Neue Grafikkarte gesucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Hallo,

      ich hänge mich hier mal dran, da es inhaltlich ganz gut passt:
      Ich arbeite seit Ewigkeiten mit VdL, derzeit mit Premium-Version 19.0.1.18. Als Hardware nutze ich einen Win10-PC mit B450-Mainboard, Ryzen 5 2400G (interne Vega11-Grafik) und 16 GB RAM. Hardware-Encoding wird mit dieser Konfiguration bekanntlich nicht unterstützt.
      Nun meine Frage:
      Nach den vollmundigen Ankündigungen von Magix habe ich mal versuchsweise die Demo der 2021'er Version installiert, in der Hoffnung dass es jetzt gehen müsste. Leider Fehlanzeige, ich bekomme eine Fehlermeldung, dass evtl. die Grafiktreiber aktualisiert werden müssten. Sind aber neu. Hat jemand mit der 2021'er Version in ähnlicher Konfiguration schon Erfahrungen?

      Gruß
      Reiner
    • Hi, @maxreiner
      ich benutze die Pro X Version und immer wieder erhalte ich die Fehlermeldung "Hardwareunterstützung wurde deaktiviert" mitten in der Bearbeitung. Dann stottert Magix nur noch vor sich hin. Wenn man Glück hat reicht es das Programm neu zu starten wenn nicht dann den ganzen PC.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • maxreiner wrote:

      Hallo,


      Nun meine Frage:
      Nach den vollmundigen Ankündigungen von Magix habe ich mal versuchsweise die Demo der 2021'er Version installiert, in der Hoffnung dass es jetzt gehen müsste. Leider Fehlanzeige, ich bekomme eine Fehlermeldung, dass evtl. die Grafiktreiber aktualisiert werden müssten. Sind aber neu. Hat jemand mit der 2021'er Version in ähnlicher Konfiguration schon Erfahrungen?





      Gruß
      Reiner
      Ich bin umgestiegen von der Version 2020 auf VDL Premium 2021 und musste darum auf Win10 ein Upgrade machen und habe eine GK Radeon Pro W5500 eingebaut. Nach dem habe ich auf der AMD Webpage die aktuelle Software und Treiber runtergeladen und installiert. Läuft jetzt wie geschmiert. Bei den Programm-Einstellungen in VDL muss unter Videomodus, siehe Beilage, deine Karte angezeigt sein die du benutzt.

    • @Nobier
      Das klingt als wenn der Speicher der Karte voll läuft. Das Problem habe ich an einem Rechner mit gtx970 auch ab und zu mal in resolve. Je nachdem was ich damit mache. Einfach nur 4k zusammenschneiden geht an dem Rechner eigentlich problemlos, aber wenn ich viel mit Farbkorrektur machen will muss ich dafür an einen Rechner mit mehr vram.

      The post was edited 1 time, last by gsezz ().

    • Hm, mit 6 GB kann ich mir fast nicht vorstellen aber wer weis. Bei mit taucht es sporadisch auf und wie ich schon geschrieben habe bekomme ich es meißt wieder hin.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • Habe es gerade noch mal genauer angeschaut. Also, nach nochmaligem Treiber-Update lässt sich die GraKa jetz auswählen (Vega11 wird angezeigt). Meist geht es dann auch, manchmal kommt aber auch jetzt noch die Fehlermeldung, dass die Hardware-Codierung abgeschaltet wurde, weil... Allerdings kann ich kaum einen Unterschied in der Performance erkennen. Egal ob mit oder ohne Hardware-Codierung und ob mit Version 2019 (auch dort lässt sich auf Vega11-Codierung umstellen, ist aber ja wohl nur ein Fake) oder 2021 - die Bearbeitung auf der Timeline unterscheidet sich nicht und die Renderzeiten sind weiterhin unterirdisch (ca. 40 min für 3 min Video bei HEVC und 4k). Am besten läuft die Bearbeitung weiterhin mit Proxy.
      Evtl. sollte ich doch mal in eine externe GraKa investieren, was ich bisher immer vermieden habe und es ging auch, 4k ist aber eben eine andere Nummer.
    • Das "Problem" heißt Intel® Quick-Sync-Video. Die neueren Prozessoren von Intel übernehmen jede Menge Aufgaben beim Video-Encoden und -Decoden. Das ist einerseits gut, andererseits schlecht, weil Hersteller von preiswerteren Schnittprogrammen sich darauf verlassen und die Unterstützung für dedizierte Grafikkarten vernachlässigen. (Wenn Du einen Rechner mit AMD-Prozessor hättest, würden bestimmte Aufgaben wahrscheinlich automatisch an die Grafikkarte gereicht, weil bei AMD die Encoding/Decoding-Routinen nicht im Haupt-Prozessor implementiert sind.)

      Wenn Du die Grafikkarte stärker einbinden willst, kannst Du ja mal Davince Resolve testen - die verlangen sogar eine dedizierte Grafikkarte als Voraussetzung. Weiterer Vorteil von DavinciResolve (auch beim teuren Adobe-Premiere) - Du kannst das Rendern in die Warteschlange verlagern, sprich: Du kannst theoretisch weiter am Projekt arbeiten, während im Hintergrund gerendert wird. Theoretisch deshalb, weil das natürlich hübsch Power voraussetzt, die man zuhause meist nicht braucht. Aber zumindest kannst Du mehrere Projekte in die Warteschlange schieben und die werden dann nacheinander gerendert, so dass Du nicht jedes Mal wieder an den Rechner musst.

      Manchmal ist auch klug, nur mit den Proxys zu rendern (geht auf jeden fall bei Premiere) oder in eine niedrigere Auflösung, dann kann man einem Kunden z.B. mal schnell die niedrig aufgelöste Fassung eines Videos schicken - das reicht ja oft, um zu beurteilen, ob alles passt. Hochauflösend rendert man dann erst, wenn alles perfekt ist.

      PS: Manch unwillige Grafikkarte lässt sich übrigens per Regedit-Tool für das jeweilige Schnittprogramm aktivieren (bzw. man deaktiviert die Onboard-Grafik), dazu gibt es einige Tutorials im Netz. Natürlich auf eigene Gefahr!
    • maxreiner wrote:

      Evtl. sollte ich doch mal in eine externe GraKa investieren
      Externe Graka, damit meinst du eine die man in den PC intern einbaut denke ich.

      Bei dem Board und dem Prozessor würde ich aus meiner Sicht das Geld sparen.

      Ich habe mir auch gedacht, dass ich mit der GTX 1660 schneller werde aber beim rendern nützt mir die Karte garnichts. Im Tasmanager wird die GPU nur minimal belasten allein eine Bewegung mit der Maus bring da mehr an angezeigter Arbeitsleistung.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • Danke für den Hinweis. Ich meinte mit "extern" natürlich eine PCIe-Karte, wie sie weiter oben schon diskutiert wurden. Meine CPU (bei AMD APU genannt) hat ja 11 GPU-Kerne intern.
      Wie gesagt, mit der Proxy-Variante kann ich ganz ordentlich arbeiten und beim Rendern muss man ja nicht unbedingt zusehen. Ich werde also alles beim Alten lassen. Auch VdL 2021 bringt offenbar keine Vorteile.
    • Ich habe auch immer die jährlichen Updates von Pro X gekauft aber es hat nicht viel gebracht und die Zugaben habe ich bisher kaum gebraucht. Ich glaube das ich keine Updates mehr beziehen werde da ich auch kein Profi bin und vieles nicht brauche und nutze.

      Aber Ok ist jetzt ein wenig weit vom Thema.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • Nobier wrote:





      Ich habe mir auch gedacht, dass ich mit der GTX 1660 schneller werde aber beim rendern nützt mir die Karte garnichts. Im Tasmanager wird die GPU nur minimal belasten allein eine Bewegung mit der Maus bring da mehr an angezeigter Arbeitsleistung.
      Jetzt muss ich mal nachhaken. Ich bin kein Profi und kann sein das ich etwas falsch verstehe. Bei Magix VDL-P/ und X gibt es doch die Option "Vorschau-Rendering starten". Meinst du dieses Rendering? Hier greift bei mir GPU zu und ist bis auf das Maximum ausgelastet, CPU bei ca. 30%. Aber beim Export ist es umgekehrt. Die GK ruht sich aus aber dafür CPU läuft auf Hochleistung. Kann mir da bitte jemand Licht ins dunkle bringen?
      Danke
    • Du hast recht bei Vorschau Rendering wird tatsächlich die GPU genutzt zu 30-40% habe ich lange nicht getestet gehabt.

      Beim Mixdown pennt die GPU und meine 6 Prozessorkerne gammeln auch so bei 30% rum. Die Aussage kann ich aber nur für mein System machen. Mehr wie die Hardwareunterstützung einschalten kann man ja nicht.

      Danke für den Hinweis.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel

      The post was edited 1 time, last by Nobier ().

    • Immerhin: Besser nur beim Vorschaurendering, als wenn die Gafikkarte gar nix zu tun bekommt.

      Ich schätze, dass beim finalen Rendern, wo ja letztlich viele Daten auf die HDD/SSD geschrieben werden müssen der "Weg" zwischen CPU und Festspeicher kürzer ist, als wenn man noch der Ordnung halber die Grafikkarte mit einbindet und deren Ergebnisse dann noch mit transferriert werden müssen. Ist nur eine Vermutung, aber auch in den Profiprogrammen wie Premiere oder DavinciResolve, kriegt die Grafikkarte nur dann richtig zu tun, wenn lange Sequenzen mit FX-Effekten belegt sind (Colorgrading, Overlays, Transparenzen usw.) - "normale" Schnittaufgaben (Trimmen/Skalieren) werden auch dort fast ausschließlich vom Hauptprozessor-Prozessor erledigt.

      Kleiner Tipp: Wer beim Rendern richtig Zeit sparen will, gewöhnt sich sowieso an, fertige Abschnitte in der Sequenz schon mal nebenbei zu rendern (z.B. wenn man sich Kaffee holt o.ä) - beim späteren Rendern der gesamten Sequenz werden diese Abschnitte der Sequenz dann nicht erneut gerendert - das spart wirklich sehr viel Zeit.