TTRobotix GHOST+ PLUS - Unboxing und Zusammenbau - Anleitungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • TTRobotix GHOST+ PLUS - Unboxing und Zusammenbau - Anleitungen

      Hier eine deutsche Anleitung für den Zusammenbau / die Montage / Inbetriebnahme des TTRobotix GHOST+ Quadcopters und die Installation des Morpheus H3D-360 Gimbals

      In der dem Produkt beiliegenden Anleitung (teilweise auch in deutsch) sind meiner Meinung nach einige kleine Fehler! Außerdem hat bei mir auch eine Anleitung für die Montage des Morpheus H3D-360 Gimbals komplett gefehlt.
      Aus diesem Grund hier eine ausführliche deutsche Montageanleitung für den Zusammenbau von uns.

      Unboxing

      Vielen Dank an dieser Stelle an ThunderTiger Europe für die problemlose und schnelle Lieferung und für dieses tolle Produkt!

      Die Verpackung ist sehr hochwertig und läßt gutes hoffen:



      Im Inneren ist alles sauber und geordnet verpackt:



      Inhalt der Verpackung: Der TTRobotix GHOST+ Quadrocopter und Morpheus H3D-360 Gimbal für die goPro Hero3 oder Hero4:




      Montage und Zusammenbau - Anleitung / Handbuch

      Montage des einklappbaren Landegestells / Fahrwerks



      zuerst müssen die Sicherungsbolzen zerlegt werden / die Sicherungsschraube muss mit beiliegendem Inbus entfernt werden:



      Dann werden die Landebeine wie folgt angesetzt und der Bolzen hindurchgeschoben - von innen nach außen - sodaß das Ende mit dem Sechskant genau in die dafür vorgesehene Öffnung passt. Ggf muss man den Bolzen noch etwas drehen z.B. mit einer Zange, damit die sechs-kantige Fläche genau in die Aussparung hinein rutscht. Anschließend wird die Sicherungsschraube wieder aufgeschraubt und festgezogen:




      Anders als in der Original-Anleitung beschrieben, sollte man die externe Antenne (eigentlich keine Antenne, sondern der Kompass) erst ganz zum Schluss montieren. Denn ohne die Antenne kann man den TTRobotix GHOST+ viel besser "auf den Kopf" legen. Das macht besonders die Montage des Gimbals später viel angenehmer!

      Weiter geht es daher mit der Montage der Propeller / Luftschrauben.
      ACHTUNG: diese könnten theoretisch überall montiert werden. Es gibt keinen Schutz gegen falsche Montage wie z.B. beim Dji Phantom 2 oder Phantom 2 VISION+ - daher ist hier äußerste Vorsicht und Aufmerksamkeit nötig!



      Die Drehrichtung ist sowohl an den Propellerarmen als auch an den Propellern markiert. Diese Markierungen müssen unbedingt übereinstimmen. Zusätzlich haben wir euch in folgendem Bild die Drehrichtung nochmals markiert und eingezeichnet:



      Anders als in der Original-Anleitung beschrieben, kommen die silbernen Sicherungsmuttern auf die Propeller, die gegen den Uhrzeigersinn laufen. Hier ist meiner Meinung nach ein Fehler in der Original Anleitung. Außerdem werden silberne "Unterlegscheiben" mitgeliefert. Auch diese müssen auf dem Propeller montiert werden und werden in der Original-Anleitung nicht erwähnt. Zum finalen festziehen (nicht zu fest!) wird der Inbus durch das Loch in der Sicherungsmutter gesteckt und mit dem Motor-Halteschlüssel der Motor festgehalten.

      Achtung: die Muttern drehen nicht alle nach rechts fest wie üblich! Zwei Stück in der einen Farbe werden nach rechts festgezogen, die anders farbigen aber nach Links. Daher müssen die Muttern auch nicht zu fest gezogen werden, da sich die Muttern durch die Drehrichtung der Motoren selbst sichern und festziehen:



      Morpheus Gimbal H3D-360 Installation

      hier geht es nun an die Gimbal Installation - wer keinen H3D 360 Gimbal hat, ließt unten weiter!
      Der GHOST Quadrocopter wird nun auf den Kopf gelegt. Am Unterboden wird die abgebildete Abdeckklappe abgeschraubt. Aus der Abdeckkappe wird dann der Gummistopfen herausgedrückt und mit einem Schraubenzieher ein Loch in das Gummi gebohrt:



      Durch das Gummi werden nun zwei Kabel geschoben - einmal von Außen nach Innen das Stromkabel von der Gimbal Control-Unit (kleine Box). Dieses wird dann an eines der 2beiden 4V DC Kabel angeschlossen, die fertig im Copter-Inneren liegen (gut einrasten lassen den Stecker!):



      Sollte man auch das FPV-Set / den FPV-Monitor und Sender / Empfänger vom TTRobotix / Thunder-Tiger erworben haben, kann man an diese Stelle auch gleich das FPV-Stromkabel mit anschließen.
      Anleitung zum Anschluss des FPV-Sets hier: FPV-Set inkl. FPV-Monitor für TTRobotix GHOST (Thunder-Tiger) - Anleitung

      Und dann wird noch vom Inneren des Copters das Gimbal Control Kabel (Aufschrift: GIMBAL) nach außen durch den Gummistopfen geführt. Dies ist mit dem COM Kabel zusammengebunden - der Kabelbinder muss daher zuerst durchtrennt werden (das COM Kabel verbleibt im inneren):



      Dann wird auch dieses Kabel durch den Gummistopfen nach außen geführt und seitlich an der GCU angeschlossen:




      Weiter geht es zur Montage des Gimbals. Bei neueren Versionen des GHOST liegen jetzt längere Distanz-Hülsen bei (Abstandshalter). Mit diesen wird der Gimbal weiter unten mit Abstand montiert - dadurch kommen die Propeller beim Filmen seltener ins Bild. Die Abstandshalter wie folgt montieren / einschrauben:



      Die GCU (Gimbal Control Unit) wird nun auf der Rückseite mit einem doppelseitigem Klebeband versehen (ich habe Tesa Power Stripe benutzt - es geht sicher auch Heißkleber) und auf die Unterseite des Copters geklebt. Ich wollte die GCU zuerst platzsparend direkt unter das Gimbalkreuz montieren - dies geht jedoch nicht, da dort später die Kabel vom Gimbal frei verlaufen müssen. Daher wie folgt hinter den Gimbal auf den Unterboden kleben (ACHTUNG: laut Aufschrift auf der GCU soll diese mit der beschrifteten Seite nach OBEN montiert werden. Die folgenden Bilder zeigen also eine falsche Ausrichtung! Bitte die GCU als nicht wie abgebildet montieren, sondern mit der Aufschrift / dem Aufdruck nach oben. Der Klebestreifen kommt also auf die Seite mit dem Aufdruck):



      Nun die Halteplatte des Gimbals aufschrauben und die Gummis einfädeln. ACHTUNG mit den Gummis! Die sind sehr labil und brechen / reißen leicht (siehe Foto!):



      Nun den Gimbal auf die Gummis montieren - auf die korrekte Ausrichtung achten (wie auf den Fotos). Die Erhöhung / kleine Box auf den Gimbal-Kreuz muss am Copter nach hinten zeigen - dorthin, wo jetzt die GCU klebt:



      Anschließend werden die drei Stecker vom Gimbal an der einen Seite an der GCU angesteckt:




      Antennenmontage (Kompass)

      Als letztes wird am TTRobotix GHOST+ die Antenne montiert. Eigentlich ist dies keine Antenne (obwohl es so aussieht), sondern eine Verlängerung, in deren Spitze der Kompass montiert ist. Dies wird deshalb so realisiert, damit der Kompass in alle Himmelsrichtungen freie Sicht hat, und nicht durch die Motoren oder den Gimbal beeinflusst wird. (Am Ende dieser "Antenne" in der Spitze befindet sich übrigens ein kleines Schiebefenster, welches man einfach aufschieben kann - so gelangt man an das Kompassmodul.)
      Zur Montage: Zuerst das Kabel vorsichtig anstecken und einrasten. Dann die Antenne aufstecken und anschließend von unten verschrauben:




      Montage Fernsteuerung

      Jetzt wird noch der Smartphone-Halter an der Fernsteuerung montiert



      Jetzt noch Batterien in die Fernsteuerung einlegen:



      Am Gimbal wird nun die goPro Hero3 / Hero3+ oder gopro Hero4 Kamera montiert und angeschlossen:




      Zum Schluss wird der LiPo Akku geladen.
      WICHTIG: unbedingt unsere Hinweise zum Umgang / Funktionsweise und zur Pflege von LiPo Akkus lesen: Wissenswertes über LiPo Akkus und Balancer (Pflege, Entladung, Ladung,..)
      Der LiPo Akku muss wie folgt an dem mitgelieferten Ladegerät angeschlossen werden:



      Anschließend kann der Akku eingelegt werden. Durch kurzes Drücken auf den Knopf oben in der Mitte des GHOSTS bekommt man den Ladezustand angezeigt.. je nachdem, wie viele grüne LEDs in dem kreis leuchten, so voll ist auch der Akku. Leuchten alle, ist der Akku voll:



      Fertig ist die Montage des TTRobotix GHOST+ inkl Gimbal und Fernsteuerung!




      weitere wichtige Beiträge und Infos sowie Anleitungen zum TTRobotix GHOST+


    • @BerndR ja du hast recht - das steht auch so auf der GCU drauf. Ist zwar nciht verständlich für mich, da die GCU selbst ja eigentlich keine Sensoren enthält (oder beim GHOST doch?) - macht aber Sinn, wenn es so zu machen, wenn es extra drauf steht.. ich ergänze das oben nochmal..