Speedybee Stacks und defekte

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Speedybee Stacks und defekte

      Hallo Leutz,



      ich habe mich nun langsam mal an Selbstbau gewagt und habe mit defekten ESC´s
      zu kämpfen.

      Zuerst habe ich den "SpeedyBee F405 V4 BLS 60A 30x30 FPV FC ESC Stack" verbaut.
      Da dieser zu groß für meinen Frame war habe ich direkt den
      "SpeedyBee F405 Mini BLS 35A 20x20 Stack" angeschafft.
      Bis der Mini kam, bin ich mit dem großen 60A Stack geflogen.
      Nach etwa 10 Akkus ist dann der Motor 1 ausgefallen. Keinerlei zucken und auch
      kein piepen mehr.
      Motor 4 piept zwar noch, tut aber auch nix mehr. Nummer 2 und 3 sind soweit
      okay. Kann ich im Betaflight auch stufenlos ansteuern.
      Im BLHeli werden auch nur noch 3 Motoren ausgelesen.
      Motoren Quergetauscht und auch neuen Motor probiert, immer das gleiche.
      Motoren sind auf jeden Fall noch in Ordnung.

      Nun gut, hab dann den Mini Stack aufgebaut. Lief auch erst alles ganz
      wunderbar. Wieder etwa 6-8 Akkus geflogen. Nun geht bei dem Mini Stack auch ein
      Motor nur noch ruckelig bis gar nicht. Piept aber noch. (Motor aber noch i.O.)
      Gleiche Hardware wie mit dem anderen Stack.

      Nun suche ich natürlich nach dem Grund, da es sich ja sehr ähnlich verhält.
      Die Motoren sind folgende
      "T-Motor F60 PRO V LV FPV Motor 1950KV"
      Ich fliege 6S Akkus mit 1300mhA

      Habe ich irgendwo einen Denkfehler bei dem zusammenspeil der Motoren und des
      ESC?
      Ich habe erst gedacht, die Ampere Zahl ist bei dem Mini zu klein.
      Aber eigentlich sollte das doch egal sein, denke ich mir. Der ESC gibt halt
      nur so viel Ampere ab, wie er kann, egal was der Motor verlangt in der Spitze. *Denkfehler, umgedreht, siehe Nachtrag unten
      Laut Beschreibungen finde ich keine Probleme zumal ich mir die Ausfälle an
      dem Großen Speedybee nicht einmal damit erklären könnte.
      Die FW in BLHeli und die Grundkonfiguration habe ich so gemacht, wie auf der
      Speedybee Seite beschrieben.
      An den Pid´s habe ich nichts verändert. Alles so wie in der Beschreibung und
      fand das Flugverhalten auch mega gut.

      Vielleicht hat ja wer nen Tipp. Hab gedacht ich bin mit der Hardware auf
      der sicheren Seite.
      Aber irgendwas muss doch da falsch sein. Liegt es an den Motoren, und wenn ja,
      warum? ;(

      Grüße

      Nachtrag: Denkfehler Ampere. Natürlich muss der Mini-Stack mit 35A kaputt gehen, da die Motoren zu viel ziehen. Hab falsch herum gedacht.
      Aber der 60A Stack sollte doch ausreichend dimensioniert sein, oder?

      The post was edited 1 time, last by Fedrock ().

    • Hi,
      richtig, der Motor (eigentlich sogar der Propeller) bestimmt die Höhe des Stroms, und der ESC muss sie aushalten.
      Der Mini ist mit 35A ziemlich knapp bemessen, zumal man den Herstellerangaben nicht unbedingt glauben sollte. IMO muss man ESCs heute stärker überdimensionieren als noch vor 5 Jahren, weil mehr geflunkert wird. In einem 5" würde ich heute nicht mehr unter 45A gehen. Früher haben 35A ESCs mal genügt, und das, obwohl wir damals an 4s sogar eher höheren Strom gezogen haben, heute reichen sie seltsamerweise nicht mehr... Bei Minis bin ich ganz besonders skeptisch, die würde ich in einem 5" nur nehmen, wenn es gar nicht anders geht, und dann deutlich überdimensioniert und auf gute Belüftung achten.

      Ursachenforschung ist jetzt schwierig, vor allem per Ferndiagnose. Der erste Gedanke, wenn einzelne ESCs nicht mehr antworten, ist immer ein Problemin der Verkabelung vom FC zum ESC (Wackelkontakt, raus gerutschter Stecker-Pin). Und die naheliegendste Ursache für einen gehimmelten Controller wäre ein fehlender oder zu kleiner Elko.
      Ansonsten vielleicht zu schlechter Kühlung, oder ein Kurzschluss an den Motorkabeln. Da kann vielleicht auch mal ein Wassertropfen auf den Ausgängen des ESC genügen. Es ist ja momentan sehr nass draußen. Aber wenn der ESC nicht mehr antwortet, dann hat es den Controller zerschossen, und das wäre bei einer Überlastung an den Ausgängen eher untypisch, dabei brennen eigentlich "nur" die MOSFETs durch.

      The post was edited 1 time, last by gsezz ().

    • Moin,

      ja, den Mini Stack werde ich jetzt erstmal abschreiben. Denke das der tatsächlich abgeraucht ist. Auch wenn der noch kleine Versuche macht den Motor zu bewegen. Geht aber nach 2 Sekunden in einen Fehler über und schaltet ab. Es fühlt sich so an als wäre etwas unter der Glocke, aber das Verhalten habe ich auch mit anderen Motoren.. K.A.

      Der große Stack lässt mir keine Ruhe. Da die Stecker an der FC-ESC Verbindung sehr klein sind werde ich die beiden Teile jetzt mal direkt verlöten, in der Hoffnung das es wirklich daran lag.
      Wie Du schon sagst, kann es ja fast nur ein Verbindungsproblem sein, da er einen ESC gar nicht erkennt. Ich kann in den Steckern zwar keine Probleme "sehen", aber meine Augen sind auch nicht mehr die jüngsten.
      Hab mal ne Support Anfrage an Speedybee gesendet, aber die spinnen völlig.
      Bilder und Fehlerbeschreibung reichen denen nicht. Die wollen das ich den wieder in den Frame einbaue und diverse Videos schicke wie der Motor nicht funktioniert. Verstehe ich nicht.
      Wenn nicht geht, geht er nicht. Da wird ein Video vom Start auch nix anderes zeigen.
      Was gäbe es denn für eine alternative zu Speedybee? Ich nutze die DJI O3 Air Unit.
      Und/Oder kann man FC und ESC auch mischen?
    • Ich bin bei konkreten Modellen, Verfügbarkeiten und Preisen gerade nicht so auf dem Laufenden, da ich auch schon länger keinen mehr gekauft habe. Im gleichen Preissegment wie der Speedybee findest du wahrscheinlich noch was bei Diatone (die Mambas). Ich greife immer gerne zu Holybro Tekko 32, aber die kosten nicht selten das Doppelte von den günstigen. Und ich würde für einen BLHELI_32 ESC momentan eigentlich keinen Premium Preis mehr zahlen, da die Firmware nicht mehr upgedatet werden kann. Vielleicht würde ich sogar eher zu einem BLHELI_S bzw. Blue Jay greifen.
    • Ich hab in einem 3.5" Quad auch den Mini Stack verbaut und regelmäßig das Problem, dass man nach einem etwas härteren "Landen" die Stecker zwischen FC und ESC wieder beherzt reindrücken muss. Dagegen würde Festverlöten helfen, wäre aber natürlich nervig nur um danach festzustellen, dass der ESC kaputt ist.