Absturz mit Gaui 540 h

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Absturz mit Gaui 540 h

      Hallo zusammen

      Endlich fliegt mein Copter, und das noch nicht einmal schlecht. Ich bin total begeistert.

      Aber gestern habe ich eine Bruchlandung fabriziert, bei der beide Landebeine an den oberen Befestigungen und ein Propeller abbrachen. Auch eine der Beleuchtungen an den Landebeinen bekam etwas ab (1 Kabel abgerissen).
      Der Copter landete anschließend auf dem Rücken.

      Auf den ersten Blick überschaubare Schäden, die leicht zu beheben sind.

      Zu Hause habe ich zuerst mal die Propeller entfernt und die Batterie angeschlossen.
      Der Copter piepste kurz, alle Motoren zuckten und die Naza blinkte mehrmals schnell hintereinander rot, egal ob im Manuel-, GPS- oder Atti-Mode.

      Die Motoren ließen sich nicht starten und als ich die Naza mit meinem PC verband konnte ich über meine Graupner MX 16 Hott keine Steuereingaben in der Software feststellen.

      Als erstes habe ich alle Verbindungen der Naza M V2 und Graupner GR 16 hott überprüft, konnte aber nichts entdecken.

      Hoffentlich weiß jemand von Euch Rat.


      Gruß Manfred
    • Hallo Heinz

      Mittlerweile bin ich wieder geflogen, hatte dabei aber doch etwas Glück.
      Aber alles der Reihe nach:

      Am Tag nach meinem dem oberen Posting hatte ich nochmal versucht der Sache auf den Grund zu gehen und was soll ich sagen, die Naza funktionierte wieder und das ohne mein Zutun.

      Nach zwei sehr vorsichtigen Flügen begann ich mit einigen Einstellungen an der Funke, um das giftige Flugverhalten in den Griff zu bekommen. Mittlerweile fliegt er sich dadurch schon wesentlich besser.

      Dann passierte bei einem weiteren Einstellungs-Flug folgendes, nach ca. 10 Minuten Flug bemerke ich durch rotes blinken das es an der Zeit war zu landen, aber da der Copter über einer Wiese mit Tau flog und ich mir keine nassen Füsse hohlen wollte, flog ich das Gerät die letzten 30 m zu mir und dabei stürzte er ein weiteres mal aus 1 m Höhe ab. Zu Bruch ging dabei nichts. In Zukunft werde ich sofort landen, wenn ich ein rotes Blinken feststelle.

      Aber beim darauf flogenden Flug ist wieder ein altes Problem aufgetreten, Motor 4 lief nicht richtig, blieb stehen oder drehte kurz hoch. Der Copter drehte dabei Kreise und war sehr schwer zu kontrollieren und nur per Failsafe ist der Copter ohne Bruch gelandet.

      Da ich das alte Problem Nr. 4 nie richtig gelöst hatte denke ich, ist es an der Zeit, die Sache richtig anzugehen.

      Fakt ist, Regler 4 wurde ausgetauscht und angelernt, dadurch flog er auch ganz ordentlich, aber der fehlerhafte Motoren-Test in der Naza-Software besteht immer noch.

      Hast Du eine Idee?


      Gruß Manfred
    • Hallo

      Ich habe mit meinem Gaui 500X auch so einige Merkwürdigkeiten. Ein Regler ist ja schon mal durchgebrannt, ein anderer wird sehr "warm".

      Du solltest auf jeden Fall mal den betreffenden Motor austauschen.

      Das andere Problem liegt an einer "falschen" Voltage Einstellung. Sende mal einen Screenshot der Seite. Lade aber vorher den Akku auf.

      Wenn sich der Copter nicht mit der PC-Naza Software verbinden will, dann alles noch einmal neu starten. Also eventuell sogar den Rechner.

      Gruß Heinz
    • Hallo

      An einen Motortausch dachte ich auch schon, am Montag werde ich das angehen.

      In der Voltage-Einstellung der Naza habe ich die Werte eines frisch geladenen Lipos eingetragen.
      Es handelt sich um einen 4s LiPo mit 2200 mAh, den Wert für die Einstellung in der Software habe ich mit einem Multimeter ermittelt.



      Der Copter nervt langsam, den ich will endlich damit fliegen und filmen.

      Danke für Deine Unterstützung.

      Gruß Manfred
    • Hallo

      Unabhängig davon, dass Du einen 4s Akku einsetzt, halte ich diesen Akku für zu klein.
      Ich selbst verwende "nur" 3s Lipos. Jogi hatte mal über die Vor-und Nachteile geschrieben.
      Du solltest bei einem Hexacopter mindestens 4000mAh Akkus verwenden.

      Bei den Voltage-Einstellung mal folgende Werte versuchen:

      14,6 - 0,6 - 14,0
      14,0 - 0,6 - 13,4

      Diese Einstellungen sind aber mit Vorsicht zu verwenden.
      Vielleicht können andere Forummitglieder mal ihre 4s Einstellungen mitteilen.

      Gruß Heinz
    • Hallo Heinz

      Die Hexe flog ursprünglich mit 2 4s LiPo's, also mit insgesamt 4400 mAh.
      Im Moment stelle ich um auf 1 LiPo und dies war einer meiner ersten Versuche. Bei meinen nächsten Flügen werde ich einen 3s Lipo mit 3650 mAh einsetzen.

      Welche Einstellungen nehme ich für diesen 3s LiPo?

      Jetzt muß ich aber erst mal das Problem mit Nr. 4 lösen.

      Gruß Manfred
    • Hallo

      Bei einem 3s Akku mal anfangs folgende Einstellungen schalten:

      11,4 - 0,6 - 10,8
      10,8 - 0,6 - 10,2

      Dann sollte noch ca. 1 Minute Zeit zwischen dem ersten roten Blinken und der zwangsweisen Notlandung vorhanden sein.

      Du hast ja einen Graupner MX-16 Sender, soweit ich mich erinnere.
      Verwende den Timer anfangs auf 6 Minuten, später auf 8 Minuten.
      Prüfe Spannung und Ladung nach dem Landen mit einem Lipo-Checker.
      Ich verwende zusätzlich ein Graupner Telemetrie Modul für ca. 10€. Leider waren davon schon zwei nach kurzer Zeit defekt.

      Gruß Heinz
    • Hallo

      Es ist das Graupner Voltage Modul. Es kann am GR-16 angeschlossen werden. Bei dem MX Sender musst Du in der Anleitung nachlesen, weil es wohl ältere Sender gibt, wo es nicht übertragen wird.
      Welchen Sender hast Du? Bestell-Nr.?
      Es gibt XH und EH Anschlüsse für das Modul, sonst benötigt man einen Adapter.

      Gruß Heinz

      graupner.de/de/products/ad5bb4…769c15/33631/product.aspx
    • Hallo

      Schau mal in Deiner Graupner Sender Anleitung bzw. lade Dir bei Graupner die neueste PDF-Version für den Sender. Es sollte mit dem 33116 funktionieren

      Die kleinen Balancer Stecker sind die XH oder EH Stecker. Das Modul wird am Balancer des Akkus angeschlossen und dann an den GR-16. Das Einstellen am Sender ist etwas seltsam gestaltet.

      Laut Graupner ist das neue Modul nicht mehr Update-fähig, was auch besser so ist, denn es musste noch mit DOS erfolgen. Kein Schreibfehler.

      Bei Lindinger bzw. Freakware ist es preiswerter als bei Graupner. Leider weiß man dann nicht, ob es die neue Version ist.

      Gruß Heinz
    • Hallo

      Ich habe gerade mal nachgesehen. In der neuen Anleitung für den MX-16 Sender ist das Modul nicht mehr genannt. Wenn Du ein altes Handbuch hast, dann müsste es aber enthalten sein.
      Ich habe mir ja vor einem halben Jahr einen MZ-24 Sender gekauft. Während des Fluges wird mir die Lipo Spannung ständig angezeigt. Wenn man dann auch noch den Timer gesetzt hat und die Naza-Kontroll-LED im Auge hat, dann sollte die Überwachung schon fast übertrieben sein. Ich wollte eigentlich einen Lipo Warner anschliessen, was ich meinen Nachbarn aber nicht auch noch zumuten wollte.

      Melde Dich, wenn der neue Motor eingebaut ist.

      Gruß Heinz
    • Hallo

      hab heute den neuen Motor verbaut und was soll ich sagen, der Motortest für Nr. 4 funktioniert noch immer nicht.

      Trotzdem habe ich heute Mittag einige runden gedreht. Die beiden Flüge waren, bis auf ein wegtriften des Copters, soweit ok. Die Flüge habe ich mit Deinen Voltage-Werten geflogen und in beiden Lipo's waren nach der Landung noch 10% Leistung. Morgen werde ich auch den neuen 3S Lipo einfliegen.

      Zurück zum Motor, Nr. 4, der drehte sofort mit allen anderen Motoren los. Der alte Motor drehte erst nach etwa 1/4 Gasweg hoch, das liefen die anderen Motoren schon ganz munter. Also dies ist schon mal positiv.

      Ein kleines Mango hat der Copter noch, er triftet leicht nach vorne rechts weg, also genau gegenüber von Motor Nr. 4??? Vielleicht hat das damit zu tun, das immer noch nicht alles ok ist. Mir geht der fehlerhafte Motortest nicht aus dem Kopf.

      Hast Du noch eine Idee zu Nr. 4?


      Gruß Manfred
    • Hallo

      Nach einer "harten" Landung solltest Du den Copter neu kalibrieren.
      Sticks, IMU und Kompass.

      Wenn es mit der Abdrift dann bei Windstille nicht besser wird, dann mal die Massnahmen der GPS Korrektur im Handbuch nachlesen.
      Dies hat bei mir allerdings keine Verbesserung gebracht.

      Ist die Naza z.B. mit einem Doppelklebeband fest mit der Grundfläche verbunden?
      Ich hatte anfangs Klettbänder verwendet, so dass sich die Naza leicht löste und schräg stand, was nicht offensichtlich war, da sie im Zwischendeck untergebracht ist.

      Zuletzt habe ich dann die Naza leicht verdreht angebracht, d.h., die Naza steht eigentlich nicht hundertprozentig nach vorn ausgerichtet.
      Nun fliegt der Copter genau geradeaus, wenn es windstill ist.

      Gruß Heinz
    • Hallo

      Kalibrieren ist eine gute Idee, werde ich morgen als erstes erledigen.

      Meine Naza ist auf dem Oberdeck sehr genau und mit Doppelklebeband angebracht. Wie ist es, wenn ich statt der Naza die GPS-Antenne leicht verdrehe? Die ist auf die weisen Haube geklebt und lässt sich besser lösen.

      Heute habe ich das Graupner-Modul eingebaut und nach dem Anschließen bemerkte ich ganz feinen Rauch. Angeschlossen habe ich es nach Anleitung. In der Fernsteuerung wollte ich im Telemetrie-Menü unter Sensor das General-Modul auswählen, was leider auch nicht ging (Rauch?). Irgendetwas ist da schief gegangen?

      Am Montag werde ich erst mal bei Graupner reklamieren.

      Gruß Manfred
    • Hallo

      Modul: Hast Du es falsch gepolt angeschlossen? Die Erläuterung zum XH Anschluss ist etwas verwirrend.

      Deine GPS/Kompass Antenne ist also nur auf der Haube angeklebt. Nicht so gut.
      Beim Gaui Modul wird es so gemacht, weil das GPS da auch keine Richtungsangabe hat. Bei der Naza bedenklich.

      Gruß Heinz
      Images
      • image.jpg

        102.77 kB, 1,024×768, viewed 225 times