Drohne im Baum - Profi zur Rettung gesucht - Raum Spaichingen

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Drohne im Baum - Profi zur Rettung gesucht - Raum Spaichingen

      Hallo zusammen,

      meine Mini 2 ist leider im Baum gelandet! :(

      Baumhöhe geschätzt. 18 Meter.
      Das Problem ist, dass es ein abschüssiges Gelände ist.
      Sprich: Seitliche Entfernung zum Baum vom abschüssigen Gelände: ca. 10 Meter.
      Sie hat sich wohl richtig gut eingehakt in eine vertikale Astgabelung!
      Vielleicht ist ja hier jemand aus der Nähe von Spaichingen und kann mir auch evtl. Rat in Bezug auf guten Baumpfleger geben?
      Ich werde mich mal nach Teleskopstangen umschauen derweil. Vielleicht könnte ich damit weiterkommen!? :)

      Näheres auch gerne in einer Direktmessage - hab Aufnahmen gemacht.

      Vielen Dank schon im Voraus!
      Viele Grüße vom Reset
    • Da ist guter Rat teuer. Bei 18m Höhe und ohne halbwegs ebene Standfläche neben dem Baum wirst Du mit einer Teleskopstange nicht sehr weit kommen.
      Bezüglich Kletterer würde ich mal bei der örtlichen Feuerwehr anfragen, vielleicht kennen die einen.

      Gruß Gerd
    • Ich kann sehr gut mit Dir fühlen. Meine Mini 3 Pro hat sich am vergangenen Donnerstag ab in den Wald gemacht. Man kann sie zwar auf der RC lokalisieren. Aber bei dem Geäst sieht man sie nicht. Momentan gehe ich davon aus, dass sie ohne meine Lenkbewegungen in den Wald flog. Mal sehen, was der Kundendienst spricht.
      Wenn Du deine Drohne siehts, wäre wirklich ein professioneller Baumpfleger die beste Löösung. Oder ist es nur ein verdorrtes altes Bäumchen, das man evtl. fällen könnte? Da ist aber auch Vorsicht geboten.
    • Danke Euch für Eure Beteiligung / Hilfe.
      Die Drohne hängt leider schon etwas länger und ich war mir des Themas Wasserschaden nicht so bewusst!
      Wohne leider fast 200km vom Ort entfernt!
      Ich habe Care Refresh für die Drohne mit gebucht. Bei mir war nun mal das Rechenspiel:
      Drohne bergen: 49 Euro für den Ersatz + Bergungskosten oder Drohne als Fly Away melden: 229 Euro.
      Ergo darf / dürfte der Drohnenretter jetzt nicht zu viel Geld verlangen.

      Eine weitere Frage ist: Gibt es eine Zeitspanne (Frist) in der man den FlyAway melden muss?
      Bin diesbezüglich bei meinen Recherchen nicht fündig geworden!


      @wuzzel Hatte Deinen Thread bei meinen Recherchen gesehen. Ich hatte das Glück, die Drohne rein durch das Auge bzw. digitalen Zoom meines Handys finden zu können! Hatte zuerst aber auch geschockt im Laub unter dem Baum gesucht! Das Laub liegt ca. 50cm hoch!
      Ich habe erst im Nachhinein festgestellt, dass es sich bei dem Ort um ein Naturschutzgebiet handelt. Leider informiert die DJI FlyApp einen nicht darüber!!! :(
      Ich gehe seither mit dem Thema "wo darf ich fliegen" noch bewusster um. Wobei ich mir die Regeln vom LBA schon runtergezogen hatte. Drohne ist registriert.
      Von daher: Baumfällen nicht möglich. :D Und zweitens: Ich möchte da jetzt auch nicht unbedingt Rehe scheu machen! ;)


      @GerdSt Feuerwehr fällt hier flach, siehe den vorigen Absatz.
    • Das mit der Baumfällung war natürlich nicht so ganz ernst gemeint. Was besagen die Kosten für "Drohne als Flyaway melden"? Ich habe meine am Freitag auf diesem Weg bei DJI als verlustig gemeldet. Was die noch sagen, muss ich wohl abwarten. Aber entstehen allein dadurch Kosten? Beziehen sich die 229.- € nur auf DJI oder auf die gesamte Bergung etc?
    • wuzzel wrote:

      Das mit der Baumfällung war natürlich nicht so ganz ernst gemeint. Was besagen die Kosten für "Drohne als Flyaway melden"? Ich habe meine am Freitag auf diesem Weg bei DJI als verlustig gemeldet. Was die noch sagen, muss ich wohl abwarten. Aber entstehen allein dadurch Kosten? Beziehen sich die 229.- € nur auf DJI oder auf die gesamte Bergung etc?
      Meines Wissens wird Dir nach "Genehmigung" des Vorfalls durch das Care Refresh Team 229 Euro für eine Ersatzdrohne in Rechnung gestellt bei FlyAway.
      Vor der Genehmigung entstehen doch keine Kosten!?
      Oder habe ich Deine Frage falsch verstanden?

      Folgendes war meine Milchmädchenrechnung:
      49 Euro "Reparatur" einer eingesandten Drohne zu DJI mit CareRefresh
      180 Euro maximal für Drohnenbergung bzw. gut darunter.
      229 Euro

      oder eben:
      Flyaway und 229 Euro für eine Ersatzdrohne zahlen.

      Würde mich freuen, wenn Du mich auf dem Laufenden haltest bzgl. der Reaktion von DJI auf Deine Meldung!
    • Reset wrote:

      Die Drohne hängt leider schon etwas länger und ich war mir des Themas Wasserschaden nicht so bewusst!

      Wohne leider fast 200km vom Ort entfernt!
      Ich habe Care Refresh für die Drohne mit gebucht. Bei mir war nun mal das Rechenspiel:
      Ich habe erst im Nachhinein festgestellt, dass es sich bei dem Ort um ein Naturschutzgebiet handelt. Leider informiert die DJI FlyApp einen nicht darüber!!! :(
      Alles Gründe, wieso ich mir über eine Bergung keinen Kopf darüber zerbrechen würde. Es ist eine Mini 2.

      Zum Glück erkennen Autos heute schon die Verkehrsschilder und man braucht sich da auch keine Gedanken mehr machen. :/
    • Sascha3580 wrote:

      Alles Gründe, wieso ich mir über eine Bergung keinen Kopf darüber zerbrechen würde. Es ist eine Mini 2.
      Unabhängig von den Kosten einer Drohne...
      Wenn man weiß wo sie ist sollte man sie bergen lassen...
      Schließlich enthält sie genug Substanzen die nicht einfach so in die Umwelt gehören...
    • Sascha3580 wrote:

      Alles Gründe, wieso ich mir über eine Bergung keinen Kopf darüber zerbrechen würde. Es ist eine Mini 2.
      Zum Glück erkennen Autos heute schon die Verkehrsschilder und man braucht sich da auch keine Gedanken mehr machen. :/
      @Sascha3580 Sprich, Du meinst von den Kosten her gesehen nicht den Aufwand wert…

      Zu Deiner zweiten Bemerkung: Kein Mensch ist fehlerlos. Aber wenn die Technik es unterstützen könnte (zB. Implementierung solcher Gebiete in die DJI FLY APP), dann wäre das doch schon ein toller Ansatz. Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Drohnennutzer Kenntnis von anderen Apps hat, die einen über solche Gebiete informieren!
      Ich gehe davon aus, das die Meisten die Daten in der DJI APP als gesetzt sehen.
      Ich möchte auch gar nicht wissen, wieviele die vom LBA zugeteilte ID nicht auf Ihrer Drohne stehen haben geschweige denn sich registriert haben!
    • Ne da liegst Du grundsätzlich falsch. DU musst Dich über die Regeln vor Ort informieren und bist somit in der Pflicht. Apps sind nur ein Hilfsmittel und ersetzen grundsätzlich nicht Deine Verantwortung. Und nein die meisten arbeiten sogar eher mit anderen Apps und Google Maps und Internet sind ja auch noch da als Informationsquelle
      Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es wirklich besser..
    • Die "meisten" gehen da ganz sicherlich blauäugig heran. Oder denkst du, die meisten würden irgendwo 30 fahren, wenn es nicht direkt mit Schildern ausgewiesen wäre und sich vorab darüber informieren, wo sie wie schnell fahren dürfen? Es hat schon seinen Grund, warum der Mensch über schilder und Co so gelenkt wird..
    • Also wenn ich mir die ganzen Videos bei Youtube ansehe, habe ich das Gefühl das sich 50 % der Ersteller nicht informiert haben, oder sich um die Regeln nicht scheren
    • B69 wrote:

      Reset wrote:

      Ich gehe davon aus, das die Meisten die Daten in der DJI APP als gesetzt sehen.
      kurz nachgefragt wie Du das meinst, i.S.v.: das die meisten der Meinung seien, die DJI no-fly-zones entsprächen den lokalen Regularien und das wars?
      Richtig. Bloß nicht nachdenken. Wenn die überhaupt mal nachsehen. Und dann schreiben sie hier einen Hilfeschrei: Meine Drohne landet, oder startet erst gar nicht. Warum???
      "Machst du keine halbe Sache, fahr lieber mit der Schwalbe!

      Olli
    • Wisst Ihr ich habe einen Fehler gemacht und stehe dazu. Ich hätte das ganze Drumherum im Thread auch unter den Tisch fallen lassen können!!!

      ich werde mich mit verallgemeinerten Aussagen zurück halten („die Meisten“ usw.). Das scheint wohl zusätzlichen „Zündstoff“ zu liefern.

      Was ich aber aus Neugier machen werde ist, wenn ich zukünftig Drohnenpiloten sehen werde:

      Ich werde mich für die Drohne interessieren und mal schauen, ob die ID des LBA auf dem Teil „klebt“. Vielleicht frage ich auch, welche Apps sie denn installiert haben.. (Droniq z.B.?).

      Wenn ich eine repräsentative Zahl habe, werde ich die hier dann mal posten.
      Kann aber ein paar Jährchen dauern, bis ich so viele Drohnenpiloten angetroffen habe!

      Droniq habe ich mir damals danach gleich runtergeladen!!! Kann es sein, dass das LBA die App nicht aufführt?
      Wäre doch z.B. sinnvoll bei der Registrierung beim LBA zwingend darauf zu verweisen!?
      Oder ist es schon der Fall und ich habe es damals übersehen???

      Ich finde es besser, Vorschläge zu machen, wie solche Fehler vermieden werden können, anstatt zu verurteilen.

      Es gibt noch viel zu tun in Sachen Fehlerkultur…
    • Reset wrote:



      .....Ich finde es besser, Vorschläge zu machen, wie solche Fehler vermieden werden können.....
      Ganz praktisch und ohne "Äpp" denen ich sowieso nicht über den Weg traue als IT Mensch....geh mal auf Wikipedia und gib den Suchbegriff "Naturschutzgebiet (Deutschland)" ein. Dann bekommst Du alle Bundesländer aufgelistet und in jedem Bundesland alle Natuschutzgebiete mit Namen und Ortsangabe und Position. In Bayern z.B. eine Liste mit 596 Gebieten, in BW über 1000 usw. Da ich selbst schon unliebsame Überraschungen erlebt habe, was da Alles zu Naturschutzgebieten zählt, seh' ich mir die Liste bei neuen Locations schon immer zuvor genau an. Das spart Frust, bevor man vor einem Schild steht und tatenlos umkehrt.