Insta360 X3, X4 oder neue GoPro?? Hat jemand Beispielvideos?

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • quadle wrote:


      Fazit: Eine 360° Kamera kann keine aktuelle ActionCam ersetzen. Sie kann jedoch klassische Aufnahmen mit krativen und ungeahnten Perspektiven ideal ergänzen. Aber Achtung: Wenn man gerade das volle Potential der Möglichkeiten ausnutzen möchte, wird man schnell von der einen umgebenden Mitbevölkerung wie ein „Vollhonk“ angesehen. Da muss man dann halt durch! :D

      Vielen Dank für deine Erfahrungen. Wie ich das so lese, schwindet bei mir der Wille die X4 zum vollen Preis zu kaufen. Wenn es die irgendwo als Schnäppchen gibt, werde ich wohl doch rein zum ausprobieren kaufen.
    • Jens Wildner wrote:

      Mit ein dem Video meine aller ersten Aufnahmen mit der X4.

      Naja und die Bildquali finde ich persönlich nicht so berauschend - Bei Video wie auch bei 360°-Pano-Foto. Besonders bei weniger m.M.n. Licht echt grottig.


      Auch die Nachbearbeitung ist nicht so prall - sei es die Software (Insta360-Studio), wie auch das Insta eigene Dateiformat.
      Die Umwandlung in mp4 dauert ewig und wenn ich das mp4 dann in einer anderen Software bearbeiten will, habe ich eine dünne schwarze Stitch-Linie im Bild
      Hallo Jens,

      Ich glaube, du hast bei deinem Video teils zu stark reingezoomt, also einen zu engen Bildwinkel (FOV) in der Nachbearbeitung benutzt. Das sieht man daran, dass es kaum diese typischen krummen Linien gibt. Bei zu engen Bildwinkeln fehlen einfach Daten, bzw. Pixel und dann wird hochskaliert. Wenn ich bei der sehr weitwinkeligen Action 4 im Schnittprogramm ordentlich reinzoome, sieht das auch nicht gut aus.

      Klar, bei wenig Licht kommt nichts gutes raus. Das ist für mich eine Actioncam, die ich in der Regel nur bei gutem Tageslicht oder Sonnenschein benutze. Das passt aber genau zu meinen Aktivitäten.

      Eine schwarze Stitchinglinie habe ich nicht im Bild, vielleicht ist da mit deiner Kamera was nicht in Ordnung.

      Das Insta-eigene Format ist unumgänglich, weil man in der Nachbearbeitung ja noch eine Menge einstellen muss, in erster Linie den Blickwinkel und die Blickrichtung inkl. deren Übergänge. Die Umwandlung nach mp4 geht bei mir sehr flott, kaum länger als die eigentliche Laufzeit des Videos. Aber mein PC ist nicht der schlechteste.
      Gruß
      Peter
    • Odenwald wrote:

      Mein persönliches generelles Problem wäre aber gerade, dass ich nicht ständig diese deutlichen Verzerrungen haben will. Mal ja - aber nicht permanent.

      Ja, das muss man zu einem gewissen Grad mögen. Ist einfach systembedingt, wenn man aus einer Kugel ein flaches Bild machen will.

      "Nicht permanent" ist genau die richtige Sichtweise. Wenn ich z.B. einen Urlaubs-Vlog mache, würde ich das nie und nimmer zu 100% mit der Insta360 machen. Der Anteil wird in meinen fertigen Werken allenfalls 10 bis 20% betragen.

      Anders sähe es vielleicht bei sportlichen Aktivitäten aus. Eine Ski-Abfahrt z.B. darf dann (für den privaten Gebrauch, für Fremde vielleicht nicht so interessant) auch gerne mal 5 oder 10 Minuten am Stück sein. Man kann ja ohne Schnitt wunderbar in den verschiedenen Perpektiven umher "wandern". Mal die Ich-Perpektive, mal die Landschaft an der Seite, mal nach vorne raus usw.
      Gruß
      Peter
    • In 360 Grad Mp4 habe ich noch nicht versucht, nur 16:9 flat. Muss ich mal testen. Klar, dass das länger dauert als die Videolänge, sind ja auch 8k (wenn in 8k aufgenommen), aber soviel mehr, ist schon erstaunlich. Da braucht es eine schnelle Grafikkarte mit viel Speicher. Ich habe eine RTX3060TI mit 8 GB.
      Gruß
      Peter
    • Jens Wildner wrote:

      Meine Grafikkarte ist die
      NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER. Die hat meine ich auch 8GB.
      Dazu eine Intel(R) Core(TM) i9-9900K CPU @ 3.60GHz 3.60 GHz und 32GB RAM.

      Mmh, das ist ja nun nicht soo schlecht. Ich denke, unsere beiden Grafikkarten tun sich nicht viel und mein Prozessor ist sogar noch eine Idee schwächer (i7, 9. Gen). Ich habe jetzt mal als 360 Grad Video exportiert, was ca. doppelt so lange gedauert hat, wie das 16:9 flat. In Zahlen: ein Video in 8K mit 1 Minute 20 Sekunden Länge und 2,1 GB hat etwa 3 Minuten gebraucht. Aber ohne diese Zusatzfunktionen (irgendwas mit spezieller Farbbearbeitung und Körnung oder so, weiß die genaue Bezeichungen grad nicht).
      Gruß
      Peter