Yuneec Typhoon H Basis

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Yuneec Typhoon H Basis

      Hi

      bin auf drohnenstore24 bei der Jubiläums Ausgabe mit 3 Akkus und die Hardbox für 1249 .
      Meine frage ist , das Model H Basis ist ja schon 5 Jahre alt ,ich finde Ihne cool und die FB mächtig cool
      So die Frage ,kann man Ihn noch kaufen wenn man die Typhoon H3 ; h Plus; H Pro zu teuer findet oder nicht 1695 und mehr ausgeben möchte.


      Hat sich das Problem mit den Verbindungsabbrüche zwischen st16 und Drohne erledigt oder fliegt das Basic Modell immer noch damit rum.

      Schildert kurz eure Erfahrung mit den YT H oder auch plus oder H3.

      Wie viele würden jetzt heute für 1249 + den Koffer + 3 Akkus das Angebot kaufen

      Mfg
      stefan
    • Dies ist eine persönliche Meinung. Man kann das auch anders sehen. 5 Jahre sind für elektronische Spielereien eine sehr lange Zeit. Mit anderen Worten, der Typhoon H (baugleich mit dem Pro, der lediglich eine Ausstattungsvariante ist) ist eine sehr gute Plattform und ich mag das Aussehen und die Größe. Ich mag auch die Fernbedienung. Das war für mich damals der Hauptgrund, zu Yuneec zu gehen. Kein Gefummel mit Mobiltelefon.
      Die Flugeigenschaften sind immer noch sehr gut. Die Technik selber ist aber veraltet, besonders was die Sensoren betrifft. Allerdings, was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen.

      Der Kopter selber ist modular aufgebaut und sehr leicht zu reparieren. Die Kamera bzw. das Gimal ist jedoch nach einem größeren Crash meist Schrott.

      Der H Plus und der H3 haben zwar eine verbesserte Flight Controller Software (basierend auf PX4 Autopilot), sind aber von der Technik nicht viel anders. Die waren mir damals schon zu teuer für die technische Basis. Und heute erst recht. Wenn ich mir die Foren so anschaue, hat der H Plus zwar noch eine breitere Basis, aber der H3 ist absolutes Nieschenprodukt, das hat kaum noch einer gekauft. Zurecht, würde ich sagen.

      Die Verbindungsabbrüche zwischen ST16 und Kopter sind unverändert vorhanden. Es ist allerdings nur die Videoverbindung betroffen. Steuern kann man immer noch (2,4GHz ZigBee). Grund ist die für die Kamera verwendete Technik, nämlich WiFi 5GHz. Mit der CE Firmware, die wir ja in Europa verwenden müssen, sind da einige Einschränkungen verbunden. Mit FCC Firmware (in Europa verboten) sieht das Ganze deutlich besser aus. Das Problem ist mir allerdings Wurscht, da meine Augen auf dem Kopter in der Luft ruhen und nicht auf dem Bildschirm der Funke.

      Wenn man also Spaß am (selber) Fliegen hat, ist der Typhoon H eine gute Wahl. Wer auf Weitenrekorde und automatisches Fliegen setzt, ist nicht gut beraten, den H zu kaufen. Allerdings wäre für mich 600€ die Obergrenze plus nochmal 200 für die beiden zusätzlichen Batterien. Aber da stellt sich die Frage, wie lange die bereits im Lager gelegen haben.

      Als kleines Schmankerl gibt es für technikaffine Leute eine spezielle Firmware auf Basis des PX4 Autopilot, die völlig offen ist (nicht wie beim H Plus, H3 oder H520). Da kann man alles einstellen, wie man will und auch Acro fliegen. Rollen und Looping mit einem fast 2Kg schwerem Kopter sind allerdings nichts für Leute mit schwachem Herzen. Und es dauert eine Weile, bis man das Grinsen wieder aus dem Gesicht bekommt...

      Gruß HE
    • danke für den ausführlichen Bericht , ich mag auch den coopter und noch viel mehr die St16.

      Das mit den Video(st16 ) abbrüche beruhigt mich etwas , nicht schön aber immerhin steuerbar.
      Aber 1250 und mehr sollte sowas natürlich nichts sein , im Forum hier oder wo anders schrieb einer, das sich die st16 irgendwann gar nicht mehr verbinden ließe und sie jetzt im Keller steht.

      Wie mein Profil Bild sagt wollte ich eigentlich Dji fpv da habe ich dann aber auch hier im Forum viel gelesen und einige Abstürze hinterfragt.
      Aber da bin ich erstmal von weg da 149,- für 1* Akku und empfohlene 100 * laden ist das schon sehr frech oder halt ein stolzer preis .

      Wie gesagt gefällt mir halt gut der Hexacoopter , meinst Du aus 5 jähriger Technik währ der Preis immer noch zu hoch , gut da ist noch die Plastik Box bei und eben 3 Akkus
      bei der Jubiläums Angebot bei Drohnestore... Die Box soll da einzeln
      DS24 Premium Profi Transportkoffer , 499,- kosten
      also wer gibt den bitte 500,- für Koffer aus , also ich nicht .
    • Wenn dir der Koffer soviel wert ist, dann ja. Aber unter uns, den Koffer transportierst du doch im Auto, oder? Da tut es dann aber auch eine Klappbox.
      Ich habe für den Typhoon H einen Rucksack. Das bringt mir deutlich mehr, ich kann mit dem Fahrrad oder zu Fuß den gewünschten Startplatz erreichen, denn überall kommt man ja mit dem Auto nicht hin. Ich stelle mir gerade vor, mit dem Koffer... also nee.

      Noch etwas zu DS24, dort habe ich auch schon gekauft. Nur gute Erfahrungen, guter Service, kann ich empfehlen. Aber hat eben seinen Preis.

      Gruß HE

      The post was edited 1 time, last by h-elsner ().

    • FPV-Wunsch-Pilot wrote:

      das sich die st16 irgendwann gar nicht mehr verbinden ließe und sie jetzt im Keller steht.
      Da ist entweder HW-mäßig etwas kaputt, das würde DS24 unbürokratisch ersetzen, glaube ich. Oder es ist Unvermögen, häufigster Fall, oft verbunden mit Beratungsresistenz.
      Es gibt auch Trolle, die nur jammern und dann gleich in allen Foren gleichzeitig. Wenn man nachfragt oder helfen will kommt dann gar nichts mehr. Da zweifle ich manchmal, ob derjenige überhaupt einen Typhoon H schon mal gesehen hat.

      Mit anderen Worten, da gabe ich nichts drauf.

      Gruß HE
    • Ich habe einen Q500 Ende 2015 gekauft. Fliegt heute noch ohne Probleme. Hatte deshalb dann lange gezögert mir einen Typhoon H zu kaufen.
      Um aber nicht nur theoretisch per FlightLogs, sondern auch praktisch mit dem Ding zu arbeiten, nahm ich ein preiswertes Angebot eines abgestürzten H an. Das war Mai 2018. Der Kopter selber war schnell repariert, der Gimbal der Kamera war aber nicht zu retten. Wie alt der Typhoon H wirklich ist, kann ich nicht sagen.
      Diesen H habe ich dann 2020 zum Thunderbird (PX4 Autopilot) umgeflashed und nutze ihn als Spaßflieger bis heute sehr gerne.

      Letztendlich wollte ich aber doch eine funktionierende 360° drehbare Kamera haben und kaufte kurzentschlossen im September 2018 einen neuen Typhoon H. Der hat aber umgehend völlig unerklärlich Selbstmord gemacht. Yuneec hat sich dazu nicht geäußert, aber mir ein Ersatzkopter geschickt. Der war zwar gebraucht, hatte uralt-Firmware und die ST16 hatte nur noch 2 Antennen außen, aber funktioniert bis heute tadellos. Meine persönliche Meinung: Je älter, desto besser.

      Probleme gab es nur mit verdreckten Potis von der Steuerknüppeln der ST16. Das aber bei beiden ST16, ist also ein generelles Problem. Dies zeigt sich auch bei vielen FlightLogs aus aller Welt. Komischerweise gibt es solche Probleme nicht bei der ST10 vom Q500 obwohl die gleiche Mechanik für die Sticks verbaut ist. Wahrscheinlich hat sich einer der Bosse gedacht, er spart mal 0,5 Cent an den Potis indem er minderwertige nimmt.

      Noch etwas zu den Batterien:
      Von dem ersten Typhoon H hatte ich zwei Batterien. Eine hab ich bereits entsorgt, die andere nutze ich zum Testen oder für kurze Flüge. Die bricht sehr schnell ein. Flugzeit etwa 8min.
      Die beiden Akkus vom zweiten Kopter nutzt ich aktuell noch. Eine ist etwas besser als die andere, aber beide sicnd auch nicht mehr taufrisch. Flugzeiten etwa 15-18min, bei Sportflügen mit der PX4 Firmware aber auch nur 10min. Ich beobachte die Batterien per FlightLog-Auswertung nach den Flügen, weil ich wegen das Alters (der Batterien, nicht meins) mistrauisch bin. Man sieht ja, wie stark die Spannung bei Last einbricht und kann so Rückschlüsse auf den Innenwiderstand machen.

      Gruß HE