Erstes Ergebnis mit meiner Air2s - kann die Marvic 3 das viel besser?

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Erstes Ergebnis mit meiner Air2s - kann die Marvic 3 das viel besser?

      Ich mache als Hobby YouTube-Video wie dieser:



      Es sind etliche Szenen mit Drohne drin. Kann die Marvic 3 ein besseres Bild liefern frage ich mich ?!?
      Viele Bäume, viele Bildpunkte, die sich ändern. Da könnte die Marvic3 mit 200MBit/sec. ggf. weit überlegen sein.
      Zoom und so Zeug benötige ich kaum.
      Was denkt ihr?
      Danke
      Kurt
      Viele Grüße Kurt
    • RhB-Kurt wrote:

      Da könnte die Marvic3 mit 200MBit/sec. ggf. weit überlegen sein.
      Du gewinnst nichts.
      Die Mavic 3 nutzt 200 MBit/s auch nur mit H.264, jedoch ist H.265 der deutlich bessere sprich effizientere Codec, und immer vorzuziehen, wenn Dein Rechner nicht zu schwachbrüstig dafür ist.

      Die Bitrate der Mavic 3 bei 5120x2700 und 29,97 fps: 141 MBit/s mit H.265
      Die Bitrate der Air 2S bei 5472x3078 und 29,97 fps: 156 MBit/s mit H.265
      Macht in der Realität keinen Unterschied.

      Wenn Du bei Deinem Film oben hinsichtlich Bildqualität etwas vermisst, solltest Du Dir erst mal auch mit der Air 2S einen D-Log Workflow aneignen, nur so ist schon deren Sensor wirklich auszunutzen. Gleiches würde für die Mavic 3 gelten.

      The post was edited 5 times, last by skyscope ().

    • skyscope wrote:

      D-Log Workflow
      Danke für die Antwort, du spricht einen wunden Punkt ab. Ich Laie muss micht entwickeln. Ich habe gelesen die Air2S macht 120 MBit/sec ohne D-Log. Ich bearbeite eh alles. Alleine die Angst alles zu verhunzen hält mich noch zurück. Aber du machst mir Mut mal damit zu beginnen.
      Ich filme mit 4K/60. Sollte ich lieber mit 5,4K/30 filmen?
      Rechner ist kein Problem, den ist extra dafür ausgelegt worden.
      Viele Grüße Kurt
    • RhB-Kurt wrote:

      Ich Laie muss micht entwickeln.
      Ach, ich als Pro entwickle mich auch noch ständig weiter. Nur wer damit aufhört, oder meint, er wäre bereits angekommen, hat schon verloren. Solange man offen ist und bleibt, ist alles möglich. :)

      Zu Deinen Fragen:

      Wenn Du eh alles bearbeitest, solltest Du auf jeden Fall in D-Log filmen. Nicht nur, dass so weit mehr Blendenstufen Dynamik eingefangen werden (kein zwingend ausgefranster Himmel wie auch in Deinem Film mehr), das Material hat dann auch 10 Bit Farbtiefe und verzeiht Farbkorrekturen viel viel mehr, bzw. macht sie erst wirklich möglich.

      Das D-Log der Air 2S ist einfach selbst zu bearbeiten, kommt natürlich auf das Programm an, mit dem Du schneidest. Du kannst Dir selbst wieder Kontrast rein drehen, indem Du die Schatten herunter ziehst, und die Lichter soweit hoch, dass nichts ausfranst. Dann mit den Mitten die Helligkeit regulieren. Abschließend noch die Sättigung erhöhen, und Du erhälst einen ähn lichen Look wie im Normalprofil, aber Du hast eben die Kontrolle, ob und was überstrahlt, und was in den Schatten absäuft. Mal so auf die Schnelle.

      Ich filme mit 4K/60. Sollte ich lieber mit 5,4K/30 filmen?

      Das läßt sich nicht allgemeingültig beantworten.
      Mit 5,4K in einer 4K-Timeline/Projekt werden die Details noch etwas knackiger. Ausserdem hat man die Möglichkeit, ohne Qualitätsverlust ein bischen rein zu zoomen, oder nachträgliche Kamerafahrten in der Post zu machen. Manche exportieren Filme aber auch gerne in 60 fps, oder nutzen 60 fps Clips, um in einer 30p-Timeline/Projekt 50% Zeitlupe verwenden zu können.
      Das musst letztlich Du selbst entscheiden. Ich selbst verwende 60 fps nur fallweise und immer in einer 30p Timeline, wenn ich weiß, dass ich Bewegungen später etwas verlangsamen will, vor allem bei Menschen.

      The post was edited 2 times, last by skyscope ().

    • @RhB-Kurt Du kannst übrigens als Grundlage auch diese LUT von mir verwenden. Ist zwar für die Mavic 2 Pro, funktioniert aber für die Air 2S ebenso: Mavic 2 Pro - Settings für „cinematische“ Videos

      Sie ist eine grundsätzliche Ausgangsbasis, und sollte pro Clip und immer erst nach allen Korrekturen angewendet werden. Sprich, leg sie bei einem Clip an, und wenn Du an dem Clip noch was veränderst (Kontrast, mehr Sättigung usw.), mach das in der Abarbeitungs-Reihenfolge Deines Schnittprogramms davor.
    • skyscope wrote:

      Ich selbst verwende 60 fps nur, wenn ich weiß, dass ich Bewegungen später etwas verlangsamen will, vor allem bei Menschen.
      Abermals danke für dein Tipps. Ich schneide mit FilmoraPro. Ich denke, dass Programm kann weit mehr, als ich bei D-log benötigen werde. Ich muss mich "nur " einarbeiten und muss ein Gefühl für den neutralen look entwickeln.
      Wie ist die übliche Vorgehensweise, denn FilmoraPro ist es nicht egal wo zuerst "gedreht" wird.
      60fps sind bei Zugbewegung ganz gut, weil bei 30fps zumindest bei heller Sonne und glänzenden Eisenbahnwagen ein zu großer Wischeffekt entsteht.
      Ich filmte mit 60fps, dann Drohne im Baum, neue Drohne bekommen und merkte nicht, dass die werkseitig mit 30fps eingestellt war. Ich wunderte mich, warum die glänzenden Panoramawagen im Zug so einen strahlenes Wischen verursachen. Ich habe es auf die 30fps geschoben. Aber Beweise habe ich nicht, kann auch sein, dass es 30fps waren und fehlender Graufilter. PS: Polfilter verwende ich auch nicht mehr, das Grün wird mit Polfilter so krass grün, das kann man sich am Rechnermonitor noch ansehen, aber nicht mehr auf meinen 4k SONY-Bravia TV; da ist das zu giftig hellgrün.

      Viele Grüße Kurt
    • Ich denke mal das eine bessere Hartware nicht immer den Ausschlag für bessere Bilder und Videos ist sondern hauptsächlich die Kenntnisse über Fotografie. Ist nicht umsonst ein Lehrberuf.
      Das soll jetzt nicht heißen das, dass Video nicht gut ist aber auch mit einer besseren Hartware ich da nicht mehr raus zu holen. Des weiteren ist dann die Frage wieviel mehr und besser nimmt man noch mit dem Auge war außer man schaut z. B. auf einer Leinwand mit 3-4 m diagonal. Die meistenm schauen auf einem 19-24 Zoll Monito oder einem 55 Zoll TV gerät mit 4k, da bringt noch mehr auflösung auch nichts weil es nur wenige merken oder es auch nicht mehr wahrnembar ist.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • RhB-Kurt wrote:

      Ich filme mit 4K/60. Sollte ich lieber mit 5,4K/30 filmen?
      Die Frage, wann die höhere zeitlichen Auflösung einen Vorteil bringt, wurde ja schon beantwortet.

      Was noch zu berücksichtigen ist, dass Du bei 5,4K eine weitwinkligere Aufnahme bekommst, als bei 4K. Die 4K60p werden nur als Crop vom Sensor genommen, Du "zoomst" also schon ein Stück in hinein. Die Auswirkung siehst Du auch schon in der Darstellung auf der Fernsteuerung.
    • skyscope wrote:

      Die Bitrate der Mavic 3 bei 5120x2700 und 29,97 fps: 141 MBit/s mit H.265
      Die Bitrate der Air 2S bei 5472x3078 und 29,97 fps: 156 MBit/s mit H.265
      Ich hatte ja erzählt, dass ich nicht zufrieden war mit den 4K/30 Aufnahmen der Air2s - der in Fahrt befindliche Zug war irgendwie unsauber verwischt. Ich hatte übersehen, dass die aus Care-Refesh kommende Drohne nicht mit 4K/60 eingestelt war.
      Jetzt habe ich mal nachgesehen, wie damals die Einstellung war - und siehe da, mit 30 Bilder/sec ist auch die Bitrate viel niedriger. Und mit 4K/60 ist die Bitrate auch 150 MBit/sec - obwohl ich nicht D-log filme.
      Ich dachte ich hätte gelesen, dass mit D-log die Bitrate höher ist. Egal, meine große Frage war ja, ob die Mavic3 mir einen für YouTube-Videos sichtbaren Hub bringt gegenüber der Air2s. Es sieht nicht so aus.
      Okay, dann warte ich noch 1-3 Jahre, was da passiert. Zurzeit erhalte ich das feedback, dass meine Drohnenaufnahmen gut ankommen und scharf (da meine ich natürlich die Bildschärfe) sind.
      Und wie Nobier schon schreibt: es ist sicher jetzt nicht das Wesentlichste in meiner Arbeit von Air2s auf M3 umzusteigen, denn viele Zuseher haben noch nicht mal einen 4K-Bildschirm.
      Wichig ist jetzt mit D-log zu arbeiten - nicht nur Drohne auch mit den normalen Kameras - das bringt sicher einen Hub.
      Aber erst muss ich noch 5 Videos der schweizer Eisenbahn schneiden mit Material vom Sommer. Und bei Sonne sieht die Welt schon viel besser aus. Siehe Foto unten vom nächsten Video.
      Danke, dass ihr mir geantwortet habt!
      Viele Grüße
      Kurt





      Viele Grüße Kurt
    • Also ich finde deine Videos und Bilder einfach klasse, ich als (nicht Profi) Betrachter bin einfach nur Baff wie schönd ie Aufnahmen sind. Und ich denke die Air2s macht da einen Prima Job. Es kommt halt immer darauf an was für Ansprüche du an die Drohne hast. Meine sind mit dem Material aus der Air2s befriedigt und es kommt toll rüber vor allem bei der Landschaft. Hobby und Kommerziel sollte man schon trennen wenn man Aufnahmen und Filme anschaut!

      Ich finde auch eine Aufnahme im Hobbybereich genau so toll und spannend wenn das motiv passt wie ein Durchgestyltes Prof Video, mit Tonschnitt zu den Video sequenzen ect pp. Denke mal vor 5 Jahren hätte ein Filmstudio gemordet für so geniale Aufnahmen die du mit deiner Aie2s gemacht hast :-).

      LG Chris
    • Chris.B. wrote:

      Also ich finde deine Videos und Bilder einfach klasse,
      Danke. Ich schneide gerade das nächste Eisenbahn-Video, das habe ich im Sommer gefilmt. Durch Sonne und mehr Licht wird das noch besser werden - mit Fluss-Scenen und Berge und näher am Zug entlang gefilmt. Wenn es fertig ist, teile ich es, um zu diskutieren, was ich noch besser machen könnte. Aber ich gebe dir recht - wichtig ist schon mal, dass das Gesamtpaket stimmig ist und es ist auch keine TV-Produktion.
      Ja, die Vertonung bringt einiges. Es ist nicht so unreal, wenn Drohnenflüge vertont sind mit Geräuchen, die zum Bild passen. Da denkt man fast, ich stand wirklich dort, sah und hörte es von der Position der Drohne aus, wie der Zug sich dem Berghang entlang arbeitet.
      Ich bin schon sehr zufrieden - aber ich treibe einen enormen Aufwand (Planungen der Standorte, Lichteinfall zu der Tageszeit, Reisetätigkeit, 18 kg Fotoausrüstung, dutzende Batterien für Drohne und Kamera, usw.) und jetzt bin ich da auch sicher: die Mavic3 bringt für meine Zwecke keinen nennbaren Mehrwert. Ich muss mit 4K, 60BIlder/sec filmen, nicht oder nur langsam schwenken, langsam vorwärts oder rückwärts fliegen, keinen Polfilter verwenden: dann ist das Ergebnis klasse, weil die 150MBit/sec. dann auch ausreichen, um ein schönes scharfen Bild zu liefern und die Farben passen.
      Viele Grüße Kurt
    • Chris.B. wrote:

      Na wenn ich mir so manche Drohnenaufnehmen im TV anschaue... Frage ich mich ob die das mit einer Lochknispe gefilmt haben...
      Wie du schon geschrieben hast sind manche eben auch mit wenig zufrieden. Es muss nicht alles super sein und vor allem muss es einem selbst gefallen.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben und hat auch manchmal ein paar zu viel
    • Also hier nun ein weiteres Ergebnis der Air2s - im Sommer mit gutem Licht.
      Und ich habe ein kleine Briese LUT reingemischt von user skyscope (an der Stelle nochmals super herzlichen Dank an dich). Das Ergebnis ist klasse! Schon bei Minute 0:13 sieht man wie schön die Air2s filmt. Bei Minute 6:15 sind die Felsen hell, weil ich die normale Kamera nicht sauber eingestellt hatte - und dann selbe Felsen mit der Airs2 bei Minute 6:23 - ohne groß was einzustellen: super Aufnahmen - und das ohne D-log. by_the_way: Was mir noch fehlt ist eine Aktioncam mit der Bildqualität der Air2s.

      Ach so: 30 oder 60 Bilder/sec? Bitte seht Minute 20.58 an - das ist mit 30 Bilder/sec gefilmt, weil die Drohne neu aus dem Refresh kam und ich nicht aufgepasst habe, was da eingestellt war. Das wäre mit 60 Bilder/sec besser geworden. Bei Minute 10.22 habe ich den Film doppelt so schnell laufen lassen, weil mit 30 Bilder/Sec. es zu ruckelig war. Also 4K/60 ist das, was richtig gut ist, wenn sich Fahrzeuge bewegen.



      Die Mavic 3 geht mich schon noch im Kopf herum, weil ich gerne näher an die Bäume fliegen will um einen noch interessanteren Eindruck zu bekommen.

      Frohe Weihnachten
      Kurt
      Viele Grüße Kurt
    • Ha auch dir frohe Weihnachten und je ist doch ein super Video geworden! Gefällt mir sehr schön und vor allem warste mit Illanz schon ganz nah an Vella wo ich ein Video gemacht habe:


      Einfach genial die Landschaft da.

      LG Chris
    • Nein habe mit 4K 30 FPS und ND Filter 16 Aufgenommen. Ja aber kommt lange nicht an deine Shots ran XD. Finde das Video von der Bahn echt traumhaft und vor allem auch die Luftaufnahmen wunderbar gelungen!

      LG Chris
    • Ich mache bei Sonne auch den 16er oder 32er Filter drauf. Bei 60 Bilder/sec ist es nicht so tragisch, wenn der Shutter nicht genau passt. Polfilter lasse ich generell weg, weil der das Grün zu knallig aussehen lässt. Was natürlich gut rüberkommt, ist, wenn der Zug bei Drohnenaufnahmen einen Ton hat. Das findet man eingentlich nicht in anderen Videos. Dort durch die Baumspitzen zu fliegen: dass wäre super cool. Ich traue mich nicht.
      Viele Grüße Kurt