen wird.
    Könnten vielleicht einige Foristen mal diverse offizielle Stellen hierzu kontaktieren?
    Also ob das tatsächliche Startgewicht < 250 gr. oder eben das theoretisch max. zulässige Gewicht bei Einsatz von diversen Zubehör zählt?

    Beim Selbstbau zählt ja auch nur das Abfluggewicht, weil man ja auch nichts anderes angeben kann. In USA, Kanada usw. ist auch nur vom Startgewicht die Rede und in der deutschen Verordnung von 2017 ist auch nur vom Startgewicht ab 250 gr. die Rede.

    Hier sind sich ja einige 100% sicher, dass es auf jeden Fall nicht das Startgewicht ist sondern MOTM. Auf nahezu allen anderen Drohnen-Infoseiten ist allerdings immer vom Startgewicht die Rede. Im übrigen wird auch hier auf Drohnen.de immer vom Startgewicht und nicht MOTM geredet.

    Ich selbst habe deshalb mal das Luftfahrtbundesamt Nordbayern angeschrieben.

    The post was edited 2 times, last by MStorm ().

  • Das ist denke ich eine gute Idee.

    Lasst und in diesen Beitrag alles Erkentnisse diesbezüglich, die durch Antworten auf offizielle Anfragen entstanden sind, zusammentragen.

    Spekulationen hatten wir im letzten Beitrag schon genug und das hat zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt.
  • Ibeme wrote:

    Lasst und in diesen Beitrag alles Erkentnisse diesbezüglich, die durch Antworten auf offizielle Anfragen entstanden sind, zusammentragen.


    Spekulationen hatten wir im letzten Beitrag schon genug und das hat zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt.
    Das Luftfahrtbundesamt ist in Braunschweig und nicht in Nordbayern. Wollt ihr nicht mal erst die Zusammenhänge richtig lernen bevor ihr irgendwo irgendwas anfragt? Das gibt dann nämlich kein "eindeutiges" Ergebnis.
    Dazu empfehle ich diesen Thread.
    Ansonsten Achtung: Die Dinge werden nicht klarer, wenn ihr sie immer wieder in neuen Threads wie hier andiskutiert.

    The post was edited 1 time, last by RC-Role ().

  • Ach wisst ihr was? Macht doch euer Ding alleine. Da will man hier diskutieren, Fragen stellen, mitwirken aber man verliert hier als Neuling innerhalb weniger Tage komplett die Lust. Ständig wird einem unterstellt man informiere sich nicht richtig, wird sofort teils überheblich mit "Forensuchen", "Regelkunde", Foristen halten sich für Experten und haben die Weisheit bei Themen die sonst scheinbar der Allgemeinheit nicht so klar ist usw. Es wird einem besserwisserisch begegnet......

    So macht das echt keinen Spaß.

    Ich habe natürlich auch das Luftfahrtbundesamt selbst angeschrieben, aber dort wird auch extra darauf verwiesen sich bei den regionalen Stellen zu melden. Ich nehme an, dass es da auch um die Vermeidung von Überlastung geht.

    Aber ich bin hier raus. Bleibt unter euch und behandelt Neulinge des Forums weiter so.........
  • man kann sich als Neuling sicherlich durch das anschieben sinnvoller Diskussionen einbringen.
    man kann aber auch übers Ziel hinaus schießen, denn dieses Thema wurde bis zum Erbrechen hier bereits von "Experten",

    Normalos und auch Neulingen diskutiert, der Thread dann, sinnvoller Weise, geschlossen.

    der Vorschlag, gleich möglichst viele "offizielle Stellen" bzgl. Infos zu kontakten ... naja, was sollen die denn tun, außer eine Einschätzung zu geben? 3 Stellen, 4 Meinungen...

    Ibeme will ein eindeutiges Ergebnis? das gibt es, Stand heute, noch nicht, fertig!
  • MStorm wrote:

    Macht doch euer Ding alleine.
    Nein, du machst doch dein Ding alleine.
    Wie gesagt, wir sind hier und du kannst da gerne mitdiskutieren.

    Im übrigen führen solche Angaben wie "Luftfahrtbundesamt Nordbayern" eben zu Unklarheiten. Die werden dann natürlich in extra Beiträgen erstmal geklärt und es entstehen diese langen, unübersichtlichen Threads. Wenn du das vermeiden willst, schreib gleich richtig, was du meinst.
  • MStorm wrote:

    ....
    Ich habe natürlich auch das Luftfahrtbundesamt selbst angeschrieben, aber dort wird auch extra darauf verwiesen sich bei den regionalen Stellen zu melden. Ich nehme an, dass es da auch um die Vermeidung von Überlastung geht.
    ...
    Das ist nicht nur ein Thema der Überlastung, das ist ein Thema der Zuständigkeit und da darf eine Behörde keine Auffassung herausgeben wenn die Zuständigkeit bei einer anderen liegt.

    Und da liegt dann wieder der Hase im Pfeffer begraben. In der Landesluftfahrtbehörden (LLB) arbeiten auch nur „einfache“ Sachbearbeiter wie Du und Ich. Die zwar des öfteren Gesetze lesen und interpretieren, aber doch keine Volljuristen sind. Dafür ist das Thema Drohnen einfach nicht hoch genug aufgehängt. Mehrere Sachbearbeiter führt dabei ähnlich wie hier im Forum zu mehreren Interpretationen. Und jeder hält dabei die Interpretation für seinen Zuständigkeitsbereich als die einzig gültige.

    Zwei Anfragen unterschiedlichen LLB und schon gibt es keine Lösung für die Diskussion hier im Forum. Das dann irgendwann Emotionen ins Spiel kommen, wenn in diesen Diskussionen Faktoren ins Spiel eingebracht, die vehement Ignoriert, anders Interpretiert oder als Fehlerhaft dargestellt werden nur weil einem das Ergebnis nicht gefällt oder man der Meinung ist, dass sich der Hersteller das so bestimmt nicht gedacht hat, dann darf man sich da nicht wundern.

    Warum das meist die alten Hasen sind? Ganz einfach, weil die das Ganze hier schon mehrfach durchexerziert haben. Und gerade zu dem hier diskutierten Thema es jetzt nicht nur in einem Thread, sonder parallel in mehreren Thread immer wieder neu infiziert wird. Und scheint es in einem Thread durch zu sein, geht es in einem anderen oder neu eröffneten Thread alles wieder auf Anfang und von vorne los oft mit denselben Protagonisten. Von daher dann der durchaus berechtigte Hinweis auf die Forensuche!

    XXLemmi wrote:

    ...
    denn dieses Thema wurde bis zum Erbrechen hier bereits von "Experten",


    Normalos und auch Neulingen diskutiert, der Thread dann, sinnvoller Weise, geschlossen.
    ...
    Absolut korrekt! Alle Fakten, Details und unterschiedlichen Sichtweisen liegen auf dem Tisch und wurden mit zur Erschöpfung diskutiert und interpretiert. In unserer aktuellen Welt ist es jedoch kaum möglich, jemand anders von der Sichtweise des anderen zu überzeugen oder besser gesagt zu gewinnen, auch wenn die Fakten eigentlich Eindeutig sind, einem das Ergebnis aber nicht gefällt und versucht wird mit teils abstrusen Argumentationen zu zerreden.

    Also bleibt jedem einzelnen nicht anderes übrig, sich aus den vorgelegten Fakten und Interpretationen sein eigenes Ergebnis zu finden und danach zu leben. Mit allen Konsequenzen die sich daraus ergeben. Problematisch wird es, wenn dieses Ergebnis anderen, die sich immer noch nicht sicher sind, als das Alleingültige angetragen wird. Dann sollte man sich im klaren sein, das Emotionen aufkommen, denn die Konsequenz für seine Empfehlung wird wohl keiner übernehmen wollen.

    Wird ein solches Thema dann nicht beendet, hilft dass auch nicht weiter. Es dreht sich alles nur noch um dieselben Fakten, Argumente und Interpretationen was letztendlich zu keinem Ergebnis führt und sich alles nur noch im Kreis dreht und dabei die Emotionen nur noch weiter in die Höhe treibt. Da hilft es auch nicht, das Ganze in einem anderen oder neuen Thread fortzuführen.

    Irgendwann fasst man für sich einen Entschluss und handelt danach, mit all seinen Konsequenzen. Tatsächliche Sicherheit wird nur ein richtungsweisendes Gerichtsurteil bringen.