Fly App: Belichtungskorrektur

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Fly App: Belichtungskorrektur

      Im Foto-Kameramodus kann ja zwischen Auto und Pro wählen.

      Warum kann man im Pro-Modus die Belichtungskorrektur nicht anwählen (sie ist ausgegraut)? Im Pro-Modus sollte man doch mehr einstellen können als im Auto-Modus…
    • ...weil du im Pro-Modus die Belichtung über die Werte ISO, Blende und Verschlusszeit bestimmst, die du jeweils individuell einstellen kannst.
      Die Belichtungskorrektur macht insofern nur Sinn, wenn die anderen Werte nicht einzeln veränderbar sind. Damit hast du halt die Möglichkeit auf den gesamten Helligkeitseindruck trotzdem noch Einfluss zu nehmen.
      Gruß vom Teddy
    • Ich kenne das anders bei meiner DSLR (Nikon D850) in der Landschaftsfotografie:

      Wenn ich ein Foto mache und die Lichter sind „ausgefressen“ (im Histogramm rechts abgeschnitten) dann greife ich bewusst in die Belichtungskorrektur ein in dem ich unterbelichte. So erscheint wohl das Foto im Kameradisplay unterbelichtet. Doch im Lightroom kann man die Tiefen locker wieder hervorholen und die Lichter sind somit auch gerettet.

      Und genau diesen Workflow möchte ich mit meiner Air 2S auch machen. Doch wie soll das möglich sein ohne Eingriff in Belichtungskorrektur und Blende?
    • Mit Lightroom bearbeitest du idR RAW-Aufnahmen. Bei diesen werden im Gegensatz zu JPG nicht die kamerainternen Einstellungen angewendet, sondern die nackten, vom Sensor erfassten Daten gespeichert.
      Was du im Display siehst wird als JPG gespeichert.
      Wenn du nun an der Kamera deine Einstellungen für Blende, Verschlusszeit, Weissabgleich, ISO etc. wählst, werden diese eben auf das JPG angewendet, sodass du im Idealfall nicht weiter bearbeiten musst.
      Nimmst du in RAW auf, solltest du einzig darauf achten, das Bild nicht überzubelichten. Alles andere machst du dann in Lightroom.


      Robinson wrote:

      Doch wie soll das möglich sein ohne Eingriff in Belichtungskorrektur und Blende?
      Durch eine kürzere Belichtungszeit, kleinere Blendenöffnung (gößere Blendenzahl) oder Graufiter kannst das Bild dunkler machen, sprich ausgefressene Himmel verhindern.
      Die Belichtungskorrektur ist nur nötig, wenn du in Automatik aufnimmst und damit Blende und Verschlusszeit durch die Kamera vorgeben lässt-
      Gruß vom Teddy

      The post was edited 1 time, last by Teddy65 ().

    • Robinson wrote:

      Wenn ich ein Foto mache und die Lichter sind „ausgefressen“ (im Histogramm rechts abgeschnitten) dann greife ich bewusst in die Belichtungskorrektur ein in dem ich unterbelichte.
      Das kannst doch bei der FlyApp auch. Die Belichtungskorrektur ist zwar ausgegraut, zeigt dir aber doch ihren aktuellen Wert an. Den kannst ja dann über ISO z.B. auf -1 bringen und hast dann unterbelichtet.
    • Robinson wrote:

      Ich kenne das anders bei meiner DSLR (Nikon D850) in der Landschaftsfotografie:

      Wenn ich ein Foto mache und die Lichter sind „ausgefressen“ (im Histogramm rechts abgeschnitten) dann greife ich bewusst in die Belichtungskorrektur ein in dem ich unterbelichte.
      Aber doch wohl nur, wenn Du in den Modi P (Vollautomatik), S (Blendenautomatik, Verschlusszeit manuell) oder A (Zeitautomatik, manuelle Blendenwahl) bist.
      Schalte mal in M (gar keine Automatik, alles Manuell), und probiere es da mal. Da wird es auch keine Belichtungskorrektur geben.

      Die Air 2S hat keine variable Blende, daher gibt es hier auch keine Unterscheidungen bei der Automatik, da unnötig. Entweder ein (alles automatisch, äquivalent zu P, Einflussnahme durch die Belichtungskorrektur) oder aus (Verschlusszeit und ISO manuell, äquivalent zu M).

      ____

      RC-Role wrote:

      Den kannst ja dann über ISO z.B. auf -1 bringen und hast dann unterbelichtet.

      Keine gute Idee. ISO ist bei digitalen Kameras nichts anderes als Einflussnahme auf die Signalverstärkung. Geht man unter die Basis-ISO (in der Regel 100), dämpft man das Signal, und damit gleichzeitig den Dynamikumfang. Aber auch eine höher eingestellte ISO und damit eine Signalverstärkung beschränkt den möglichen Dynamikumfang.

      Will man mit der Air 2S die Belichtung beschränken oder überhaupt auf sie Einfluss nehmen, sollte man das mit Bordmitteln ausschließlich über die Verschlusszeit machen, oder beim Filmen idealerweise ND-Filter nutzen.

      The post was edited 6 times, last by skyscope ().