Mavic Air 2 Autoladegerät - muss es das Original sein?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Mavic Air 2 Autoladegerät - muss es das Original sein?

      Hallo zusammen!

      Ich bin seit heute stolzer Besitzer einer DJI Mavic Air 2 und musste vorher beim Auspacken mit Erschrecken feststellen, dass sich DJI bei der Fly More Combo diesmal das Autoladegerät gespart hat. Entsprechend muss ich das jetzt noch besorgen, wobei ich mir gerade die Frage stelle:

      Müssens wirklich https://store.dji.com/de/product/mavic-air-2-car-charger sein oder tuts auch ein 15€ Adapter von AliExpress?

      Oder anders gefragt, hat jemand von euch schon Erfahrungen mit diesen günstigen 3-in-1 Autoladegeräten gemacht (nicht notwendigerweise für die MA2, sondern auch für die MA1 oder M2)?

      lg Daniel
    • Würde mich auch Interessieren, gerade da 2 Ausgänge dran wären (optimal wären halt 3, und hochgerechnet macht das auch jedes Auto mit).

      Habe zwar das original (inkl USB-PD-Adapter für die Powerbank, also sogar noch Auto-unabhängiger) aber 5A bekommt das Ding auch bei 15V noch locker geregelt - sprich, ich würde sowas auch auseinanderbauen ;)

      Daher: Leute, Erfahrungen wären gut ;)

      Clear Skies
      Wolf
    • Gab es nicht mal ein Problem mit diesen Billig-Adaptern, dass die die benötigte Spannung
      nur bei laufendem Motor (also 13,8V seitens der Batterie) zur Verfügung stellen konnten?
      Wäre da auch auf Erfahrungswerte gespannt.
    • Fluchti wrote:

      Gab es nicht mal ein Problem mit diesen Billig-Adaptern, dass die die benötigte Spannung
      nur bei laufendem Motor (also 13,8V seitens der Batterie) zur Verfügung stellen konnten?
      Wäre da auch auf Erfahrungswerte gespannt.
      Das Problem gabs beim Original-Auto-Ladegerät der Mavic Pro aus der Fly-More-Combo :cursing:
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • dawaske wrote:

      bei der Fly More Combo diesmal das Autoladegerät gespart
      Das war bei der MA(1) auch schon nicht dabei.

      Natürlich muß es nicht zwingend das Original sein. Aber pass auf, daß Du kein Billigkram kaufst.
      Ich habe mir für meine MA(1) jetzt auch eins geholt (im trockenen Fluß für 19€). Hab's aber noch nicht probieren können. Das kommt aber noch.
      Lt. Beschreibung lädt das beide (hat 2 Anschlüsse) Akkus parallel. Im Gegensatz zum nomalen Ladegerät. Damit sind die Akkus dann auch schneller wieder voll. Mal sehen, wie's funktioniert.
      Fly long and prosper.
    • Die Frage ist, ob der Autolader auch mit der 3er Ladedock, die beim Fly More Combo dabei ist, funktioniert.
      Das wäre meiner Meinung nach ausreichend, die 3 Batterien würden nacheinander geladen ...
      Sehe eigentlich keinen Grund, warum das nicht funktionieren sollte.
    • HaPeKa wrote:

      ob der Autolader auch mit der 3er Ladedock, die beim Fly More Combo dabei ist, funktioniert.
      Sicher wird er das. Aber wozu?
      Ist doch besser, wenn die Akkus parallel geladen werden und nicht nacheinander. Hast des 2. schneller voll, weil dieser nicht erst wartet.
      Zuhause am Netz kann er ruhig nacheinander laden. Da ist die Zeit nicht mehr so wichtig.
      Entscheident ist nur, daß Dein Auto genug Strom liefert ohne daß Du danach anschieben mußt, weil die Batterie leer ist. ;)
      Fly long and prosper.
    • Ich bezweifle, ob der Zigarettenanzünder genug Power hat, um die beiden Akkus gleichzeitig zu laden.
      Output 2 x 2.5A, allenfals noch den Controller dazu ... das dürfte für die meisten eine Herausforderung sein.

      Bei mit im Camper würde ich natürlich vorwiegend während der Fahrt laden, obwohl ich mit 3 Fahrzeugbatterien (1x Starter-, 2x Camperbatterie) genügend Power haben sollte, um die 3 Akkus zu laden. Hat sich aber so eingebürgert, wann immer möglich wird während der Fahrt geladen. Wenn ich stehe, will ich so wenig wie nötig verbrauchen, das hat sich bewährt (bei bis zu 21 Nächten autonom ohne Steckdose).
    • Das sind inklusive FB zusammengerechnet max. ca. 73 Watt, also weniger als 6 Ampere bei 13,8V.
      Das kann jeder Zigarettenanzünder, denn die sind eher mit 10 Ampere oder mehr abgesichert.
      Ne Kühlbox fürs Camping macht auch ihre 5 Ampere.
    • Den Angaben auf dem Billig-Adapter nach, gibt das Ding maximal etwas mehr Leistung ab, als es aufnimmt. Natürlich auch ohne jeden thermischen Verlust.
      Wer´s glaubt, wird selig.

      Vorgeschrieben ist die Angabe der maximalen Stromaufnahme. Also 6 Ampere.

      Never ever lädt das Ding dann zwei Akkus mit je 2,5 A und auch noch die FB.

      Fluchti wrote:

      Gab es nicht mal ein Problem mit diesen Billig-Adaptern, dass die die benötigte Spannung
      nur bei laufendem Motor (also 13,8V seitens der Batterie) zur Verfügung stellen konnten?
      Moderne PKW haben ohnehin ab Werk kein Dauerplus mehr auf den Dosen.
    • Ein Akku braucht maximal 12,6V (3x 4,2V) und lädt mit 2,5A = max. 31,5 Watt.
      (eher max. 30 Watt, da bei der max. Spannung bereits ein sehr niedriger Ladestrom fließt)
      Das Ganze mal 2 (60 Watt) plus die 5V/2A für die Fernbedienung, also nochmal 10 Watt.
      Ich komme da auf 70 Watt maximal.
      Eine Stromaufnahme von 6 Ampere, entspricht bei 13,8V genau 82,8 Watt
      und bei 12V immerhin noch 72 Watt.
      Für mich klingt das durchaus plausibel.
    • Der Akku ist ein HV-Lipo.
      11,55V Nennspannung und 13,2V Ladeendspannung.
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus.
    • Fluchti wrote:

      Ändert ja nix an der max. Leistung, die beim Laden verwendet wird,
      natürlich ändert das was an der maximalen Ladeleistung.

      Angeblich kommen laut Angaben maximal 76 Watt raus.
      Und die gehen auch bei Zündung rein.
      Die nicht unerheblichen Verluste, wegen derer diese Dinger meist brüllend heiß werden, sollen nicht berücksichtigt sein?

      Wie bei fast allen Billig-Schaltnetzteilen, ist die theoretische Maximalleistung angegeben, und der Rest ist asiatische Kreativität.

      Zudem wissen wir nicht, wie smart die teuren Akkus wirklich sind. Sollte der Fremdlader feststellbar sein, ist die Garantie auch futsch.
    • Der lädt doch gar nicht permanent mit 13,2V UND 2,5A.
      Anfangs wird mit einem Konstantstrom und niedrigerer Spannung geladen
      und zum Ende hin mit Konstantspannung und niedrigerem Strom.
      In beiden Fällen ist das immer eine geringere Leistung, als wenn man die
      Ladeschlußspannung mit dem max. Ladestrom multipliziert.
      Ausserdem kann die Eingangsspannung (bei laufendem Motor) auch 13,8V betragen,
      was bei 6 Ampere knapp 83 Watt entspricht.
    • Ich wollte damit ausdrücken, dass schon die Angaben andeuten, genau den billigen China Schrott zu erhalten, den man grundsätzlich bei solchen netzteilen in billigversion bekommt.

      Bei dem Mist geht in der Regel 10 bis 20 Watt nur für die Hitze weg.

      Es bringt also nichts, sich das auf Idealwert schön zu rechnen, wenn die schon verlustfrei angegeben werden.

      Bei dem original netzteil geht irgendwas bei 35 Watt max raus, und der Eingang ist mit 4 Ampere angegeben. Da hat dann jemand wenigstens versucht, belastbare und seriöse Werte anzugeben.

      Oder anders: zeig mir ein einziges dieser billig netzteile, für irgendetwas, das auch nur ansatzweise die angegebene Leistung bringt.
      Wie viele der 6 x 2,4 Ampere Multilader für Smartphones versagen beim Schnelladen von nur 3 Geräten?

      Man darf sicher annehmen, dass das Ding qualitativ genauso hochwertig ist, wie es aussieht.