Wiedereinstieg mit Fertigcopter - was empfehlt ihr?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Wiedereinstieg mit Fertigcopter - was empfehlt ihr?

      Hallo, bin 43 Jahre jung und bin ne Weile raus aus dem Hobby gewesen. Die Kinder sind nun aus dem gröbsten raus, da würde ich gerne mit einem Fertigcopter den Wiedereinstieg wagen. Hauptziel sind Fotoaufnahmen machen, evt. auch mal beim Mountainbiken oder auf Radreisen mit Follow Me Videos machen. Grundsätzlich gefällt mir DJI Mavic Mini sehr gut, die kann aber kein Follow Me und RAW-Dateiformat. Die nächstbessere DJI wo alles erfüllt kostet doch ordentlich mehr, für ungewissen Ausgang des Hobbys doch etwas to much. Da kam mir beim recherchieren die Holy Stone HS720 dazwischen. Hat es ein Grund warum man so wenig über Holy Stone in deutschen Foren findet? Es gibt schon einige Reviews und Tests, aber durch die rosarote Influencerbrille gesehen taugt ja alles was die gewinnbringend präsentieren können. Ob die Raw-Dateien speichert, weiß ich noch nicht, aber followen kann sie schon mal. Aber es gibt keine Kollisionserkennung, insofern ein zweischneidiges Schwert. Wäre das Teil für den Start ok, oder doch lieber gleich ein Copter von DJI den man dann bei nichtgefallen wenigstens zu einem guten Kurs wieder los wird? Andere Coptersets (Copter, Fernbedienung, Ladegerät und 1x Akku) für bis 400€ wären noch für Foto-/Filmaufnahmen geeignet? FPV (mit dem Smartphone als FPV-Brille) wäre noch nett, ist aber kein muss, sondern eher Spielerei um die Kids am Ball zu halten ;)
    • Der Kopter aus deinem Link hat zwar eine schwenkbare Kamera, aber von Gimbal sieht und liest man nichts, das ist für Aufnahmen schonmal ganz schlecht...

      Für einen kleinen Preis ist die Mini super (Originaldatei aus MM: we.tl/t-hmbgpgEl1x ), da nimmt man am besten die Fly More Combo für 487€ (DJI) mit 3 Akkus.
      Gibts auch woanders sogar günstiger.

      Für die Air 2 benötigst du eine EU-Fernpilotenlizen, wenn du mit weniger Einschränkungen fliegen möchtest, ohne diese darfst du nur nach Kategorie A3 Fliegen (z.B. 150m Abstand zu Menschen und Wohngebieten)

      Mit freundlichen Grüßen
      Markus

      The post was edited 2 times, last by _Markus_ ().

    • Hallo Markus,

      auf den Gimbal hatte ich nicht geachtet, danke. Somit scheidet der Copter aus. Das die Gesetze verschärft wurden, hab ich nebenläufig mitbekommen. Eben nochmal diesbezüglich informiert, Wohngebiete und Menschenansammlungen gehören da generell zu Flugsverbotszonen. Mit Sondergenehmigungen geht in manchen Zonen was. Unter 250gr. darf man in Wohngebieten starten, dann aber nur wenn keine optische, akustische oder andere Funksignale erfasst usw werden. Weil ich privat und überwiegend Naturlandschaften fotografiere, betrifft mich das nicht direkt und wäre akzeptabel. Eine Karte zur Orientierung fand ich hier.

      _Markus_ wrote:

      Für die Air 2 benötigst du eine EU-Fernpilotenlizen, wenn du mit weniger Einschränkungen fliegen möchtest, ohne diese darfst du nur nach Kategorie A3 Fliegen (z.B. 150m Abstand zu Menschen und Wohngebieten)
      Die DJI Air 2 wiegt aber doch nur ca. 570gr, wenn ich unter 100m bleibe und auch die Flugverbotszonen einhalte (DJI ist da ja angeblich schon von Haus aus ziemlich restriktiv und unterbindet Starts in Flugverbotszonen), dann reicht doch IMHO die Kennzeichnungspflicht + Modellflughaftpflichtversicherung. Über 100m ist bei einer Drohne sofort eine Erlaubnispflicht notwendig, ich denke für den Anfang reicht Flughöhe bis 100m locker aus. Bei BMVI gibt es übrigens hier eine schöne Übersichtskarte und auf Seite 1 der Broschüre ist es nochmal schriftlich zusammengefasst.

      The post was edited 1 time, last by floville ().

    • In Deutschland darfst du aktuell (bis 31.12.2020) bis 100m Höhe fliegen, ab nächstem Jahr (01.01.2021) bis 120m Höhe.

      Ein wichtiger Punkt im Hinblick auf die neue EU-Verordnung ist der seitliche Abstand.
      Aktuell darfst du, sofern du nicht über fremden Wohngrundstück fliegst, z.B. auf deinem eigenen oder von Personen deren Erlaubnis du hast, fliegen (Bildrechte müssen dabei eingehalten werden).
      Ab 01.01.2021 darfst du das nur noch mit einem EU-Fernpilotenzeugnis, d.h. mit einer Mavic Air 2 (>250g aber <900g) musst du wenn du das nicht hast 150m seitlichen Abstand zu Wohngebieten und Menschen einhalten.

      Mit einer Mavic Mini (<250g) hast du das Problem nicht, aufgrund des geringen Gewichts darfst du ohne EU-Fernpilotenzeugnis über Menschen fliegen und im Wohngebiet, also wie bisher.
    • Die <900g Grenze gilt nur in Verbindung mit einer zertifizierten Drohne. Ob man die schon ab 1.1.2021 zu kaufen bekommt, gilt als nicht sehr wahrscheinlich. Alle anderen laufen unter Bestandsdrohnen, egal wann du sie kaufst. Solche bekommst du wohl noch bis über 2021 hinaus.
      Zusätzlich zum Fernpiloten Zeugnis A2 wird noch der A1/A3 Kenntnisnachweis benötigt, der ist Voraussetzung für A2.

      The post was edited 2 times, last by Guenther J. ().

    • Hallo,
      Es gäbe da noch die neue "JJRC X15 Dragonfly"



      Sieht vielversprechend aus: 6K Gimbal-Kamera / 1200m Reichweite GPS etc.

      Habe mir bei BG eine bestellt als Zweit-Drohne und bin gespannt auf die Videoqualität. Ausserdem gefällt mir das "Libellen-Design"
      Mal schauen was man für $ 150.- ($175.- mit 2 Batterien) bekommt. 8o
      " Lieber mit dem Moped an den Strand, als im Porsche zur Arbeit"
    • Hallo nochmal,

      Habe die jjrcx15 Dragonfly heute bekommen und kurz getestet; leider mit sehr negativem Resultat.

      1. Video "6K" ist fake....ist nur 720p in mittlerer Qualität
      2. Verschiedene Funktionen gehen gar nicht, habe nicht alles probiert, werde aber nicht fliegen damit (Fly away...Bye bye... )
      3. Die Akkus können nicht voll geladen werden (mit beigelegtem Originalkabel oder anderem). Sie bleiben bei 50% bis 70% stehen und laden nicht weiter. Habe das Laden nach 5 Std. aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

      Es scheint als wäre diese "verbesserte Version X15" genau das gleich wie vorher X13, und diese wurde von Testern reihenweise als schlecht bewertet.

      Sorry für den schlechten Tip.....(Meine geht am Montag zurück)
      " Lieber mit dem Moped an den Strand, als im Porsche zur Arbeit"

      The post was edited 1 time, last by DroneZone ().