Mobiles Laden mit ISDT Q6 und Lipo ?

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Mobiles Laden mit ISDT Q6 und Lipo ?

      Guten Abend zusammen,



      mittlerweile fliegen wieder beide Rooster (einer komplett Motor & ESC change und der andere hatte nen gebrochenen Arm :thumbsup: ) aber mich beschäftigtjetzt ein anderes Thema:

      Ich möchte gerne mit meinem ISDT Q6 mobil Lipos laden!


      Dazu möchte ich nen "großen" Lipo als Spannungsquelle für das Q6 nutzen und damit 6 bis max. 10 meiner 1500mAH Lipos aufladen.

      Daher meine Frage(n):

      - Habt ihr nen Tipp für den LIpo ?
      - Mir ist nicht ganz klar, welcher was ich wie laden kann ?(
      - wenn ich bspw. nen 10.000 mAH Lipo an das Q6 anschließe und das Q6 eine max. Ladeleistung von 300W leistet und ich meine 4s Akkus laden möchte, dann wird der maximale Ladestrom bei ca. 17A (300W/16,8V) sein, oder ? bedeutet das, dass ich - wenn ich mit 17A lade - mit dem 10.000mAH Lipo das Q6 ca. 0,588h bzw. ca. 30 min "betreiben" (1/1,7) kann ??? Dann könnte ich also nur eine halbe Stunde mit 17A laden....


    • Es kommt stark drauf an wie du unterwegs laden willst.
      Mit Parallelboard, jeden Lipo einzeln?
      Einzeln würde bedeuten je nach Lipo 5c max, macht bei 1500mah Lipos 7,5a Ladeeinstellung. Dann sind die Lipos Erfahrungsgemäß nach ca 5-8 Minuten voll.
      Kannst also 1 Lipo anhängen, das Laden starten und der ist fertig wenn du einen Lipo auf dem Kopter leer gemacht hast.
      Ist so der übliche Umgang.
      Parallelladen ist unterwegs auch möglich sieht man aber seltener, oder nur bei längeren/größeren Veranstaltungen.
      Dann steigt ein A natürlich mit jedem Lipo im Board, allerdings braucht es dann auch keine 5c mehr.
      Ich habe für meine 6s Lipos, zwei 6s 10000mah Feldlipos mal bei Kleinanzeigen geschossen.
      Damit lade ich 8-10 mal neu.
      4-8 Lipos geladen im Back plus die 2x 10 Ladungen im Feldlipo, da kann man schon den ganzen Tag knattern.
      Meistens habe ich aber nur einen der beiden mit um komme mehr als gut aus.
      Nach 2-3 Stunden fliegen ist bei mir eh die Luft raus und ich eiere mehr rum als das da noch was konkretes bei rum kommt.
      know your limits and beat them
    • Deine Rechnung stimmt, bei 17A Ladestrom könntest du ca. 0.588h laden. Vorausgesetzt die 300W sind Eingangsleistung des Ladegeräts und nicht Ausgangsleistung. Wenn das die Ausgangsleistung ist geht davon nochmal ein erheblicher Anteil durch Verluste ab.

      Über die Ladezeit zu rechnen ist aber unnötig kompliziert, geh doch einfach über die Energie E=U*C (Wattstunden = Spannung * Kapazität)
      (Wh des Feldlipos) / (Wh der Fluglipos) = (Anzahl Lipos die du laden kannst.)
      (Anzahl Lipos die du laden willst) * (Wh der Fluglipos) = (nötige Wh des Feldlipos.)
      Das ist dann auch abzüglich Wärmeverluste, also den Feldlipo auch eher 25% größer wählen als das was hier raus kommt.

      Eine oder mehrere KFZ-Batterien sind wirtschaftlicher und weniger gefährlich als ein Lipo. Die kann man sich aber natürlich nur antun wenn man sie im Auto stehen lassen kann, und nicht herum tragen muss.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • Bleiakkus sind eigentlich die schlechteste Wahl weil die a) sehr schwer sind und b) keine Zyklen mögen. Außerdem braucht das Q6 schon 22V um die 300W Ladeleistung zu erreichen, da braucht man dann schon zwei Stück.


      cage2011 wrote:


      - wenn ich bspw. nen 10.000 mAH Lipo an das Q6 anschließe und das Q6 eine max. Ladeleistung von 300W leistet und ich meine 4s Akkus laden möchte, dann wird der maximale Ladestrom bei ca. 17A (300W/16,8V) sein, oder ? bedeutet das, dass ich - wenn ich mit 17A lade - mit dem 10.000mAH Lipo das Q6 ca. 0,588h bzw. ca. 30 min "betreiben" (1/1,7) kann ??? Dann könnte ich also nur eine halbe Stunde mit 17A laden....


      Das Q6 kann mit 300W laden, jedoch maximal bis 14A d.h. dass du bei 4S bei 14A gedeckelt wirst was Ausgangsseitig max. 235W entspricht. Die maximale Ladeleistung von 300W erreichst du erst wenn du 6S Zellen lädst.
      Die Dimensionierung des Feldakkus hat dir gsezz schon erklärt. Da kannst du entweder einen Lipo nehmen, Lion-Zellen oder auch eben Bleiakkus. Bleiakkus haben eine geringe Energiedichte, die sind daher sehr schwer im Verhältnis zu Lipos oder Lion. Wenn du einen Lipo nimmst solltest du darauf achten dass du den bei Nichtnutzung/Einlagerung tunlichst wieder auf Lagerspannung bringst sonst leidet er und wird nicht sonderlich alt.
      Bei Lion-Zellen (z.b. 18650er) hast du das Problem nicht. Da kannst du den Feldakku auch voll geladen in die Schublade legen und bei Bedarf einpacken.
    • Ja, wenn KFZ Batterie, dann wenigstens eine zyklenfeste AGM. - Soll aber hier nicht Thema sein, da eh nur praktikabel wenn man ausschließlich direkt beim Auto fliegt.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • Ja, war ne dumme Idee mit den KFZ Batterien. Wirtschaftlicher sind die auch nur wenn man sie schon rumstehen hat. Ich habe mich ziemlich verschätzt wie teuer Blei, bzw günstig Lipo mittlerweile ist.
      *Note* Morgens erst Kaffee dann posten. ;)
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • Also ich habe auf Arbeit ne ausgebaute 95Ah 850A AGM Batterie mitgenommen. Kostet normalerweise ca 250 euro.Wenn die ganz tot ist nimm ich die wieder mit und hol ne andere. Günstiger können ich und meine Mitflieger nicht an feldlader ran.
    • gsezz wrote:

      Über die Ladezeit zu rechnen ist aber unnötig kompliziert, geh doch einfach über die Energie E=U*C (Wattstunden = Spannung * Kapazität)
      (Wh des Feldlipos) / (Wh der Fluglipos) = (Anzahl Lipos die du laden kannst.)
      (Anzahl Lipos die du laden willst) * (Wh der Fluglipos) = (nötige Wh des Feldlipos.)
      Das ist dann auch abzüglich Wärmeverluste, also den Feldlipo auch eher 25% größer wählen als das was hier raus kommt.

      Daru wrote:



      Das Q6 kann mit 300W laden, jedoch maximal bis 14A d.h. dass du bei 4S bei 14A gedeckelt wirst was Ausgangsseitig max. 235W entspricht. Die maximale Ladeleistung von 300W erreichst du erst wenn du 6S Zellen lädst.
      • ich hätte trotzdem noch eine (hofftl. nicht allzu doofe) Frage: Spielt es für den Ladestrom eine Rolle, wieviel Volt der Feldakku hat oder das egal ???) ?(
      • es gibt nämlich den oberen Akku auch in 12V mit 20Ah...
    • Welches Q6 hast du denn genau? Eines ohne weiteren Namenszusatz kann ich nicht finden. Es gibt Pro, Plus, Nano, Lite.....
      Spielt es für den Ladestrom eine Rolle, wieviel Volt der Feldakku hat
      Indirekt ja, weil bei geringer Spannung der Eingangsstrom des Ladegeräts ausgereizt sein kann bevor die maximale Leistung erreicht ist. Das hängt auch davon ab welche Ladespannung du brauchst.
      Das Q6 Pro hat die Grenzen Ladestrom 14A, EIngangsstrom 15A, LAdeleistung 300W, je nachdem was davon als erstes erreicht wird.

      Über den Daumen gepeilt (ungeachtet Verluste) kann man sagen: 300W/15A = 20V -> Es braucht mindestens 20V am Eingang um auf die vollen 300W zu kommen. (Etwas mehr wegen Verlusten)
      Würdest du es an 12V betreiben kämst du nur auf 12V*15A=180W.
      Bei 4s(16,8V Ladeschlussspannung) wären das dann nur 108W/16,8V=10A Ladestrom statt der 14A die auf das Ladegerät gedruckt sind.
      Bei 6s wäre es noch krasser, da bekämst du nur 180W/25,2V=7A Ladestrom, also gerade mal die Hälfte.
      Bei 3s könnte es dir egal sein, denn 180W/12,6V=14A. Du würdest also die vollen 14A Ladestrom erreichen. (Beim Laden von 3s kann das Ladegerät sowieso keine 300W erreichen.)

      .
      190WH
      korrekt.


      Einem angeblich 25Ah 12V Lithium Akku für 50€ würde ich nicht über den Weg trauen. Der hat wahrscheinlich nicht mal ansatzweise diese 25Ah, und ist nach 20 Zyklen hinüber....


      RC-Role hat schon Recht, wenn man nur einen Lipo Typen fliegt, dann ist man meistens besser dran wenn man einfach mehr Fluglipos kauft. Das sieht aber gleich ganz anders aus wenn man nach 2 Jahren dann zu 6s wechseln will, zwischendurch auch mal einen 5s auf einen 4s Quad stecken will, oder man sich noch einen 3" zulegt. ...3x dürft ihr raten weshalb mir diese konkreten Beispiele einfallen. ;) (Ich benutze mittlerweile mehrere Fluglipos an Parallelboards als Feldlipo, nicht gerade bequem...
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 8 times, last by gsezz ().

    • Luftcrasher wrote:

      Ich fliege ca. 6 pacs am Tag, danach bin ich so platt, weil die Konzentration beim Fliegen schon enorm ist, dann habe ich auch meistens keinen Nerv mehr. Feldladen, da habe ich mir noch nie Gedanken drueber gemacht. Das Thema ist aber intressant.
      in meinen besten Zeiten hatte ich <20 Lipos, allerdings waren da auch die ganz alten dabei; mittlerweile hab ich 12 Lipos im Gebrauch und davon sind 3-4 net mehr ganz frisch und die werd ich bald ersetzen....so 12 Lipos find ich angenehm und dann noch die Option ca. 6x nachzuladen, dann wäre ich happy...
    • gsezz wrote:

      Über den Daumen gepeilt (ungeachtet Verluste) kann man sagen: 300W/15A = 20V -> Es braucht mindestens 20V am Eingang um auf die vollen 300W zu kommen. (Etwas mehr wegen Verlusten)
      Würdest du es an 12V betreiben kämst du nur auf 12V*15A=180W.
      Bei 4s(16,8V Ladeschlussspannung) wären das dann nur 108W/16,8V=10A Ladestrom statt der 14A die auf das Ladegerät gedruckt sind.

      ich fliege nur 4s und mit 10A Ladestrom kann ich auch leben; heißt für mich also, dass auch ein 12V Feldlipo reicht, danke!


      Einem angeblich 25Ah 12V Lithium Akku für 50€ würde ich nicht über den Weg trauen. Der hat wahrscheinlich nicht mal ansatzweise diese 25Ah, und ist nach 20 Zyklen hinüber....


      hab ich (leider) vermutet; aber weißt Du eine bessere Alternative bzw. eine verlässliche Bezugsquelle ? Ich hab jetzt schon bissl gegoogelt, finde aber net wirklich was...




      es kann sein, dass es wirklich ähnlich gut wäre, das Geld statt in eine mobile Ladelösung in mehr Flugakkus zu investieren; ich komm von einer anderen Richtung her:

      Ich will "insgesamt nur eine begrenzte Menge Lipos managen" (in meinem Fall reichen mir 12 Lipos, mit denen ich regelmäßig fliege, ich will also nicht per se die Anzahl der Lipos vergrößern (was den Ladeaufwand zu Hause, das Wiederherstellen der Ladespannung und auch das "finde ich Zeit um die 20 Lipos abzufliegen" komplizierter macht), sondern ich möchte gern die Option haben, aus meinen 12 Lipos flexibel vor Ort mehr Flugzeit durch mobiles Laden zu haben :saint: (und dabei im Idealfall nicht auch über Ladespannung vom FeldLipo zu grübeln...)
    • cage2011 wrote:

      Naja, "meine" Flugakkus (Funfly 1500 mAH) kosten 25 €, ich denke ich kann leicht unter 250€ nen Feldakku haben, oder ?
      Falsch: 6x25€=150€, das sind 29€ weniger, wie dein vorgeschlagener Feldakku (179€), mit dem du 6x laden kannst.
      Mit den 29€ kannst noch nen 7ten Akku kaufen und damit sogar einmal mehr fliegen, ganz ohne das Feldladegeraffel.

      Wenn du das ums Verrecken so machen willst, ist das schon ok (ist ja alles ein Hobby), aber finanziell lohnen tut sichs halt eben nicht.

      The post was edited 1 time, last by RC-Role ().

    • RC-Role wrote:

      Wenn du das ums Verrecken so machen willst, ist das schon ok (ist ja alles ein Hobby), aber finanziell lohnen tut sichs halt eben nicht.
      "Ums Verrecken" gefällt mir :thumbsup: ^^ ich merk schon, dass ich vielleicht auf dem Holzweg bin...
      ist aber nicht (nur) eine finanzielle Frage, es geht auch um die Flexibilität und das Handling...ich finde es bspw. max. ätzend nicht genutzte Lipos wieder am Ladegerät mit 0,3A auf Ladespannung zu bringen (da geh ich gefühlt währenddessen den Jakobsweg rauf und runter :evil: ); da wäre es cooler im Feld spontan noch ein paar LIpos zu laden (weil noch Zeit, weil Wetter oder Spot geil)...

      The post was edited 1 time, last by Dieselfan ().

    • Grundsätzlich würde ich sagen, wer Lipos (außer vielleicht den Winter über) auf Lagerspannung bringen muss, fliegt einfach zu wenig.
      Der Kapazitätsverlust beträgt ja nur ein paar Prozent, wenn du z.B. nen Lipo ein ganzes Jahr voll geladen liegen läßt. Solange hält doch ein
      FPV-Lipo eh nicht, wenn man das richtig betreibt, oder?