Anfänger Fragen zum Thema Flugverbote und Karten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Anfänger Fragen zum Thema Flugverbote und Karten

      Guten Morgen zusammen,

      ich habe seit kurzem erst die DJI Mavic Mini.

      Derzeit kämpfe ich mich durch die verschiedene Flugverbotszonen in meiner Region.

      DJI Karten, Map2fly, Airmaps und DFs Drohnen prüfe ich gerade..
      Jedoch sagt jede karte etwas anderes aus.

      Bin ein wenig damit überfordert welche Karte oder App ist denn jetzt auf die man sich verlasen kann?

      Vielen Dank und Gruß
    • Verlassen kannst du dich auf keine. Nichts verkehrt machst du wenn du dich immer an die hältst die das fliegen verbietet. Die DFS hat einen gewissen offiziell wirkenden Charakter, mit dem sich gegenüber Drohnennörglern ganz gut argumentieren lässt.
    • Danke erstmal, die App ist recht gut.
      Jedoch sind viele Naturschutzgebite nicht erfasst.

      Gerade als Anfänger will man nicht unbedingt ärger provozieren.
      Schaue ich zb bei map2fly darf ich bei mir in der Region fast nirgends fliegen. :D
      Hingegen bei DJI fast wieder überall.
    • @gsezz Dein Beitrag liest sich fast wie: Wenn du nicht fliegst, kannst du nichts verkehrt machen.

      @R232
      Das Thema ist leider komplex und nicht einfach erklärt. Allein zum Thema Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete gibt es hier im Forum einen eigenen Thread. In vielen Schutzgebieten is das Fliegen mit der Drohne ein temporäres Problem. Im Winter gibt es z.B. keine brütenden Vögel, die geschützt werden müssten etc. Ruf einfach mal beim zuständigen Landratsamt an.

      Ich verwende auch hauptsächlich die DFS-App.

      LSG | NSG | VSG welche Einschränkungen gibt es hier ?
    • Danke dir,

      Werde dann erstmal die DFS primär nutzen und versuchen die Naturschutzgebiete zu meiden.

      Im baldigen Urlaub nach Teneriffa lohnt sich die Drohne ja kaum so viele Einschränkungen. - oder hat hier jemand andere Erfahrungen?
      Images
      • Bildschirmfoto zu 2019-12-11 10-43-17.png

        175.16 kB, 773×703, viewed 22 times
    • @Ralf Neverland das sollte auch die Kernsause sein: Wenn eine App eine Verbotszone anzeigt, dann wird diese ja nicht aufgehoben, nur weil sie in einer anderen App nicht angezeigt wird. Wenn man sich in solchen Fällen nicht sicher ist, dann bleibt einem nur entweder das Verbot zu befolgen, oder sich Infos von tatsächlich verlässlichen Quellen einzuholen die das angebliche Verbot handfest widerlegen. Letzteres ist kaum eine Option, wenn man vor Ort steht und spontan fliegen möchte.
      Für mich ist das der Sinn von mobilen Apps. Plant man einen Flug im vorraus, dann gibt es ja bessere Quellen als die Apps. Siehe Skyscopes Beitrag.

      Mit einer guten Portion gesundem Menschenverstand kann man natürlich auch oft einordnen ob eine Verbotszone an Ort und Stelle Sinn macht, oder ein Fehler in der App sein dürfte. Aber garantieren kann man dafür eben nicht.

      @TE, zu Urlaubsgebieten gibt es hier im Rechtsform ein extra Unterforum, da findest bestimmt ein paar Infos.
    • So weit so gut, nur:

      gsezz wrote:

      Mit einer guten Portion gesundem Menschenverstand kann man natürlich auch oft einordnen ob eine Verbotszone an Ort und Stelle Sinn macht...
      Das genau ist das größte Problem nicht nur von Neueinsteigern.

      Ob ein Verbot nach eigener EInschätzung Sinn macht, ist völlig irrelevant.

      Und die Nutzung des "gesunden Menschenverstands" setzt voraus, dass man die Lage und mögliche Folgen recht umfänglich einschätzen kann. Können aber 90% aller Drohnenpiloten nicht, weil ihnen der Überblick fehlt, da sie a) nur an das Luftrecht denken (und selbst damit schon Schwierigkeiten haben), und b) meist nur an sich und mögliche Folgen für die eigene Person.
      Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise lässt, was er nicht tun kann.
    • Ich wollte nicht den tieferen Sinn von Verboten in Frage stellen. Ob ein Verbot Sinn macht oder nicht spielt keine Rolle, man muss sich daran halten.
      Ich meinte nur dass man mit gesundem Menschenverstand offensichtliche Fehler in den Apps aussortieren kann. Wenn z.b. eine Verbotszone wegen Wohngrundstücken angezeigt wird die wesentlich größer ist als das Wohngebiet, und noch ein paar hundert Meter über Ackerland ragt, dann wüsste ich nicht weshalb das fliegen über dem Ackerland, mit genügend Abstand zu den Wohnhäusern, Verboten sein sollte. Bei uns sind in der DFS App auch schon viele zukünftige Wohngebiete verzeichnet, die in den kommenden Jahren erst erschlossen werden sollen. Solche Fälle meinte ich. Nur weil die Fläche in der App rot ist muss das fliegen dort nicht unbedingt Verboten sein.
    • gsezz wrote:

      Ich wollte nicht den tieferen Sinn von Verboten in Frage stellen. Ob ein Verbot Sinn macht oder nicht spielt keine Rolle, man muss sich daran halten.
      Ich meinte nur dass man mit gesundem Menschenverstand offensichtliche Fehler in den Apps aussortieren kann. Wenn z.b. eine Verbotszone wegen Wohngrundstücken angezeigt wird die wesentlich größer ist als das Wohngebiet, und noch ein paar hundert Meter über Ackerland ragt, dann wüsste ich nicht weshalb das fliegen über dem Ackerland, mit genügend Abstand zu den Wohnhäusern, Verboten sein sollte. Bei uns sind in der DFS App auch schon viele zukünftige Wohngebiete verzeichnet, die in den kommenden Jahren erst erschlossen werden sollen. Solche Fälle meinte ich. Nur weil die Fläche in der App rot ist muss das fliegen dort nicht unbedingt Verboten sein.
      Da bin ich bei dir, haben z.B in der App ein Gebiet von ca. 15-20 km Flugverbot wegen "5 Wind Power Stations" .
      Es steht noch keine einzige.

      Solange da noch keine in unmittelbarer nähe stehen und die grundsätzliche Regeln beachtet werden sehe ich da auch kein Verbot.
    • Ich habe auch das Problem, dass ich in der Map2fly App ein Gebiet als Flugverbotszone habe, obwohl laut Drohnengesetz nichts dagegen spricht dort zu fliegen.

      1. Kein Wohngebiet, bzw. Wohngrundstück in der Nähe
      2. Abstand zur Bundesstrasse geschätzte 200 Meter, Bahnlinien und Wasserstrassen sind nicht in der Nähe. Nur der NEckar, der hier aber noch ein Bächlein und nur mit der Lupe zu finden ist.
      3. Keine Krankenhäuser, Behörden oder sonstige Einrichtungen, die das Fliegen verbieten würden.

      Es ist lediglich ein kleines Gewerbegebiet mit zwei Autohäusern, und ein paar Handwerksbetrieben, welches mitten im Feld angelegt wurde. Da es sich nicht um Wohnbebauung handelt, müsste ich dort doch fliegen dürfen. Allerdings wird es in der App als Flugverbotszone angezeigt. In der Legende kann ich die Anzeige selbst steuern und darauf verzichten, dass mir bestimmte Dinge angezeigt werden.

      Habt ihr dort alle Optionen eingeschaltet und haltet Euch daran oder nehmt ihr die Dinge raus, die per Gesetz nicht betroffen sind? Das wäre in meinen Augen der einfachste Weg, denn dann würde ich ja feststellen, ob es sich wirklich "nur" um Gewerbe handelt oder noch etwas Anderes gegegen das Fliegen an diesem Ort spricht.
      Ich frage nur für einen Freund. ;-)
    • Es gibt immer wieder Meldungen dass Gebiete in egal welcher app oder website falsch angezeigt werden ... war anfangs als sie eingeführt wurden noch viel deutlicher, wird aber über die Zeit besser. Auch gibt es immer wieder Unterschiede wenn man manche Punkte mit mehreren "Helferlein" betrachtet (siehe Linkliste Flugzonen, NFZ, NOTAM, Schutzgebiete usw).

      Von daher kann es schon sein dass das Gebiet das Du kontrolliert hast falsch ausgewiesen wurde ... wo war's denn?
      "we brake for nobody"