Ladegerät fürs Auto (FIMI X8 SE 2020)

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Ladegerät fürs Auto (FIMI X8 SE 2020)

      Hallo Zusammen,

      danke für die Aufnahme.
      Sagt mal kennt Ihr ein Ladegerät, womit man im Auto einen oder mehrere Fimi Akkus laden kann?
      Wäre doch praktisch, so hat man die leeren Akkus laden, während man den neuen leer fliegt :)

      lg Klaus
    • Der Akku der FIMI X8 SE 2020 hat eine eingebaute Balancer-Elektronik.
      Mit den im Web angebotenen Ladekabeln kommt man nicht so richtig weiter.
      Wenn man den Akku der FIMI an einem Lipo Ladegerät an der Autobatterie lädt, schaltet der Lipo-Lader (Programm "Ohne Balancing !!!) bei 12,6V Akkuspannung ab.
      Für einen normalen 3S Lipo Akku mit Balancerkabel wäre das auch vollkommen richtig.

      Aber das mitgelieferte Netzteil bzw. Ladegerät für die 220V Steckdose liefert dem Akku 13,05V, also 0,45 V mehr als ein Lipo Lader. Die 0,45 V benötigt der FIMI Akku zum Balancen und Aufladen auf 100% Ladung.

      Mein Lipo-Lader meldet bei 12,6V Akkuspannung "Akku voll" !!!!!!!!!!!!!

      Damit zeigt die Fimi App aber nur einen Ladezustand von 54% an.

      Das reicht leider nur für ein paar Minuten Flugzeit.


      Also würde man beim Laden an der Autobatterie ein Ladegerät bei dem die gelieferte Spannung korrekt einstellbar ist, in dem Fall auf 13,05V ... so etwas gibt es m.E nicht.

      Also bleibt wohl nur ein 12V / 220V Spannungswandler.

      PS: Das FIMI Netzteil liefert 13,05V 3A laut rückseitigem Aufdruck.


      ?( ?( ?(
      DJI P1, TBS Disco, SkyHero Anakin, F550, Quadeigenbau, Tarot800, 2 Nano Quads, Parrot Disco, FIMI 8 SE
    • Ein Lipo Ladegerät darf niemals als Gerätenetzteil missbraucht werden, weil es als Konstantstromquelle agiert, und nicht als -Spannungsquelle! Im Gegensatz zu einem Labornetzteil wechselt es auch beim erreichen der vorgegeben Maximalspannung nicht von der Strom- in die Spannungsregelung, sondern beendet den Ladevorgang.
      Das heißt bei deinem Setup existieren nur zwei Zustände: Entweder das angeschlossene Gerät wird unterversorgt, was vor allem in der Elektronik eines Smart-Akkus zu völlig unvorhersehbarem Verhalten führen kann. Oder, wenn das angeschlossene Gerät nicht unterversorgt wird, geht der Regler auf die Ladeschlussspannung und es beendet den Ladevorgang.

      Ein 230V Wandler dürfte die beste Lösung sein, auch weil man den noch anderweitig verwenden kann.
      13V wird selten verwendet, und ein Netzteil dessen Ausgangsspannung innerhalb des Schwankungsbereichs der Eingangsspannung liegt ist aufwendiger als eines das nur hoch oder nur runter regeln muss. Selten + Aufwendig = teuer = schwer zu finden.

      Ich würde auch nicht riskieren die Akkus direkt an der Bordspannung zu laden! Dass der Hersteller ein 13V, und nicht ein günstigeres 12V oder 14V Netzteil beigelegt hat, spricht IMO deutlich dafür dass der Akku auf EXAKT diese 13V ausgelegt wurde, und keine Tollerenz zulässt.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 3 times, last by gsezz ().

    • gsezz wrote:

      Dass der Hersteller ein 13V, und nicht ein günstigeres 12V oder 14V Netzteil beigelegt hat, spricht IMO deutlich dafür dass der Akku auf EXAKT diese 13V ausgelegt wurde, und keine Toleranz zulässt.
      Das denke ich auch.
      Der Hersteller verhindert gleichzeitig (clevererweise) das man sich marktübliche 3S Lipos zulegt und im Kopter einsetzt.
      Im Akku wird zwar ein handelsüblicher 3S Lipo eingesetzt, aber der eingebaute Balancer verlangt zwangsläufig seine 13 V Eingangsspannung.

      Also bleibt nur ein 12V auf 220V Spannungswandler und die Mitnahme des mitgelieferten 220V Netzteils.
      DJI P1, TBS Disco, SkyHero Anakin, F550, Quadeigenbau, Tarot800, 2 Nano Quads, Parrot Disco, FIMI 8 SE
    • In der EU inkl. DE gibt es aber kein 220V Netz und zwar seit 1983.

      Und mal nebenbei...Es gibt für die Fimi Akkus, KFZ Ladegeräte mit einer Ausgangsspannung von 13.2V. Das Teil lädt sogar 2 Akkus und die Fernbedienung gleichzeitig.



      Ein 12V/230V Spannungswandler macht eventuell bei 15 oder 19V Laptops Sinn, aber bei 13,2V sicher nicht.

      The post was edited 2 times, last by holgi71 ().

    • EIn 230V Wandler macht so lange Sinn wie es keine bessere Alternative gibt.
      Da dieses Ladegerät weiter oben bereits verlinkt wurde, und rubberduck direkt auf einen post geantwortet hat in dem es als nicht gut befunden wurde, darf man wohl annehmen dass es als bislang einzige Alternative schon längst ausgeschieden ist.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • ich werde es testen.

      Dass man das Ladegerät nur mit laufendem Motor betreiben sollte ist aber schon klar ? Das Ladegerät zieht im Ernstfall 8A. Und ein Zigarettenanzünder hat in 99% nur Spannung mit eingeschalteter Zündung. Da muß man ohne laufenden Motor eine verdammt gesunde Batterie im Auto haben.
    • Meinen Kopter an einem Auto mit ständig laufendem Motor zu laden geht gar nicht.
      Ich möchte weder die Umwelt unnötig verpesten, noch zufällig vorbeigehende Passanten bzw. Spaziergänger verärgern.
      Also eher doch mit einem Spannungswandler 12V / 220V versuchen und gleichzeitig mit einem Voltmeter die Autobatterie beobachten. Max einen Akku laden, auf keinen Fall 2 oder mehr gleichzeitig.

      Meinen Lipo-Lader stelle ich auf max. 2A ein. Leider lädt er nur 54% in den Akku und meldet dann "Akku voll". Bzw. 12,6V erreicht.

      Modellflug-Akkus bekomme ich natürlich zu 100% voll geladen, aber die haben alle auch ein Balancerkabel und so kann ich das Balancing-Programm des Ladegerätes nutzen.
      DJI P1, TBS Disco, SkyHero Anakin, F550, Quadeigenbau, Tarot800, 2 Nano Quads, Parrot Disco, FIMI 8 SE
    • New

      Ich habe mich nun für Euren Vorschlag "einen Wechselrichter anzuschaffen" und daran das mitgelieferte FIMI-Netzteil anzuschließen.

      Es ist ein 300W Wechselrichter der Marke "Green Cxxx"

      Ich musste mich zunächst in die (für mich neue) Materie "Wechselrichter" einlesen.
      Dann Batterieklemmen besorgen und an den rot/schwarzen Ladekabeln anschließen.

      Der erste Test mit einem kleinen 220V Rasierer der nur wenig Strom zieht scheint O.K zu sein.

      Der Ladevorgang mit dem Wechselrichter an der Autobatterie kommt als nächstes.
      Der halbleer geflogene FIMI-Akku wird dann aufgeladen.

      PS: Den Wechselrichter an die Zigarettenanzünder-Steckdose im Auto anzuschließen habe ich mich nicht getraut, da diese nur mit 10A abgesichert ist und ich nicht messen kann wie hoch die "Einschaltspitzen und der Gesamtstrom" letztlich sein werden.
      DJI P1, TBS Disco, SkyHero Anakin, F550, Quadeigenbau, Tarot800, 2 Nano Quads, Parrot Disco, FIMI 8 SE
    • New

      Einen Wechselrichter ohne Vorsicherung direkt an die Batterie anzuklemmen ist aber auch fahrlässig.

      Und ohne laufenden Motor den 300W Wechselrichter an eine normale Autobatterie anzuschliessen bedeutet, dass die in ca einer Stunde so platt ist, dass der Motor anschliessend nicht mehr anspringt. Das Teil zieht 28A. Der mitgelieferte Zigarettenanzünderstecker bei deinem Wechselrichter wird nichts fünkionieren, da diese Buchsen niemals mit 30A abgesichert sind.

      Selbst der der kleinere Wechselrichter mir 150W zieht 14A batterieseitig. Und der 150W wäre mehr als üppig um ein paar Fimi Akkus zu laden. Aber auch das geht auf die Batterie.


      Ich nutze diese Ladegerät für meine Fimi. 4 Akkus, die Fernbedienung und das Handy gleichzeitig haben eine Leistung von ca 10W. Habe es gerade gemessen. Also sind 300W mehr als überflüssig.





      Da würde ich mir lieber noch 2 Akkus kaufen und fertig.

      The post was edited 3 times, last by holgi71 ().

    • New

      Dann hast du das Datenblatt nicht verstanden, oder es steht Käse drin.

      Wenn das so wäre, wäre das kein Wechselrichter, sondern eine Standheizung.

      Edit.


      No-load power consumption0,6A

      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 1 time, last by gsezz ().

    • New

      Wenn man einen Verbraucher an dem Wechselrichter betreibt, gibt es keine "No-load Power consumption 0,6A"...Sollte schon klar sein, oder ? Ein Wechselrichter der im Leerlauf bereits 0,6A hat, zieht bei Last weit mehr. Dazu kommt dass man bei fast allen Autos den Zigarettenanzünder nur mit eingeschalteter Zündung betreiben kann. Viel Spaß bei halbwegs modernen Autos, wenn ohne Motor aber aller Steuergeräte mitlaufen.
      Und direkt an der Batterie, auch klasse. Jedesmal die Haube öffnen... super.

      Wenn man das während der Fahrt zum Flugort lädt ist das alles ok, aber vor Ort ohne laufenden Motor niemals.

      Deshalb, besser einfach 1 oder 2 zusätzliche Akkus kaufen und gut ist. Die kann man zu Hause laden und hat pro Akku 20 bis 25 Minuten Flugzeit extra.
    • New

      Wenn man einen Verbraucher an dem Wechselrichter betreibt, gibt es keine "No-load Power consumption 0,6A"...Sollte schon klar sein, oder ? Ein Wechselrichter der im Leerlauf bereits 0,6A hat, zieht bei Last weit mehr
      Du bist auf der richtigen Spur. Jetzt ist nur noch die Frage wie viel mehr er unter Last *hust* zieht. Tipp: den Wirkungsgrad von 85% nicht vergessen. :)
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • New

      Der von mir verwendete Wechselrichter zieht ohne Last im Leerlauf 0,7A.
      Der Akku wird vom Ladegerät der FIMI mit 3A geladen.

      Maximal kann der Wechselrichter etwa 20A an Last vertragen. Plus (geschätzt 3A an Verlustleistung).
      An seine Maximalgrenze von 25A würde ich nicht gehen, da er dann mit einer weit höheren Verlustleistung sicher seine 300W Grenze übersteigt.
      Damit kann man auch seine Autobatterie ruinieren.

      Aber 3A bei Ladung eines Akkus wird man ihn und die Autobatterie kaum fordern. Mit einem Akku kann man sowas wohl machen.
      4 Akkus gleichzeitig würde ich auch eher zuhause am 220V-Netz aufladen.
      DJI P1, TBS Disco, SkyHero Anakin, F550, Quadeigenbau, Tarot800, 2 Nano Quads, Parrot Disco, FIMI 8 SE

      The post was edited 1 time, last by rubberduck ().

    • New

      rubberduck wrote:

      Aber 3A bei Ladung eines Akkus wird man ihn und die Autobatterie kaum fordern. Mit einem Akku kann man sowas wohl machen.
      Und damit kommt dann der Zigarettenanzünder wieder in Sichtweite.
      _________________________________________________________
      Ich kann nicht alles wissen aber es wird jeden Tag ein Stück mehr.