Avata - Plauderthread

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Ein Thread für sonstiges…

      Michael67 wrote:

      Bisher habe ich solche Sachen noch abgelehnt, weil mit dem Cinelog bin ich noch zu unsicher. Auch die Low Light Performance der Gopro war mir nicht genug. So aber habe ich sie jetzt reserviert.
      Die Akkulaufzeit ist gar nicht so wichtig. Ein One Take Shot dauert maximal 3 Minuten.

      So gesehen mehrfach gut:
      Gerade als noch unsicherer Flieger kannst du jederzeit den Pauseknopf drücken und durchatmen. Zusätzlich kann man mit der für Cinewhoops ungewöhnlichen langen Flugzeit entspannter „Lines“ wiederholen oder Onetakes neu ansetzen. Richtig gut ist auch die Möglichkeit den Camwinkel während des Fluges zu ändern, je nach Spielraum und Dynamik. Da hatte ich auch schon mit der FPV rumgespielt. Zu guter letzt wird in dem Bereich auch genau das aufgenommen was man sieht. Nicht des, was die eingestellte Gopro nicht sieht. Das sind alles Punkte die auch für Pros interessant sein dürften.
    • Ich kann mich schwer einordnen. Ich fliege Acro mittlerweile sehr sicher. Aber Pro? Eher nicht. Aber ich wollte "Geld verdienen" und habe diverse Anfragen schon bekommen von Maklern und Fitnessstudios hier vor Ort. Aber mit dem Cinelog komm ich nicht klar. Der wippt stark auf und ab. Da bin ich nicht Pro genug. Denke die Avata wird die Lücke schließen. Wollte eigentlich den Cinelog25 holen, die Avata hat mich anfangs gar nicht interessiert.

      Aber wenn sie nun so gut wie die Gopro stabilisiert und die Videoqualität ähnlich oder besser ist, dazu mittels Sensorik stabiler über dem Boden schwebt, wäre Indoor damit vermutlich leichter zu fliegen. Wichtig war mir auch die Stabilität, aber die scheint ja zu passen im Vergleich zur DJI FPV.

      Bei der DJI FPV war ich vollends dagegen, hab sie dann erst viel später geholt, aber nur wegen Island. Ich fliege sie aber kaum, mittlerweile immer mehr den Nazgul. Aber 1400 mit allem war mir dann auch zu teuer. Ich habe für nächstes Jahr ne Island Reise auf dem Plan (Hochland mit Defender für 10 Tage mit erfahrenem Organisator), das wird mich schon arm machen und wer weiß, vielleicht taugt sie auch dafür in engen Schluchten zu fliegen? Wenn man die Videos so sieht, die manche raus hauen, fragt man sich, ist das noch ein Whoop oder ne DJI FPV V2?
    • Ob man richtig Acro fliegen kann merkt man erst so richtig, wenn es eng wird. „Proximity“ und Indoor sind die Challenges. Frei in der Luft mit viel Luft is ja easy.

      -

      Hier auch wieder so ein „Man braucht nen Spotter“ Schlauberger. NEIN, im Hobbybereich über einen Verband versichert braucht man bis 30m Höhe keinen Spotter. Das wird sich genauso hartnäckig in manchen Köppen halten wie die „Windradabstandsgeschichte.
      Kaufen, im Verband versichern und ohne Spotter fliegen, ganz entspannt, go for it.

    • DroneFuchs wrote:

      NEIN, im Hobbybereich über einen Verband versichert braucht man bis 30m Höhe keinen Spotter....................
      Spotter unterhalb 30 m ? - Nein,

      aber - Zitat aus den Verbandsregeln:

      Der Einsatz eines visuellen Ausgabegeräts darf nicht dazu verwendet
      werden, die maximale Entfernung des Flugmodells vom Piloten zu
      vergrößern, die im Fall der direkten Sicht, (also ohne Videobrille)
      erreicht werden kann.

      Das vergessen manche Verbandler gerne, wie man auf YouTube sehen kann - auch bereits mit der Mini3 Pro!
      Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein

      Wilhelm
    • Ja klar, aber das mit dem Spotter wissen viele noch nicht, konnte man gestern ja auch hier lesen, auch nicht das mit den „gefallenen“ Abstandsregeln. Das sind ja so die Hauptprobleme gewesen, welche jetzt grad mal Wurst sind unter 2kg.

      Ja unter 30 Meter LR oder LR allgemein ist „nicht gut“, hat aber nix mit Spotter und co zu tun.
    • Avata Plauderthread oder Recht Plauderthread? :)
      Wer meint, das alles wäre ja nix wegen Spotterpflicht, soll es doch einfach meinen. Man sollte doch nicht überall immer für jeden Tante Google oder Onkel Suchfunktion spielen…..

      ————

      Zu den Gyro-Daten, die sollen aktuell wohl nur in 16:9 Aufnahmen enthalten sein, was ich etwas schade finde, da ich bisher immer 4:3 fliege. Mal sehen, meine ist verschickt und trudelt am Mittwoch ein…

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • Ich bin auch noch gerade unsicher was die avata angeht, resp in Welche Richtung sich DJI da bewegen möchte?

      Bei mir stand sowieso demnächst ein kleiner leichter Indoor "cinewhoop" auf dem will haben plan. Dachte erst auch an nen cinelog25 und ne nackte go pro oder eine bones.

      Aber preislich käme da die avata ja dann auch fast hin. Und da braucht man "hoffentlich" keine nackte go pro mehr.

      Fliegen würde ich die avata sowieso nur im Full manual mode. Die unterstützten modis benötige ich schon länger nicht mehr.

      Mir würden auch ihre neuen Goggles gefallen. Aber sofern man nicht weis, wie weit die mit den Air units kompatibel wird und so. Sind die für mich keine Alternative.

      Ich warte mal etwas ab und schaue wie sich alles entwickelt.
    • Kann auch vielleicht jemand mal für mich erklären, wieso die möglichen FPS bei der Aufnahme in Full-HD mit der alten Brille (V2) mi120 FPS möglich sind und der neuen nur 100 FPS.
      Was kann hier der Faktor sein, dass es von der Brille abhängt?
      Ist nur aus Neugier.

      Vielen Dank :)
    • @f.k.xc
      Da der Videostream zur Brille und die Aufnahme aus den gleichen Sensordaten stammen, muss dieser mit einer Rate ausgelesen werden mit der beide Stränge kompatibel sind. Das Display der Goggle 2 schafft wohl nur 100Hz, und könnte somit einen 120Hz Stream nicht Ruckelfrei darstellen, was beim Fliegen sehr hinderlich wäre. Wenn die Kette für die Brille auf 100Hz gedrosselt wird, stehen für die Aufnahme dann auch nur diese 100Hz zur Verfügung. Das ließe sich aus einem Sensor nur sinnvoll anders lösen, wenn er mit dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen beider frameraten ausgelesen werden könnte, was in diesem Fall 600Hz wären. Das ist in 4k, zu so einem Preis, einfach noch nicht drin. (Und würde durch die kurze Belichtungszeit fürs filmen wahrscheinlich noch viel größere Einschränkungen mit sich bringen)
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • Moin.

      Also im ersten Moment hat mein Bestellzeigefinger schon heftig gezuckt, als ich die ersten Reviews und Videos gesehen habe.

      Dann kam allerdings das Hirn dazu, das mal schnell gerechnet hat. Ich würde vermutlich inkl dem 2. Controller knapp 1.900 Euro hinlegen. DAs ist schon eine Hausnummer.

      Da das mit den einfachen Kameradrohnen nicht viel gemein hat und auch die Steuerung anders ist, wäre es vielleicht sinnvoll, so ein Teil mal testweise zu fliegen.

      Wißt ihr, ob es dazu irgendwo eine Möglichkeit gibt?

      Der DJI-Shop in FFM ist zB nicht allzu weit weg.

      Gruß
    • Witzig finde ich ja immer die Preis Beschwerden.
      Wer fpv fliegt weiß, daß die Avata, wenn man keine Gopro mehr braucht, deutlich günstiger ist. Auch die Akkupreise relativieren sich bei genauer Betrachtung. Eine 128 GB Speicherkarte ist genauso eine Speicherkarte wie 32 GB. Kostet aber mehr. Finde die Avata tatsächlich sogar günstig. Nur die Bundles ungünstig zusammengestellt.

      Care Refresh hatte ich schon bei der DJI FPV nicht. Meist verhandelt man Garantie oder einen guten Nachlass. Meine beiden Crashs waren Garantiefälle. Aber hier ist Care Refresh ausgesprochen günstig. Obwohl die Drohne ja ähnlich teuer ist wie die DJI FPV. Vermutlich eben weil sie so stabil ist.
    • Michael67 wrote:

      Aber wenn sie nun so gut wie die Gopro stabilisiert und die Videoqualität ähnlich oder besser ist, dazu mittels Sensorik stabiler über dem Boden schwebt, wäre Indoor damit vermutlich leichter zu fliegen. Wichtig war mir auch die Stabilität, aber die scheint ja zu passen im Vergleich zur DJI FPV.

      Nach meinen bisherigen Erfahrungen schwebt und fliegt die sehr sicher über dem Boden.

      Ich kann mir vorstellen, dass man sogar in dem N, oder S-Modus und mit dem Motion-Controller sehr ansehnliche Videos erstellen kann. Deinem Kunden und später demjenigen, der das Video anschaut wird es sicherlich vollständig egal sein, ob du im Acro geflogen bist, oder nicht.
    • Michael67 wrote:

      Witzig finde ich ja immer die Preis Beschwerden.
      Wer fpv fliegt weiß, daß die Avata, wenn man keine Gopro mehr braucht, deutlich günstiger ist. Auch die Akkupreise relativieren sich bei genauer Betrachtung.
      Das mag für die nackte Avata stimmen, nur kauft diese nur jemand der bereits die DJI FPV besitzt. Für alle anderen ist das Komplettpaket ein seeeehr teurer Spaß, der mit dem Sender der DJI FPV und dem Fly More Paket schon an der 2000€ Marke kratzt.
      Und nachdem die neue Brille meine V1-Brille nicht ersetzen kann und ich zumindest das Set mit V2-Brille benötigen würde, wäre mal eben die V1-Brille überflüssig oder ich müsste gleich zwei Brillen mit mir rumschleppen, falls ich mit Avata und zusätzlich einem Bestandskopter fliegen gehen möchte.
      Die Avata hat schon einen Reiz für mich, aber unter logischen Gesichtspunkten sagt mein Verstand derzeit eindeutig Nein dazu.

      Gruß Gerd
    • Drohni72 wrote:

      Moin.

      Also im ersten Moment hat mein Bestellzeigefinger schon heftig gezuckt, als ich die ersten Reviews und Videos gesehen habe.

      Dann kam allerdings das Hirn dazu, das mal schnell gerechnet hat. Ich würde vermutlich inkl dem 2. Controller knapp 1.900 Euro hinlegen. DAs ist schon eine Hausnummer.

      Da das mit den einfachen Kameradrohnen nicht viel gemein hat und auch die Steuerung anders ist, wäre es vielleicht sinnvoll, so ein Teil mal testweise zu fliegen.

      Wißt ihr, ob es dazu irgendwo eine Möglichkeit gibt?

      Der DJI-Shop in FFM ist zB nicht allzu weit weg.

      Gruß
      Moin.

      Falls es jemanden interessiert: Der DJI-Shop in Framkfurt hat die Avata da und sie sogar vorführbereit. Er dürfen zwar nur die Mitarbeiter fliegen, aber die Brille könnte man ausprobieren.

      Ich denke, ich werde die Tage mal einen Ausflug dahin machen, bevor ich 2000 Euro versenke...