Multicopter mit iPhone als Kamera (Gimbal und FPV)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Multicopter mit iPhone als Kamera (Gimbal und FPV)

      Hallo,
      ich fliege seit etwa einem halben Jahr mit einer GoPro 3 Black und dem H3-3D Gimbal, montiert auf einem F550. Es funktioniert alles wunderbar, aber mit der Qualität der Aufnahmen bin ich nicht 100% zufrieden. Abends oder in der Nacht werden die Bilder und Videos viel zu körnig und der enorm große Blickwinkel stört auch. Es gibt Lösungsansätze für einige dieser Probleme, dennoch bin ich nicht mit dem Ergebnis zufrieden.
      Ich habe mich lange nach anderen Kameras umgesehen, bis ich gestern auf die Idee gekommen bin das iPhone als Kamera zu verwenden. Die Auflösung beim iPhone 6 kommt gut an die der GoPro ran und übersteigt sie in einigen Punkten auch deutlich (ist meine Meinung).

      Also habe ich mich auf die Suche nach einem vergleichbaren Gimbal für das iPhone gemacht. Und da ist auch schon das erste Problem aufgetaucht. Es gibt meines Wissens (noch) kein Gimbal, das genau auf das iPhone abgestimmt ist. Evtl gibt es Gimbals, die nicht exakt für eine Kamera ausgelegt sind. Die könnte man unter Umständen auch für das iPhone benutzen. In diesem Beitrag ist ein iPhonegimbal von HeliPal.com zu sehen, das aber anscheinend noch nicht auf dem Markt ist.
      2. Problem wäre FPV. Mein erster Lösungsansatz war, dass man mit evtl. Skype, Facetime, etc. das Bild des Copter-iPhones auf den Boden schickt. Langfristig gesehen geht diese Art der Übermittlung aber sehr zu Lasten des mobilen Datenvolumens.
      Eine andere Möglichkeit wäre, ein Wifinetz am Boden aufzubauen, in dem das Copter-iPhone eingeloggt ist, und irgendwie darüber das Bild zu senden. Inwiefern das technisch und praktisch möglich ist, weiß ich aber leider nicht. Voraussetzung wäre aber erstmal ein Wifinetz über 200 (bis 500????) Meter.

      Was haltet ihr generell von der Idee, das Smartphone als Kamera eines Copters zu benutzen? Denkt ihr ich sollte das weiter verfolgen oder die Idee direkt zurückschieben, aus welchen Gründen auch immer.

      Ich freue mich auf Feedback.
      LG Alex
      Homepage und Onlinestore für Luftaufnahmen und Fotos: www.photography-am.de
      Luftaufnahmen auf Wunsch, Anfrage bei: info@photography-am.de
    • AW: Multicopter mit iPhone als Kamera (Gimbal und FPV)

      Hallo Alex

      Deine Idee klingt gut ;)
      Da ist halt nur das Problem das die Drohne meist über 2.4 GHz mit der Fernschteuerung funkt und das W-LAN häufig auch (das kann zu Störungen führen).
      Ich habe mal einen getroffen der hatte so ne IPohne Drohne und ein IPad & 2 IPohnes.
      Er hat mit dem einen Handy die Drohne gesteuert, das andere an die Drohne und und das Tablett als Monitor benutzt. ;) (glaube das er facetime benutzt hat oder so)
      Allerdings ist er damit nur in seinem Haus rumgeflogen, also mit nem W-LAN Netz im Haus.
      Es hat wohl ganz gut geklappt ;)
      Nur zum Schluss wäre er wohl fast in seine offene Toilette reingeflogen XD
      (Klingt nach Spaß) ^^

      Hoffe das ich etwas helfen konnte ;)

      MFG
      DJFN
    • Ich bin gerade auf dieses Gimbal gestoßen: helipal.com/storm-pro-3-universal-3-axis-gimbal.html
      Es wiegt mit 550g etwa 3 mal soviel wie das H3-3D, kann sich aber zusätzlich noch um 360° um die eigene Achse schwenken. Als Kameragewicht sind 350-600g angegeben. Da müsste man beim iPhone 6 (129g) wohl noch ein Zusatzgewicht anbringen. Es scheint aber recht gut verarbeitet zu sein und dürfte an das H3-3D von DJI rankommen, was bei diesem Preis auch zu erwarten wäre.
      Homepage und Onlinestore für Luftaufnahmen und Fotos: www.photography-am.de
      Luftaufnahmen auf Wunsch, Anfrage bei: info@photography-am.de
    • Wenn man sein Handy direkt an den Kompass hält, muss dieser neu kalibriert werden, aufgrund der Strahlung des Handys, die bringt den Kompass durcheinander.
      Da wäre ich extrem vorsichtig, habe schon öfter gehört und gesehen das jemand sein Handy zur Geschwindigkeitsmessung per GPS an Bord gehabt hat und der Kompass dadurch durcheinander gekommen ist und die Drohne gemacht hat was sie wollte.. Das wäre mir ein zu großes Risiko, da das iPhone so einen Absturz wohl ehr nicht überstehen würde ;)
      Was klappen könnte, wenn du den Flugmodus aktivierst, aber dann gibt's halt auch keine Verbindung über W-Lan oder so..
      "The bigger they are, the harder they fall."

      Mein F450 "Inspire" Projekt
      http://www.drohnen-forum.de/index.php/Thread/10089-FlameWheel-F450-Mein-Inspire-Projekt/?postID=41617#post41617