Plötzlicher Absturz (ausflipper in der Luft)

    • Sonstiges / andere

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Plötzlicher Absturz (ausflipper in der Luft)

      Hallo zusammen

      Nach langem, stillem Mitlesen und mitnehmen von vielen Tipps hab ich nun auch eine Frage :)
      Meine Drohne (FPV, 5" mit Speedybee F7, Vannystyle Frame, Hypertrain Motoren und Caddx Vista) hat seit Flug 1 ein Problem. Und zwar flippt Sie in der Luft nach ruhigem Flug auf einmal aus (Motoren drehen komplett wirr) und stürzt ab...
      Ich habe so ziemlich alles schon versucht (Flashen, neu aufsetzen, alle Kabel überprüft). Settings in Betaflight ist alles auf default.

      Und ausser der Caddx ist alles neu an der Drohne, eine alternative caddx habe ich aktuell nicht zum testen. in Betaflight funktioniert aber alles wie gewünscht.

      Anbei ein log, falls sich jemand damit auskennt oder weiss wo ich noch nach Fehler suchen kann, ich wär froh :)
      Images
      • Bildschirmfoto 2024-06-10 um 09.14.11.png

        367.95 kB, 1,024×485, viewed 39 times
    • Ist jetzt erstmal schwer auf nem Screenshot zu erkennen, aber es sieht so aus als ob die Motoren oszillieren bevor ein entsprechender Input vom Gyro kommt. Props bombenfest? Betaflight default, heisst keine Filter oder PID Presets geladen?
    • Hi.
      Kann sonst auch das Log ganz mitschicken. Weiss eben nicht was genau hilft und ob das schon jemandem was sagt.
      Motoren und Props hab ich mehrfach überprüft und aus meiner Sicht gut angezogen...

      Und genau, default heisst keine Filter oder ähnliches gesetzt. Nur Funke angepasst und Motor Drehrichtungen.

      Was mir noch aufgefallen ist, im BLHeli hab ich ein paar BadFrames auf den ESC's. ist das schlimm oder sagt noch etwas aus?
    • Am besten lädst du mal das Log hoch. Einfach als zusätzliche Dateiendung .JPG anhängen. Darin sehen wir auch die Filtereinstellung, denn ich weiß nicht auswendig, was bei welcher Version (?!) gerade so Default ist.

      Ein Schuss ins Blaue. Kontrolliere mal, ob die Drehrichtung der Propeller wirklich so ist wie es Betaflight erwartet, also entsprechend der Skizze im Motor Tab. Mein Verdacht wäre, dass vielleicht der "motor direction is reversed" Schalter falsch stehen könnte.
    • gerne, hier das log

      Drehrichtung muss korrekt sein, sonst würde Sie glaub nicht abheben? Hab ich auch schon x-fach kontrolliert. Drehrichtung ist gegen aussen, also weg von der Cam (das ist glaub nicht default, sollte aber keine Rolle spielen meinte ich).
      und fliegen geht ja, sogar sehr smooth, nur irgendwann im Flug kommt dann das Verhalten und die Drohne schmirrt unkontrolliert ab.
      Files
    • Ich gehe mal davon aus, dass du den V3 FC mit dem BMI270-Gyro hast (Loop-Frequenz im Log hats verraten). Hast du DSHOT300 oder DHSHOT600 eingestellt?
      Mit dem BMI270 soll man nur DSHOT300 nutzen, mit 600 gab es irgendwelche Probleme. Kann sein, dass da deine bad frames im Log herkommen.

      Ansonsten die üblichen Fragen.
      - Ist der FC korrekt befestigt, also mit den Gummipuffern, aber trotzdem fest genug, dass du den nicht hin- und herwackeln kannst?
      - Es schlagen auch keine Kabel lose gegen den FC, wenn man den Copter schüttelt?
      - Sonst alles fest, also Antennen, Kabel, Frameteile? Nichts darf groß Spiel haben oder klappern, wenn man den Copter schüttelt.

      Im log habe ich gesehen, dass dein RC-Link sehr ruckelige Signale (Aliased, "Treppenstufen" im Signal) ausgibt. Nutzt du ELRS? Wenn ja, welche Datenrate? Hast du im deiner Funke bei ELRS auch den ADC-Filter abgeschaltet? Das ist wichtig.
      Denn dank der ruckeligen Signale geht dein Feedforward ab und an mal recht steil, weil er das Signal so interpretiert, dass du den Stick superschnell bewegst. Und das schaukelt den Copter sehr kurz auf. Ist aber eher nicht die Ursache von deinem Absturz.
      Ansonsten schaukelt sich dein Pid-Loop halt hoch. Aus welchem Grund, konnte ich jetzt nicht direkt erkennen.

      An dieser Stelle möchte ich übrigens darauf hinweisen, dass mich das gerade extrem stark an diesen Thread hier erinnert: 5 Zoll Selbstbau stürz ohne erkennbaren Grund ab. , denn dort haben wir es mit dem gleichen FC zu tun und auch exakt identische Symptome gehabt. Mittlerweile haben sich auch etliche Leute mit dem Problem gemeldet.

      The post was edited 2 times, last by Schwurbelmeister ().

    • Hi
      Danke für die Ausführlichen Antworten.
      Du liegst richtig, es ist der V3. Eingestellt habe ich dshot600, das könnte ich mal noch testen.
      Funke ist die DJI Remote über SBUS, ADC Filter wüsst ich nicht, kann man das da auch einstellen?

      Fest ist alles und der FC ist mit den gelieferten Gummipuffern montiert.
      Einziger "Special", ich hatte den Kondensator bislang aus Platzgründen mit einem Kabel nach vorne gezogen. Werde denn noch direkt an den XT60 Pigtail montieren um ein Kabel mehr zu elimieren.

      Den von dir erwähnten Thread habe ich auch noch gefunden. Klingt genau gleich, ja. Auch das Video sieht ähnlich aus wie bei mir...
      Motoren sind bei mir die Hypertrain 2207 Vanover installiert, wenn ich das recht sehe sind das 12 Magnete in Betaflight sit aber 14 eingestellt). das wäre also auch noch ein prüfenswerter Punkt?
    • ausnahmezustand wrote:

      Motoren sind bei mir die Hypertrain 2207 Vanover installiert, wenn ich das recht sehe sind das 12 Magnete in Betaflight sit aber 14 eingestellt). das wäre also auch noch ein prüfenswerter Punkt?
      In der Größe hat man eigentlich so gut wie immer 14 und das ist auch die Standardeinstellung von Betaflight. Kannst ja nachzählen, wenn du willst, dann zähl aber bitte auch die Magneten am Außenläufer und nicht die Wicklungen innen ;) Ich bin mir sehr sicher, dass der Motor 14 hat.

      ausnahmezustand wrote:

      Eingestellt habe ich dshot600, das könnte ich mal noch testen.
      Ja stell das mal bitte auf D300 um, das wird bis 4khz Loop-Frequenz auch so von BF empfohlen. Ich denke aber nicht, dass es deine Probleme lösen wird.

      ausnahmezustand wrote:

      Funke ist die DJI Remote über SBUS, ADC Filter wüsst ich nicht, kann man das da auch einstellen
      Nope, out of luck. Bei der DJI-Funke kannst du so gut wie gar nichts machen. Wäre aber eh nur ein Optimierungsfall gewesen und nicht die Ursache deiner Probleme. Da brauchen wir nicht weiter suchen.

      Wie schon in dem anderen Thread habe ich hier leider keine eindeutige Idee zur Fehlerbehebung, die man aus der Ferne mal eben testen könnte. Ich tippe, wie auch bei allen anderen Leuten im anderen Thread, nach wie vor auf Probleme mechanischer Art. Da man aber gerade als Anfänger nicht wirklich weiß, wie fest z.B. Props angezogen werden müssen und man dieses Gefühl auch ohne Drehmomentschlüssel nicht mal eben erklären kann, fällt mir so auf die Schnelle auch nichts ein, wie man das remote gelöst bekommt.
      Grundsätzlich sind es normalerweise immer die gleichen Probleme, die ein PID-Loop dazu bringen, zu oszillieren. Das sind eben durchrutschende Props, falsch herum montierte Props, beschädigte oder billige (zu weiche) Props, falsch herum drehende Motoren, lockere Komponenten und/oder Frame, falsch eingestelle Filter und PID-Werte (dank Defaults auszuschließen) und elektrische Störungen auf den Leitungen (dank Kondensator eigentlich auch auszuschließen). Groundloops wäre noch ein seltener Ansatz, wirklich messen könnte man das nur per Oszilloskop, ob es da Störungen gibt.
      Die große Frage ist hier, ob sich etwas mechanisch aufschaukelt, die Signale zum ESC elektrisch gestört sind oder das Problem in der Software liegt. Und die Frage kann ich dir leider mit allen Infos nicht beantworten, es sieht aber sehr mechanisch aus.
      Ein Ansatz ist natürlich, die PID-Filter und Werte so hochzuschrauben, dass sich nichts mehr aufschaukelt und dann zu testen. Damit verlierst du aber Performance und das ist keine gute Lösung, die Defaults müssen (besonders beim Vanny-Frame) reichen.
      Vielleicht fällt unseren anderen Usern noch etwas ein, mehr Augen sehen auch mehr.

      The post was edited 3 times, last by Schwurbelmeister ().

    • Danke auf alle Fälle für deine Einschätzungen.
      DSHOT werd ich in dem Fall so oder so mal umstellen.

      Drehmoment könnt ich zur Sicherheit noch testen, was wird hier empfohlen? Hab noch nie was dazu gelsesen :) Props hab ich drei verschiedene getestet und hatte das Problem mit allen drei (Vannystyle 5136, Gemfan MCK ReV3 und Ethix HQ Prop S5 5040 ...).

      Werde mal DSHOT ändern und den Kondi noch direkt ans XT60 Kabel hängen um nochmal was auszuschliessen...
    • Drehrichtung muss korrekt sein, sonst würde Sie glaub nicht abheben?
      Doch, wenn alle 4 Motoren falsch rum laufen (= reversed Schalter in falscher Position), dann kann er eingeschränkt fliegen, und flippt erst aus, wenn der Fehler auf der Yaw Achse zu groß wird. Es wäre aber unwahrscheinlich, dass er so lange fliegen würde.

      Ich habe auch noch keine Props mit Drehmomentschlüssel angezogen. So fest müssen die auch gar nicht. Wenn du den Propeller nicht mehr von Hand gegenüber der Motorglocke verdrehen kannst, dann passt das schon.

      Sonst bin ich aber momentan auch etwas ratlos.
    • Ja, denke auch das müsste vorab bemerkt werden. Ich konnte immerhin normal fliegen wie auch Rollen etc. haben funktioniert :)

      Props gehe ich auch davon aus, dass diese halten und korrekt montiert sind. Beim allerersten Flug ist mir aber tatsächlich der Fehler passiert, dass die Motorschrauben nicht ganz fix waren.