Eachine Novice-3 - Allgemeiner Thread, Fragen, Lösungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Eachine Novice-3 - Allgemeiner Thread, Fragen, Lösungen

      Hallo zusammen,

      ich war bisher noch in dem Thread unterwegs. wobei es um das Binden der Drohne/Copter geht. Eachine Novice III remote controller und flight controller verbinden

      Da die Themen aber immer allgemeiner wurden und der Hinweis schon kam, man solle doch nicht zu OT werden, dachte ich, ich mach mal einen Thead zu dieser RTF Drohne auf.

      Ich selbst hatte erst am 27.12.20 meinen Jungfernflug :) Sogar ohne crash :D Beim zweiten Akku dann, hatte ich nach ca. 3 Minuten einen totalen Kontrollverlust und die Drohne ist mir abgestürzt. Zum Glück direkt in ein Beachvolleyball Feld, da leicht angefroren ware. Ich bin danach kurz auf Sicht geflogen, aber das ist im Acro Modus nicht so ganz einfach. Ansonsten bin ich halbblutiger Anfänger bei FPV Drohnen. Davor, bzw. hab sie immer noch, die Emax Pilot EZ, ein Tinywhoop.

      Mal ein paar Fragen:

      1. Gibt es im Betaflight Controller (das ich bisher nicht getraut habe an die Drohne zu verbinden bzw. dort in den Einstellungen rumzufuschen) eine Failsafe Einstellung die den Namen auch verdient? Sprich wenn es einen Verbindungs-Verlust mit der Funke gibt, dass die Drohne selbstständig langsam und kontrolliert zu Boden geht? Wäre mir deutlich lieber als ein Absturz aus 30 Metern :/

      2. Wie kann man die Reichweite sowohl vom Videosignal als auch zur Funke vergrößern?
      In einingen Videos wird darauf hin gewiesen, dass man bei BF diese Kommandozeile eingeben soll:
      For the peeps with the RSSI problem; here's the Betaflight CLI command:

      set rssi_scale = 140


      Bringt das wirklich mehr Reichweite?


      Außerdem wird diese Antenne (für die Brille empfohlen.) Wären die anderen ebenso gut oder bringt das nichs?




      ab 1:57
      Link zum Amazon-Produkt
      Link zum Amazon-Produkt

      Link zum Amazon-Produkt


      Ansonsten empfielt er auch noch diese Antenne für die Drohne selbst, nur woll soll die hin?? Ich habe drei Antennen an der Drohne, die mittlere mit dem schwarzen Schrumpfschlauch und die zwei die ich seitlich, bzw. hinten mit Kabekbinder abgeknickt von den Rotoren habe. Aber alle sind angelötet und haben keinen Stecker?! ?(

      droneshop.nl/tbs-unify-pro-5g8-lineaire-antenne-ipx-u-fl


      3. Ich fliege von Anfang an (wie oft empfohlen) im Acro Modus (ich bin alter BF-3/4 Zocker mit dem Heli) und habe auch einen einfachen Simulator "Freerider" mit nem PS3 Controller angeschlossen. Damit kann man schon ganz gut üben. Ich hatte bisher nur zwei Flüge, aber die waren bis zu dem Kontrollverlust sehr chilig und angenehm ruhig. Was aber genau bringt dieser "Motor-Stop" Funktion. Ich habe verstanden, dass wenn man sie aktiviert, wie bei mir aktuell beim Armen die Rotoren sich NICHT drehen. Ist Funktion abgeschaltet, würden sich die Rotoren beim Armen (nicht beim Akku verbinden?) einfach sofort drehen.


      Fragen über Fragen... ich wollte eigentlich nur gemütlich FPV fliegen, aber ich seh schon man braucht ein halben Informatik, Elektronik und Physikstudikum :huh:
    • Hallo,
      also ein Studium braucht man in nichts, aber es hilft wenn man ein gewisses Know-How in Technik und Elektronik hat.
      FPV ist halt ein schwierigeres Hobby, als mit anderen Drohnen die einfach stabil fliegen müssen und fertig.... nur was für Langweiler :D

      Hitokiri wrote:

      1. Gibt es im Betaflight Controller (das ich bisher nicht getraut habe an die Drohne zu verbinden bzw. dort in den Einstellungen rumzufuschen) eine Failsafe Einstellung die den Namen auch verdient?
      Wenn du in Betaflight die "Expert Mode" aktivierst, hast du einen eigenen Menüpunkt namens "Failsafe". Dort könntest du das umstellen. Ist aber mit Vorsicht zu genießen, weil man bei FPV einfach viel weniger Sensoren an Board hat und man nicht ausschließen kann, dass sie was unerwartetes macht (z.B. mit Vollgas auf den Boden oder gen Himmel, dass sie unauffindbar wird).

      Hitokiri wrote:

      2. Wie kann man die Reichweite sowohl vom Videosignal als auch zur Funke vergrößern?
      Das mit dem rssi_scale verändert nur den angezeigten Wert. Ändert aber nichts an der Reichweite oder dem Funk-Signal. Da bin ich anfangs auch "reingefallen".
      In Betaflight kannst du eigentlich nur die VTX Power anpassen (geht auch über OSD Menü), was das Videosignal verbessern sollte. Das lässt das Modul aber heißer werden, was schlecht für die Langlebigkeit sein könnte.
      Ich hab nur öfters rausgelesen, dass sie bestenfalls vom gleichen Typ sind. Also sowohl an Brille als auch an Drohne (Antenne oben mitte) entweder Linear, Cloverleaf oder was es sonst gibt.. aber nicht gemischt (wie es in diesem Set geliefert wird).
      Was für Antennen-Typen am Besten sind kann ich dir auch nicht genau sagen.

      Alle 3 Antennen sind bei mir per Stecker verbunden. Es war nur etwas Kleber zum Schutz drauf. Würde mich stark wundern wenn die angelötet sind, weil die auch mal kaputt werden.
      Kannst du auch ausschließen, dass die 2 dünnen Antennen völlig unbeschädigt sind bzw. nicht an die Rotoren rankommen?
      Ich hab sie mir anfangs gleich mal wegrasiert. :rolleyes:

      Bei der Funke hatte ich danach aber auch Probleme mit Failsafe und Reichweite.
      Mein kleiner Hack war dann, dass ich die Antenne der Funke durch eine externe 2.4Ghz WiFi-Antenne ausgetauscht habe. AliExpress Link
      Die Antenne in der Funke ist ganz simpel mit einem U.FL-Stecker verbunden. Also das war dann nur Funke aufschrauben, Loch bohren und neue Antenne befestigen.
      Kann aber für nichts garantieren. ;)

      Hitokiri wrote:

      Was aber genau bringt dieser "Motor-Stop" Funktion
      Deine Vermutung stimmt schon mal. Sobald du armst drehen sich die Rotoren und das wird auch meist empfohlen.
      Ein Zweck ist, dass du immer weißt ober die Drohne armed ist oder nicht. Ansonsten kann es passieren, dass man drauf vergisst und es passiert sicher leichter, dass man am Gas-Knüppel ankommt, als das man versehentlich armed.
      Zweite Sache ist die Stabilität während des Fluges. Wenn du völlig vom Gas gehst, fällt die Drohne unkontrolliert zu Boden. Wenn Motor-Stop deaktiviert ist, hast du immer eine gewisse Kontrolle. Dazu gibt es mittlerweile aber die Airmode, welche das Gas dynamisch regelt. (muss aber ggf. auch in Betaflight konfiguriert sein)
    • Sprich wenn es einen Verbindungs-Verlust mit der Funke gibt, dass die Drohne selbstständig langsam und kontrolliert zu Boden geht? Wäre mir deutlich lieber als ein Absturz aus 30 Metern
      Wie mein Vorredner schon sagte, ist eine kontrollierte Landung ohne Sensoren nicht möglich. Am wenigsten geht kaputt wenn die Motoren aus sind bevor der Quad den Boden berührt, also genau das was die standartmäßige Abschaltung macht. Die einzige andere sinnvolle Einstellung ist GPS rescue, was den Quad zurück in Funkreichweite fliegen kann, wenn man diese bei einem long range Flug verlassen hat. Bei allen anderen Flügen, bei denen man nicht weit oben am freien Himmel ist, sollte man die aber auf keinen Fall benutzten, weil sie den Quad auch in die nächste Baumkrone setzen kann! Es gibt auch einen Landemodus, der bei Bodenberührung mit drehenden Propellern in der Regel noch viel mehr kaputt macht als wenn der Quad einfach nur fällt.
      Zudem sind failsafes bei einem gut gebauten Quad extrem selten. Ich hatte in meiner ganzen Laufbahn erst einen, der auf eine gebrochene Antenne zurück ging. Man sollte sein Funksystem so wählen dass es immer stabiler ist als das Video, dann kommt es eigentlich gar nicht zum Kontrollverlust.
      Das Motto des Hobbys ist: fly, crash, repeair, repeat. Wenn es für dich ein Problem darstellt deinen Quad abstürzen zu sehen, dann ist das vielleicht das falsche Hobby für dich. Abstürze sind an der Tagesordnung. Wir bauen die Quads dafür das auszuhalten. Je besser man fliegen kann, desto heftigere Kollisionen bringt die erhöhte Risikobereitschaft mit sich! (Baumstämme, Wände, Asphalt,...) Man sollte lachen können wenn der Quad in tausend Teile explodiert, sonst kann man es gleich sein lassen.




      Wie kann man die Reichweite sowohl vom Videosignal als auch zur Funke vergrößern?
      In dieser Reihenfolge: Besserer Antennen, besserer Funksender, bessere Brille....

      Bei den billigen Noname Videosendern ist immer sehr fraglich ob überhaupt ansatzweise die Leistung heraus kommt die drauf steht. Eventuell würde ich ihn einfach gegen einen TBS Unify Race austauschen. Es würde mich nicht mal wundern wenn du mit 25mW aus dem TBS schon so weit kommst wie mit "400mW" aus dem Noname.

      Du wirst auch wahrscheinlich mit jedem "Donut"strahler besser zurecht kommen als mit der Dipol- Videoantenne mit der die Novice ausgeliefert wird. Sowas fliegt man eigentlich nur wenn man keine andere Wahl hat (Whoops). Schau am besten einfach bei den deutschen FPV Händlern in die Rubrik FPV Antennen (Rundstrahler), und such dir eine aus deren Stecker an deinen Sender passt, und deren Stengel eine Länge hat mit der du sie so anbringen kannst dass sie einigermaßen aus dem Funkschatten des Akkus heraus kommt. Um das erste Thema wieder aufzugreifen: Die TBS Triumph Antennen sind sehr crashreesistent. ;)

      An der Brille kombiniert man am besten einen Rundstrahler wie am Quad mit einer Richtantenne. Wichtig ist dass alle Antennen die gleiche Polarität besitzen, entweder links- oder rechtsdrehendes Feld. Du darfst auch keine linear polarisierte Stabantenne mit einer kreisförmig polarisierten kombinieren. D.h. du solltest auf jeden Fall gleich alle Antennen tauschen. Du hast schon ein paar Patches gepostet die in Frage kommen. Eine Menace hatte ich selbst eine Weile, fand ich nicht so der Hit. Ich würde als Richtantenne die Lumenier AXII empfehlen. (Die AXII Rundstrahler sind auch gut)

      Die Kopfhaltung ist auch sehr wichtig!! Viele Anfänger schauen unbewusst zum Boden, und richten dadurch die Antennen so aus der der vor ihnen fliegende Quad in ihrem toten Winkel ist. Kenne die Charakteristik deiner Antennen, in welchen Richtungen sie ihre toten Flecken haben, und in welchen sie am stärksten sind, und achte darauf mit dem Kopf ständig die Antennen korrekt zum Quad auszurichten.

      Was den Kontrolllink betrifft, benutzt die Funke soweit ich weiß das FrSky System. Dann würde ich erstmal schauen welcher Empfänger verbaut wurde, und ihn ggf. durch einen R-XSR ersetzen. Immer darauf achten dass die Antennen möglichst frei stehen, und nicht durch die Arme oder den Akku abgeschattet werden.




      "Motor-Stop" Funktion. Ich habe verstanden, dass wenn man sie aktiviert, wie bei mir aktuell beim Armen die Rotoren sich NICHT drehen.
      Richtig, und das ist auch ihr ganzer Zweck. Es macht den Quad wesentlich sicherer wenn sich die Propeller immer drehen wenn er gearmt ist. So glaubt man sich nicht in falscher Sicherheit. Alles was darüber hinaus geht, Zusammenhänge mit dem Flugverhalten bei Null Gas usw., gehen zurück auf die Steinzeit von Betaflight und sind seit langem nicht mehr relevant.
      Ich habe keine Ahnung warum diese Funktion neuerdings bei Anfängern gerade im Zusammenhang mit der Novice ständing auftaucht. Die hat seit Jahren niemanden mehr interessiert. Wahrscheinlich hat irgend ein Youtuber, der selbst nicht wusste wovon er spricht, gemeint er müsste den Erklärbär spielen.

      ich seh schon man braucht ein halben Informatik, Elektronik und Physikstudikum
      Nope. Ich habe zwar ein halbes Physik- und ein ganzes Elektro- und Informationstechnikstudium hinter mir, aber in diesem Hobby hat mir beides nur sehr begrenzt geholfen. :D Ich habe vor meinem ersten build auch sicher 20h Informationen zusammen tragen müssen. Das Wissen kann man sich aus YT Videos holen, z.b. aus den HowTo Serien von Mr. Steele, Joshua Bardwell und UAV Tech. Dazu sind absolute KEINE Grundkenntnisse in Sachen Elektrotechnik o.ä. nötig. Diesen Schritt kann man nicht überspringen, auch nicht wenn man einen RTF Quad kauft. Der beste Zeitpunkt dafür wäre vor dem Kauf gewesen, denn Vorfreude ist ein besserer Motivator als der Frust wenn man dann vor einem kaputten Quad sitzt. ;)

      The post was edited 7 times, last by gsezz ().

    • Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber so ein 1,5 jähriger Sohn verlangt viel Aufmerksamkeit wenn die KITA zu ist.

      Danke für die ausführliche Beantwortung so mancher Frage.

      gsezz wrote:

      Zudem sind failsafes bei einem gut gebauten Quad extrem selten. Ich hatte in meiner ganzen Laufbahn erst einen, der auf eine gebrochene Antenne zurück ging.
      Naja ich hatte bei nur 4 Flügen, 2 Failsafe Abstürze... :/ Anscheinend ist die Drohne nicht gut gebaut. Ich glaube, generell hatte die Drohne wohl einen besseren VTX als Funkempfang. Jedoch wurde bei beiden Abstürze, das Bild davor schnell sehr schlecht. Ich hatte gehofft, dass sich sowas mit einer gewissen Vorwarnzeit ankündigt, anscheinend gibt es eine sehr harte Grenze und dann geht nichts mehr. :(

      gsezz wrote:

      Wir bauen die Quads dafür das auszuhalten. Je besser man fliegen kann, desto heftigere Kollisionen bringt die erhöhte Risikobereitschaft mit sich! (Baumstämme, Wände, Asphalt,...) Man sollte lachen können wenn der Quad in tausend Teile explodiert, sonst kann man es gleich sein lassen.
      Ok du bist deutlich länger dabei als ich, aber die Einstellung kann ich nicht teilen. Zum einen will ich keine Drohnen bauen sondern nur fliegen und zum anderen seh ich nicht was so spassig sein soll, wenn teure Elektronik und Mechanik sich selbst vernichten. Und eben, ich bin noch keine riskanten Manöver geflogen, von daher nerven diese Ausfälle schon sehr. Wenn ich mal riskant fliegen sollte und es geht schief, weiß ich ja dass es meine Schuld war, aber so halt nicht. :/

      falias wrote:

      Alle 3 Antennen sind bei mir per Stecker verbunden. Es war nur etwas Kleber zum Schutz drauf. Würde mich stark wundern wenn die angelötet sind, weil die auch mal kaputt werden.
      Kannst du auch ausschließen, dass die 2 dünnen Antennen völlig unbeschädigt sind bzw. nicht an die Rotoren rankommen?
      Ich hab sie mir anfangs gleich mal wegrasiert.
      So sieht dies bei mir aus. Ich hab um die hinteren Antennen jeweils Schrumpfschlauch drüber gelegt und diese mit Kabelbinder an den zwei hinteren Armen fixiert. Aber auch nicht abgeklemmt (hoff ich). Also die Antennen sind da schon mal geschützt. Ich frag mich nur, ob der Schrumpfschlauch den Empfang generell stört? :( Also ich sehe nicht wo die Antenne in der Drohne verschwinden, ergo auch keine Anschlüsse. Die mittlere Antenne (Video?) ist mit einer Art kleiner goldener Kappe fest mit der Platine verbunden. Das sieht auch nicht wirklich wie ein Stecker aus. :(
      c.gmx.net/@327742894578336503/T2AF3bI4Ty2I-t8Pw_Qr2A

      gsezz wrote:

      Eine Menace hatte ich selbst eine Weile, fand ich nicht so der Hit. Ich würde als Richtantenne die Lumenier AXII empfehlen. (Die AXII Rundstrahler sind auch gut)
      Ok, aber dass ist dann die neue Antenne für die Brille oder? Das lässt sich ja noch relativ einfach aufschrauben.


      gsezz wrote:

      Der beste Zeitpunkt dafür wäre vor dem Kauf gewesen, denn Vorfreude ist ein besserer Motivator als der Frust wenn man dann vor einem kaputten Quad sitzt.
      Ich hab mir wochenlang allerlei Reviews, Videos usw. generell zum FPV Fliegen aber auch zur Novice-3 angeschaut. Leider gibt es kein, "so tuned man das Novice-3 Set" Video :/ oder?

      gsezz wrote:

      Die Kopfhaltung ist auch sehr wichtig!!
      Ok der Punkt war mir so nicht bewusst. Ich dachte immer der Empfpang geht kugel/sphärenmäßig in alle Richtungen.

      The post was edited 1 time, last by Hitokiri ().

    • Hitokiri wrote:

      Zum einen will ich keine Drohnen bauen sondern nur fliegen und zum anderen seh ich nicht was so spassig sein soll, wenn teure Elektronik und Mechanik sich selbst vernichten.
      Ohne jetzt anmaßend zu klingen: Wolltest du konkret eine FPV-Drohne?
      Weil irgendwie hört es sich so an wie wenn du lieber mit einer DJI-Drohne fliegen möchtest, die GPS, viele Sensoren und eine ausgereifte Software für den Standard-Konsumenten drauf hat.

      Natürlich soll eine neu gekaufte Drohne stabil fliegen, aber bei einem kompletten Set für etwa 200 € darf man auch nicht allzu viel erwarten. Da ist man von teurer Elektronik noch weit entfernt.

      Hitokiri wrote:

      Ich frag mich nur, ob der Schrumpfschlauch den Empfang generell stört? Also ich sehe nicht wo die Antenne in der Drohne verschwinden, ergo auch keine Anschlüsse. Die mittlere Antenne (Video?) ist mit einer Art kleiner goldener Kappe fest mit der Platine verbunden. Das sieht auch nicht wirklich wie ein Stecker aus.
      Schrumpfschlauch kann den Empfang stören, aber da weiß ich auch zu wenig drüber, ob das gravierende Auswirkungen hat. (ich habs zumindest auch so ähnlich bei meiner Drohne)

      Nur weil du die Anschlüsse nicht siehst, heißt es nicht, dass sie nicht da sind. :rolleyes: Schlimmstenfalls ist etwas zerlegen notwendig.
      Die goldene Kappe ist ein Stecker! Nennt sich U.FL (Wiki Link) und ist auch in ähnlicher Ausführung bei den anderen 2 Antennen im Einsatz.
      Such einfach mal nach Ersatzantennen für FPV-Drohnen, da siehst du sehr schnell, dass es "kleine" und "große" Anschlüsse gibt.


      Hitokiri wrote:

      "so tuned man das Novice-3 Set" Video oder?
      Ist mir bisher auch keines bekannt und selbst wenn, dann wirst du in Betaflight nicht viel machen können, was deine Themen löst.
      Da geht's dann eher um gute Flugeigenschaften... was aber für "einfach Fliegen" auch ziemlich egal sein wird.

      Wenn der Empfang abbricht ist das schlichtweg ein Hardware-Problem (bis auf kleine Ausnahmen vielleicht). Du kannst dann eben noch Antennen austauschen, aber das wars dann schon.
      Alles andere ist basteln und testen... und das lässt sich dann schwer mit deiner Grundeinstellung dazu vereinbaren. :P

      Edit: Oder halt gleich eine neue Funke kaufen. Hab auch an einigen Stellen rausgelesen, dass das ziemlich geholfen hat.

      The post was edited 1 time, last by falias ().

    • falias wrote:

      Ohne jetzt anmaßend zu klingen: Wolltest du konkret eine FPV-Drohne?
      Schon ok ^^ Ich kanns einwenig verstehen. Meine beiden älteren Brüder haben jahrelang Modelbau betrieben. Boote, Flugzeuge, Autos, mit Elektro und Verbrenner. Die waren mächtig stolz sich ihre Flugzeuge und die Verbrenner Autos auch in Einzelteilen selbst zusammengebaut zu haben. Inklusive Rahmen aus ner Aluminiumplatte aussägen usw. Und ich? Ich wollte nur fahren und nie basteln. Die haben dann doof geschaut, als ich mir dann ein RTD Set samt Funke, komplett aufgebautem Verbrenner-Buggy geholt hab. Alles fertig, alles eingestellt. Nur den Spirt musste man noch extra holen. "Wir" sind dann letztes Jahr gemeinsam gefahren. Bzw. Bruder 1 konnte den Motor starten und gerade mal kurz grad aus fahren. Bruder 2 konnte schon länger fahren, auch Kurven! :D und dann nach knapp ner Minute ging auch nichts mehr. Und ich? Mein Ding stand 3 Jahre in der Garage ohne einmal gelaufen zu sein. Dann... erster Versuch, Bäääääää... läuft :D Ich fuhr einige Minuten, inklusive harter Überschläge (Baustelle eines Neubaugebietes) usw. Einmal wurde mir sogar der Akku raus geschleudert O_o... rum gesucht, gefunden, eingesteckt und weiter gings :D

      Vielleicht hinkt der Vergleich, aber ich versteh schon wenn alte Hasen es komisch finden, dass Leute mit fertig gebauten Komplettsets in "ihrem" Revier wildern. Und ja.. natürlich wollte ich nur eine FPV Drohne, eben aus der Sicht des Fluggeräts selbst, einem Vogel gleich ganz neue Perspektiven bekommen. Vom Tinywhoop zur Eachine-3 und schon fest eingeplant dann eine "Cine-"Drohne mit HD Bild in der Brille. Und ja, da kommt man glaub ich aktuell nicht an DJI und ihrem Digital System vorbei. Aber das ist noch Zukunftsmusik. :)


      falias wrote:

      Edit: Oder halt gleich eine neue Funke kaufen. Hab auch an einigen Stellen rausgelesen, dass das ziemlich geholfen hat.
      Ja, scheint von vielen das Standard-Prozedere zu sein, bzw. greifen die auf ihren bereits vorhanden Geräte zurück :/ Ich werds mal beobachten. Aktuell ists einfach zu kalt (selbst bei 5 Min. frieren einem die Finger weg) zum fliegen. Ich muss dann mal im Frühjahr ein paar Tests machen ob diese Ausfälle die Regel oder Ausnahme sind. Bzgl. Löten könnte ich wieder auf meinen Bruder Nr. 2 zurück greifen, der hatte mir die Kamera an dem Tinywhoop auch ausgetauscht ^^. Die Gefahr, dass ich beim rumpfuschen da was kaputt mach ist einfach zu groß. Da helfen auch keine Videos.
    • Hitokiri wrote:

      Vielleicht hinkt der Vergleich, aber ich versteh schon wenn alte Hasen es komisch finden, dass Leute mit fertig gebauten Komplettsets in "ihrem" Revier wildern.
      Deine Story beschreibt es ziemlich gut. :D
      Ich bin auch eher der Bastler... Bin vielleicht 2x geflogen und habe gleich mal die Fernbedienung aufgeschraubt, damit ich sie am PC als Controller nützen kann... hat nicht funktioniert und hat mir alle Settings der Funke verworfen.
      Somit musste ich das Konfigurieren auf die harte Tour lernen.
      Da habe ich kurzzeitig meinen Drang Dinge zu zerlegen auch ziemlich verflucht. ;)

      Hitokiri wrote:

      Die Gefahr, dass ich beim rumpfuschen da was kaputt mach ist einfach zu groß.
      Ja im Winter machts nicht viel Spaß. ^^
      Aber da verweise ich noch mal auf das hier:

      falias wrote:

      Bei der Funke hatte ich danach aber auch Probleme mit Failsafe und Reichweite.
      Mein kleiner Hack war dann, dass ich die Antenne der Funke durch eine externe 2.4Ghz WiFi-Antenne ausgetauscht habe. AliExpress Link
      Die Antenne in der Funke ist ganz simpel mit einem U.FL-Stecker verbunden. Also das war dann nur Funke aufschrauben, Loch bohren und neue Antenne befestigen.
      Kann aber für nichts garantieren.
      Also bevor du denkst "so jetzt kauf ich fix eine neue Funke" kannst du noch ein paar Euros für so eine Antenne ausgeben. Wenns hilft ist es super und wenn nicht, hast du nicht viel verloren.
      Da genügt ein Schraubenzieher und ein Bohrer für das Loch im Gehäuse.
    • Wenn mir ein Quad zerschellt mache ich natürlich auch keinen Freudensprung. Aber das gehört halt zum Hobby dazu. Wenn es mal passiert sollte man das gelassen und bestenfalls mit Humor nehmen. Man darf keine Angst davor haben was kaputt zu machen. So wie man auch beim Skaten keine Angst davor haben darf sich mal das Knie aufzuschlagen.


      Schrumpfschlauch um die RX Antennen ist sicher schlechter für die Performance wie nichts um die Antenne zu haben. Aber man muss halt Kompromisse machen um sie zu schützen. Ich kann auf dem Bild schlecht erkennen wie genau du das befestigt hast, nur dass der Schrumpfschlauch scheinbar nicht geschrumpft ist? Solange es hält ist das jedenfalls in Ordnung. Die Antennen sind parallel zum Boden verbaut, damit sind sie horizontal polarisiert. Die Antenne an der Funke sollte dann möglichst auch horizontal sein, denn Antennen können nur Funksignale sehen die in ihrer Polarisationsebene schwingen.
      Interne Antennen sind halt immer ungünstig. Der Umbau, den falias beschreibt, könnte einiges bringen. Gut wäre aber zumindest mal zu wissen in welcher Ausrichtung die interne Antenne verbaut verbaut ist.
      Antennen haben eine Charakteristik. In manche Richtungen strahlen sie stark ab, in andere schlecht. Diese Stabantennen sind am stärksten wenn sie zueinander parallel sind. Dort wo die Spitze einer Antenne hin zeigt, und genau in die umgekehrte Richtung, hat sie jeweils einen toten Winkel. Du solltest es also vermeiden mit den Spitzen der Antenne auf den Kopter zu zeigen.
    • Moin an alle Drohnenbesitzer,

      ich bin ein blutiger Anfänger was FPV Drohnen angeht und möchte sehr gerne, bevor ich meine Eachine Novice-3 direkt schrotte, am Simulator (PC) üben. Hat hier jemand schon Erfahrung mit dieser Drohne am Simulator gemacht? Und wenn ja, wie bekomme ich sie mit dem PC verbunden? Eine ausführliche Anleitung wäre optimal. :)

      Die Betaflight-Software habe ich auch schon installiert und hab mich damit auseinander gesetzt.

      Gruß DK
    • Hallo @DKMetcalf,

      eine direkte Verbindung ist leider nicht möglich.
      Du kannst Betaflight aber so konfigurieren, dass es die Signale deiner Funke wie einen Spiel-Controller an Windows weitergibt.

      Dazu musst du einfach in der CLI folgendes ausführen:

      Source Code

      1. set usb_hid_cdc = on
      2. save
      Danach startet die Drohne neu und Windows erkennt es sofort als Joystick/Eingabegerät. Das ist eine permanente Einstellung die ich bis jetzt auch nie zurückgestellt habe.
      Akku wird nicht benötigt.
      Ebenso keine Bange wegen den Propellern. Betaflight blockiert automatisch den ARM-Modus solange eine USB-Verbindung besteht und du das nicht bewusst aktivierst.
      Aber zur Sicherheit trotzdem nicht direkt neben die Hand oder Gesicht legen.
      Software bzw. Simulator-Games gibt's auf der Spiele-Plattform 'Steam' ein paar.

      Einziger Nachteil ist, dass der Videotransmitter sehr heiß wird.
      Das beste wäre, dass du das Kabel zum Transmitter einfach absteckst. Ansonsten mindestens irgendwie kühlen.
    • falias wrote:

      Hallo @DKMetcalf,

      eine direkte Verbindung ist leider nicht möglich.
      Du kannst Betaflight aber so konfigurieren, dass es die Signale deiner Funke wie einen Spiel-Controller an Windows weitergibt.

      Dazu musst du einfach in der CLI folgendes ausführen:

      Source Code

      1. set usb_hid_cdc = on
      2. save
      Danach startet die Drohne neu und Windows erkennt es sofort als Joystick/Eingabegerät. Das ist eine permanente Einstellung die ich bis jetzt auch nie zurückgestellt habe.
      Akku wird nicht benötigt.
      Ebenso keine Bange wegen den Propellern. Betaflight blockiert automatisch den ARM-Modus solange eine USB-Verbindung besteht und du das nicht bewusst aktivierst.
      Aber zur Sicherheit trotzdem nicht direkt neben die Hand oder Gesicht legen.
      Software bzw. Simulator-Games gibt's auf der Spiele-Plattform 'Steam' ein paar.

      Einziger Nachteil ist, dass der Videotransmitter sehr heiß wird.
      Das beste wäre, dass du das Kabel zum Transmitter einfach absteckst. Ansonsten mindestens irgendwie kühlen.
      Hallo falias,

      habe es genau wie beschrieben gemacht. Aber die Drohne ist nicht neu gestartet und unter Windows-Geräte wird mir die Drohne als "Serielles USB-Gerät (COM3)" angezeigt.

      Ok halt Stop Kommando zurück! Habe Punkt 2 vergessen, jetzt erkennt er ihn als Joystick. Vielen Dank dir!