Throttle Stick reagiert nicht

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Throttle Stick reagiert nicht

      Hallo,
      Ich habe mir eine FPV Drohne gebaut und neulich das erste mal ohne Propeller getestet. Ich habe festgestellt, dass der Gashebel, nicht genau reagiert. Wenn ich wenig Gas gebe (ca. 15%) reagiert noch alles, aber wenn ich über die Hälfte Gas gebe, und dann den Stick wieder nach ganz unten bewege, sodass eigentlich kein Gas kommen sollte, gibt die Drohne trotzdem noch Gas und gibt immer mehr Gas, sodass sie mit Propellern, immer höher fliegen würde. Aber alle anderen Sticks reagieren genau. Ich verwende als Fernsteuerung die Radio Master Pocket ERLS.
      Falls Fragen bestehen einfach melden, und danke im voraus.
    • @Schwurbelmeister

      ohne Propeller getestet.
      ;)



      Es ist alles in Ordnung, das ist das zu erwartende Verhalten. Ohne Propeller läuft der PID Regler immer Amok. Er gibt immer so viel Gas, wie nötig ist, um die gewünschte Bewegung zu erzeugen. Ohne Propeller bewegt sich die Drohne nicht, also geht er mit dem Gas bis zum Anschlag. (Nachdem man einen Schwellenwert überschritten hat.)

      Es gibt nichts zu testen, wozu man ohne Propeller armen müsste. Armen bedeutet, dass man dem PID Regler die Kontrolle über die Motoren übergibt.
      Ob die Motoren richtig drehen, testet man über die Schieberegler im Betaflight Konfigurator, ohne zu armen, also ohne PID Regler. Der einzige Grund den Quad richtig zu armen ist, wenn man fliegen möchte.

      Das ist übrigens die mit Abstand häufigste Frage, die hier gestellt wird. ;)

      The post was edited 3 times, last by gsezz ().

    • Das kann ich dir nicht versprechen. Das Verhalten, das du gesehen hast, ist zwar normal, aber das heißt ja nicht, dass der Quad von vorne bis hinten richtig konfiguriert ist. ;)

      Prüfe, ob sich das 3D Modell korrekt verhält, wenn du den Quad bewegst, und dass die Motoren auf die richtigen Motornummern ansprechen, in die richtigen Richtungen drehen, und die Propeller richtig rum drauf sind. Wenn das alles passt, und die PIDs und Filter auf Standardwerten stehen, dann kann man bei einem typischen Quad relativ sicher sein, dass nichts katastrophal schiefläuft. Grundsätzlich muss man bei Hobby Elektronik aber immer mit spontanem Versagen rechnen, und für den Fall 1. immer einen Finger am Disarm Schalter haben, und 2. nie auf Menschen zufliegen, sodass der Quad auch im Falle eines disarms niemanden treffen kann.
    • Habe, da ich noch Anfänger bin, noch eine Frage. Und zwar, muss man den Akku genau mittig auf der Drohne befestigen oder kann man den Akku auch weiter hinten befestigen? Wenn der Akku weiter hinten liegt, ist die Drohne dann auch schräg und der Luft oder balanciert sich das aus? Verwende einen 5 Zoll Copter, Eigenbau. Danke im Voraus
    • Natürlich fliegt der Copter korrekt, das ist nicht so ein großes Problem.
      Du hast dann aber eine einseitig höhere Auslastung der Motoren, was dazu führt, dass diese bei Manövern (z.B. Flips, Abfangen - Propwash) etwas früher in die Begrenzung laufen und damit deine Flugleistung bei solchen Manövern reduzieren.
      Wenn der Akku jetzt nicht unbedingt komplett hinten hängt, sondern nur etwas verschoben ist, dann wirst du in der Praxis kaum etwas davon merken. Wenn der jetzt aber direkt mittig an den hinteren Motoren sitzen sollte, dann merkst du das sowohl in Flugdauer, als auch in der Performance.
    • Ok, danke.
      Wenn ich meinen Copter in Bethaflight kalibriert habe, bewegt sich das 3d Modell nicht richtig. Das heißt, wenn ich den Copter nach vorne kippe, kippt sich das 3d Modell zur Seite. Wie kann ich dies beheben und ist dies beim fliegen schlimm? Der Flightcontroller ist auch richtig rum eingebaut.
    • So würde er nicht fliegen können. Du musst auf der Setup Seite die Ausrichtung des Gyrosensors korrigieren, sodass das Model die richtigen Bewegungen anzeigt. So wie es sich anhört, wäre dann wohl ein 90° oder 270° Offset auf der Yaw-Achse nötig.

      Die Position des Akkus ist leider immer ein Kompromiss. Idealerweise sollte der Massenmittelpunkt der Drohne mittig zwischen allen Motoren, und auf der Ebene der Propellerblätter liegen. Beim Freestyle merkt man schon einen deutlichen Unterschied zwischen einer guten, und schlechten Akkuposition. Aber in der Praxis muss man immer Kompromisse machen. Vor allem, wenn man vorne eine riesige Actioncam drauf hat. Racer haben den Lipo auch aus gutem Grund unterm frame.

      Manche schwören auch auf toilet tank mount:
    • Joa, das sind recht normale Rates.
      Rates sind etwas sehr Individuelles. Ich bin Verfechter der alten Mr. Steele Methode, die Rates an die Fingerbewegungen anzupassen, und nicht die Finger an die Rates. D.h. im Sim mit geschlossenen Augen die Stickbewegung machen, von der man eine halbe Drehung erwartet. Dann schauen, ob man zu kurz oder zu weit gedreht hat, und die Rates anpassen, bis der Quad genau das macht, was man von seien Eingaben erwartet.

      Ich habe mich anfangs mit zu niedrigen Rates gequält. Nachdem ich nach der Steele Methode "meine" Rates bei 1200°/s gefunden habe, war es, als wäre ein Knoten geplatzt. Plötzlich funktionierte der Quad wie per Gedankenkontrolle.
      Mittlerweile bin ich aber auf ca. 900°/s runter, um mehr Feingefühl zu bekommen. Das war aber ein längerer Gewöhnungsprozess, und ich fühle mich damit bis heute, mit 5 Jahren Erfahrung nicht so zielsicher, wie schon im ersten Jahr mit "meinen" Rates.