Tipp: Versicherung für Drohnen, Quadrocopter und Multicopter - Haftpflicht (vorgeschrieben!)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Versicherung für Drohnen, Quadrocopter und Multicopter - Haftpflicht (vorgeschrieben!)

    Für Modellflugzeuge und RC-Flugzeuge jeder Art - also auch Drohnen, Quadrocopter und Multicopter wie den Dji Phantom, Phantom 3, Phantom 4, der DJI Spak, die Dji Phantom 2 VISION Plus, die AR Drone 2.0, Dji Inspire und andere - ist in Deutschland eine Haftpflichtversicherung gesetzliche vorgeschrieben. Ohne Ausnahme.

    Und anders wie allgemein angenommen, sind diese Fluggeräte in der Regel nicht in der normalen Haftpflicht / Personenhaftpflicht / Privathaftpflicht mit eingeschlossen. Man muss also eine zusätzliche Versicherung abschließen.

    Dabei ist es egal, welche Größe das Flugobjekt hat und ob man es gewerblich oder rein privat als Hobby nutzt.

    Eine Erweiterung der normalen Privathaftpflicht macht fast nie Sinn. Entweder wird dies gar nicht angeboten, oder die Preise sind wesentlich höher gegenüber einer speziellen und individuellen Versicherung.

    Zur Versicherung der eigenen Drohne gibt es nun verschiedene Möglichkeiten:

    man kann einem Modellfliegerverband beitreten. Je nach Verband ist dort oft in den Mitgliedsgebühren auch eine Haftpflichtversicherung inklusive für den eigenen Kopter. Die Preise sind in der Regel akzeptabel.

    Nachteil:
    • oft beschränkt sich die Versicherung nur auf das Fliegen auf die vom Verband dafür vorgesehenen Gelände (Modellflugplatz / Clubgelände / Veranstaltungen)
    • somit ist das freie Fliegen ausgeschlossen
    • fast immer schließen diese Versicherungen das Fliegen mit Kamerasystemen aus. Dies beinhaltet z.B. auch Luftaufnahmen, Videos oder FPV Systeme
    Daher empfehlen wir den Abschluss einer eigenen individuellen Drohnen-Haftpflichtversicherung.

      

    #1 Versicherungsvergleich

    Versicherung: Getsafe Drohnenversicherung Drohnen-Versichern.de
    Beitrag jährlich: ab 38,28 € (+ 2 Monate frei) 72 € ab 65,45 €
    Deckungssumme: 15 Mio € 50 Mio € 20 Mio €
    Vertragslaufzeit: keine!
    (monatlich kündbar)
    jährlich jährlich
    Selbstbeteiligung: 150 € bei 38,28 € / Jahr
    0 € bei 51,36 € / Jahr
    150 € 0 €
    Verfügbar für Piloten aus: Deutschland Deutschland Deutschland
    Geltungsbereich: privat privat privat
    Privathaftpflicht inklusive: ja ja ja
    abgedeckte Länder: weltweit weltweit weltweit
    Anzahl versicherter Kopter: unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
    mit versicherte Piloten: alle / unbegrenzt Familienmitglieder Familienmitglieder
    Foto / Videoflüge versichert: ja ja ja
    Indoor-Flüge: ja ja ja
    Freies Fliegen außerhalb Modellflugplätzen versichert: ja ja ja
    Wettbewerbe versichert: nein ja ja
    Besonderheiten: Aktion: ersten 2 Monate kostenfrei!
    Vertrags-Verwaltung online via APP
     

     

    weitere Infos / Antrag: Infos & Antrag Infos & Antrag Infos & Antrag

     

    Alle Angaben natürlich ohne Gewähr

    Änderungen vorbehalten - Angaben ohne Gewähr. Diese Infos gelten nur als Vorab-Information. Es gelten die Bedingungen, die final mit der Versicherung abgeschlossen werden.

    weitere wichtige rechtliche Themen:

    Willkommen in unserem Forum!
    Hilfe findet ihr hier >> FAQ
  • one4tv schrieb:

    Gibt es denn auch eine "Copterversicherung" die z.B. bei Abstürzen oder Diebstahl zahlt? (ähnlich wie eine Versicherung für Smartphones etc.)


    Von einer Versicherung, die Abstürze versichert, wüsste ich jetzt nichts. Glaube auch kaum, dass es so etwas in absehbarer Zeit geben wird. Beziehungsweise, ob sich so etwas bei Einsteiger-Modellen überhaupt lohnt.

    Wenn, dann eventuell gegen Diebstahl. Je nach Vertrag könnte ich mir hier sogar vorstellen, dass das auch über eine normale Hausratversicherung abgewickelt werden könnte. Dann aber (wie bei den meisten Versicherungen üblich) nicht wenn nur ein einfacher Diebstahl, sondern beispielsweise ein Einbruchdiebstahl mit Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung vorliegt. Aber das ist nur eine grobe Vermutung – ob ein Kopter wirklich unter Hausrat zählt, wage ich nämlich zu bezweifeln. Da müsste sich jeder Einzelne bei den jeweiligen Versicherungen über Konditionen/Rechte/Pflichten und den entsprechenden Leistungsumfängen informieren. Viele Versicherungen bieten individuelle Zusatzklauseln/Zusatzleistungen für speziellen Hausrat an, das wird über die Zeit aber auch recht teuer und lohnt sich in den meisten Fällen nicht, da du auch hier nur den Zeitwert wiederbekommst. Bei technischen Geräten (in unserem Fall sogar "Spielzeuge") ist der Zeitwert i.d.R. ziemlich gering und enttäuschend. Außerdem gibt es noch diverse gewerbliche Versicherungen, vielleicht wird sogar in der Hinsicht etwas angeboten...

    Gruß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris_W. ()

  • Info zur vorgeschriebenen Höhe der Deckungssumme / Höhe der Versicherungssumme (Stand Mai 2014 - Angaben ohne Gewähr):

    Es gab früher im nationalen deutschen Recht eine Mindestgrenze von 1,5
    Mio. EUR Deckungssumme, diese wurde im Zuge der EU-Harmonisierung aber
    längst abgelöst. Derzeit ist im Gesetz keine genaue
    Mindestversicherungssumme vorgeschrieben. Dort wird nun von sogenannten
    "Rechnungseinheiten" gesprochen.

    § 37 Abs. 1 LuftVG besagt: Der Ersatzpflichtige haftet für die Schäden aus
    einem Unfall bei Luftfahrzeugen unter 500 Kilogramm Höchstabflugmasse bis
    zu einem Kapitalbetrag von 750.000 Rechnungseinheiten.

    §49b regelt die Umrechnung etwas kryptisch, tatsächlich entsprechen die
    750.000 Rechnungseinheiten aktuell knapp 950.000 EUR. Damit ist eine
    Versicherungssumme von 1 Mio. EUR absolut ausreichend und von den
    Landesbhörden zur Erteilung einer Aufstiegsgenehmigung akzeptiert (auch
    wenn ich persönlich immer 3 Mio. empfehle).


    In anderen Foren und Videos wird da viel Unfug geschrieben und gesagt und noch die auf die alte Regelung mit 1,5 Mio verwiesen. Dies ist natürlich falsch.
  • Perfekt für alle Quadrocopter:

    Eine Flugversicherung / Haftpflichtversicherung für Drohnen ist in Deutschland Pflicht und gesetzlich vorgeschrieben!
    Willkommen in unserem Forum!
    Hilfe findet ihr hier >> FAQ