FLYING OVER ICELAND (4K UHD) - Breathtaking Landscapes - Inspire Your Next Adventure

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Ein absolut klasse Film mit eindrucksvollen Bildern und einer bemerkenswerten Dynamik - es macht große Freude auf den rasanten Trip mitgenommen zu werden - danke dafür und Gratulation zu einem außergewöhnlichen Werk.

      Besonders die rasanten FPV Sequenzen habe ich so selten gesehen, großes Kino und sehr immersiv, durch die Musik und den Schnitt nochmals gepusht.

      Die musikalische Untermalung ist interessant und mutig gewählt, die schnelle Sequenz polarisiert wahrscheinlich - ich finde sie klasse, nachdem das Auditorium weggenickert ist, wird es mit Rock‘n‘Roll geweckt. :) ….ob man da diese visuellen Effekte braucht ist wohl Geschmacksache.
      Es wäre schön und interessant etwas über die Entstehungsgeschichte zu erfahren.

      Ein besonderes Werk, dem man viel Erfolg wünscht.

      Ciao Rob

      The post was edited 1 time, last by Jatekman ().

    • Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch. Ich bin noch etwas müde davon, aber sehr glücklich. Freue mich auf das neue Jahr und auch auf neue spannende Herausforderungen.

      Ich habe mich wirklich sehr über eure ehrlichen Kommentare gefreut, gerade weil auch sehr viel Herzblut und Zeit in diesem Projekt steckt.
      Man macht das nicht einfach mal schnell im Vorbeigehen, aber das muss ich euch nicht erzählen. Jeder der mal einen Film erstellt hat, versteht das sofort. Daher sollten alle respektvoll miteinander umgebenen und sich gegenseitig akzeptieren.

      Mein persönlicher Anspruch ist/war immer, das nächste Projekt muss besser sein als zuvor.
      Es macht langanhaltend sehr glücklich und zufrieden, wenn man seine persönlichen Grenzen nach vielen Versuchen, Aufwand und Fleiß ein klein wenig überwinden und verschieben konnte. Man muss sich dabei gar nicht mit anderen messen! Wichtig ist nur die eigene persönliche Grenze probieren zu verschieben.
      Leider gibt es aber auch hier und da vereinzelt Neid und entsprechend muss man ein paar Hasskommentare lesen.
      Es könnte so einfach sein, würden sich diese Leute mit ihren persönlichen Grenzen auseinanderzusetzen und weniger auf andere schauen.
      Aber genug der Worte, sollte hier nicht das Thema sein.

      Ein paar Freund von mir haben mir privat geschrieben, das ich jetzt das Hobby welchen müsste, weil man es nicht weiter verbessern kann, lach. Ein paar andere wiederum sind erstaunt, dass es doch wieder eine Steigerung gab :) Die wissen aber genau wie ich ticke und was mich im Leben antreibt. Ich muss jedes Jahr nach solch ähnlichen Nachrichten erneut schmunzeln.
      Aber es gab aber auch schon Hobbys, die ich aufgegeben hatte, weil es nach vielen Jahren langweilig wurde.

      Auf YouTube findet man auch noch mein erstes jemals erstelle Video in meinem Leben. Das war vor ca. 6 Jahren :) Furchtbares Video aus jetziger Sicht aber auch hier war ich sehr glücklich aus oben genannten Gründen.
      Und genau das entscheidet auch ob lange dabeibleibt, oder das Hobby recht schnell langweilig wird.
      Der eigentliche Kauf selbst, z.B. von neuen Drohnen oder sonstiger HW macht nicht lange glücklich, ist nur mehr Mittel zum Zweck.

      Ich muss aber auch sagen, mittlerweile ist der Aufwand für eine Einzelperson und nur als Hobby recht hoch. Das so weiter beizubehalten wird schwer werden, aber gerade hier liegt die Herausforderung für mich. Was ist ein Leben ohne Herausforderungen? Und genau daher freue ich mich auch schon auf das nächste Projekt.
      Die nächsten Tage geht es an die Planung für das 2022.
      Vielleicht habt ihr Ideen und Vorschläge?
      Freue mich schon wahnsinnig darauf! Es gibt so viele schöne Orte auf unseren Planenten, solange diese nicht von uns Menschen zu sehr umgestaltet worden sind.
      Wenn nur nicht Corona wäre und alles erschwert.

      Witzig war auch in Island, dass ich 150 Meter von einer Hollywood Produktion entfernt geschlafen hatte. Das war reiner Zufall und der Tag zuvor war sehr bescheiden, super viel Regen und Wind. Morgens kurz vor 6 Uhr ist die Sonne durch die Wolken gebrochen und kurze Zeit später war auch meine Drohne in der Luft. In Island sind solche Momente oft magisch und erzeugen eine ganz besondere Stimmung. Aber diese Lichtblicke sind nur von kurzer Dauer bis sich die Wolkendecke wieder verschließt. Viele solcher Aufnahmen wie im Film zu sehen, sind nur durch das richtige Timing und natürlich am richten Ort möglich. Oft ist es es sehr lange bewölkt, windig und regnerisch. Gute Filmszenen bedeutet oft lange auf den Moment zu warten. In dieser Zeit kann man die Natur beobachten und einfach nur genießen. Für mich Freiheit pur und überhaupt kein Stress. Generell ist es keine gute Idee gestresst zu filmen. Die besten Momente hat man bei vollständiger Entspannung. Wenn ich unterwegs für ein Video bin, dauert es immer ein paar Tage bis ich mich von Alltagsstress befreit hatte, aber danach ist es einfach nur noch schön, vergesse sogar die einzelnen Tage.
      Ach ich bekomme wieder Fernweh...

      Zurück zum Hollywood :)
      Der Filmapparat Hollywood war verständlicherweise westlich langsamer und schwerfälliger. Ca. 1 Stunde später ging es auch dort los, aber die Gelegenheit des magischen Momentes war verpasst. Ich war nicht wenig später auf den Sprung zur nächsten Location.
      Aber insgesamt war es sehr interessant das mal aus nächster Nähe beobachten zu können, die vielen hunderte Personen,
      Security, die gesamte Technik und auch der echt gigantische Catering-Service war schon beeindruckend. Das alles in abgelegene Orte zu bringen, was für ein Aufwand. Aber das macht es gewisser Weise auch unflexibel und müssen so viele Tage oder gar Wachen am gleichen Ort verbringen.
      Wenn man überlegt was solche in einzelner Tag schon alleine an Gehältern kostet, schon der Wahnsinn.


      Und wie Vulkanier zu sagen pflegen: Lebe lang und in Frieden :)

      Ein noch ein schönes Wochenende

      Stefan
    • Hallo Stefan,
      erst mal ein riesen Kompliment für die fast überwiegend gigantischen Drohnenaufnahmen.
      Wirklich echt überragend. Das ist wirklich großes Kino.
      Was mir persönlich jetzt nicht gefallen hat, sind die 3-4 kurzen Überblendungen ins Schwarze.
      Die sind irgendwie nichtssagend und bringen den Film aus meiner Sicht, in keinster Weise weiter.
      Du hast diesmal versucht, mit der Musik, schnellen Cuts und diversen Effekten und Overlays einen etwas anderen Style zu kreieren, was Dir auch gelungen ist.
      Ich persönlich würde bei diesen atemberaubenden Landschaften jedoch keine solchen Effekte mit einbauen, dazu ist mir die Landschaft schon zu episch und mächtig.
      Auch das rückwärtslaufen lassen des Wasserfalls hat mich erst mal etwas rausgerissen.
      Aber das soll die Qualität des Films natürlich in keinster Weise schmälern, sind halt nur meine persönlichen Empfindungen beim Betrachten des Films.
      Habe den Film jetzt auch erst einmal angeschaut und wollte gleich mein Feedback kundtun.
      Was mir auch noch aufgefallen ist, bei der Schlussequenz hört man unendlich viele Möwen, es sind aber gar keine im Bild zu sehen (vermutlich sehe ich sie erst beim 2. mal ). Das ist mir aber auch schon das ein oder andere mal passiert und ist wirklich jammern auf hohem Niveau.
      Dein Film ist natürlich schon alleine wegen der unglaublichen Drohnenaufnahmen ein echter Hingucker
      und ich hoffe Du empfindest mein Feedback als konstruktive Kritik.
      Ich habe Island schon seit ca. 10 Jahren auf meiner to do list. Aber leider hat es bislang noch nicht geklappt.

      Happy New Year + ich bin gespannt auf Deine nächsten Ürojekte, ciao
      Christian
    • Ich hab den Film auch sehr toll gefunden und ich stehe ja auf den epischen Flugstil.
      Lustigerweise haben mich die Aufnahmen an Koyaanisquatsi erinnert, ich hab dann in einem zweiten youtube Fenster einfach mal deren Musik gestartet, und erstaunlicherweise passt sie vom Szenenwechsel über weite Strecken recht genau zur Schnittgeschwindigkeit. Wobei ich persönlich den psychedelischen Stil von koyaanisquatsi zu den von dir geflogenen Bildern grandios finde, da erlange ich wirklich ein wenig einen alternativen Geisteszustand ..
      Probier(t) mal:
    • Moin Stefan und ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr dir :thumbup:

      Muss sagen, wieder ein überwältingendes Werk. Island ist wirklich eine Reise wert.
      Mir persönlich hat sehr gut der Schnitt in den schnellen Passagen gefallen, du hast die
      Schnittpunkte immer genau getroffen, passte für mich alles sehr gut zusammen.
      Auf deinen Hinweis hin, hab ich in deiner Video Historie bei YT mal nach ganz hinten,
      zum Anfang geschaut, und kann auch bestätigen, dass du dich in den letzten 6 Jahren,
      angefangen mit dem Q500 (hatte ich auch mal, ein halbes Jahr), qualitativ gesteigert
      hast.... ;) :thumbsup: :saint: . Da gehört schon eine gehörige Portion Talent, aber auch Kreativität
      zu. Den Blick für die richtigen Momente hast du auf jeden fall wieder bewiesen 8o .
      Wenn ich mir meine ersten Drohnen Video Versuche von 2013 =O anschaue, und in die
      Gegenwart blicke, kann ich leider nicht mit so einer Steigerung glänzen :( .
      Bist eben eine andere Liga :rolleyes:
      Vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt.
      Gruß Rainer

      Manchmal braucht man eine ganze Tankfüllung Sprit,
      bevor man wieder klar denken kann...
    • @Christian671 Vielen lieben Dank.
      Die Möwen fliegen hinter der Drohne, daher kann man diese nicht sehen :D
      Aber mal im Ernst....
      Dieses Sample war mein nahezu letzte Bearbeitung, sehr leise und nahezu kaum wahrnehmbar hinzugefügt.
      Ich habe mich daher für ein paar mehr Möwen entscheiden.

      Vor dem finalen Rendern mit ca. 80 GB Dateigröße habe ich alle Audio Effekte, vom Kompressor bis hin zum Transparent Limiter alles wieder aktiviert.
      Diese kosten bei 24 Bit nicht wenig Leitung (ca. 30% der kompletten Rechenleitung) und benötige ich nicht bei der Nachbearbeitung des Videomaterial. Daher sind diese über längere Zeit Effekte meist deaktiviert um die Rechenleitung lieber anderweitig zu nutzen.
      Mit solchen Plugins erhält man eine westliche feinere und bessere Durchzeichnung, der Sound wird transparenter, als wenn diese nur so hinzugemischt werden. So genau kann keine menschliche Person die Lautstärke und vor allem die Dynamik des Sounds regeln. Die Musik klingt nach der Bearbeitung mittlerweile besser als das Original vom Musiker.
      Aber um es abzukürzen, dieser Soundsample wurde dadurch zu stark angehoben, mehr als aus Erfahrung erwartet habe. Technisch eigentlich alles richtig so, künstlerisch wollte ich es aber nicht so haben. Danach hatte schlicht keine Lust mehr erneute 80GB zu redern. Das ist die Geschichte hierzu. Anschießend ging es zum Upload nach YouTube.

      Das mit den schwarzen Blenden finde ich persönlich, auch wenn ich nach deinem Post noch lange darüber nachgedacht habe, weiterhin gut.
      Das Bild wird kurz weggenommen, man weiß nicht was kommen wird und erhört, zumindest bei mir, leicht die Spannung. Diese Art kommt in vielen Trailer aus Hollywood vor, mir persönlich gefällt es.
      Ich werde es aber mit Freunden hier nochmals live anschauen und Sie danach dazu befragen. Die Reaktionen in den Gesichtern sagen oft mehr als tausend Worte. Abgeschlossen ist das Thema noch nicht, zumindest denke ich immer noch darüber nach. Noch keine Entscheidung und Fazit getroffen :) Daher finde ich einen Austausch, wie hier in Foren, immer wieder klasse! Danke

      @Nobier Das war klar, dass es kritische Stimmen dazu geben wird. Wirklich nicht Böse gemeint! Ich kann deine Meinung hierzu sehr gut verstehen. Nach allen Rückmeldungen die ich bisher erhalten habe, wurde es großenteils als frische Abwechslung aufgenommen, viel besser als persönlich gedacht.
      Möchte nicht immer das gleiche machen, sonst wird es mir langweilig. Die Zeit geht weiter, man probiert und entwickelt sich. Hin und wieder gibt es natürlich auch Sackgassen und Fehlentscheidungen. Aber ohne offen zu sein, es zu probieren, zu testen, wird man keine eigene Erfahrungen sammeln. Gerade die eigenen persönlichen Erfahrungen sind super wichtig um sich zu entwickeln.
      Einen reinen FPV Part als eigenständiges Video wiederum finde ich persönlich schwierig, mir fehlt hier immer die Abwechslung. Egal wie gut ein FPV Video gemacht ist, nach 1 bis 2 Minute ist bei mir die Luft raus. Im Kino gibt es auch teilweise viel Action, aber dauerhaft, wird es öde. Die Mischung macht es. Daher wird es das bei mir nur in Kombination geben und finde persönlich das den besten Kompromiss aus beiden Welten.

      @Kopter3223 Ich musste nach deinem Kommentar sehr schmunzeln, im positiven Sinne. Wie kommt jemand auf solch eine verrückt Idee und bemerkt, dass der Schnitt einigermaßen passend zu dieser Musik ist? Erst dachte ich, hier will mich jemand verarschen :) Finde ich aber super, gerade solche kreativen Gedankengänge gehören einfach dazu um sich weiterzuentwickeln. Klasse! Ich habe das mal meine Frau gezeigt und vorgespielt. Sie ist hier sehr konservativ und hat es sofort abgelehnt, genau mit was ich gerechnet habe :) Ich habe es wiederholt in der Kombination angehört. Teils extrem gut, teils aber auch nicht passend. Ich könnte mir aber sehr gut im Video vorstellen und auf diesen Sound zu kreieren. Allerdings würde ich die Motive hierfür anderster filmen und in Szene setzen. Auch das Color Grading würde sich stark unterschieden. Auf jeden Fall hast du mich zu etlichen neuen Ideen angeregt! Kann mir das super vorstellen. Vielleicht gibt es zukünftig einen weiteren Videopart von ca. 1bis 2 Minuten im Film mit diesem Still. Ähnlich wie der FPV Part. Die Titelmusik von der Serie Vikings ist ebenfalls etwas ähnlich. Auf jeden Fall wird die hypnotische Musik (sage ich jetzt mal so als Laie) für das nächste Projekt notiert und damit experimentiert. Klasse und Danke!

      @Einteiler Vielen lieben Dank zurück :) Man darf das nicht zu eng sehen und vor allem sich nicht mit anderen vergleichen. Vergleiche es mit den eigenen persönlichen Grenzen. Wenn du dich verbesserst, deine Grenzen nach vielen Rückschlägen, plötzlich doch überwindest, hast man ein verdammt langanhaltendes Erfolgserlebnis, egal in welchen Level der Entwicklung man gerade stecken mag. So etwas kann man nicht kaufen, auch kein Millionär. Hätte ich z.B. als Anfänger auf Vollprofis geschaut, unerreichbare Hürden, hätte die Freude daran gefehlt. Hätte man gleich sein lassen können. Aber darum geht es gar nicht um glücklich zu sein. Einfach nur auf sich selbst schauen und seinen Weg gehen, hier und da kann man sich mal ein paar Tricks abschauen, aber bitte nicht zu viel.

      @Dieselfan Mal schauen ob ich es einigermaßen erklären kann um mich als Person und dem "Warum dazu" besser zu verstehen, hoffednloch nicht falsch verstehen..
      Das war von mir ein bewusst künstlerisch platziertes Element, für meinen persönlichen Spaß, um Diskussionen dazu zu provozieren (ja provozieren) und Gedanken anzuregen. Es hat sonst keine weiter Funktion oder Bedeutung für Island oder den Film. Das ging schon bei meiner Frau los und später bei Freunden die immer wieder mal Teile und fortlaufende Prozesse begutachten mussten (Danke hierfür) :D . Es ist das passieret, worauf ich gehofft hatte (nicht alle Ideen funktionieren). Über YouTube und Instagram habe ich knapp 30 private Mails zu diesem Thema erhalten :) :) :) Für mich ist das einfach eine klitzekleine Willkommene Abwechslung zur üblichen Diskussionen oder Kommentaren. Man probiert eine beabsichtige Reaktion zu generieren und hofft später, dass es vielleicht funktioniert. Auch ich will ein klein wenig mein Spaß haben und weil ich den Film ja auch nicht versauen möchte, bastle ich gelegentlich solche versteckte Botschaften hinein. Sind einfach nur für mich persönlich vorhanden ;) Nennt es künstlerische Freiheit, verrückte Ideen, Spinnereien von mir, wie auch immer :)
      Ich hoffe, mir ist jetzt keiner böse, wegen solche etwas stillen eigennützigen Experimenten. Nach so viel Arbeit im Film, sind das kleine Willkomme Abwechslungen für mich. Nicht mehr, nicht weniger. Sorry :)
    • @Dieselfan
      Fast jeder gibt konstruktives Feedback....
      Fühle mich eigentlich sehr gut aktuell, bisher schmerzt nichts :)
      Gut, jemand meinte unterm Video auf YouTube, die Erde wäre eine Scheibe... aber das hat aktuell wieder Hochkonjunktur, glaube ich ;)

      @All
      Ich plane den ganzen Nachmittag für die nächsten Reisezeile 2022 und würde am liebsten sofort los.
      Boah habe ich heftig Fernweh wieder bekommen, echt heftig =O Die gespeicherten Emotionen vergangener Reisen, Herzschmerz, alles kommt aktuell wieder aus den Erinnerungen hoch.
      Die tolle Wandungen, das Freiheitsgefühl, atemberaubende Landschaften und Lichtstimmungen und am ende des Tages kaputt und glücklich ins Bett fallen.
      Geht es euch auch so?

      Sind solche Aussichten nicht der Wahnsinn? (3D Panoramas, Maus nutzen)
      goo.gl/maps/rhC6f9vF3cHfyWRr9
      goo.gl/maps/snzgbdc4wUykpShf6
      goo.gl/maps/FWSrkp9UmqcuA5zw6

      Muss jetzt erstmal eine Pause machen, sonst muss ich mich morgen krankschreiben lassen , ohne das mit körperlich etwas fehlt :D
    • Für mich ist auffälliges Rückwärtsabspielen ein NoGo….but what, der Künstler entscheidet.

      Was Fernweh angeht, ja natürlich ist es brennend da, insbesondere in der letzten Zeit, die doch sehr fremdbestimmt ist.

      Man ist schon froh, nach 2-4 abgesagten Reisen, wenn man in einem gewissen Radius wieder halbwegs zuverlässig reisen kann…von schönen Fernzielen kann man träumen, aber ob man dann so etwas durchzieht ist eine andere Frage - besonders, wenn nicht nur die eigenen Vorstellungen berücksichtigt werden müssen.

      Wie gerne würde ich Costa Rica nochmal erleben (da hatte ich noch nicht mal eine GoPro), als nach dem Wellenreiten am nicht vollem Strand, nachmittags die kleinen Affen in den Bäumen zu sehen waren.
      Gut, in dem Urlaub wären wir durch starken Regen (vorübergehend) fast abgesoffen und mussten vor dem Wasser flüchten….aber, das sind natürlich Erlebnisse, die man nie vergisst.

      Asien ist (auch für meine Frau) immer ein Thema, unser erstes Fernziel war Bali, in der erweiterten Karibik gibt es noch einige nicht bekannte/überlaufene Spots und Südafrika war auch legendär….tja alles eine Ochsentour auf die man in diesen unsicheren Zeiten kein Bock hat.

      Dann evtl um die Ecke schauen, meine Heimat Transylvanien, Ungarn und überhaupt die touristisch unerschlossenen osteuropäischen Möglichkeiten.

      Also ja, ich versuche auch schöne Pläne zu machen….und kann dabei nicht immer an mich zuerst denken. :)

      Ciao Rob