Der KP-Index beim Drohnenfliegen

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Der KP-Index beim Drohnenfliegen

      Hallo zusammen,

      ich hab gestern einen Beitrqg bei facebook gesehen, der vom Fliegen heute und ggf. auch morgen abrät.
      Dabei geht es um den KP-Faktor, der durch die Sonneneruptionen aktuell wohl sehr hoch ist und dadurch GPS und /oder Kompass beeinflussen soll.

      Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren, was ihr davon haltet, ob ihr darauf achtet oder ob ihr das Thema überhaupt kennt.

      Hier noch der Link zum Original-Betrag:

      facebook.com/groups/DJIDeutsch…rmalink/2528008404009773/
    • Also dann,

      war schon Jahre her mit einem DJI Flame Wheel 450 und einer DJI Naza Lite. Habe davor auch nie auf sowas geachtet. An einem schönen Sonnigen Tag bin ich raus und wollte fliegen. Der GPS Fix hat schon recht ungewöhnlich lange gebraucht. Als dieser dann da war bin ich gestartet, gleich nach dem Start Stand die Drohne nicht sauber in der Luft. Sie kreiste immer zu die ganze Zeit nervös hin und her (teils um bis zu 5 Meter) Die Naza hat ja keine Bodenkameras daher Funktioniert hier das P Hold nur über GPS und Kompass.

      Ich bin dann umgehend und sofort wieder gelandet und Nachhause. Dort habe ich dann im Forum gefragt und den Link zu dem KP werten bekommen. Das sind meine erfahrungen mit dem Thema. Seid dem schaue ich auch auf den KP index. Bei hohen KP Werten kann es eben sein das die Drohne nicht sauber in der Luft steht und auch im Gerade ausflug links oder rechts etwas abweicht. Aber ein Flyaway droht deswegen nicht.

      Viel schlimmer für einen GPS Only Kopter ist es wenn die Amis wärend Militär Operationen oder anderen dingen das GPS gezielt und mit absicht falscht stellen. Heißt es wird dir ein falscher Standort übermittelt. Das Militär kann diesen Fehler schon vorab abgleichen in dem sie wissen um welchen Faktor das GPS manipuliert wird und hat somit die richtigen Daten. Kann dann sein das der HP deiner Drohne wären dem Flug nach Timbuktu springt.

      LG Chris
    • Das Thema ist nicht neu und beschäftigt einen doch immer wieder. Hier im Forum bereits seit 2015 immer wieder mal Thematisiert.

      z.B. drohnen-forum.de/index.php/Thr…egen-Sonnensturm-harmlos/

      Einfach mal nach „Sonnensturm“ suchen. So ein Sonnensturm kann vor allem zu Fehldeutungen des GPS-Signals führen aber auch den Kompass beeinflussen.

      Ich achte bei der Planung doch auch immer auf den Sonnensturm, dessen Intensität mit einem KP-Index angegeben wird. Hier helfen bereits seit langer Zeit die App „UAV-Forecast“ welche neben diversen Wetterinformationen eben auch den KP-Index mit angeben, aber auch die App von Kopter-Profi geht drauf ein. Oder hier die Echtzeitanzeige (zeigt jedoch keine Vorhersage) vom für Deutschland zuständigen Helmholtz-Zentrum in Deutschland.

      Bis KP-Index 4 ist erst einmal alles OK, bei 5 und 6 achte ich direkt auf das Verhalten. Bei etwas abnormalem Verhalten oder ein Index größer 6 bleibt die Drohne auf dem Boden.

      Hierzu auch eine Info von Globeflight: globe-flight.de/KP-Index

      The post was edited 1 time, last by quadle ().

    • KP-Index wird seit langem kontrovers diskutiert, für die einen ist es Hokuspokus, andere lassen die Kopter nicht aufsteigen sobald der Wert im leicht erhöhten Bereich ist ... muss jeder für sich selbst entscheiden wie er das handhaben will
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • Auch von mir Danke für die Hinweise und Links.
      Auf den Begriff "Sonnensturm" wär ich tatsächlich nicht gekommen. Die UAV Forecast-App hab ich tatsächlich schon von Anfang an installiert, ehrlich gesagt sind dort aber so viele Faktoren aufgeführt, dass ich mich nicht mit jedem einzelnen im Detail beschäftigt habe.
      Ich find das Thema dennoch ziemlich interessant, vor allem, wenn man doch mal nichtsahnend in solch eine Situation kommt, wie @Chris.B. es beschrieben hat. Dass so ein Thema eher kontrovers diskutiert wird, dachte ich mir schon. Gerade in den sozialen Medien treffen da ja nahezu immer sämtliche Extreme aufeinander, daher find ich den Austausch hier im Forum schon sinnvoller. :)

      //edit//

      Bei mir in Erfurt liegt der Index übrigens gerade bei 2.
    • Hungser wrote:

      Gerade in den sozialen Medien treffen da ja nahezu immer sämtliche Extreme aufeinander
      oh nicht nur dort, Beispiel: gab in der Gegend eine Zeit lang so was wie ein (mehr oder weniger) regelmäßiges Kopter-Treffen, gemeinsames Fliegen und bei der anschließenden gepflegten Tasse Gerstensaft dann Technik-talk usw. rund ums Thema. Das war kein Stammtisch-Niveau aber auch da erinner' ich mich an gegenseitige "konsequente Missionierungsversuche" der beiden KP-Lager ...
      "we brake for nobody" ... me? sarcastic? never!
    • @Hungser, hier noch ein Link, wo, wie ich finde, das Thema recht anschaulich und ausführlich erklärt wird:
      drone-zone.de/wissen-kp-index-…e-als-feind-jeder-drohne/

      Ich denke, dass der Kp-Index hilfreiche Hinweise geben kann bei der Planung eines Flugs. Wenn dann vor Ort der GPS-Fix der Drohne ungewöhnlich lange dauern oder gar fehlschlagen sollte, dann würde ich vom Fliegen absehen.

      In diesem Artikel zum aktuellen Sonnensturm, der gestern in der FAZ-online zu lesen war, wird erwähnt, dass ein vergleichbarer Sonnensturm im Sommer den GPS- und Radioempfang für gut eine Stunde ausfallen ließ:
      faz.net/aktuell/gesellschaft/p…land-kommen-17610130.html

      The post was edited 1 time, last by LoboMini2 ().

    • LoboMini2 wrote:

      ... Wenn dann vor Ort der GPS-Fix der Drohne ungewöhnlich lange dauern oder gar fehlschlagen sollte, dann würde ich vom Fliegen absehen.
      Ich persönlich würde die mögliche Kompassbeeinflussung kritischer sehen. Ein fehlender GPS-Fix oder GPS-Fehldeutung ist für ein sauberes Flugergebnis ärgerlich kann aber mit etwas Flugerfahrung abgefangen werden. Kritisch ist ein fehlendes GPS bei einem möglichen RTH.

      Eine falsche Kompassinformation hingegen kann zu irren Flugmanövern führen die letztendlich nicht mehr beherrscht werden können. Oftmals führen solche Einflüsse zu Fehrfunktionen in der Steuerung die dann gern in einer Unfähigkeit von DJI gesucht werden und selten auf einen Sonnensturm zurückgeführt werden.
    • quadle wrote:

      Ich persönlich würde die mögliche Kompassbeeinflussung kritischer sehen.
      Das zu beurteilen fehlt mir die Erfahrung, ich hatte bis jetzt auch noch keine vergleichbare Situation.
      Ich würde aber vermuten, dass eine Störung oder gar ein Ausfall beider Systeme, also Kompass und GPS, wie er durch einen starken Sonnensturm ja verursacht werden kann, zu einer Art totalen "Verwirrung" der Drohne führt und ein Verlust des Fluggeräts dann nahezu unausweichlich und unabwendbar wird.

      Ein Ausfall des GPS-Empfangs vor dem Flugstart ist ja leicht festzustellen, weil es dann keinen GPS-Fix gibt.
      Ist eine Störung des Kompass auch vor dem Flugstart schon zu bemerken, und wenn ja, wie? Oder äußert sich das erst nach dem Start durch die "irren Flugmanöver"? Das wäre fatal.
    • B69 wrote:

      für die einen ist es Hokuspokus
      Die fordert man dann einfach mal dazu auf, doch mal eine programmierte Waypoint-Mission bei KP 2 abfliegen zu lassen, und dann die gleiche bei Gelegenheit noch mal bei KP >7. :)

      Wie so oft lässt sich ein Hokuspokus der "Ich weiß nix, aber das immer besser!"-Fraktion nämlich am effizientesten durch Selbstversuch entzaubern.
    • Wie ist eigentlich der KP Index auf Island? Egal. Also ich fliege bis 3. Heute sollte ab dem Abend 7 drin sein. Meine FPV hatte aber 5 Minuten gebraucht, bis sie den Homepoint hatte. Da sollte man schon drauf achten. Aber ich denke, bei ungünstigem KP, bekommt man den Homepoint gar nicht mehr. Dann bleibt man am Boden.

      Ich meine, bei den letzten größeren Aktionen auf der Sonne, sind reihenweise GPS Systeme ausgefallen. Auf keinen Fall Hokuspokus.
    • Vergangenes Wochenende?
      Da ist doch vom 3.Juli die Rede.

      "Allerdings können die Strahlen GPS-Signale stören, Stromausfälle auslösen und Funksignale stören. Die Eruption vom 3. Juli hatte einen als „stark“ eingestuften Funkausfall ausgelöst, bei dem für etwa eine Stunde das Signal in manchen Gebieten auf der sonnenzugewandten Seite der Erde ausfiel. GPS-Lokalisierungen konnten für etwa zwei Stunden fehlerhaft sein."

      Ist mir ein bißchen zuviel "können...stören", "in manchen Gebieten", "konnten fehlerhaft sein"

      Wir haben am 3.Juli Deponie Münster Coerde umfangreich mit GPS gemessen und die Deponie auch umfangreich beflogen. Keine Probleme.
      Auch der bundesweite "Sapos" Dienst der Landesvermessungsämter hat weder vorher eine Warnung heraus gegeben, noch später eine Nachricht über irgendwelche Störungen.
      Aber manchmal wird ja auch in der Presse von Drohnen berichtet, die neben der Flügelspitze eines Verkehrsflugzeuges daher fliegen.
    • Zu meinen Flugvorbereitungen gehört natürlich auch ein Check der Flugverhältnisse. Dazu nutze ich UAV Forecast, die App hat sich als ziemlich genau, verglichen mit anderen Informationsquellen wie Wetterbericht usw. herausgestellt. Der KP Wert liegt momentan bei 6 mit ansteigender Tendenz.
      Somit werde ich mich hüten, auszuprobieren, ob der KP Wert irgendwelche Auswirkungen hat.
      Aber wie schon geschrieben, jeder soll sehen, wie er klarkommt.
    • skyscope wrote:

      Die fordert man dann einfach mal dazu auf, doch mal eine programmierte Waypoint-Mission bei KP 2 abfliegen zu lassen, und dann die gleiche bei Gelegenheit noch mal bei KP >7. :)
      Wie so oft lässt sich ein Hokuspokus der "Ich weiß nix, aber das immer besser!"-Fraktion nämlich am effizientesten durch Selbstversuch entzaubern.


      Bin nur deiner freundlichen Aufforderung nachgekommen.
      Gehöre nämlich zur "aber das immer besser" Fraktion
      Du hast völlig recht, auf Einzelmeinungen ist man nicht angewiesen.
      Wir und meine zahlreichen Vermessungsingenieurs Kollegen messen tagtäglich mit GNSS (seit es die Möglichkeit gibt) und machen intensiv Befliegungen mit unterschiedlichsten Systemen.
      Mir ist da keiner bekannt, der Probleme aufgrund hohen kp Index gehabt hätte.

      Also mach ruhig, für dich ganz persönlich, deine Recherchen, mit "wollen" und "Fähigkeit" ;)
      Und vielleicht noch einen Selbstversuch.

      The post was edited 2 times, last by flexim ().