Betaflight Schwierigkeiten (Beeper, Landen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • gsezz wrote:

      Prüfen könnte man das Signal mit einem Oszi, oder einem anderen FC, oder irgend ein anderes Gerät das PPM auslesen kann. Manche Servotester, oder Batterychecker können das ja auch.
      Wieder ein Stück schlauer...
      Ich habe den Empfänger nochmal an den alten FC angeschlossen (MultiWii).
      Auch da kam kein Signal von der Funke an.
      Wenn ich die Funke per DSC direkt an den Computer anschließe kann ich die Bewegung der Sticks sehen.

      Also habe ich mir die Telemtrie Einstellungen innerhalb der Funke nochmal angeschaut.
      Keine Ahnung wie das passieren konnte, aber durch irgendwas hat sich der Channel Out Type von SUMD auf Once umgestellt...
      Jetzt habe ich wieder Signale im Betaflight Configurator :)

      Und auch der Beeper läuft wenn man nur Buz+ und Buz- anschließt wie erwartet !!!

      The post was edited 3 times, last by lethuer ().

    • Die Frage ist, ob kein Signal kommt, oder ob ein Signal kommt auf dem aber keine Kanalwerte übertragen werden. Die Ursache für letzteres könnte noch an den Mixer Einstellungen der Funke liegen. Wenn man auch das klar ausschließen kann, dann liegt es wohl sicher am Empfänger.
    • Nun habe ich nochmal ein Problem was ich nicht ganz nachvollziehen kann.
      Nachdem ich jetzt eigentlich alles wieder ans Laufen bekommen habe stelle ich nach dem Armen fest, dass der Motor hinten rechts nicht im Leerlauf dreht.
      Zuvor hatte das einwandfrei funktioniert...
      Gebe ich mehr Gas fängt er an zu laufen.
      Am Minimum Gas habe ich bereits gedreht und Werte wie 1000, 1020 und 1040 versucht.
      Die anderen Motoren werden hörbar schneller, nur der eine bleibt stehen.

      The post was edited 1 time, last by lethuer ().

    • Lässt er sich von Hand genau so leicht drehen wie die anderen?
      Laut deinem Screenshot benutzt du PWM als Motorprotokoll. Hast du die EScs entsprechend kalibriert?

      Beherrschen deine ESCs nicht irgendein schnelleres Protokoll? Dshot, oder wenigstens Oneshot125, oder Multishot? Wenn die nur PWM können, dann sind die für heutige Verhältnisse für Kopter nicht mehr zu gebrauchen.
      Das einzige wozu PWM heute noch gut ist, ist um nachzuempfinden wie schwierig es vor 10 Jahren war den PID Regler zu tunen ;)
    • Von Hand lässt er sich genau so gut drehen wie die anderen.
      Und zuvor drehte er ja auch :)
      Kann irgendwas an der Funke verstellt sein ?
      Das mit dem Summensignal hab ich ja auch nur durch Zufall gefunden.
      Komisch ist wie gesagt, dass er sich dreht sobald ich mehr Gas gebe.
      Deutet für mich darauf hin, dass der ESC vorher kein oder ein zu kleines Signal bekommt ?

      Ob die ESC ein anderes Protokoll können weiß ich nicht.
      Habe den Quad gebraucht gekauft und sie liefen.
      Ein anderes Protokoll habe ich zwar mal probiert in Betaflight einzustellen aber da wird man vermutlich noch was an den ESC machen müssen ?

      hobbyking.com/de_de/hobbyking-20a-2-4s-esc-3a-ubec.html
    • Kann irgendwas an der Funke verstellt sein ?
      Teste Motoren immer über das Motor Tab von Betaflight. Damit kannst du direkt die ESCs ansteuern, und nimmst somit die gesamte PID Regelung, und auch die Funke aus den Spiel.

      - Entweder der eine ESC versteht das Signal falsch, dann sollte sich das durch Kalibrierung beheben lassen.
      - Oder er braucht mehr Standgas zum anlaufen. Kleinere Unterschiede zwischen den Motoren sind normal. Nur mal als Beispiel, bei dem Kopter den ich gerade vor mir habe startet unter 12V der erste Motor schon bei 1001, und der letzte erst bei 1024.
    • gsezz wrote:

      Kann irgendwas an der Funke verstellt sein ?
      Teste Motoren immer über das Motor Tab von Betaflight. Damit kannst du direkt die ESCs ansteuern, und nimmst somit die gesamte PID Regelung, und auch die Funke aus den Spiel.
      - Entweder der eine ESC versteht das Signal falsch, dann sollte sich das durch Kalibrierung beheben lassen.
      - Oder er braucht mehr Standgas zum anlaufen. Kleinere Unterschiede zwischen den Motoren sind normal. Nur mal als Beispiel, bei dem Kopter den ich gerade vor mir habe startet unter 12V der erste Motor schon bei 1001, und der letzte erst bei 1024.
      Genau das habe ich getan.
      Der Motor hinten rechts dreht wie die anderen auch ab Gas 1056.
      Leider springt der Schieber von 1040 auf 1056, bei 1040 dreht noch keiner bei 1056 alle.
      Der Motor hinten rechts hört sich im Vergleich zu den anderen wesentlich lauter und unruhiger an.
      Wenn ich nicht im Motor Test Tab unterwegs bin liefen die anderen Motoren aber auch schon bei kleineren Leerlauf Gas Einstellungen.
      Der Wert 1056 würde dann aber schon über der Minimum Gas Erkennung liegen ?

      Bei dem Crash war er auch auf den Arm gefallen, könnte also sein das der Motor was abbekommen hat.
      Dennoch drehen ja alle bei der selben Gaseinstellung.
      Kann man das Standgas denn je Motor festlegen ?

      The post was edited 1 time, last by lethuer ().

    • Ok läuft... Hab jetzt Leerlauf Gas auf 1060 gestellt und damit drehen alle !
      Sehe ich es aber richtig, dass die Niedrig Gas Erkennung im Empfänger Tab über diesem Wert liegen sollte ? Hab da jetzt auf 1070 erhöht.
    • die Niedrig Gas Erkennung im Empfänger Tab
      Du vermischt da zwei Sachen. Welchen Gaswert du per Funke an den FC sendest hat relativ wenig damit zu tun welchen Gaswert der PID-Regler letztlich auf die einzelnen Motoren gibt. Beispiel, schnelle Rolle im freien Fall: Du hast den Gashebel auf Null, aber der FC dreht die Motoren einer Seite mit Vollgas, um den Kopter zum rollen zu bringen.
      Die niedrig Gas Erkennung ist die Schwelle unterhalb der Betaflight annimmt dass du den Stick ganz unten hast.Zum Beispiel gibt BF das arming nur frei, wenn der Wert des Gas-Kanals unter diesem Schwellenwert liegt. Normalerweise braucht man die Standardeinstellung nicht ändern. Und selbst wenn es damit Probleme gibt, würde ich eher versuchen die in der Funke zu lösen.
    • Bedeutet ja eigentlich nur das ich die Niedriggas Erkennung so einstelle, dass ich mir in Betaflight im Empfänger Tab den Throttle Wert anschaue wenn der Stick ganz unten ist ?

      Es gibt ja auch eine Failsafe Zeiteinstellung nachdem die Motoren ausgeschaltet werden wenn Niedriggas über diese Zeit erkannt wird.
      Was ist denn da ein sinnvoller Zeitwert ?
    • Wenn du den Gas Stick ganz unten hast, ohne mit Kraft gegen den Anschlag zu drücken, und der Gaswert im Receiver Tab liegt mindestens 20 Punkte unter der Niedrig Gas Erkennung, dann passt die Einstellung. Default ist 1050. Den kann man eventuell etwas senken, das ändert aber nicht viel. Wenn es die Funke nicht schaff zuverlässig unter 1050 zu kommen, dann würde ich erstmal bei der FUnke nach dem Problem suchen, bevor ich den Wert erhöhe.


      Grundregel bei Betaflight: Die Standardwerte sind in den meisten Fällen richtig, und bedürfen keinen Spielereien. Das gilt insbesondere für das komplette failsafe Tab. Dort muss man nur in wenigen Ausnahmefällen etwas ändern. Per Standardeinstellung disarmt BF wenn man 10 Sekunden lang kein Gas gegeben hat. Mir fällt kein Szenario ein in dem man das ändern müsste.
    • Indem du das Fenster für die Erkennung verkleinerst machst du sie aber unsicherer.

      Wenn du an allen möglichen Einstellungen herum drehst, ohne wirklich verstanden zu haben wozu sie da sind, wundern mich die Probleme aus dem Eingangspost ehrlich gesagt nicht mehr.
    • Ich hab jetzt den nächsten Probeflug hinter mir und noch immer das Problem aus meinem Eingangspost.
      Der Quad kommt einfach nicht schnell genug wieder runter und ich bin am Boden machtlos.
      Ich nehme das Gas komplett weg und muss ihn dann mit dem rechten Stick an Ort und Stelle halten.
      Irgendwann sinkt er zwar aber zuckelt dabei sehr nervös.
      Ich fliege wie gesagt im Angle Modus, möchte den aber auch nicht ausschalten um nicht wieder zu crashen.
      Im Stand drehen alle Propeller jetzt wie sie sollen.
      Die Gummi Dämpfer hab ich nochmal ab gemacht, hab jetzt nicht wirklich eine Änderung bemerkt.
      Gerade bin ich ein wenig ratlos was ich noch machen kann.
      Ich dachte aber an das Datenlogging eventuell etwas an den Daten sehen zu können ?
    • Ich habe noch von der "Dynamic Filter" Einstellung gelesen, die die Fliegbarkeit deutlich verbessern soll...
      Diese Option kann ich aber in der Konfiguration überhaupt nicht aktivieren, bzw. sie ist wieder deaktiviert nachdem der Micro neu startet ?

      Was muss ich denn in dem Flugschreiber Tab beachten ?
      Insbesondere beim "Blackbox Debug Modus" habe ich keine Ahnung.

      The post was edited 1 time, last by lethuer ().