Mal wieder Akkuladeproblem

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Mal wieder Akkuladeproblem

      Moin zusammen,

      ich weiß, Ladeproblem-Threads wurden hier schon einige eröffnet, aber ich konnte keinen zu meinem Problem finden. Nach ca. 6 Monaten wollte ich mal wieder einen Flug machen, habe aber ein Problem beim laden des Akku. Wenn ich ihn an das Ladegerät anschließe, leuchtet die rote LED ca. 3 sek auf während die der roten LED am weitesten entfernt liegende grüne dreimal schnell blinkt. Habe das Ladegerät mehrere Stunden drangelassen, aber es hat sich nichts verändert.

      Nachdem auch die FB nach dem anschließen schnell blinkte, dachte ich zunächst, es läge am Ladegerät aber heute, einige Tage später, lädt nun die FB wie gewohnt.

      Ich habe bei der Recherche zu dem Problem inzwischen gelernt, dass es sträflich ist, den Akku mehrere Monate unangetastet im Schrank zu lassen, ohne ihn zwischendurch mal zu laden, insofern gehe ich davon aus, dass ich den Akku wohl geschrottet habe. Wie seht Ihr das?

      Danke & Gruß

      Stephan
    • Meine Akkus sind nach 2 Monaten fast völlig entladen. Dein Akku dürfte nach 6 Monaten tiefentladen sein. Miß doch mal mit einem Voltmeter die Spannung.
      Bodenfreiheit statt Spoiler
    • ema-fuzzi wrote:

      Meine Akkus sind nach 2 Monaten fast völlig entladen. Dein Akku dürfte nach 6 Monaten tiefentladen sein. Miß doch mal mit einem Voltmeter die Spannung.
      Habe ich leider nicht :S

      Bei der FB habe ich mich wohl auch zu früh gefreut: Nach einer Weile gehen die Lade-Lauflichter aus und selbst, wenn man das Ladegerät trotzdem dran lässt, hat sich am Ladezustand nichts geändert.
    • Ohne ein Messgerät (Multimeter/Voltmeter) wirst du da nicht viel weiter kommen mit deiner Frage.

      Der P3 hatte ja auch schon die "Intelligents" eingebaut so das er sich bis ca. 50% entläd.

      Nach 6 Monaten je nach alter der Batterie könnte es schon sein das die Teile hinüber sind. Jedgliche Ladeversuche mit dem Originallader oder einem anderen Akkuladegerät werden schief gehen.

      Das das Ladegerät defekt ist schließe ich mal aus aber auch das kann man nur mit einem Messgerät feststellen.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • Habe mir ein Messgerät besorgt und habe an den freiliegenden Kontakten gemessen (an die, in die das Ladegerät gesteckt wird, komme ich mit den Stiften nicht ran). Dort lagen 0,02V an. Vorausgesetzt, dass die beiden Kontakte zur Messung taugen (???), darf dann wohl davon ausgegangen werden, dass der Akku hin ist, nehme ich an.

      Die Messung am Ladegerät ergab 17,4V, also in Ordnung.

      Nun die Frage: Ich habe irgendwo gelesen, dass die Firmware nur noch Original-Akkus zulässt. Stimmt das? Wenn ja, lohnt es sich bei einer PH3Pro überhaupt noch, ca. € 180 für einen Originalakku auszugeben?

    • New

      Die eingekreißten Kontakflächen sind nach meiner Info nur zur Kontrolle ds der Akku richtig im Kopter steckt. Messen musst du die beiden Hauptkontake z. B. mit einer dünnen Lize aus einem Kabel die du dann an die Messleitung hältst und dann in den Kontaktschacht einführst.

      So kanst du wenigestens messen ob beil Akku noch eine Spannung zu messen ist.

      Und hier noch infos


      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel

      The post was edited 1 time, last by Nobier ().