Firmware V01.00.0670 vom 07.07.2020

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Firmware V01.00.0670 vom 07.07.2020

      Es gibt eine neue Firmware V01.00.0670 (aktuell nur über den Assistant 2):



      Die Versionshinweise / Release Notes werden wahrscheinlich in Kürze auch auf den DJI Websites veröffentlicht.

      Standardmäßig werden die Akkus nun in 2 Tagen entladen, der Controller hält in kalten Umgebungen seine Kapazität länger, und die Signalstärke wurde entsprechend der M2E angepasst, maximal sind in CE-Land nun theoretisch 6km möglich - sprich, die Verbindung ist in allen Lebenslagen nun noch stabiler.

      Daran denken, vorsichtshalber vor dem Update die Einstellungen aufzuschreiben bzw. Screenshots davon zu machen / sie zu fotografieren.
      Und vor allem, die Einstellungen nach dem Update zu checken. ;)

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • Overview:
      • Date: 2020.07.07
      • Aircraft Firmware: v01.00.0670
      • DJI GO 4 App iOS: v4.3.37
      • DJI GO 4 App Android: v4.3.36
      What’s New?

      • Increased operating time of remote controller when using in low-temperature environments.
      • Updated auto discharge default settings to two days.
      • Fixed occasional issue: gimbal was unbalanced after self check. Use gimbal auto calibration in DJI GO 4 to fix this issue.
      • Fixed issue: obstacle avoidance switch was unavailable when using MSDK.
      • Increased the maximum transmission distance: 10 km (FCC), 6 km (CE/MIC/SRRC).


      Speziell der letzte Punkt wird wieder heiße Diskussionen mit sich bringen. :thumbsup:
      Dann muss ich meine M2P mal endlich aktivieren. Liegt seit 04/19 im Schrank. :whistling: :saint:
    • Seid ihr da so sicher???Bei einem Akku, der ein paar Wochen nicht genutzt wird, ist das sinnvoll, das nennt man auch den Storagezustand, ist vergleichbar mit dem Auslieferrungs Zustand, die Zellen haben 3,8V. Wenn man 1x die Woche fliegen geht, ist das kontraproduktiv, weil jedesmal das nachladen 1 Zyklus ist und so ein Akku hat eben eine begrenzte Anzahl on Zyklen und somit verringere ich die Lebensdauer des Akkus unnötig. Und hier wird gerne von einem Hochvoltakku geredet, was soll das sein? Diese Akkus sind normale Lithiumakkus und haben mit Hochvolt nichts zu tun, die Akkus unterscheiden sich lediglich in der C_Rate, die aussagt mit was für einen max. Strom die Akkus geladen und entladen werden können. Und nach dem Update, kann man die Entladedauer wieder auf 10 Tage stellen. Aber gerne könnt ihr mich belehren, wenn ich falsch liege.
    • Wolf01 wrote:

      Hochvoltakku geredet, was soll das sein? Diese Akkus sind normale Lithiumakkus und haben mit Hochvolt nichts zu tun, die Akkus unterscheiden sich lediglich in der C_Rate, die aussagt mit was für einen max. Strom die Akkus geladen und entladen werden können.
      Das verwxxelst Du bestimmt mir einem Hochstromakku. Hochvoltzellen unterscheiden sich durch ihre höhere Ladeschluss-Spannung und damit insgesamt höhere Spannungslage von "normalen" LiIon-Zellen.

      Wolf01 wrote:

      weil jedesmal das nachladen 1 Zyklus ist
      I.d.R. rechnet man in Vollzyklen.

      Tatsächlich gibt es aber bei LiIOn-Akkus allgemein einen erheblichen Anteil alterungsbedingter Verschlechterung. Die ist sehr stark vom Ladungszustand abhängig und geht mit der Ruhespannung exponentiell nach oben.

      Natürlich, Du hast insofern recht, das es wenig Sinn macht, den Akku erst voll zu laden und dann entladen zu lassen. Unnötiger Verschleiss.

      Ich halte das einfach so: Ich orientiere mich an 50-60%, also im DJI-Jargon 2 an, die dritte blinkt. Ich achte wenn es geht schon beim Fliegen darauf, die Akkus auf jeden Fall darunter sind. Was leerer ist wird eben bis dahin und nicht weiter geladen. Ist etwas lästig, aber geht.
    • MajorGriffon wrote:

      Das verwxxelst Du bestimmt mir einem Hochstromakku. Hochvoltzellen unterscheiden sich durch ihre höhere Ladeschluss-Spannung und damit insgesamt höhere Spannungslage von "normalen" LiIon-Zellen.

      Natürlich, Du hast insofern recht, das es wenig Sinn macht, den Akku erst voll zu laden und dann entladen zu lassen. Unnötiger Verschleiss.

      Ich halte das einfach so: Ich orientiere mich an 50-60%, also im DJI-Jargon 2 an, die dritte blinkt. Ich achte wenn es geht schon beim Fliegen darauf, die Akkus auf jeden Fall darunter sind. Was leerer ist wird eben bis dahin und nicht weiter geladen. Ist etwas lästig, aber geht.


      Habe mir dieses Ladegerät gekauft,lädt 4 Akkus + Fernbedienung gleichzeitig, kann entladen und in den Storage (Lagerzustand) entladen, ich weiß nur noch nicht, ob es auch von einem entladen Akku auf den Storagezustand laden kann, das kann ich ja mal testen. Was die Hochvoltzellen angeht, sind das lediglich aus einer Produktion ausselektierte Zellen, die besonders gut sind, die werden auch mit einer höheren C-Rate angegeben und halten natürlich die Spannung bei Belastung hoch Link zum Amazon-Produkt
    • Bin sehr zufrieden damit, das Netzteil liefert auch 12 A und hat extra einen Lüfter und wenn man damit auf 60% laden kann, Perfekt, Hauptgrund war aber der 12V Anschluss, den das gute blaue nicht hat.
    • Was ist denn an den Gerüchten dran, das DJI auch heimlich, sowohl App als auch Firmware, Sperren einbaut, die man nicht mehr umgehen kann wie maximal 120m Höhe oder 500m Distanz ? Widerspricht sich mit der Vergrößerung der Reichweite. Das wird in einigen anderen Communities Heuss diskutiert.
    • Michael67 wrote:

      Was ist denn an den Gerüchten dran, das DJI auch heimlich, sowohl App als auch Firmware, Sperren einbaut, die man nicht mehr umgehen kann wie maximal 120m Höhe oder 500m Distanz ?

      Die übliche Aufregung im Hühnerstall (Facebook), wenn ein neuer Hahn (Firmware) einzieht. :)
      Wird doch sowieso schon lange möglich sein, siehe Anfänger-Modus oder die Beschränkung auf 30 m Höhe und 50 m Distanz, wenn man nicht mit dem DJI-Konto angemeldet ist.


      Dieselfan wrote:

      Sofern sich die Beschränkungen entsprechend der Gesetzeslage in der jeweiligen Region automatisch anpassen, spricht für mich nichts dagegen.

      Wäre auch sehr dafür, es zumindest mit in das GEO-System zu integrieren. Ganz sperren geht ja nicht, denn es muss für Leute mit Ausnahmegenehmigung weiter möglich sein.
      Aber wenn man sich ähnlich wie bei einer Authorsierungszone anmelden und die Überschreitung der Limits bestätigen müsste, würde aus "Versehen" oder "leichter Fahrlässigkeit" dann "Vorsatz", einschließlich der Hinterlegung persönlicher Daten.



      ______

      Für Festland-Chinesen ist es diesmal aber ein Zwangs-Update, denn ohne die neue Firmware gehen für die nach dem 27. Juli die Motoren nicht mehr an. Warum und weswegen das so ist, dazu gibt es von keiner Seite eine Info.

      The post was edited 6 times, last by skyscope ().