Anafi Thermal nach 2 Jahren verschrotten?

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Anafi Thermal nach 2 Jahren verschrotten?

      Hallo zusammen,
      vor 2 Jahren habe ich mir eine Anafi Thermal für meine Firma gekauft, die ich in erster Linie zur Inspektion von Dächern nutze. Für die Thermal hatte ich mich entschieden, da ich damit auch Wärmebrücken identifizieren kann, aber auch zur Inspektion von PV-Anlagen nutzen kann.
      Nachdem die wohl unvermeidlichen Abstürze immer recht glimbflich abgegangen sind und maximal mal ein neuer Rotorsatz erforderlich war, kalibriert sich seit dem letzten Absturz die Kamera nicht mehr, auch geht die Drohne hoch und schmiert spätestens 1 m über dem Boden dann nach rechts ab.
      Naja, kein Problem, dachte ich mir, jetzt ist es wohl an der Zeit, die Drohne mal richtig durchchecken und reparieren zu lassen.

      Da der ursprüngliche Verkäufer in erstser Linie DIJ vertreibt und repariert, habe ich bewusst nach jemand gesucht, der auch Parrot repariert. Also Drohne eingeschickt, kurz darauf bekam ich dann die Antwort:
      "Leider gibt es keine Ersatzteile auf dem Markt, um den Gimbal und das Mainboard der Anafi Thermal zu reparieren. Parrot reserviert den einzigen Vorrat für Garantiefälle."

      Mir wurde der Tipp gegeben, es mal über den Verkäufer zu versuchen, ob der noch was machen kann.
      Dort habe ich nachgefragt, dieser war aber "mit dem Support durchweg ebenso nicht zufrieden" und hat die Zusammenarbeit mit Parrot komplett eingestellt.

      Ich möchte ganz klar hervorheben, dass beide Firmen, Reparturwerkstatt wie Verkäufer, sehr bemüht waren, aber das scheint wirklich ein großes Problem zu sein.

      Ich kann es einfach nicht glauben, dass ich eine 2 Jahre alte Drohne, die sehr wenig Flugstunden hat, verschrotten muss, weil es keine Ersatzteile mehr gibt :cursing:

      Kann mir irgend jemand einen Tipp geben? Ich denke, mein nächster Schritt ist, die Drohne selbst mal zu zerlegen und schauen, ob mir was auffällt, aber ich befürchte, ohne Ersatzteile wird das schwierig werden.

      Danke im Voraus!
      Gruß Marco
    • Hab ich auch schon versucht, über die "Need help? Contact us!" - Schaltfläche.
      Eine der ersten Abfragen ist die Seriennummer, dann kommt diese schöne Meldung:


      An die angegebene Adresse hab ich eine E-Mail geschickt, bin mal gespannt, ob da was kommt. Mich würde interessieren, ob jemand schon ähnliche Erfahrung mit Parrot gemacht hat.
    • Hier die Antwort vom Parrot - "Customer Support":

      "Thank you for your email and for contacting Parrot. I am sorry to read of the difficulties that you have encountered.Regrettably, we do not offer any repair services to the Parrot Anafi range. Should you wish to complete a repair yourself, then spare parts can be located here along with video tutorials: parrot.com/uk/shop/accessories-spare-parts/anafiKindly note however that the Anafi thermal camera would require specialist calibration by a dedicated technician. It may also be beneficial for you to contact one of our dedicated resellers to identify if assistance can be offered in terms of a repair. These can be located here:parrot.com/uk/resellerPlease accept our apologies once again.Kind regardsParrot Customer Support"Das ist ja echt der Hammer, wenn ich so arbeiten würde, hätte ich schon lange keine Kunden mehr :cursing: :thumbdown:
    • Danke für den Tipp, sehr toller Kontakt, hat aber dasselbe Problem: es gibt keine Ersatzteile am Markt.

      Der Parrot "Customer Support" selbst verweist auf die Reseller. Auch auf meinen Einwand hin, dass ich die Drohne bereits einem geschickt hatte und dieser die Reparatur ablehnen musste, weil er keine Ersatzteile bekommt, habe ich die Antwort erhalten, dass mir vielleicht ein anderer Partner weiterhelfen kann. Dies könne man mir aber nicht sicherheit sagen, da sie (der Customer Support) keinen Zugriff auf die Lagerbestände der Partner habe.

      Mann oh mann, ich kann doch als Hersteller nicht ein Produkt verkaufen und nach 2 Jahren einfach keine Teile mehr liefern.
    • Gestern mit einem Bekannten gesprochen, der musste nach Reifenschaden bei seiner G-Klasse 2 Wochen auf Ersatz warten, der Reifen kam schließlich aus den USA. Ein andere hatte einen kleinen Unfall, der Kotflügel brauchte 3 Wochen bis zum Händler. Kurzum, ein Hersteller kann da aktuell nicht zwingend was für, Teile sind aktuell überall Mangelware, und es hat noch nicht mal was mit Elektronik zu tun (Chip-Mangel), da gibt es eben teilweise und je nachdem bis auf unbestimmte Zeit gar nix....
    • Es ist ja aber schon noch ein Unterschied, ob ich 2 Wochen, oder auch länger, warten muss, oder ob es gar kein Ersatzteil gibt. Nicht mal ein produktiver Ansatz, gar nichts.

      Ich finde das von Parrot schon recht arrogant, das alles auf die "Partner" abzuwälzen. Es hat wohl schon seinen Grund, dass die meisten Partner, nicht nur in Deutschland, auf ihren Homepages fast nur noch DIJ Drohen listen...

      Von verschiedenen Händlern bzw. Reparaturwerkstätten habe ich jetzt immer dasselbe gehört: "deshalb verkaufe ich kein Parrot", "deshalb arbeite ich nicht mehr mit Parrot zusammen", usw.

      Ich habe auch ein Geschäft und merke das Problem mit der Materialverfügbarkeit auch, aber so kann und will ich meine Kunden nicht im Regen stehen lassen...
    • War nur allgemein geschrieben, hier konkret bin ich da ganz bei dir.
      Für mich ist es auch ein Unding, dass für eine Drohne, insbesonedre wenn sie auf professionelle Käufer zielt (Thermal-Kamera), noch nicht mal vom Hersteller Ersatzteile ausreichend bevorratet werden.
    • Ich war auch lange ein Fan der Anafi-Drohnen: klein, leise, robust und ziemlich guter Funktionsumfang inkl. Flightplan usw. Leider hat Parrot mit Beginn der Umstellung auf kommerzielle und militärische Produkte komplett die Bodenhaftung verloren, sowohl beim Service als auch bei den Preisen.

      Ich bin inzwischen auch wieder bei DJI gelandet, auch wenn ich die Konkurrenz eigentlich belebend fand. Meine Anafi mit 4 Akkus werde ich behalten und gelegentlich als Fun-Drohne nutzen bis auch der letzte Akku seinen Geist aufgegeben hat. Schade!

      Vielleicht entdeckt Parot ja irgendwann, dass nichtkommerzielle User die perfekten Beta-Tester sind und dass einen die kommerzielle Nutzer Fehler seltener verzeihen und man schnell weg ist vom Fenster. Technologisch gesehen hat Parrot nicht die Innovationen, um langfristig gegen DJI anzustinken, auch wenn die 4G-Steuerung sicher ein Fortschritt ist, was Reichweiten angeht. Aber das nützt bei den aktuell realisierbaren Flugzeiten auch nicht viel.

      Mein Glück mit der Anafi war, dass ich sie damals bei Amazon gekauft hatte. Da wurden alle Probleme (insbesondere der nie offizell eingestandene Akku-Bug) sehr kulant gelöst. Meine Kommunikation mit Parrot war eine einzige Katastrophe.