Akkuzeiten

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Guten tag,

      da ich nicht so viel unterwegs sein kann, nutze ich die Drohne auch nicht ständig bzw. täglich. Nun habe ich das Gefühl, dass die Akkus im Laufe einer Woche ohne Beanspruchung sich doch ziemlich schnell entleeren.
      Meine Frage, ist das normal?
      Wenn ich an meine Fotoakkus denke, die halten auch wenn ich nicht fotografiere mindestens 3 -4 Wochen.
      Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen oder evtl. einen Tipp.

      2te frage: Das von DJI herausgegebene letzte Firmwareupdate hat nach anderen Meinungen Fehler bzw. ist mit der Fly-App nicht richtig nutzbar. So habe ich bisher darauf verzichtet, sie zu installieren. Hat jemand das Update aufgespielt und geht das gut?

      Ich danke im Voraus für eventuelle antworten.
      ansonsten werde ich morgen ins Umland fahren und wenn es nicht regnet, die Drohne ausprobieren.
    • Hi!
      Ja, es ist normal, dass sich die Akkus entladen. Das ist sogar gewünscht, weil LiPo-Akkus nicht über längere Zeit voll geladen gelagert werden sollen. Die blähen sich sonst manchmal auf.
      Die Elektronik im Akku sorgt nach ein paar Tagen dafür, dass sich die Akkus selbsttätig auf Lagerspannung entladen. Alles OK.
      Zum Softwareupdate kann ich Dir leider wenig schreiben. Bei meinen DJI Modellen hatte ich in den letzten 4 Jahren nie ein Problem nach dem Aufspielen der neuen Firmware. Die Meinungen hierzu gehen auseinander, wie sicher gleich ein paar andere Piloten schreiben werden.
    • Es gibt eine neue Fly-App die V1.4.2 Habe auch die neue FW drauf , beides ohne Probeme , funzt alles wie es soll.
      LG
      Horst
    • Auch an DonJotDotCom danke, ich weiß nun Bescheid.
      Ich habe jetzt auch das Update runtergeladen und habe keine Probleme.
      Bei den Programmen Active oder shot? habe ich mich wieder etwas verloren gefühlt.
      Ich habe die bei normalen fliegen eingestellten Höhen und Weiten gelassen und musste dann abbrechen, weil Bäume im Weg waren. Inzwischen habe ich bei einigen Erklärungsvideos gesehen, dass man die Weite und Höhe angemessen einstellen kann. Das werde ich das nächste Mal ausprobieren.
      Ich war im Umland von Berlin, aber es war sehr windig. Trotzdem konnte ich die Drohne fliegen lassen, was Spaß gemacht hat.
      Demnächst fahre ich ins allgäu und hoffe dort endlich frei fliegen zu können und alles ausprobieren.
      Ich wünsche ein schönes Wochenende und viele Flüge.
      Anca
    • ich habe jetzt auch festgestellt, dass sich die Akkus bei mir immer wieder entladen, wenn ich sie nicht nutze.. allerdings nicht erst nach 10 Tagen.. Gefühlt sind das eher 1-2 Tage.. ich der DJI Fly App finde ich nirgends, dass ich ich dort die Tage bis zum Entladen einstellen kann.. geht das nur in der DJI GO App?
    • ich hatte irgendwo gelesen, dass man es auch in der APP einstellen kann.. dachte bei mir es vielleicht verstellt.. 5 Tage passen auf keinen Fall.. hatte sie letzte Woche auf Mallorca komplett geladen.. 2 Tage später in die Berge.. alle nur noch halb voll..

      sind aber noch komplett neu.. vielleicht müssen sie sich noch 'einschwingen'.. ;)
    • Wie sieht es denn aus mit den Ladestrom? Ich überlege, wie viele Ladegeräte ich an eine Steckerleiste hängen kann.
      Miniklein steht was von 1,3A auf dem Ladegerät von DJI. Also etwa so wie ein Laptop.
      Bei drei Ladegeräten wären das 4A (rund 900-1000 Watt) - okay, das ist vielleicht 25..33% der üblichen max. Anschlussleistung bei 16A Sicherungen.
      Dann kann ich an die Steckerleiste noch meine 3 Ladegeräte für Kameras und Mobiltelefone hängen.
      Rechne ich da richtig?
    • Nein, nicht richtig.
      Leistung = Strom x Spannung
      Die Spannung auf Ladeseite ist 5, 9 oder 12 V, je nachdem wie schnellladefägig das Netzteil ist.
      Also maximal 1,5 x 12V = 18Watt. Leistungsaufnahme an der Steckdose ist Ausgangsleistung plus Effizienzverluste, sagen wir mal 23W, dann wäre die Stromaufnahme bei 230V A=P/V = 0,1 Ampere.
      Mit anderen Worten: du kannst soviel USB Netzeile in deine Leiste stecken wie reinpassen.
      Aber genau das war in einem SWR Beitrag letztens die Argumentation eines Campingplatzvermieters was der Vorteil eines Stellplatz mit 16 statt 6 Ampere wäre. „Sie können dann mehr als 1-2 Handys gleichzeitig laden“. Als E-Techniker bekam ich erst nach 10min wieder Luft. (OT Ende) :D

      The post was edited 3 times, last by valdebagnes ().

    • valdebagnes wrote:

      Also maximal 1,5 x 12V = 18Watt. Leistungsaufnahme an der Steckdose ist Ausgangsleistung plus Effizienzverluste, sagen wir mal 23W, dann wäre die Stromaufnahme bei 230V A=P/V = 0,1 Ampere.
      Mit anderen Worten: du kannst soviel USB Netzeile in deine Leiste stecken wie reinpassen.
      Danke, dann reicht eine Leiste mit 6 Anschlüssen völlig aus, denn die Ladegeräte für die Batterien in der FotoKamera haben ähnliche Leistung.
    • nebenbei sollte auf jedem Ladegerät auch ein Aufdruck für die Eingangsleistung vorhanden sein, also bsp. 100-230V, 0,5A auf dem Dji USB Adapter meiner Mini2. Wobei die 0,5 dann das Maximum für den niedrigsten Spannugswert sind, die manchmal auch nur kurzzeitig auftreten können.
      Aber wenn man hier einfach alle Amperwerte aufaddiert und diese gegen 10A einer Steckdosenleiste rechnet, dann liegt man immer noch weit unten dem Limit und hat eine mehrfache Sicherheitsreserve.