Sicherstellung Polizei Menschenmenge+Flughafen

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Sicherstellung Polizei Menschenmenge+Flughafen

      Hi!



      Vorab: Bin mit meiner dji Mini 4 pro bei einer Menschenmenge von ca 500-1000 Leute geflogen (220m höhe Peak und ca 100-150m Entfernung bei Nacht), welches zudem in der Nähe eines Flughafen war (2,5km weit weg ca).

      Besitze keinen Dronenschein, habe eine Versicherung (helden.de), die Drone ist C1 zertifiziert aber nicht angemeldet. Bin 18. Die Polizisten haben mich nur gefragt ob ich einen Dronenschein besitze und wie teuer meine Drone ist???

      Ja wurde erwischt, mitgenommen, Drone abgekommen und beschuldigt, da ich gegen das Luftverkehrsgesetz verstoßen habe.

      Habe erstmal nur das Sicherstellung Protokoll bekommen. Laut einem Polizisten ist die Drone jetzt erstmal bei der Polizei Freising und dann bei der Staatsanwaltschaft, die dann über den Rest entscheidet.

      Meine Frage: Wie hoch könnte ca die Strafe sein? Und lohnt es sich jetzt schon einen Anwalt zu kontaktieren? Habe keine Rechtsschutzversicherung... wollte die eigentlich schon lange abschließen :/

      Auf dem Kontroller findet man weitere Flüge wovon bestimmt paar auch nicht Gesetzeskonform waren (nicht im Sichtfeld z.b, also eigentlich nichts so wildes)

      Die Polizisten vor Ort hatten kaum Ahnung und die Experten auf die ich extra warten musste, die hatten überhaupt keine Ahnung. Die Straftat die mir vorgeworfen wird, ich zitiere: "LuftVG"

      Ich habe mich nicht zu meinem Tatverdacht geäußert.

      Freue mich auf alle Antworten bis auf: "Selber Schuld" oder "Hast du dir verdient". Das ganze ist mir jetzt schon eine Lehre genug.



      Danke euch im Vorraus.

      The post was edited 2 times, last by PXT ().

    • Ich würde abwarten, was von der Behörde kommt. Auch ein Anwalt wird dir raten, abzuwarten. Eine Rechtschutzversicherung würde dir voraussichtlich nicht helfen, weil grobe Fahrlässigkeit ist üblicherweise vom Schutz ausgenommen.
      Die Drohnenversicherung ist nur eine Haftpflicht und es ist ja niemand zu Schaden gekommen, wiewohl die Versicherung im Schadenfall sich bei dir regressiert hätte.
      Die Strafen würde ich auf vierstellig einschätzen, die Behörden verstehen da keinen Spaß.

      Wenn man auf deinem Controller feststellt, dass du auch noch bei anderen Flügen gegen die Vorschriften verstoßen hast, wirst du wohl (zumindest in Ö ist das so) für jeden Verstoß eine eigene Strafe bekommen. Also z.B. 10 Verstöße=10 x Eur. 1.000,00.

      ABER, auch wenn du das nicht hören möchtest: Ich wünsche dir, dass die Strafe so ist, dass du dich auch noch in 10 Jahren daran so gut erinnern kannst, als wäre es gestern gewesen. Tut mir leid, aber anders kann ich es nicht sagen.

      The post was edited 2 times, last by cmoss ().

    • Da es keinen Bussgeldkatalog in Papierform etc gibt indem alles festgelegt ist, kann es wegen Flugplatznähe
      (Mind. 1 km seitlicher Abstand zu Flugplätzen und Flughäfen sowie 5km Abstand in Verlängerung der Start- und Landebahn)
      und der Höhe (oft max 50m in Kontrollzonen, oder maximal 120m Höhe) teurer werden. Aber wohl kaum in die maximale Summe von 50.000 Euro. 3-4 stellig könnte es schon werden.

      Hat deine Drohe eine Haftpflichtversicherung, und du hast eine ID LBA an der Drohne angebracht? Du schreibst das du sie nicht angemeldet hast. Hast du mind. eines davon nicht, dann wird es richtiger und berechtigterweise noch deutlich teurer.

      Deine ganzen vorherigen Flüge können allesamt ausgelesen werden, auch wenn du die gelöscht hattest. Das wird kein gutes Licht auf dich werfen.
      "Machst du keine halbe Sache, fahr lieber mit der Schwalbe!

      Olli

      The post was edited 4 times, last by OlliHH ().

    • PXT wrote:

      Meine Frage: Wie hoch könnte ca die Strafe sein? Und lohnt es sich jetzt schon einen Anwalt zu kontaktieren?


      Fassen wir mal zusammen:

      Keine Betreiber ID
      Kein Kompetenznachweis
      Höhe deutlich über die erlaubten 50m AGL in einer Kontrollzone

      Fragen:

      "bei einer Menschenmenge von ca 500-1000 Leute geflogen"
      Nebendran oder darüber hinweg?

      "in der Nähe eines Flughafen war (2,5km weit weg ca)"
      Bist du nördlich oder südlich vom Münchener Flughafen geflogen, oder östlich oder westlich davon?
    • skyscope wrote:

      Fassen wir mal

      Fragen:

      "bei einer Menschenmenge von ca 500-1000 Leute geflogen"
      Nebendran oder darüber hinweg?



      "in der Nähe eines Flughafen war (2,5km weit weg ca)"
      Bist du nördlich oder südlich vom Münchener Flughafen geflogen, oder östlich oder westlich davon?
      Images
      • Screenshot_20240204_090353_Maps.jpg

        220.52 kB, 354×768, viewed 140 times

      The post was edited 1 time, last by PXT: Nebendran oder darüber hinweg? -> beides und das nähste war vllt 5Meter und eine Geschwindigkeit von 10-15kmh Münchener Flughafen geflogen, oder östlich oder westlich davon? -> Nordwestlich, siehe Anhang ().

    • @OlliHH
      Er schreibt, er hat eine Versicherung (?Kranken-?), aber nicht, was für eine und er schreibt auch, dass die Drohne nicht angemeldet sei, also kann er logischerweise auch keine ID haben.

      The post was edited 1 time, last by cmoss ().

    • Laut Presseberichten bist du über die Menschenmenge geflogen.

      Wie auch immer, das Bussgeld/Strafmaß ist nicht wirklich abschätzbar, hängt auch davon ab, was sonst noch in den Logs zu finden ist. Mit sonderlicher Milde dürfte da vor allem in diesem oben beschriebenen Zusammenhang jedoch nicht zu rechnen sein.
      Schriftverkehr abwarten, aber vorsorglich schon mal mit dem Gedanken tragen, einen Anwalt einschalten zu müssen, sollte neben dem (sicher auch nicht sonderlich geringen) Bußgeld aufgrund der ganzen Ordnungswidrigkeiten auch noch ein Straftatsvorwurf kommen (§ 315a StGB), und sollte da noch Alkohol im Spiel gewesen sein, hast du tatsächlich ganz schlechte Karten.

      Wenn du was Schriftliches bekommen hast, kannst du dich ja noch mal melden.

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • CTR reicht in dem Bereich von AGL - 3500ft AGL, keine ID, Kein Kompetenznachweis und über Menschenmenge und Nachtflug garantiert ohne vorgeschrieben Beleuchtung. Billig geht anders
    • Du hast deine Drohne ganz bewusst C1 zertifiziert. Das macht man eigentlich nur, wenn man sich in die ganze Materie schon eingelesen hat. Du solltest also grundsätzlich eine Grundahnung haben was du gemacht hast. Das erkennt man auch schon daran wie du deine Tatbestände hier schulbuchmäßig aufzählst. Und dann baust du trotzdem einen solchen Mist. Und jetzt geht dir der Arsch auch auf Grundeis. Oh man wie erbärmlich.
    • skyscope wrote:

      [...]sollte neben dem (sicher auch nicht sonderlich geringen) Bußgeld aufgrund der ganzen Ordnungswidrigkeiten auch noch ein Straftatsvorwurf kommen (§ 315a StGB), und sollte da noch Alkohol im Spiel gewesen sein, hast du tatsächlich ganz schlechte Karten[...]
      Kein Tropfen Alkohol mein bester. Ich war auch nicht mit meinem Auto dort beteiligt! Nur Zuschauer und für die nächste Zeit ehemaliger Pilot...
    • skyscope wrote:

      Hatte ich irgendwo ein Auto erwähnt?
      Oh, und ich vergass zu erwähnen: WIe die Geschichte letztlich ausgeht, hängt auch davon ab, wie respektvoll oder respektlos du in dem weiteren Verfahren kommunizierst. Mein Bester. :)
      Ich war von Anfang bis Ende respektvoll. Ich habe bloß keine Aussage gegen meinem Vorwurf geäußert. Ansonsten habe ich kein Widerstand gezeigt...warum auch? Bin doch schon am Arsch genug :(
    • skyspy wrote:

      Du hast deine Drohne ganz bewusst C1 zertifiziert. Das macht man eigentlich nur, wenn man sich in die ganze Materie schon eingelesen hat. Du solltest also grundsätzlich eine Grundahnung haben was du gemacht hast. Das erkennt man auch schon daran wie du deine Tatbestände hier schulbuchmäßig aufzählst. Und dann baust du trotzdem einen solchen Mist. Und jetzt geht dir der Arsch auch auf Grundeis. Oh man wie erbärmlich.
      Die Mini 4 Pro ist C0-zertifiziert. Falls er sie noch im Dezember entzertifiziert hat ist sie jetzt eine Bestandsdrohne. DJI will zwar eine Nachzertifizierung auf C1 anbieten, aber meines Wissens ist das immer noch nicht umgesetzt. Und unser "Experte" hier gehört ganz bestimmt nicht zu denen, die diese C1-Zertifizierung als erste durchexerzieren...

      Gruß Gerd
    • GerdSt wrote:

      skyspy wrote:

      [...] DJI will zwar eine Nachzertifizierung auf C1 anbieten, aber meines Wissens ist das immer noch nicht umgesetzt. Und unser "Experte" hier gehört ganz bestimmt nicht zu denen, die diese C1-Zertifizierung als erste durchexerzieren[...]
      Naja doch, die "Aktion" ging bis Dezember 2023. Meine Drone habe ich umzertifiziert zu C1
    • Kann mich da cmoss nur anschließen und sagen, dass die Strafe hoffentlich ein ordentlicher Denkzettel sein wird. Anscheinend haben deine Eltern versäumt dir beizubringen wie wichtig ein gesunder Menschenverstand und verantwortungsvoller Umgang mit Flugmodellen ist. Besonders in der Nähe von Flughäfen und Menschengruppen.

      - was wenn der Flugbetrieb eingestellt worden wäre wegen dir? Hunderte Flüge plötzlich gestrichen weil irgendein Hansel da meint mit seiner Drohne in 200m herumzufliegen, was sogar noch die erlaubten 120m überschreitet, die außerhalb von CTR gelten.
      - was wenn ein Vogel mit dem Ding kollidiert wäre (überhaupt wahrscheinlich?), was einen Absturz direkt in die Menschengruppe und entsprechende Verletzungen zur Folge gehabt hätte?

      Gesunder Menschenverstand wird leider nur selten in die Wiege gelegt heutzutage. Viel zu oft wird einfach versäumt dem Kind sowas beizubringen. Dass man mit einer Drohne, die im Set schon mehr kostet als sich die meisten im Monat auf die hohe Kante legen können, nicht einfach so drauf los fliegen kann und darf in Deutschland, ist eigentlich selbsterklärend.

      Ich hab zugegeben selber eine etwas lapidare Einstellung im Bezug auf Gesetze, 21h Einschränkungen und meine Mini auch schon "einfach so" steigen lassen. Aber über 200 Meter? Dann noch direkt bei einem Flughafen?



      PXT wrote:

      mit meinem Auto
      Die Tatsache, dass du einen Führerschein Klasse B besitzt und ein eigenes KFZ sollte eigentlich voraussetzen, dass du weit genug denken kannst um solche Flugsituationen vermeiden zu können. Egal, genug Puls am ABend. Wieso lässt man eine Drohne, die als C0 verkauft wird, überhaupt mit C1 zertifizieren? Da ist doch nichts gewonnen durch, wenn ich das richtig verstehe.
      Gerade den Thread von skyscope gefunden, anscheinend bekommt man nur C1 und kein C0 mehr auf dem Teil, wenn das C0 einmal entfernt wurde... dumm gelaufen.

      The post was edited 1 time, last by JCrook ().

    • Naja, nicht registriert und keine Drohnenversicherung ist mehr als Dummheit!
      Dazu kein Kenntnisnachweis, bei C1 Drohne.
      Aber ob das bei Nacht und mit der Hoehe den Kohl noch fett macht?
      Vielleicht kann er ja sogar deshalb auf "wusste ich nicht" plaedieren, strafmildernd?
      Klappt in der BRD ja immer haeufiger, in den letzten Jahren.

      @ OP:
      1.Ich sag mal, google, "Rechtschutz rückwirkend und ohne Wartezeit", sofort abschliessen. Kann nicht schaden!

      Und fuer die nächste Drohne, oder falls jemand nicht 100%ig sicher ist, ob er/sie/es IMMER im legalen Bereich fliegt
      2. Jeden Flug(Tag) alle SD Karten wechseln, auf Computer kopieren und SD "sicher löschen"

      Und never ever upload Flight logs to DJI, die rücken die gegebenenfalls raus.
      (Bzw. nur 100% sicher legale Fluege! ;)
      Plus Fly App jeden Flugtag neu aufsetzen.

      Oder einfach nirgends fliegen, wo man nicht darf bzw man nicht sicher ist, ob.

      The post was edited 1 time, last by YourMum ().

    • Mal ganz neutral betrachtet (und definitiv keine Rechtsberatung):
      Die bisher aufgezählten Tatbestände dürften wohl alles Ordnungswidrigkeiten sein und in Summe nicht ganz günstig werden, je nach Auslegung des Gerichtes. Rechne mal mit mehreren hundert bis etwas über 1-2k Euro, wenn ich das nach bisherigen mir bekannten Strafen schätze.

      Was definitiv für dich interessant wird, ist, ob man dir zusätzlich noch Gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr vorwirft (was geschehen kann, falls der Flugbetrieb seitens der Flugsicherung/Tower aufgrund deines Fluges kurzfristig umgeleitet wurde). Das wäre nämlich eine Straftat und würde zu deutlich größeren Problemen als "nur" einer Geldstrafe führen. Da musst du aber wohl auf Post warten.

      Rechtsschutz würde hier vermutlich, da Vorsatz, eher nicht helfen. Außerdem haben die auch Mindestlaufzeiten, einfach beantragen und direkt einen Fall eröffnen ist nicht. Meist sind das einige Monate, der Zug ist abgefahren

      Anwalt kann sich bei Straftat definitiv lohnen, aber warte da erst einmal auf die Post und was man dir genau vorwirft. Dann zur Erstberatung bei einem Anwalt, falls nötig.

      PXT wrote:

      Ich habe mich nicht zu meinem Tatverdacht geäußert.
      Sehr gut, auch wenn die Aktion natürlich blöd war, zumindest das war vollkommen korrekt! Einfach erstmal gar nichts sagen.
      Auf jeden Fall gut von dir, dass du nachfragst. Jeder macht mal was falsch, wichtig ist nur, dass man daraus lernt. Umso besser, wenn wir alle was daraus lernen können.