Corona - Aktuelles, Umgang, Meinungen und Gedanken

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Man muß diesem Personenkreis massiv deutlich machen, was aktuell in italienischen Krankenhäusern abgeht!
      Da wird notgedrungen abgewogen, wer die größere Überlebenschance hat und somit an die Beatmung kommt.
    • Dieselfan wrote:

      Man muß diesem Personenkreis massiv deutlich machen, was aktuell in italienischen Krankenhäusern abgeht!
      Manche Ärzte und Pfleger/innen dort haben tatsächlich Dekubitus im Gesicht (Schädigungen von Haut und darunter liegendem Gewebe) wegen des Drucks der Masken, die sie seit Tagen nicht abnehmen. Dauerarbeit, tagelang. Geschlafen wird für ein paar Minuten, wenn man mal am Tisch einnickt.

      Meine Freundin arbeitet auch in einer Klinik, und ich schwöre, dass wenn ich am Wochenende bei uns hier im "Naherholungsgebiet Düsseldorfs" wie in den letzten Tagen Freizeit- oder Mutti-Gruppen sehe, die sich den verbalen Arschtritt ihres Lebens einfangen, mit Erinnerungsgarantie. :evil: :cursing:
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was Sie denken" (Heinz Erhardt)

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • Müssen wir jetzt Bürgerwehrgruppen bilden zur Durchsetzung der sozialen Distanzierung? Der Polizeiapparat allein wird das flächendeckend nicht durchsetzen können. Aber bereits das Thema „Gruppe ist den Zeiten eben nicht angesagt.

      Das Fatale: Schaue ich aus dem Fenster, bemerke ich, dass das öffentliche Leben bereits doch spürbar herunter gefahren wurde. Liegt es an der Vernunft der Leute oder am mangelnden Angebot u.a. der Arbeit? Lasse ich aber so manche Diskussion Revue passieren, Tippe ich doch mehr auf letzteres. Ja es gibt viele die den Mangel an Arbeit zwar als Sorge um das Einkommen sehen, dennoch die freie Zeit gern mit nehmen und nutzen. Jedoch nicht vernünftig im Sinne der Virus-Pandemie.

      Spätestens am frühen Morgen, im täglichen Kampf um das nachgelegte Toilettenpapier, Raviolidosen & Co. werden alle Sicherheitsaspekte bzgl. Abstand, über Bord geworfen. Ab 10:00 Uhr (wenn die einschlägigen Regale leer sind) setzt dann das Gegenteil, eine selbst gegen den Alltag unter Normalzeiten spürbare Ruhe ein. Der größte Feind in der aktuellen Situation ist die Unvernunft selbst. Kurios: Spricht man mit Leuten die sich an angesagte Regeln nicht halten kommt schnell die Argumentation „mit gesundem Menschenverstand“ wird da schon nicht passieren. Kommt mir irgendwie bekannt vor.

      skyscope wrote:

      ... Meine Freundin arbeitet auch in einer Klinik, ...
      Der Wahsinn ist, wie die Anstrengungen jener, die beim Versuch das Extremste zu vermeiden sich selbst in große Gefahr begeben, durch eine Vielzahl von Ignoranten quasi zum Dank noch in den „A...h“ getreten werden. Besten Dank an Deine Freundin für Ihr Engagement in solchen Zeiten!

      The post was edited 3 times, last by quadle ().

    • Gerade vom Einkaufen zurück..
      Positiv- wenig Leute unterwegs, Abstandmarker aufm Boden, die tatsächlich eingehalten werden, die (meisten) Leute halten Abstand
      Positiv und negativ- in den Supermärkten steht jetzt Security rum?????
      Negativ- unfassbar aber wahr, Toilettenpapier ist das neue Gold (@'RC-Role') und Mehl??? ist auch alle.Wer braucht denn viel Mehl, ok ich brauche heute n bisschen für ungarische Nokkedli- könnte natürlich auch positiv sein, dass Leute jetzt das Brot selber backen- ist natürlich schade für die Bäcker.

      Als Zahntechniker (KFO) in einem Praxislabor muss ich weiterhin zur Arbeit- ist bei der kommenden Ausgangsperre evtl gar nicht mal so schlimm...

      Dann hoffe ich, dass man mit der Drohne noch raus kann- das kann man so gestalten, dass man niemanden trifft/kontaktiert- eigentlich könnte man Drohnen, Hunden gleichstellen....

      Ciao Rob
    • quadle wrote:

      im täglichen Kampf um das nachgelegte Toilettenpapie
      Das war gestern Nachmittag ca. 15:45Uhr das Regal im Marktkauf-Edeka Bergedorf, wo normalerweise, auf der ganzen Länge und alle Ebenen, Klopapier und Haushaltsrollen sind. Wir haben nur neugieriger Weise mal geschaut, aber wer als "Normal"-Einkäufer, so wie wir, tatsächlich akut was bräuchte, ist tatsächlich angeschissen!
    • Das Toilettenpapier ist das Rätsel des Jahres. Dass das Mehl knapp wird ist wohl verständlich, selbst wenn es nicht gehamstert wird. Es werden viele auf die Idee gekommen sein ihr Brot oder Nudeln selbst zu machen. Nicht nur um sich den Gang zum Bäcker zu sparen, sondern auch als Zeitvertreib. Wenn man sowieso zuhause festsitzt, dann wird statt Fertiggericht halt mal richtig gekocht.
    • quadle wrote:

      Spätestens am frühen Morgen, im täglichen Kampf um das nachgelegte Toilettenpapier, Raviolidosen & Co. werden alle Sicherheitsaspekte bzgl. Abstand, über Bord geworfen. Ab 10:00 Uhr (wenn die einschlägigen Regale leer sind) setzt dann das Gegenteil, eine selbst gegen den Alltag unter Normalzeiten spürbare Ruhe ein. Der größte Feind in der aktuellen Situation ist die Unvernunft selbst. Kurios: Spricht man mit Leuten die sich an angesagte Regeln nicht halten kommt schnell die Argumentation „mit gesundem Menschenverstand“ wird da schon nicht passieren. Kommt mir irgendwie bekannt vor.
      Dingdingding. Arbeite ja selbst in der Branche. Heute früh zur Öffnung, dichte Traube an Menschen stürmt den Laden, merklich mehr als selbst für einen Freitagmorgen der sonst schon immer dicht gepackt ist. Wir sind aufgrund der großen Gemüselieferung natürlich noch nicht mit einräumen fertig und pünktlich mit der Öffnung wurde das Arbeiten unmöglich, weil schlichtweg zu viele Leute da waren. Man bedenke, unsere Gänge sind so breit, dass man eine Europalette ohne Probleme Breitseite durchbringen kann (so etwa 1,5m Gangbreite wo möglich)... Im nächsten Moment die Durchsage "Liebe Kundschaft, denken sie an die Lage! Halten sie 2m Abstand und bitte fassen sie keine Ware an die sie nicht kaufen wollen, insbesondere das frische Gemüse" (sinngemäß). Freilich quetscht sich jeder durch die Gänge und du siehst die Idioten dann den Paprika durchwühlen und die Gurken, auf der Suche nach der frischesten und grünesten. Sprichst du die Leute drauf an, dass das eine saudumme Idee ist (und eigentlich bestraft gehört) ganze Kisten voller Ware durchzugrabbeln nur um (Zitat!) eine "helle orangene Paprika" zu finden, gucken sie dich an wie das Reh im Scheinwerferlicht und erzählen davon wie sie ja doch Handschuhe tragen, nicht krank sind und blubb und bla und haste nicht gesehen.

      Ende vom Lied? Morgen haben wir einen Sicherheitsdienst da, der den Einflus der Menschen in den Markt steuern und solche Flachpfeifen rausschmeißen soll.
    • m1996 wrote:

      Wie steht ihr durch die heute in Bayern verhängten Ausgangsbeschränkungen zum Thema Drohne fliegen? Erlaubt oder sollte man es vorerst lieber komplett sein lassen? (Abgelegene Wiese und nur der Pilot plus Spotter)
      Wenns so ist wie in Österreich, dann würde ich nicht fliegen gehen, da es nicht den Regularien entspricht.

      Ich würde auch niemals auf die Idee kommen das in dieser Zeit zu tun.

      Unter der Woche ist eh Home Office angesagt und am WE sindes nur Spaziergänge in der näheren Umgebung.

      Also,

      Stay at home
      Bleib dahoam
      Ich bleib Zuhause für diejenigen die raus müssen.

      CIAO

      Mad
    • Gerade gehört das die Waffenverkäufe in den USA um 500 Prozent gestiegen sind. Vor allem Pistolen gehen wie geschnitten Brot. Schieß oder stirb.

      Wir waren gestern nochmal Fliegen. Zu dritt mit Aaaaaabstand in der Prärie. Wenns zu ner kompletten Sperre kommt, gehts Sonntags Radeln in die Großstadt, alleine Sport machen. Das gibt ne Atmosphäre...
    • Wir sagen ja gerne `` die spinnen, die Ammis`` , am Ende ist es aber nur eine natürliche Reaktion.
      Klopapier ist billig und verdirbt nicht. Man hat viel in der Hand und muss nicht viel dafür ausgeben. Außerdem braucht man es sein leben lang. Also ists ne gute Investition. So die psychologie dazu. Ist zwar schwachsinnig, denn nächste Woche wird es auch noch Klopapier geben aber egal... Bei den Ammis ist das ähnlich. Ne Waffe bedeutet Kontrolle und wird nicht schlecht. Ein Virus ist zwar kaum zu kontrollieren, aber die Waffe suggeriert den Ammis die Kontrolle zurück zu bekommen. Das ist die psychologie dahinter.
      Dabei fällt mir ein, ich hab nur noch 2 Rollen Klopapier, ich glaube ich sollte in 2 Wochen ne neue Packung kaufen!!
    • m1996 wrote:

      Bayern verhängten Ausgangsbeschränkungen zum Thema Drohne fliegen? Erlaubt oder sollte man es vorerst lieber komplett sein lassen?
      Hier der Text der Allgemeinverfügung: bayern.de/service/informatione…lich-der-corona-pandemie/ bzw. auch zum download

      Demnach ist das Verlassen der Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt (Pkt. 4) wobei "Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jedesonstige Gruppenbildung" gem. Pkt. 5g als triftiger Grund genannt ist. Jetzt kommt es darauf an ob die kontrollierende Polizei Kopter-Fliegen als Sport im Sinne von Pkt. 5g wertet bzw. der jwl. Pilot dies entsprechend glaubhaft machen kann (Pkt. 6).

      Aber mal abgesehen vom juristischen Aspekt: ich werde es bis auf weiteres lassen denn man weiß ja nicht welche Dummbratzen das dann sehen und ihrerseits draus wieder Handlungen als erlaubt ableiten die im Sinne der Allgemeinheit gefährlich sind ... ist leider so aber in Zeiten von Corona-Partys und anderen unterirdisch dummen Auswüchsen wohl besser.
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • Plautzer wrote:



      Dabei fällt mir ein, ich hab nur noch 2 Rollen Klopapier, ich glaube ich sollte in 2 Wochen ne neue Packung kaufen!!
      ....oder jetzt in der schwierigen Situation auch einfach mal ein bisschen sparsamer damit umgehen..
      tipp, hat zwei Seiten..
      Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es wirklich besser..