D-Cinelike ​H.264 / H.265 Footage in DaVinci Resolve 18

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • D-Cinelike ​H.264 / H.265 Footage in DaVinci Resolve 18

      Hallo zusammen,

      ich habe das Problem das DaVinci Resolve 18.0.1 (kein Studio) auf dem Mac scheinbar keine D-Cinelike H.264 Footage importieren kann. -> Media Offline

      Allerdings D-Cinelike H.265 Footage schon. Ist ja schließlich beides 10-bit. Ist das jetzt evtl. meiner Installation geschuldet, gar nur auf dem Mac so oder verhält sich das bei Euch (vielleicht auch ein Win User) auch nicht anders?

      Mir ist bewusst das in der Free Version eigentlich nur 8-bit funktionieren soll. Umso erstaunter bin ich!? Aber mir fehlen auch die Erfahrungen ...



    • TimDJI wrote:

      Bist du sicher, dass die Datei am ursprünglichen Ort ist und Zugriff besteht?
      Hallo Ingo,

      danke für Dein Feedback. Yep, alle 3 Dateien oben sind in dem gleichen Ordner vorhanden.

      Mittlerweile habe ich auch im DJI Forum Beiträge zu dem Problem gefunden. Ich scheine also wirklich nicht der Einzige zu sein.
      Hast Du denn MP4 D-Cinelike H.264 Dateien in der freien DaVinci Version öffnen können? Falls ja, auch auf einem Mac oder Win?

      --
      Danke und Gruß,
      diwie
    • @diwie, schau mal hier, gilt analog für das 10-Bit D-Cinelike der Mini3: Allgemeines zur Mavic 3

      Und bei aktuellen Macs fährst Du mit 10 Bit H.264 vermutlich schlechter als mit 10 Bit H.265, weil Letzteres von der Hardware unterstützt dekodiert und kodiert wird (bei H.264 bin ich da nicht sicher, vermutlich aber nicht).
      Aber warum sollte man einen weniger effizienten Codec dann auch überhaupt nutzen nutzen?
    • TimDJI wrote:

      Wie du siehst, werden die eben aufgenommenen H.264 Dateien nicht angezeigt, auch bei Windows nicht.
      Vielen herzlichen Dank fürs Ausprobieren und Dein Feedback. Dann brauch ich auf "meiner Kiste" also nicht weiter nach "Fehlern"/Gründen suchen. :) Danke!


      skyscope wrote:

      @diwie, schau mal hier, gilt analog für das 10-Bit D-Cinelike der Mini3: Allgemeines zur Mavic 3

      Und bei aktuellen Macs fährst Du mit 10 Bit H.264 vermutlich schlechter als mit 10 Bit H.265, weil Letzteres von der Hardware unterstützt dekodiert und kodiert wird (bei H.264 bin ich da nicht sicher, vermutlich aber nicht).
      Auch Dir vielen Dank für den Link und die Aufklärung. :thumbup: Es war meine Hoffnung durch den Post in Sachen bewegter Bilder "schlauer" zu werden. ;) Bin sonst nur in der stillen Fotografie zuhause. ;) Fettes Danke!
      Mein iMac ist allerdings noch von 2017 und eher am Ende seiner unterstützten Zeit. :P
    • diwie wrote:

      Mein iMac ist allerdings noch von 2017 und eher am Ende seiner unterstützten Zeit.
      Wobei Hardware-unterstütztes Decoding durchaus gegeben sein kann, siehe unter "Hardware Accelerated 10-bit HEVC" hier: techidaily.com/which-macs-support-hevc/

      Aber ja, ein Upgrade von einem Intel-Mac auf einen aktuellen M1 Mac stellt im Bereich Video-Verarbeitung einen so großen Sprung dar, wie es ihn bisher noch nie gab.

      Edit, hier mal ein paar eigene Daten aus den letzten 7 Tagen: CPU-Last/Temperatur/Speicherdruck/Stromverbrauch im Umfeld beruflicher Postproduktion mit einem Mac

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • skyscope wrote:

      Wobei Hardware-unterstütztes Decoding durchaus gegeben sein kann, siehe unter "Hardware Accelerated 10-bit HEVC" hier: techidaily.com/which-macs-support-hevc/
      Tausend Dank fürs Raussuchen @skyscope! Da habe ich mit meinem betagten iMac18,3 i7 Retina 5K Mid-2017 ja nochmal Glück gehabt. ;)

      Mir hat es bei dem Studio und dem neuen Display schon gut in den Fingern gejuckt. :P Aber dann hatten mich einige Testberichte und halt der Preis dazu doch erstmal abgeschreckt. ;)

      Aber vielen Dank auch zu Deinem Post zu Last/Temperatur/Stromverbrauch. Sehr sehr hilfreich für künftige Kaufentscheidungen da aus realer Praxis. :) Danke!
    • diwie wrote:

      Mir hat es bei dem Studio und dem neuen Display schon gut in den Fingern gejuckt.
      Der Mac Studio ist das beste Stück Rechner, was ich je gekauft habe (und es waren unzählige), und auch tatsächlich richtig billig für die gebotene Leistung, allerdings ist er ist für den Privatgebrauch völliger Overkill. Ein Privatanwender wird in 99% aller Fälle gar nicht merken, ob er gerade an einem Mac Studio schneidet, oder an einem anderen M1 Rechner, mindestens 16 GB RAM und die Vermeidung von Bockmist-Apps wie Adobe Premiere mal vorausgesetzt.

      Vom Studio-Display würde ich aktuell abraten, es war von Apple in meinem Augen eigentlich mit einem anderen Panel geplant. Mit dem momentanen alten Panel (gleich dem deines 2017er iMacs) ist es nur eine Krücke, und dafür total überzogen hinsichtlich des Preises. Man kann auch davon ausgehen, dass es relativ zügig ein Panel-Upgrade erhält, wenn sich die Liefersituationen mal beruhigt haben, dann vermutlich mit Mini LED und dann auch brauchbar für HDR-Editing.

      The post was edited 2 times, last by skyscope ().

    • skyscope wrote:

      Vom Studio-Display würde ich aktuell abraten, es war von Apple in meinem Augen eigentlich mit einem anderen Panel geplant. Mit dem momentanen alten Panel (gleich dem deines 2017er iMacs) ist es nur eine Krücke, und dafür total überzogen hinsichtlich des Preises. Man kann auch davon ausgehen, dass es relativ zügig ein Panel-Upgrade erhält, wenn sich die Liefersituationen mal beruhigt haben, dann vermutlich mit Mini LED und dann auch brauchbar für HDR-Editing.
      Genau das war auch mein Grund erst mal von Abstand zu nehmen. Ich hoffe auch sehr auf Letzteres um dann auch ein komplettes Upgrade fahren zu können. ;) Vorausgesetzt der gesamte "Haushaltsvorstand" geht mit. :D
      Danke für Deine wertvolle Einschätzung.
    • skyscope wrote:

      Der Mac Studio ist das beste Stück Rechner, was ich je gekauft habe (und es waren unzählige), und auch tatsächlich richtig billig für die gebotene Leistung, allerdings ist er ist für den Privatgebrauch völliger Overkill. Ein Privatanwender wird in 99% aller Fälle gar nicht merken, ob er gerade an einem Mac Studio schneidet, oder an einem anderen M1 Rechner
      Ich hab mir diesen Overkill geleistet. Eigentlich wollte ich einen Mac Mini mit mehr als 16GB Speicher und größeren SSD. Da es den aber damals (März) nicht gab, hab ich mich selbst zum Mac Studio überredet.
      Selbst beim Video rendern kommt er nicht ins Schwitzen. Da ich aber Macs meist sehr lange behalte (hab vorher mit einem iMac 2014 gearbeitet) ist es eine Investition für die Zukunft. Ich denke, auch der wird entsprechend lange auf meinem Schreibtisch stehen. Als Bildschirm hab ich einen LG. Bin zufrieden damit, einspricht etwa dem iMac Retina (Apple soll ja anscheinend LG Panels verwenden)
      DJI Mavic Mini
      Maven-App