Mavic 2 Pro RAW (DNG) Fotos in Lightroom - Presets?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mavic 2 Pro RAW (DNG) Fotos in Lightroom - Presets?

      Hallo Leute,

      ich wollte gerade meine Urlaubsfotos (RAW + JPEG) im Lightroom entwickeln, habe aber das Problem, dass die Mavic Pro 2 nicht erkannt wird und somit keine Presets vorhanden sind. Wenn ich mir die Fotos im Lightromm lade, und im Vergleich dazu das von der Drohne gemachte JPEG ansehe, dann kommt mir auch vor, dass das JPEG DEUTLICH schöner ist (detailreicher, schärfer). Vielleicht täusche ich mich ja?!?

      Gibt es Presets für die Mavic Pro 2?

      Mir ist auch aufgefallen, dass ich beim Reiter Entwickeln, die Optionen Dynamik und Sättigung nicht zur Verfügung habe (sind ausgegraut).

      LR ist LR Classic 7.3.1
    • Die Version 7.3.1 ist ja vor der Mavic 2 Pro veröffentlicht worden.

      Ich habe die aktuellste Version (über Abo) und keine Probleme.

      Dass ein RAW erstmal weniger scharf, verzerrt, blass aussieht, ist normal, da es noch nicht geschärft wurde und natürlich die ganze Entwicklung fehlt.

      Es gibt, meiner Meinung nach, bei Fotos nie Presets die für alle Situationen gut sind, daher entwickle ich jedes Foto individuell, wobei ich bei der Belichtung schon mal die Automatik von LR nehme und dann Feinanpassungen vornehme, so spart man sich ein paar Minuten im Workflow.

      Am Ende sieht jedes Bild deutlich besser aus als das JPG.
    • also ich bearbeite schon länger mit LR RAWs (von einer Nikon) und hier habe ich noch nie die Schärfe einstellen müssen. Die Entwicklung ist mir absolut klar, manches Mal versuche ich die Auto Einstellungen, wenn die mir nicht gefallen, gehe ich auf manuell. Was aber hier immer der Fall war, ist, dass die Basis ident mit dem JPEG war (oder zumindest sehr sehr ähnlich), sprich eine gute Ausgangslage vorhanden ist. Das ist leider bei diesen RAWs nicht der Fall, darum meine Frage nach den Presets. Hier hat ja Adobe auch lange gebraucht um die Nikon Einstellungen zu finden, ich gehe immer weg von Adobe Standard auf Camera Standard, leider gibt es das aber nicht für die Mavic 2 Pro.
    • Stehen die beiden Regler denn nur bei den Mavic 2 pro DNGs nicht zur Verfügung, oder auch bei den Nikon RAWs nicht?

      Welches Betriebssystem benutzt du momentan? Habe von den grauen Reglern im Zusammenhang von LR 7.3 Mac OS 10.13.4 gelesen, dann müsste es aber bei allen RAW Files auftreten.

      Mit "noch nie die Schärfe einstellen musste" meinst du wahrscheinlich, dass du den Standardwert von Lightroom einfach nicht veränderst, oder? Denn nachgeschärft werden RAWs immer bei der Entwicklung, außer man setzt alles im Bereich Schärfe manuell auf 0. Wobei dann das Bild sicher unschärfer ist als das JPG.

      Also bei mir sind die RAWs von der Mavic 2 pro, meiner Canon 550d und Sony Alpha 7 RII alle in Ordnung, aber unentwickelt bei weitem nicht so scharf wie die JPGs, wobei mir zwischen den Systemen keine großen Unterschiede auffallen. Nikon habe ich leider keine zum Vergleich zur Verfügung.

      Presets gibt es zu hauf, zu finden über Google. Aber wenn du jetzt momentan deine DNGs manuell nicht so entwickelt bekommst, dass du zufrieden bist und auch noch Regler ausgegraut sind, würde ich erstmal dem Fehler auf den Grund gehen.
    • Hast du mal ein DNG der Mavic 2 Pro aus dem Internet runtergeladen und in Lightroom bearbeitet? (Ich kann dir auch welche schicken, wenn du mir deine Email per PN gibst).
      Falls es dann funktioniert, liegt es evtl nicht an deinem PC/Software sondern an der Drohne/Speicherkarte.
    • Ich nutze DNGs aus der Mavic 2 Pro mit der aktuellen (neusten) Version von Lightroom CC Classic. Die beschriebenen Einschränkungen habe ich nicht. Alle Entwicklungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung und die Ergebnisse sind bei mir deutlich besser, als die JPGs aus der Drohne. Zum Thema Schärfe ist ja schon etwas geschrieben worden. Man kann mit den Voreinstellungen in Lightroom arbeiten oder - und so mache ich das - individuell abgestimmt aufs Bild die Einstellung vornehmen. Wobei es ganz normal ist, dass JPGs als „Endresultat“, die ja nicht für die Weiterbearbeitung bestimmt sind, relativ stark geschärft sind. Lightroom ermöglicht aber sehr viel subtilere und im Zusammenspiel mit der Rauschunterdrückung und den Parameter „Struktur“, „Klarheit“ und „Dunst entfernen“ bessere Resultate. Ich habe den Verdacht, dass deine ältere LR-Version nicht richtig mit den DNGs aus der Drohne klar kommt. Ich habe in den letzten Wochen einige Fotos mit der Mavic 2 Pro gemacht. Bei allen Bilder war DNG das Ausgangsmaterial. Bei Interesse kannst dir mal welche auf meiner Website anschauen: Klick
      Viele Grüße
      Jens
    • Hallo Leute,

      vorab erstmal vielen Dank an David K 90 für das Bildmaterial! Hat zumindest sichergestellt, dass es nicht an der Drohne liegt, sondern am LR. Jetzt werd ich mir mal ein Update organisieren und dann weitersehen. Wie gesagt die ERgebnisse bei der Nikon 850 sind sehr gut und die Bilder sind fantastisch. Bei der Drohne sind die Ergebnisse solala, wobei mir hier die Perspektive fast noch wichtiger ist, und die stimmt ja ;)
    • New

      Hallo Leute,

      so jetzt hab ich endlich eine neue Version von Lightroom und die erkennt auch die Drohnen RAWs (war ein längerer Prozess, da ich dafür auch komplett auf Win10 umsteigen musste).

      Am Ende bin ich aber trotzdem nicht schlauer und auch nicht zufriedener, da die importieren RAWs einfach noch so gefallen und ich es einfach nicht schaffe (gewisse) Fotos so zu entwickeln, wie es MAVIC standardmäßig macht.

      Bei Nikon RAWS geht mir das leicht von der Hand und das Ergebnis spricht mich auch an, hier genau das Gegenteil, was die Vorfreude auf die (perspektivisch) grandiosen Fotos getrübt hat. Hat jemand Ideen?
    • New

      Eltoro wrote:

      Bei Nikon RAWS geht mir das leicht von der Hand und das Ergebnis spricht mich auch an, hier genau das Gegenteil, was die Vorfreude auf die (perspektivisch) grandiosen Fotos getrübt hat. Hat jemand Ideen?
      Das ist jetzt etwas schwer zu beantworten. Ich persönlich habe mit den DNGs aus der Mavic 2 Pro in Lightroom keine Probleme. Richtig ist aber, dass der Arbeitsaufwand etwas größer ist. Soweit ich das beurteilen kann, scheint DJI nicht besonders intensiv mit Adobe zusammenzuarbeiten. Für Nikon, Canon, Sony etc. stehen in LR Presets zur Verfügung. Von Adobe selbst und auch - soweit die Hersteller sowas bei den einzelnen Kameras haben - auch Presets, die bestimmte Kameravoreinstellungen (Neutral, Kamerastandard, Landschaft, Portrait usw.) nachbilden. Das macht dann die Arbeit etwas einfacher und schneller. Für die Bild- und insb. Farbaufbereitung der Mavic 2 Pro gibt es so etwas nicht und ich habe bisher auch bei DJI keine LR-Presets gefunden, die in die DNGs eingebettet wären oder die man herunterladen und installieren könnte. Die von DJI beworbene Hasselblad Natural Colour Solution (HNCS) ist hier wohl eine Veranstaltung, die nur in der Drohne selbst stattfindet. Auch Hasselblads Phocus Software, mit der RAW-Dateien aus den großen Profikameras bearbeitet werden können, unterstützen DNGs aus der Mavic 2 Pro meines Wissens nach nicht.

      Meine Erfahrung ist, dass man stärker selbst Hand anlegen muss. LR bietet dazu ja sehr viele Möglichkeiten. Grundsätzlich muss man natürlich auch berücksichtigen, dass eine 1"-Chip zwar schon besser ist, als die gängigen Mini-Sensoren aber nicht die Qualität eines APS-C- oder 35mm-Chips erreicht. Ich nutze gerne die verschiedenen Pano-Modi der Drohne. Mit LR lassen sich daraus gute und hochauflösende Bilder für die Weiterbearbeitung gewinnen (Panorama horizontal, Panorama vertikal und Panorama 180°).
      Viele Grüße
      Jens