Wie oft ist Kalibrieren sinnvoll?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Wie oft ist Kalibrieren sinnvoll?

      Hallo Gemeinde,

      ich höre bzw. lese ziemlich unterschiedliches über die Kalibrierung der verschiedenen Sensoren.
      Keine Ahnung ob das allgemein bzw. nur auf die DJI Mavic 2 Pro zutrifft.

      Gibt es eine Richtschnur?
      Natürlich abgesehen von Systemmeldungen... ;)

      Merci!
      ---------------------------
      - nicht zuviel denken -
      -- JUST DO IT --

      Alfred
    • Mir ist schon mit P4P, Mavic 1 und der ersten Mavic 2 Pro aufgefallen, dass sie so gut wie nie eine Kalibrierung fordern, abseits von offensichtlichen (Stahl-) Beton-Startorten, wo man natürlich keine durchführt. Siehe auch DJI - Kompass kalibrierung erforderlich ?

      Daher habe ich es mit der zuletzt (wegen Redundanz) gekauften Mavic 2 Pro mal drauf angelegt, Kaufdatum August 2019.
      Bisher war sie im Einsatz bei 103 Flügen, knapp 20 Stunden, knapp 180km, in 4 Ländern (in Europa).
      Draussen, innen, mitunter in schwierigsten Bedingungen (Stahlbetonwerke, Stahl-Hallen, Groß-Gießereien). Metall überall.

      Durchgeführte Kompass- oder IMU-Kalibirierungen: 0 (auch nicht nach dem ersten Auspacken)

      Klingt komisch, ist aber so.
      Wenn die Mavic mal wegen des Kompasses meckert, suche ich mir einen anderen Start-Ort, oder lasse sie aus der Hand starten und hover eine Minute in 3m Höhe. Bisher hat sich das dann in der Luft wieder erledigt.

      Ich gehe inzwischen davon aus, dass diese Mavic irgendwann wieder verkauft werden wird, ohne ein einziges Mal den Kompass kalibriert bekommen zu haben. Wenn ich sie überhaupt verkaufe, eine der M2P werde ich dauerhaft für immer behalten.

      The post was edited 7 times, last by skyscope ().

    • Kann nur bestätigen was schon geschrieben wurde. Meinen Phantom 4 habe ich im April 2016 gekauft/bekommen und habe diesen nach hunderten von Flügen vor ca. 6 Wochen ein mal Kalibriert weil der Kompasswert mir etwas hoch erschien.

      Gemäckert hat der Kompass öfter was aber daran lag das ich unter meinem Tisch eine recht dicke Eisenverstrebung habe die den Kompass störte. Ein wenig nach rechts oder links geschoben und schon war wieder alles in Ordnung.

      Gefragt hat der P4 nicht danach und ich glaube auch das, dass nicht so schnell passiert wäre.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • skyscope wrote:


      Wenn die Mavic mal wegen des Kompasses meckert, suche ich mir einen anderen Start-Ort, oder lasse sie aus der Hand starten und hover eine Minute in 3m Höhe. Bisher hat sich das dann in der Luft wieder erledigt.
      So ist das. Ich kann an einem sehr geschickt gelegenen Ort nie starten (Oberstes Deck eines Parkhauses, das praktischweise meinem Arbeitgeber gehört). Also Start aus der Hand und kurz warten. Meine Mavic habe ich ein mal kalibriert als ich sie gekauft habe und sie das wollte, die Evo noch nie. Ich habe da eine Theorie (allerdings eine sehr wackelige), dass der eine oder andere Flyaway auch von unnötigen Kalibrierungen am falschen Ort ausgelöst wird.
    • Bestätige. MA2, 8h Flugzeit, 35km, 48 Starts und seit dem Auspacken nicht kalibriert.

      Kumpel von mir mit seiner MMini muss das pro "Ausflug", also etwa pro Tag an dem er fliegen geht, einmal machen.
      Der Weg ist der Weg.
    • Bei meinem 1. Copter (Air) musste ich auch so gut wie vor jedem Start kalibrieren. Jetzt bei der 2 Pro hat sie 1x nach dem Update verlangt, das war das 1. Mal, seitdem ich sie gekauft habe.