DJI Mini 2 - Bildrauschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Hallo Andreas,

      bei mir lässt sich das konvertierte Bild immer noch nicht mit DXO4 bearbeiten.
      Ich habe im Adobe DNG-Konverter dabei schon so ziemlich alle möglichen Einstellungen (Kompatibilität, jpg-Vorschau, RAW-Enbetten, etc.) getestet, aber es bleibt dabei, dass DXO Photo Lab 4 ein !-Zeichen meldet.
      Bitte poste doch mal Deine Einstellungen im Adobe DNG-Konverter, mit denen es bei Dir klappt.
      Besten Dank.
      Gruß Jens
    • ok Jens,
      die DNG Foto-Datei makieren, dann rechte Maustaste --> öffnen mit .. DNG-Converter....--> es öffnet sich eine Oberfläche DNG Converter
      unten recht klick --> konvertieren. es wird im Ordner eine datei (gleiche wie vorher) jedoch mit der Endung _1 erzeugt. Diese Datei markieren, wieder rechte Maustaste --> öffnen
      mit DXO Photolab, dann sollte es zu bearbeiten sein

      Grüße
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      ich habe jetzt einmal genauso gemacht, wie beschrieben;
      verblüffend; es klappt!
      Allerdings ist das extrem merkwürdige / verblüffend, dass DXO dann auch die nicht konvertierten Bilder plötzlich bearbeiten kann.
      Es scheint ja damit eine Einstellung / Präferenz in DXO zu sein, die dem Programm plötzlich suggeriert, dass es sich um ein kompatibles Kameramodell handelt, obwohl an den Bildern nichts passiert ist.

      Gruß Jens
    • jensschoeffel wrote:

      Es scheint ja damit eine Einstellung / Präferenz in DXO zu sein, die dem Programm plötzlich suggeriert, dass es sich um ein kompatibles Kameramodell handelt, obwohl an den Bildern nichts passiert ist.

      DXO kann Rohdatenformate die es versteht immer öffnen, auch wenn es kein kompatibles Objektivprofil gibt. Ohne Profil werden dann lediglich bestimmte Korrekturen nicht gemacht, vor allem die Linsenverzerrung nicht ausgeglichen. Da DNG kein natives Rohdatenformat ist, sondern ein Containerformat in dem sich alle möglichen Rohdaten befinden können, muss DXO erstmal verstehen dass es die Rohdaten aus dieser DNG kennt und lesen kann. Das scheint der Adobe Konverter möglich zu machen. Ich gehe aber davon aus, dass DXO dann keine Linsenkorrekturen auf Basis des Air 2 Profils ausführt. Da mir das Profil gefällt, bleibe ich beim Exiftool.

      Beim Exiftool muss man im Übrigen nicht jede Datei einzeln bearbeiten. Ich ändere die ExifDaten aller Bilder eines Sets gleichzeitig:

      1. Links im Tool den Ordner aussuchen, in dem sich die DNG Dateien befinden.
      2. In der Mitte alle Dateien die geändert werden sollen markieren. (falls alle markiert werden sollen hilft Strg+a)
      3. Nun klickt man im rechten Fester auf Model und gibt unten rechts in dem Fenster FC230 ein. Nun nicht auf "Save" klicken, sondern auf "Enter". Der oben der änderte Wert steht nun dort in gelb und davor steht ein Stern.
      4. Das ganze beim Eintrag "LensModel" wiederholen und hier DJI LEN 1701 eintragen. Wieder am Ende kein "save", sondern zunächst mit "Enter" bestätigen.

      Nun sind beide Einträge in gelb unterlegt und mit Stern markiert. Es müsste jetzt z.B. so ausschauen:


      5. Zuletzt kann man nun auch auf "save" drücken. Es wird dann bei jeder der markierten Dateien die EXIF-Daten im DNG geändert, was ein paar Minuten dauern kann.
    • Danke für die Anleitung! :)
      Jetzt habe ich aber festgestellt, das DxO beim Entwickeln irgendwie was macht, was ich mir nicht erklären kann.
      Am oberen Bildrand wird nämlich eine Strichellinie eingefügt - s. Bild von Screenshot.



      Im Panorama, wenn man dort für den Himmel interpolieren einstellt, wird daraus richtiger Mist - siehe Bild.

      Weil Interpolieren ja die Bildrandpixel zum Erstellen der Färbung nutzt, habe ich mal genauer nachgeschaut und das (diesen Fehler?) deshalb entdeckt.
      Weiß jemand, was es mit dieser Linie auf sich hat und wie man die hoffentlich verhindern kann? Denn so ist DxO für mich ggf. nicht nutzbar!

      The post was edited 3 times, last by Jens Wildner ().

    • Ich habe gerade gesehen, dass diese Linie schon vor dem Berechnen(Entwickeln) im Spotvorschaufenster zu sehen ist.
      Jetzt habe ich extra noch mal die originale DNG in einem anderen Betrachter geöffnet. Da ist diese Linie definitiv nicht vorhanden!
      D.h. es liegt auf jeden Fall in irgendeiner Form an DxO! :(
      Über eine einfache Lösung würde ich mich freuen, sonst echt schade, weil die Ergebnis ansonsten ja nicht schlecht sind!

      Update:
      Ich habe gerade bei DxO DeepPRIME ausprobiert. Schon in der Vorschau geht die Linie weg!
      Ergebnis --> Auch im Pano alles OK!




      Und auch Ergebnis --> vermutlich Programmfehler von den Funktionen HQ und PRIME :(

      Update:
      Habe gerade eine Fehlerbeschreibung und Bilder beim Support von DxO eingereicht! :)
      Bin mal gespannt ob und was die antworten. :)

      The post was edited 5 times, last by Jens Wildner ().

    • Ich habe die Bilder, die ich ändern will, in der Fotothek ausgewählt.
      Dann auf Bearbeiten. Dann bin ich mir nicht mehr ganz sicher, weil ich es einmal auch nicht gleich wiedergefunden habe.
      Ich glaube, erst als ich dann unten alle Bilder markiert, also ausgewählt habe, hatte sich auf der rechten Seite, unter Detai,l dann diese Auswahlmöglichkeit bei DxO Denoising Technologies geöffnet. Unter den genannten Punkt ist es jedenfalls jetzt.
      Da kannst Du dann zwischen den 3 Funktionen hin und her schalten und siehst, bei den bei HQ und PRIME ggf. schon die Strichellinie im rechten Lupen-Fenster, wenn Du die Lupenauswahl im Bild ganz auf den oberen Rand stellst. :)