Welche Speicherkarten nutzt ihr, vor allem für 4K Videos?

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Welche Speicherkarten nutzt ihr, vor allem für 4K Videos?

      Ich selbst bin bisher mit den Karten "Samsung EVO Select 256 GB microSD 100MB/s" recht gut gefahren. Sowohl in der Drohne, als auch in meiner Nikon Z6ii, wobei ich mit der Nikon vor allem eher Fotos gemacht habe, wo es nur bedingt auf die Schnelligkeit der Karte ankommt.

      Es sind allerdings auch recht viele andere, deutlich schnellere Karten auf dem Markt, welche deutlich, deutlich teurer sind. Wie sind eure Erfahrungswerte? Den Aufpreis wirklich wert, oder tuts die Samsung es auch ausreichend?
    • Das kommt immer auf den Kopter und die Datenmenge an, 4K sind von der Speichermenge und der Schreibgeschwindigkeit nicht gleich 4k.

      4K 30FPS zum Stift sind weniger MB pro sekunde wie ein 4K 60FPS Video. Dann kommt das noch auf den Codec ect an. Ich selbst nutze die Sandisk Extrem pro die mit bis zu 90MB pro sekunde schreiben kann, wie die Samsung Evo auch. Dabei sind die Sandisk sogar meist um 10 Euro günstiger wie die Samsung.

      Ja aber normal dürftest du mit der Karte keine Probleme haben und schnellere Karten... Ist irgendwie, wie Perlen vor die Säue. Musst nur schauen mit was die Drohne Maximal schreiben kann, warum sollte man eine Sündhaft teure SD Karte mit was weiss ich was an Schreibgeschwindigkeit kaufen wenn die Drohne max. 90 MB schafft.

      LG Chris
    • Die Mini 2 nimmt Karten bis 256 GB.
      Ich nutze hier die


      Kingston Canvas Select Plus U3 microSD 256 GB. Schreibraten liegen am Computer gemessen bei mindestens 45 MByte/sec, oft höher. Gabs mal bei Saturn für 25 Euro.

      Die Air 2S nimmt Karten bis 512 GB.
      Ich nutze hier die

      Samsung EVO Select 512 GB microSD. Schreibraten ab 40 MByte/sec aufwärts. Gabs mal bei amazon für 40 Euro.

      Die Mavic 3 nimmt Karten bis 1 TB.

      Ich nutze hier die

      SanDisk Extreme Pro 1TB. Schreibraten ab 45 MByte/sec aufwärts. Gabs mal bei amazon für 169 Euro.

      Bisher mit keiner der Karten Probleme beim Aufzeichnen von 4K oder 5.4/5.1K Videos, egal wieviel fps. Es sollen ja selbst bei der Mavic 3 maximal 20 MByte/sec (200 MBit/sec steht im Handbuch, das sind dann knapp über 20 Mbyte/sec) geschrieben werden. Die Mini 2 und die Air 2S schreiben maximal mit 10 bis 15 MByte/sec.

      Wenn auf der Karte ein U3 draufsteht (Schreibgeschwindigkeit mindestens 30 MByte/sec) und die Karte kein Fake-Modell ist, sollte das unabhängig vom Preis der Karte immer ausreichen für UHD-Videos. Vorsicht: Die Kingston Canvas Select Plus gibt es auch als U1 Modell, da werden dann nur 10 MByte/sec garantiert.

      Habe eine Samsung EVO plus 256GB, die in einer Mavic 3 mal solche Schreibprobleme hatte, dass sogar das Videobild der Drohne zwischenzeitlich nicht mehr an die Fernbedienung weitergeleitet wurde. Selbe Karte hat in der Mini 2 und Air 2S ohne Probleme funktioniert.

      Mein Rat: Marken-MicroSD-Karte dann kaufen, wenn sie gerade reduziert sind (black friday, amazon hat öfter tageweise reduzierte Preise bei einzelnen Karten). Notfalls auch ein bisschen auf Vorrat. Ist ja derzeit nicht zu erwarten, dass die flash-Speicher-Preise die nächsten Monate generell sinken.

      Macht wohl auch Sinn, mehrere Karten in Benutzung zu haben und zwischen den Flügen zu wechseln. Fällt die Drohne beispielsweise am Tagesende beim letzten Flug ins Wasser und ist unrettbar versunken, sind sonst auch alle anderen Aufnahmen dieses Tages weg.

      Ulrich

      The post was edited 1 time, last by Ulrich60b: Link statt Name ().

    • Ich verwende in meiner Mavic 3 die neue Speicherkarte
      "Samsung EVO Select 256GB microSDXC UHS-I U3 130MB/s Full HD & 4K UHD Speicherkarte inkl. SD-Adapter".

      Bei Amazon gekauft für schlappe 32,53 €.

      Funktioniert sehr gut
    • Ich nutze -egal wofür- (Raspberry Pi, Surface Tablet, DJI Osmo, Drohne) nur Sandisk. Bin damit bisher super gefahren.

      In "normalen" Geräten (Raspi, etc.) die Sandisk Ultra, in Osmo und Mini2 sind die Extreme Pro drin.

      Werden immer im Angebot (Black Friday oder so) gekauft ;)
      Gruß
      Manu
    • Wenn es nur darum ginge die richtige standardisierte Geschwindigkeitsklasse zu wählen, bräuchten Kamera-Hersteller keine Kompatibilitätskisten ausgeben. Dabei spielt gegenseitige Störung, z.b. EMI, eine große Rolle. Innerhalb einer kompakt gebauten Kamera, oft nur wenige Millimeter von einem sehr leistungsfähigen Prozessor entfernt, können sehr harte Bedingungen für die Karte herrschen. Und auch die Betriebstemperatur wird in Kameras zunehmend ein Thema.

      Wenn ich privat für ein paar Euro eine einzelne Karte kaufe, pfeife ich auf Kommpatibilitätslisten. Wenn ich eine teure Karte für einen bestimmten Zweck kaufen will, schaue ich aber schon mal rein.
      Wenn ich beruflich filmen würde, würde ich mich auf jeden Fall nach den Kompatibilitätslisten richten. Wenn man mehrere Kameras oder Drohnen verwendet, wird man zwar kaum eine Karte finden die bei allen gelistet ist. Aber wenn eine Karte mit 1-2 Kamera offiziell kompatibel ist, ist das Risiko dass sie in einer dritten Probleme macht auch wesentlich geringer wie bei einer Karte die von keinem Hersteller getestet wurde.

      Generell: Nur Markenware, und nur von namenhaften Fachhändlern, niemals von Amazon, ebay, o.ä. Meistens Sandisk, weil ich mit dem Farbschema vertraut bin. Preise unterscheiden sich bei gleicher Größe und Geschwindigkeit sowieso kaum.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 2 times, last by gsezz ().

    • Grundsätzlich gebe ich Dir Recht @gsezz, jetzt kommt mein "aber":
      Wenn ich mich nur an die Hersteller-Angaben halten würde (als Privat/Hobby), dann hätte ich ein Problem bei meiner Osmo. Die hängt immer am Motorrad und filmt auf Tagestouren die ganze Zeit mit. In unbekannten Gebieten (z.B. im Motorrad-Urlaub) weißt Du nicht, was schönes hinter der nächsten Kurve kommt. Laut DJI verkraftet die max. 256 GB. Damit komm ich auf einer Tagestour in Daueraufnahme nicht hin.
      Ich habe eine 400 GB drin und die läuft problemlos. Jeden Abend werden dann die Aufnahmen auf eine 4TB USB-Platte kopiert und Notizen gemacht, was es an dem Tag "schönes" zu sehen gab. Aus dem Urlaub zurück bin ich dann zwar eine Woche damit beschäftigt, das ganze Material auszuwerten, aber ich habe nicht "in der letzten Stunde der Tagestour" was verpasst, weil die Karte voll war.

      Manchmal ist auch ein wenig "Mut zur Lücke" von Vorteil ;)
      Gruß
      Manu
    • Ich gebe nichts auf Kompatibilitätslisten un bin damit immer gut gefahren.
      Wichtiger sind mir die angegebenen Leistungsdaten der Speicherkarten.
      Bei Samsung oder Sandisk macht man da nichts falsch.
      Der Händler spielt nur eine untergeordnete Rolle, sofern man Originalware erhält, wie z.B. direkt von Amazon geliefert.
    • GTR_ wrote:

      Vielen Dank für eure Antworten. Sehe mich damit in meiner Meinung bestätigt, dass ich mir den der ars..teureren SD-Karten sparen kann und die Samsung Karten, mit denen ich bisher soweit auch nie groß Probleme hatte, ausreichend sein sollten.
      Naja, das kanns du einfach nicht verallgemeinern. Du kannst mit jeder Karte Glück und Pech haben. Du kannst mit einer Billo auch Glück haben und alles funzt. Du kannst mit einer richtig teuren genauso Pech haben.
      Klar ist die Tendenz erkennbar, nicht umsonst kommt der Preis, aber versprechen kann es Dir einfach niemand.
      ich spüre die Gier, die Gier nach Tempo in mir...
    • Ich verallgemeinere nicht, sondern werte meine Erfahrungswerte und die bisherigen Antworten, welche ebenso auf Erfahrungswerten basieren aus.

      Mit einer Billo-Karte werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit eher kein Glück haben.
      Bei einer richtig teuren Karten von einem renommierten Hersteller kann ich zwar Pech haben, dies wird allerdings eher an einem Defekt liegen, als grundsätzlich an der Karte selbst.

      Wie ich schon schrieb, ich nutze Karten von Samsung, sind insgesamt inzwischen 4 Stück mit je 256GB, gekauft jeweils für um die 25€ bei diversen Angebotsaktionen bei Amazon.

      Da fragt man sich dagegen schon welche Berechtigung z.B. die Kingston React Plus haben soll mit 128GB knapp über 100€ teuer.

      Link zum Amazon-Produkt

      Irgendeine Berechtigung wird die sicherlich haben (8k Aufnahme z.B.) Aber brauche ich die für meine bescheidene 4k mit 60 Frames? Wohl eher nicht.
    • Ich nutze nur noch Karten von Sandisk. Vor einiger Zeit hatte ich mal Probleme mit einer defekten Karte, habe mich mit dem Service in Verbindung gesetzt und nach ein bischen Schriftverkehr (e-mail) tatsächlich eine neue gleichwertige Karte zugesandt bekommen. Das nenne ich mal Service.
    • GTR_ wrote:

      Ich verallgemeinere nicht, sondern werte meine Erfahrungswerte und die bisherigen Antworten, welche ebenso auf Erfahrungswerten basieren aus.

      Mit einer Billo-Karte werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit eher kein Glück haben.
      Bei einer richtig teuren Karten von einem renommierten Hersteller kann ich zwar Pech haben, dies wird allerdings eher an einem Defekt liegen, als grundsätzlich an der Karte selbst.

      Wie ich schon schrieb, ich nutze Karten von Samsung, sind insgesamt inzwischen 4 Stück mit je 256GB, gekauft jeweils für um die 25€ bei diversen Angebotsaktionen bei Amazon.

      Da fragt man sich dagegen schon welche Berechtigung z.B. die Kingston React Plus haben soll mit 128GB knapp über 100€ teuer.

      Link zum Amazon-Produkt

      Irgendeine Berechtigung wird die sicherlich haben (8k Aufnahme z.B.) Aber brauche ich die für meine bescheidene 4k mit 60 Frames? Wohl eher nicht.
      DU hast mich glaube völlig falsch verstanden. ich habe damit nicht gemeint, das "Du" das nicht verallgemeinern sollst, sondern mit du war jeder gemeint. Wie wenn man sagt, du kannst machen was du willst, wenn das Wetter schlecht ist ist es schlecht. :)
      ich spüre die Gier, die Gier nach Tempo in mir...
    • welche Berechtigung z.B. die Kingston React Plus haben soll mit 128GB knapp über 100€ teuer.
      Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen. Die react plus ist eine V90 Karte, und hat damit eine 3x so hohe garantierte Schreibrate wie die U3 Samsung Evo select. Wenn man die nicht braucht, macht es natürlich keinen Sinn eine V90 Karte zu kaufen. Und wenn man sie braucht, führt kein Weg daran vorbei. Letzteres macht die Karte teuer.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 1 time, last by gsezz ().

    • skyscope wrote:

      skyscope wrote:

      Die drei Regeln beim SD-Karten-Kauf für DJI-Copter, [Stand 2022]:
      1. Du kannst jede Karte benutzen, die ein V30 aufgedruckt hat.
      2. Idealerweise sollte sie mindestens 64GB Kapazität haben (= besseres Dateisystem).
      3. Kaufe keine andere Karte, egal, was man dir empfiehlt.


      geb ich dir absolut Recht. Was meinst du jedoch mit Punkt 3?
      ich spüre die Gier, die Gier nach Tempo in mir...